Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Kinder-Biss-Prävention seriös ..der blaue Hund

Empfohlene Beiträge

weiss nicht ob das hier passt........

Wenn ich das richtig im Kopf habe, passieren 80% der Beissunfälle daheim. Wie lächerlich sind all die Hundeverordnungen, die angeblich der Gefahren Abwehr dienen und doch nur Missgunst sähen, Geld kosten und für noch vollere Tierheime sorgen.

das ist endlich mal etwas sinnvolles. Sowas hätte man mal sponsoren sollen, mit all den Geldern die seit Hamburg 2000 verpulvert wurden...

http://www.dvg.net/index.php?id=677

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde das ist eine ganz tolle Sache, nur das passende Klientel wird sich damit wohl nicht auseinander setzen :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja leider...aber je mehr Leute davon wissen , desto mehr gräbt sich das vielleicht ins Hirn ein!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Oh das ist ja klasse... das würde ich nach testen meinen Welpenkäufern mitgeben die Kinder haben... ich bestelle mir gleich mal sowas..

Klasse sache :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich würde es toll finden wenn jeder Tierarzt, Hundezüchter und Tierheime das anbieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schau mal was meine Kinder dazu sagen....

werde es mal an andere Züchter noch weiter geben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oh das ist ja klasse... das würde ich nach testen meinen Welpenkäufern mitgeben die Kinder haben... ich bestelle mir gleich mal sowas..

Klasse sache :klatsch:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=52538&goto=1046605

stimmt das ist eine super Idee, berichte mal was dein Urteil darüber ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wichtig wärte auch im Kindergarten so etwas einzubauen...... Ich wenn Kindergärtnerin wäre.

Eine gute Sache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

In unserem KiGa wird ein Hund zu Therapie zwecken eingesetzt ... das finde ich sehr gut... auch gehe ich mit meinen Hunden und Welpen dort hin... mal sehen ich schlage das mal der Therapeutin vor..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann ist der aber vorbildlich :) Bei uns ist das eher selten der Fall.

Meine Hunde wären dafür aber auch beide nicht geeignet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Blaue Flecken

      Und wieder brauche ich Rat... Unverträglichkeit gegenüber unkastrierten Rüden... wenn wir einem begegnen beginnt Peanut zu bellen, zu knurren, zu schnappen. Inzwischen ist der Affe etwas über 1 Jahr alt und kastriert. Angefangen hat das aber schon in einem Alter von ca. 9 oder 10 Monaten. Auslöser: Wir waren auf einer Wiese auf der wir öfters sind und wo man eigentlich immer andere Hunde trifft, mit denen er schön spielen kann. Tat er an dem Tag auch. Kurz nachdem wir ankamen, kam einer seiner Hundefreunde in Begleitung eines Pinschers (etwa Peanuts Alter, beide zu dem Zeitpunkt unkastrierte Rüden) den wir bis dato noch nicht kannten. Peanut, damals super verträglich, ALLE anderen Hunde waren grundsätzlich Freunde und wurden zum spielen aufgefordert, wollte mit beiden Spaß haben. Das ging auch bis zu einem gewissen Punkt gut, die drei haben schön getobt, wir Besitzer uns nett unterhalten... Irgendwann fing der Pinscher an Peanut rammeln zu wollen (Peanut fand es zu der Zeit selber total klasse alles zu rammeln), was ihm gar nicht passte. Die beiden hatten sich so richtig in der Wolle. Peanut unterwirft sich, Pinscher macht weiter, Peanut macht weiter, Pinscher unterwirft sich,... Besitzer dazwischen, außeinander. Danach spielte er mit seinem Kumpel (und einem neu-Angekommenen) ganz normal weiter. ABER: Seitdem haben wir das Problem das er keine unkastrierten Rüden mehr mag, selbst die nicht mehr die er vorher mochte (bis auf einen). Wir sehen einen anderen Hund, Peanut will hin (wie immer, auch heute noch) und wenn wir bei diesem ankommen, er feststellen muss, dass es sich um einen unkastrierten Rüden handelt, beginnt er zu bellen, zu knurren, zu schnappen. Anfangs (also kurz nach dem Vorfall) habe ich es noch bei jedem Hund probiert, irgendwann dann die ausgelassen wo ich wusste es klappt nicht. Inzwischen frage ich... und gehe teilweise fremden Hunden aus dem Weg. Meine Reaktion war dann immer: Hund wegziehen, weitergehen... Das mache ich auch immer noch so, das scheint dem Monster aber nicht zu passen, denn wenn er den anderen nicht kriegt schnappt er nach meinen Beinen. Hatte nun schon häufiger blaue Flecken oder kleinere offene Wunden... das nervt. Und tut weh. Ich schimpfe ihn dann immer ordentlich aus, ziehe trotzdem einfach weiter... dann ist er wieder lieb, geht brav an der Leine, schaut immer wieder nach mir... Wie kann ich dagegen vorgehen?      

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierschutzverein seriös?

      Hallo liebe Gruppenmitglieder, meine Mutter hat sich dazu entschieden, einen Hund aus einem Tierschutzverein aufzunehmen. Vor ein paar Wochen hat sie eine Kleinanzeigen entdeckt, die ihr sehr zusagte. Dort wurden Hunde aus Russland angeboten. Alle auf Pflegestellen. In der Beschreibung gab es jedoch keine Nennung eines Vereins. Trotzdem wurde Kontakt aufgenommen. Weder per Email noch per Telefonat wurde irgendeine Orga genannt. Auch beim persönlichen Kennenlernen nichts dergleichen. Es hieß nur, die Hündin kommt aus Russland, ehemaliger Straßenhund, sehr ängstlich aber soweit recht umgänglich. Sie besitzt einen russischen Impfpass, ist kastriert und gechippt. Die Übergabe würde ohne Vor und Nachkontrolle stattfinden. Man solle eine Nacht drüber schlafen und sich dann telefonisch melden ob es gepasst hat. So, meiner Meinung nach klingt das alles nicht wirklich seriös. Ich muss aber dazu sagen, das meine Mutter und ich nicht wirklich Experten auf dem Gebiet sind. Ich hatte mich reichlich belesen und somit kam mir die ganze Geschichte schon koscher vor. Transparenz gleich Null. Mich würde wirklich interessieren, wie ihr das seht? Mein Bauchgefühl ist nicht das beste, meine Mutter sieht das aber leider noch etwas anders. Sie hatte den Hund auf drängen von uns erstmal abgesagt. 

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Internationaler Rassehunde Verband -seriös?

      Hallo ihr Lieben,   gestern habe ich eine nette Frau kennengelernt mit einem Labbimädchen. Meine Kleine und ihre haben schön gespielt und so sind wird dann ins Gespräch gekommen.   Wer redeten auch darüber wo unsere Hunde herkamen und wie groß die Wurfstärke war etc. Daraufhin meinte die Frau dass sie denkt bei ihrer Hündin wäre es nicht ganz so mit rechten Dingen gegangen. Sie wusste erst wieviele Geschwister ihre Hündin hatte nachdem sie die Papiere bekam Die Papiere bekam sie 8 Monate nach dem Hundekauf.... und nur dadurch dass sie selber dann beim Verband angerufen hatte. Von der Züchterin hatte sie keine bekommen, wurde da immer nur hingehalten. Auch bei dem Verband hieß es dann die Papiere hätten nicht geschickt worden können weil sie ja nur ehrenamtlich Mitarbeiter hätten (?). Desweiteren hätte sie die Eltern nicht kennengelernt. Der Vater wäre kurz vorher verstorben und die Mutter wäre wegen irgendetwas am Fuß in der Klinik. Alle anderen Welpen waren schon weg. Die Hündin wurde einzeln präsentiert und direkt mitgenommen. Vorher gab es nur E-Mail Kontakt.   Abgesehen davon dass die Frau alles falsch gemacht hat was man nur machen kann (aber sie hat es wenigstens eingesehen) finde ich, dass sich das alles andere als seriös anhört. Die Papiere die sie jetzt hat sind vom Internationalen Rassehunde Verband. Ich bin ja nicht der Meinung dass nur VDH Vereine gut sind, im Gegenteil... aber das finde ich schon alles sehr komisch. Kennt jemand den Verein? Ist dass da so üblich mit den Papieren? Ich kenne es dass die beim Verkauf mit abgegeben werden, aber ich weiß dass die beim ASCA ja z.B. auch beantragt werden müssen.

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Ist die Züchterin nun seriös oder nicht?

      Hallo   Vor 1 Jahr (ich weiß, ist schon lange her) war eine Züchterin mit ihrem Border Collie - Zuchtrüden (Showlinie; Flash) bei uns, damit wir mal einen Border "live" sehen können, wie sie so sind. Die 2 Weibchen (Arbeitslinie; Flame & Elektra) blieben daheim, weil sie trächtig waren. (Die eine sollte bewusst gedeckt werden (Flame), bei der anderen (Elektra) sprang das Männchen einfach rauf, "so schnell haben sie gar nicht schauen können?") Einige Zeit später bekamen wir eine SMS, dass "unser" Junges bald auf der Welt ist, dabei wollten wir doch nur mal einen BOrder sehen? Dann kamen die Welpen auf die Welt, Elektra hatte leider eine Schwangerschaftsvergiftung, darum hatte sie nur 2 Welpen. Den einen davon hätten wir bekommen, aber wir haben dann leider "nein" gesagt, weil es uns einfach zu "riskant" war, wegen der Schwangerschaftsvergiftung....   Aber die Welpen hatten wir uns schon angeschaut, weil wir sowieso eine ausgeliehene Welpen-Erziehungs-DVD zurückbringen mussten. SIe machten einen aufgeweckten Eindruck, auch das Gehege war sauber. Aber von den ganzen erwachsenen HUnden (damals 3 Border, jetzt 5; & ein HUsky und ein Windhundemix) keine Spur. Wir hatten sie darauf angeredet, und sie sagte, die Border wären im Auto oder wo in einer Box, weil sie erst "trocknen mussten" oder so. (Hatte zu diesem Zeitpunkt geregnet)   AUßerdem hatte mir die Züchterin versprochen, dass ich mal zu einem Spaziergang mitgehen durfte.   Anfang 2015 hab ich gelesen, dass sie wieder einen WUrf plant mit einer Casey (ich habe keine Ahnung, wer das ist. Habe danach gegoogelt und habe bemerkt, dass das eig eine Zuchthündin von einer anderen Zucht ist??). DIeser Wurf war aber pure Showlinie, aber da wir diese Linie nicht mögen, haben wir uns nicht mehr gemeldet. DIe beiden Würfe vorher, waren ja ein Linienmix. Aber ich glaube aus diesem Wurf ist nichts geworden, weil plötzlich nichts mehr im INternet über diesen Wurf stand.   Jetzt hat sie eine andere Wurfplanung: Eine Wurfwiederholung vom 1. Wurf. (Also nicht der, wo die Vergiftung war, sondern mit Flame)   Vor ein paar Tagen hat die Züchterin bei uns angerufen, ob ich zu dem Spaziergang mitgehen möchte, weil sie mit dem Borderrüden (UND WAS IST MIT DEN HÜNDINNEN???? Ich meine sie hat 5 (!!) Border und sie geht nur mit 1??) zu einem See geht. Aber an diesem Tag ging es leider nicht, also ruft sie ein Andermal an. Achja, meine MUtter hat aber jetzt leider nicht gefragt, warum nur der Rüde mitgeht - da werde ich das nächste Mal fragen, wenn sie anruft.     Ich bin jetzt hin- und hergerissen, ob ich mir einen Welpen aus dieser Zucht nehmen soll, weil einerseits sind es keine puren Arbeits- oder Showlinien. Anderseits kommt mir das alles mit den Hündinnen so komisch vor... Ich meine, ich hätte einen Welpen bekommen, von dem ich nie die Mutter gesehen hatte!   Und noch etwas: Vor 1 Jahr, wie sie bei uns war, hatte sie gesagt, dass die Welpen "ursprünglich" 1200€ gekostet hätten, aber weil sie jetzt eh 2 WÜrfe hat, hätten sie nur mehr 1000€ gekostet. Zu diesem Zeitpunkt wusste aber noch keiner, dass Elektra eine Schwangerschaftsvergiftung haben würde.   MIttlerweile hat sie wieder eine neue Zuchthündin, Romy, also schon die 3.! (Weiß nicht, ob ich Casey dazuzählen soll?)     Also was haltet ihr von dem Ganzen? Falls euch die HP hilft: http://www.austrian-border.at/     Liebe Grüße Christin

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Seriös? Oder eher nicht?

      http://tierschutzhelfer.de.vu/ So begeistert bin ich ja nicht vom Auslandstierschutz alias Hundeschieberei, aber die scheinen nicht auf Gewinn aus zu sein. Komisch ist nur, dass keine Platzkontrolle etc. erwähnt wird. Kennt die einer?

      in Tierschutz- & Pflegehunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.