Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
AnnaLE

Mein Hund ist total panisch geworden

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Mein 11 Monate alter Hund ist in letzter Zeit total panisch. Er verkriecht sich nur noch, der Schwanz ist immer eingezogen. Wenn ich mit ihm auf der Hundewiese bin und andere Hunde an ihm schnuppern, dann wird er total wild und knurrt und fletscht die Zähne. Der Schwanz ist die ganze Zeit eingezogen. Ganz schlimm ist es, wenn ich mit ihm Gassi gehe, wenn es schon dunkel ist. Er läuft keinen Meter, und wenn doch dann dreht er sich ständig um als würde ihn was verfolgen. Ich versteh das einfach nicht. Er war immer total aktiv und fröhlich! Er ist in letzter Zeit oft krank, hat stänig Mandelentzündungen und sowas. Ich glaube, er ist von irgendwas traumatisiert.

Kann mir jemand nen guten Rat geben? Vielen Dank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sind andere Krankheiten ausser der Mandelentzündung abgeklärt worden?

Ich denke es kann gut sein das ihm etwas sehr weh tut und er sich deshalb so verhält.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Blutabnahme Schuilddrüse prüfen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

und vielleicht auch die Augen checken..

ich kenne eine Hündin welche ähnliches Verhalten zeigte.

Diagnose: grauer oder grüner Star... (ich kann mir den Unterschied immer nicht merken)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was auch sein kann dass sie einfach ein Meide verhalten zeigt.

Das kann man aber regeln aber dazu müsste man den Hund sehn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

welche Rasse /Mix ist dein Hund....jeder Hund macht in seiner Junghundephase auch mehrere Angstphasen durch..

wie reagierst du wenn er ( ist er kastriert) angst hat

nach Weidt/Berlowitz "Das Wesen des Hundes" machen Hunde eine zweite sensitive Phase in der Pubertät mit.

Bei unserem Blue habe ich dieses auch so um den 10. Monat bemerkt. Er hatte zwar nie Angst vor anderen Hunden und lauten Geräuschen aber alle Veränderungen in seiner vertrauten Umgebung kamen ihm spanisch vor. Das äußerte sich so dass er sich in seinem Revier vor die Tür gestellten Mülleimern, gelben Säcken, Sperrmüll, ausgedienten Weihnachtsbäumen und auch seinem ersten Schneemann den er sah nur mit äußerster Vorsicht und mißtrauisch näherte und sie anknurrte. Hier war es für mich einfach ihm die Angst zu nehmen indem ich auf diese Dinge zuging und sie berührte so dass er schnell herausbekam dass von diesen Dingen keine Gefahr drohte. Da wir schon eine solide Vertrauensbasis vorher durch andere für ihn neue Erfahrungen aufgebaut hatten in der Blue gelernt hatte dass ich ihn nicht in Gefahr bringe mit Sachen die ich tue und ihn auffordere das Gleiche zu tun, war diese zweite sogenannte sensitive oder auch Angstphase kein Problem für uns. Wenn Blue festgestellt hatte dass von diesen für ihn fremden Sachen keine Gefahr drohte wurden sie meist erstmal angepinkelt und dann auch nie wieder von ihm als bedrohlich empfunden.

Was ich daran merkwürdig fand war dass er dieses vorsichtige Verhalten nur in seinem Hausrevier zeigte und nie in fremder Umgebung.

Mit der Angst vor Geräuschen kann ich dir aus eigener Erfahrung keinen Tipp geben aber wenn du ohne selbst irgendwelche Hemmungen forsch auf die fremden Hunde zugehst könnte ich mir vorstellen dass auch dein Hund sich deinem Verhalten anpassen wird.

Wenn in dieser Phase deinem Hund nichts passiert was ihn negativ prägt sollte diese Zeit auch bald schnell vorüber sein und ein normales Verhalten zurückkehren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er ist ein Schäferhund/Labrador-Mix. Er ist noch nicht kastriert, da er erst 11 Monate alt ist. Tja, ich weiß auch nicht so recht, warum er sich so verhält. Habe schon dran gedacht, einen Hundepsychologen zu engagieren. Habt ihr Erfahrungen mit so nem Psychologen gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Blutabnahme Schuilddrüse prüfen
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=52549&goto=1046814

Wieso denkst du, es hat mit der Schilddrüse zu tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil das zur zeit leider eine häufige Ursache ist. Über die Gründe einer Fehlfunktion weiß man nicht viel nur dass es häufig vorkommt vermutet wird das Futter.

Bei Überfunktion kann der Hund sich leicht reizen lassen bei Unter Funktion kann es schnell zu meide verhalten kommen.

Sollte es so sein was nicht muss kann man das recht gut händeln Hilfe weiß euer doc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Weil das zur zeit leider eine häufige Ursache ist. Über die Gründe einer Fehlfunktion weiß man nicht viel nur dass es häufig vorkommt vermutet wird das Futter.

Bei Überfunktion kann der Hund sich leicht reizen lassen bei Unter Funktion kann es schnell zu meide verhalten kommen.

Sollte es so sein was nicht muss kann man das recht gut händeln Hilfe weiß euer doc.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=52549&goto=1047915

Gut. Ich hab nen Tierarzttermin vereinbart. Mal schauen, was da raus kommt. Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.