Jump to content

Schön, dass Du unsere (riesen-) große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Da ich einen altdeutschen Schäferhund bekomme würde ich ihn gerne im Rettungshundwesen mit ihm arbeiten. Ich hab zwar gelesen, dass der Hund maximal 5 Jahre alt sein soll, aber wann kann ich frühstens anfangen?

Bei den Prüfungen muss der Hundeführer ja schon 18 sein. Die Ausbildung dauert 1,5 - 3 Jahre. Bin 15, kann ich damit schon anfangen oder erst warten bis ich 18 bin?

Will ja sowieso zuerst die Hundeschule besuchen, wenn das mit dem Rettungshund nicht klappt, dann werde ich Obedience machen.

Wäre trotzdem nett, wenn ihr mir erkären könntet wie das ganze abläuft ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

weiß nur das es einige Rettungsstaffeln gibt die auch Jugendgruppen haben, so das Du schon mit einsteigen könntest. Im Normalfall fängt man schon mit dem Welpen in der Staffel an zu üben.

Frag doch bei Euch vorort mal nach eine Jugendgruppe.

LG

Ute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Original von yukico:

Hey,

weiß nur das es einige Rettungsstaffeln gibt die auch Jugendgruppen haben, so das Du schon mit einsteigen könntest. Im Normalfall fängt man schon mit dem Welpen in der Staffel an zu üben.

Frag doch bei Euch vorort mal nach eine Jugendgruppe.

LG

Ute

Ahja, danke. Ich frage nach ob es eine Jugendgruppe gibt. ;D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde dir raten zwar nicht im Welpenalten anzufangen, schondern im Junghunndalter (dein Hund ist mit 17Wochen ein Junghund und kein Welpe mehr), weil es immer gut ist zu früh wie nur möglich mit der Ausbildung anzufangen. Ich will meine Kleine (jetzt 12Wochen alt) auch zum Rettungshund ausbilden und fange jetzt schon langsam an mit ihr zu Fährten, damit sie schonmal den Begriff "Such" lernt und später dann sofort ganz aufgeregt anfängt zu schnüffeln.

Aber ich fang ganz langsam an mit den Fährten also ich ich leg nur ne grade Strecke, die nicht länger als 5Meter ist, ist ja auch verdammt anstrengend für den Hund.

Woher kommst du denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also dass, ab wann man anfangen soll mit dem Hund zu arbeiten, hängt meiner Meinung nicht davon ab wie alt er ist,sondern wie die Bindung zu dir ist, wenn du auch schon mit 14 Wochen gut ist, was hält dich also davon ab schon anzufangen. Denn gerade beim Rettungshund ist ja am bessten wenn man sehr früh anfängt! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo,

ich war kurze zeit bei einem rettungshundeverein (muss leider fuer kurze zeit unterbrechen wegen auslandsaufenthalt) und ich bin mit meiner dahin gegangen da war sie so ca. 16 wochen. da waren auch noch 3 andere welpen in dem selben alter.

wie alt du sein musst weiss ich leider nicht.

lg

anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Können bei Rettunghundestaffel jeder Hund mit machen ich meine müssen die eine besondere Fähigkeit haben ???

Welche Rassen sind am besten welche nicht??? Würde mich mal so interessieren. Finde das super Rettungshundestaffel habe auch schon dran gedacht mit Joys vielleicht zu machen, aber sie ist ja so ängstlich manchmal da ist das bestimmt schlecht ist jetzt auch schon fast 7 Monate alt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Original von Femke:

Können bei Rettunghundestaffel jeder Hund mit machen ich meine müssen die eine besondere Fähigkeit haben ???

Welche Rassen sind am besten welche nicht??? Würde mich mal so interessieren. Finde das super Rettungshundestaffel habe auch schon dran gedacht mit Joys vielleicht zu machen, aber sie ist ja so ängstlich manchmal da ist das bestimmt schlecht ist jetzt auch schon fast 7 Monate alt.

Hier kannst du es nachlesen.

Bundesverband RETTUNGSHUNDE e.V

[unter Informationen/Ausbildung]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Rettungshundearbeit ist kein Sport wie jeder andere. Es geht sehr, sehr viel Zeit dabei drauf. Meist ein kompletter Tag am Wochenende und ein Abend unter der Woche.

Es ist eine sinnvolle Beschäftigung und harte Arbeit. Wenn du bei -10° stundenlang im Gelände rumliegst und wartest, bis die Hunde dich finden, wenn du in Löchern rumkrabbelst, wenn übermütige Sucher dich zwicken, vom Einsatz gar nciht zu reden.

Ein wichtiger Hinweis: In vielen Staffeln bist du nicht versichert. Gerade Einsätze finden gerne nachts und in schwierigem Gelände statt. Brichst du dir dabei einen Fuß oder schlimmeres, bist du nicht versichert. Danach gefragt, geben viele Staffeln beschwichtigende, ausweichende Antworten. Bohr nach.

Die wenigsten wissen das.

Viel Spaß dabei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

da es jetzt eine eigene Katergorie für diesen Bereich gibt, finde ich diesen Beitrag erst jetzt.

Ich mache seit 1991 Rettungshundearbeit. Ich habe in der Zeit zwei Hunde erfolgreich ausgebildet, den 3. zwar durch die Prüfungen gebracht, aber ihn nicht für einsatzfähig erklären lassen.

Ich bin Mitglied in einer Staffel beim Bundesverband Rettungshunde, war auch schon oft in Einsätzen...mit und ohne Hund als Helfer.

Beim BRH sind Rettungshundeführer und Helfer über die GUV versichert. Wenn etwas passiert, wird die Schadenabwickling darüber erfolgen.

Ich weiß das so genau, da ich mir damals im Einsatz auf der Suche nach Kim Kerkow das Sprunggelenk gebrochen habe. Unsere SEG Einsatzgruppe hat mich ins Krankenhaus gefahren, ich wurde eingegipst, mein Mann hat mich abgeholt, Formular ausgefüllt und fertig. Alle Kosten wurden übernommen, ich habe nie wieder etwas davon gehört. Selbst die Haushaltshilfe war damals kein Problem, das hat die Krankenkasse mit der GUV geklärt.

Allerdings war ich vorschriftsmäßig gekleidet, was sehr wichtig in dem Fall ist.

Ich hoffe, auch nach all der Zeit ist mein Beitrag noch hilfreich.

Zu anderen Orgs kann ich aber nicht sagen, wie es dort gehandhabt wird.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.