Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Kromi

Longieren - viele Meinungen, wie macht ihr das?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

also ich habe an einem Longieren für Einsteiger Seminar teil genommen. Leider haben wir dort nicht viel Info´s bekommen.

Nun bin ich zu Hause am üben. Aber Trixi beißt immer in die Leine und albert dann rum.

Nun habe ich die Longe ab gemacht und es geht ganz gut mit Lautkomandos, aber nicht nur über Körpersprache.

Benutzt ihr nur die Körpersprache? Kann man die Lautkomandos nachher vielleicht wieder ab bauen?

Wie habt ihr den Aufbau gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

beim Longieren kommt es ja gerade auf die Körpersprache an. Ist schwierig dir einen Tipp zu geben ohne dich beim Longieren zu sehen.

Es kann z.B. sein, dass Trixi als Übersprunhandlung in die Leine beißt - sozusagen als Überforderung weil sie mit der Situation nix anfangen kann.

Beißt sie auch sonst schon mal in die Leine (beim Gassi)?

Achte mal auf dich und deine Körpersprache. Bist du ruhig und klar?

Oder kann es sein, dass du zuviel für den Anfang verlangst und dein Hund deswegen in die Leine beißt?

Baue das Training langsam auf - übe vielleicht mal mit einer Person (hast du Kinder? ;) ) - dann lernst du dich zu beobachten ohne dass du direkt beim Hund was falsch machen kannst. Wenn dich noch jemand mit einer Cam dabei filmt kannst du dich hinterher analysieren ... hilft bestimmt.

Schade, dass dein Kurs dir nicht genug Infos gegeben hat. Habt ihr dort nicht über Körpersprache gearbeitet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

was meinst ud mit laut komandos?

uns wurde unter Strafe :D verboten "komm" zu sagen, weil die meisten Hunde dann rein kommen ;)

ich feuer Lena immer an... "jaaaa super" "priiima" damit sie motiviert ist :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

es gibt nur eine Hundeschule die das richtig macht! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Tipps, kann mir jemand vielleicht eine DVD zum Thema empfehlen. Oder ich lasse mich filmen und stelle es mal ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

TJA;

das sieht wohl jeder anders und auf einen Nenner wird man da nicht kommen.

Welcher Aufbau jetzt für Dich und Deinen Hund leichter oder passender ist kann man so schlecht beurteilen.

So wie es sich anhört hättest Du Dir das Seminar schenken können ... vielleicht solltest Du lieber in eine DVD investieren. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

die Longier-DVD von HTS ist sehr empfehlenswert. Schritt für Schritt gut aufgebaut und gut umzusetzen.

Wobei ich Dir auch empfehlen würde auf jeden Fall noch einen Trainingspartner zu suchen. So könnt ihr das "Trockentraining" Mensch - Mensch gut üben und Euch auch gegenseitig gut korrigieren, denn die eigenen Fehler erkennt man höchstens am Hund und das ist sauschwer ;)

Viel Spaß weiterhin :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@bordes

Longierst du auch? Vielleicht könnte ich mal zu dir kommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast ne PN :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab heute 3 Teams einlongiert und bei JEDEM war der Knackpunkt etwas anders gelagert. Habe ich 40 Teams, so habe ich vermutlich locker 35 verschiedene Varianten.

Was ich beim Longieren als Trainer sehr liebe, dass man den Menschen anhand dieser eigentlich recht simplen Abläufe ganz plastisch ihre Baustellen zeigen kann.

Wenn Dein Hund in die Leine beißt und rumkaspert, dann könnte man anhand dessen z.B. sehen, dass es mit Deiner Durchsetzungsfähigkeit noch etwas hapert, da sich der Hund gegen die Führung wehrt und alternatives Verhalten zeigt. Hast Du ein gut aufgebautes Abbruchsignal, könnte man diese Kasperei abbrechen und dem Hund durch sofortige Bestätigung des richtigen Tuns am Longierkreis ein positives Erfolgserlebnis nach dem Abbruch verschaffen.

Mir ist heute wieder sehr deutlich geworden, dass beim Longieren KURZE und für das Team ERFOLGREICHE Einheiten deutlich mehr bringen, als 20 mal um den Kreis latschen und der Hund hat 30 Fragezeichen über dem Kopf, was der Käse nun soll.

Klare Kommunikation, was ich von meinem Hund will, und was NICHT, gepaart mit einer guten Motivation, warum der Hund da herum laufen soll, ist das A&O.

Die DVD von der Hundeteamschule ist klasse. Dennoch braucht man einen Trainingspartner mit einer guten Beobachtungsgabe oder selbst ein sehr gutes Gefühl, wann Frust aufkommt, wann der Hund keine Konzentrationsfähigkeit mehr hat, wann dringend Zeit für eine Bestätigung, ein Spiel, was auch immer ist.

Du könntest Dich natürlich auch mal filmen und das hier rein stellen, dann können wir Dir mit Sicherheit eher helfen.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ideen fürs longieren gesucht

      Huhu azusammen,   ich beschäftige meine Drei gerne am Kreis.  Garten ist groß genug und wir bekommen den Kreis aufgebaut.  Durch unseren Gartenweg habe ich zwei Untergründe was ich schon klasse finde.     Wir haben schon Cavaletti,  eine Plane mit eingebaut.  Um Pilonen und einen Baum schicken.  Tempo und Richtungwechsel.    Ich bin auf der Suche nach ein paar Ideen was wir noch so machen können. 

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Erfahrungen/ Meinungen zu "Koerbchen gesucht" (Privatinitiative)

      Hallo liebe Foris!   Eigentlich habe ich ja schon für mich die Entscheidung getroffen, dass ich dieses Mal einen Welpen, einen Hund direkt von einem Züchter möchte. Ich habe mich sehr viel über die Rasse Border Terrier informiert, ansonsten kommen nicht wirklich Rassehunde für mich in Frage (Ok, der Hollandse Smoushond wäre toll, genau mein Ding - aber das geht ja leider nicht ) ... Mein Herz hängt irgendwie an den einmaligen Mischungen, aber ich bin verunsichert, ob ich der Herausforderung "Hund ohne bekannte Vergangenheit" gewachsen bin. Mein erster Hund war zwar auch erst 4 oder 5 Monate alt, als er zu mir kam, aber auch da kannte man eben die Vorgeschichte nicht. Ich hatte lange Jahre Probleme mit ihr was das Bellen anbelangt (Besuch empfangen ging fast gar nicht), das hat sich aber mit dem Auszug von daheim und den Jahren gegeben. Ansonsten war sie sehr unkompliziert und mein Seelenhund! Dieses Mal wollte ich einen Hund, bei dem ich von Anfang an sein Leben nachvollziehen kann. Und da ich ja keine Vermehrer unterstützen mag, habe ich mich nach einem passenden Rassehund umgeschaut - der BT ist für mich prinzipiell ein guter Kompromiss. Ich stehe auch schon mit einer Züchterin in Kontakt.   Nun bin ich aber gestern über eine Seite gestolpert: www.koerbchen-gesucht.de und habe mich durch die Seiten gewühlt - es ist, um es vorweg zu sagen, kein eingetragener Verein, sondern eine private Tierschutzinitiative. Ich muss sagen, ich fühle mich auf deren Internetpräsenz sehr gut aufgehoben und bin nun wieder echt ins Wanken gekommen (ihr seht schon: ich hab's nicht so mit Entscheidungen..  ). Irgendwie habe ich ein positives Gefühl.  Das Problem ist, wie so oft, dass die meisten Hunde sich nicht in DE aufhalten. Dahingehend ist einfach meine größte Angst - wie bei vielen anderen auch - dass der Hund über 2000 km weit auf Reisen geschickt wird und es am Ende doch nicht passt (wenngleich ich mich als sehr feinfühlig beschreiben würde und auch Frau Ackermann, die diese Initiative leitet, scheint sich da sehr auf ihr Gespür zu verlassen).   Nun wollte ich mich einfach mal umhören, ob es hier Leute mit Erfahrungen gibt. Oder falls ihr Euch schon mal mit der Seite auseinander gesetzt habt, habt ihr vielleicht Lust, einfach Eure Eindrücke mitzuteilen.   Liebe Grüße Sprocky

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Ausgefallene Ideen fürs Longieren gesucht!

      Hallo ihr Lieben, ich brauche mal eure Phantasie... und zwar brauche ich neue Ideen fürs Longieren.... schöne Ausgefallene... z.b. ist meine nächste Aktion das Arwen im Innekreis läuft und nicht im Außenkreis. Was fällt euch noch ein?

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Was bringt ein Wesenstest!? - Meinungen gefragt...

      Aufgrund diverser tragischer Vorfälle in der letzten Zeit und der daraus resultierenden regen Diskussion bin ich gespannt auf eure Meinungen.   Gerne schreibe ich auch als Halterin von "Listenhunden" hier meine Erfahrung damit auf:   Nach dem tödlichen verlaufenen Vorfall, im Dezember 2005, als der 6 Jährige Kindergärtner von 2 Pitbulls attackiert wurde... gerade in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Wohnort... ging auch bei uns ein riesiger Aufschrei durch die Bevölkerung. Es gab die Hundehasser allg., es gab die Hundehalter, es gab die Listenhundehalter, es gab die Tierschützer und es gab die exzessiven Tierschützer... als 8 Mio. Leute, und 16 Mio. Meinungen.   Im Jahre 2010 kam dann hier bei uns im Kanton Zürich das neue Hundegesetz raus. Oh Wunder... *Vorsicht Sarkasmus*...  AmStaff und Co. stehen drauf... heisst sogar, Haltungsverbot. Unsere 2 waren noch erlaubt, da bereits da vor dem Gesetz. Da wir bereits im 2006 eine Haltebewilligung eingefordert hatten wollten wir unsere Fellnasen noch dem Wesenstest unterziehen lassen, damit ja keine Diskussionen aufkommen.   Wir liessen den Test direkt beim Veterinäramt machen. Er kostete viel Geld und war mEn eine Farce... es wurde willkürlich getestet ohne viel Sachverstand. Warum!?  Es gab Situationen,  wie im Lift eingesperrt sein und der Hund muss im Sitz neben einem sein und wird durch Leute angerempelt.. er darf sich nix anmerken lassen. Solche Dinge versteh ich ja noch. Dann eine Situation. Hund an Leine, Mann gross, Bart, Hut, schwarz angezogen und riecht 15 Meter gegen den Wind nach Alkohol, kommt pöbelnd auf den Hund zu. Äve blieb stehen und hat sich gar nix anmerken lassen. so nach dem Motto: Hä!? Wer bist Du denn!? Mal gucken was Du willst. Celti hat lediglich einen Schritt zurück gemacht, aber weder Bürste gestellt, noch die Ohren, -und oder Rutenstellung geändert. Dies wollten Sie uns negativ auslegen.. wegen dem Schritt zurück. (Ich als Mensch, mache bei sowas auch einen Schritt zurück, und schaffe Abstand zwischen dem mir Suspekten!)   Celti ist ja ein absoluter Balljunkie. Hund musste ins Fuss, Ball wird geworfen, Hund darf erst zum Ball wenn Kommando gegeben wird. Bevor der hund den Ball erreicht, muss er wieder zurückgerufen werden. Zweimal reagierte Celti souverän prima und kam sofort zurück. Beim dritten Mal musste ich 2 Mal rufen, aber sie kam! Auch das wollte man uns negativ auslegen!  - Wir haben den Test zwar bestanden aber hätten für Celti einen Leinenpflicht erhalten! Obwohl wir den Test freiwillig gemacht hatten und sie ja immer kam, obwohl sie im Spieltrieb war!   Da frage ich mich welcher verspielter Goldie oder Retriever oder was auch immer den ollen Wesenstest  bravourös besteht!? -KEINER! Mit meinem DH, dem Mali wäre ich mit Pauken und Trompeten durchgefallen!    Also was bringt so ein Test!? Ich persönlich bin der Meinung, dass der Wesenstest nix bringt! Da keine Standards gegeben sind und Leute den Test durchführen welche auch die Medien konsultieren und ihre persönliche Meinung in die Tests je nach Rasse einfliessen lassen! Also sagt so ein Test für mich nichts aus!   Bei den jetzt angesprochenen aktuellen Fällen mit den 2 HuHa wo Chicco zubiss... der Hund hat gar keine Chance objektiv beurteilt zu werden.    Ich bin noch immer der Meinung, der Hund hat eh keine Chance auf eine Vermittlung egal wie ein Pseudo-Wesenstest ausfällt. Der Hund fristet mit grösster Wahrscheinlichkeit seine restliche Zeit hier auf Erden in einem TH in einem Zwinger! Ist das Tierfreundlich? Ich bin da der Meinung: Nein!  Lasst Chicco ins RBL gehen. Das ist 1000 Mal schöner, als das was den armen Kerl sonst erwartet. Und ich hoffe sehr man wartet jetzt nicht noch lange und unterzieht den Hund noch 1000 Untersuchungen ect. Ja, er hatte ein beschissenes Daheim, wohl keine Sozialisierung genossen, aber er hat 2 Menschen getötet! Resozialisierung, so dass von ihm keine "Gefahr" mehr ausgeht mag möglich sein, ABER mit den Behörden ins Nacken, so dass die zufrieden sein: ein Ding der Unmöglichkeit!  

      in Plauderecke

    • Über Wissenschaft und Meinungen

      Ich denke, hier wird ganz zutreffend erklärt, warum es in Diskussionen immer wieder zu Streitigkeiten kommt. Leider ist es manchmal schwierig, die richtigen Belege via Internet mitzuteilen oder es wird versäumt. (persönliches sorry an Alle)   Der Text ist aus dem Englischen übersetzt, etwas wackelig und nicht ganz fließend, aber doch aussagekräftig. http://www.auf-den-hund-gekommen.net/-/Buzz_Blog/Entries/2015/9/10_Science_or_OpinionD.html

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.