Jump to content

Normales Verhalten nach Umzug?

Empfohlene Beiträge

Flummichen   

Hi,

ich bin gerade umgezogen und habe gestern meinen Hund und die anderen Tiere nachgeholt. Vorher habe ich 2 Monate mit Hund bei meinen Eltern gewohnt und davor war ich 6 Monate im Ausland, in der Zeit war mein Hund dann auch bei meinen Eltern. Und jetzt bin ich eben in eine neue Wohnung gezogen.

Jedenfalls verhält sich mein Hund irgendwie auffällig. Wir sind gestern um 14 Uhr losgefahren, vorher waren wie noch beim Tierarzt, wo sie eine Infusion bekommen (Synacthen) hat. Gestern abend bin ich mit ihr Spazieren gegangen, sie wollte aber nicht so richtig laufen und hat auch nur gepinkelt. Seit gestern abend liegt sie nun mehr oder weniger ununterbrochen auf dem Sofa. Sie hat kein Interesse mit mir raus zu gehen, es stört sie auch nicht, wenn ich alleine in den Garten gehe. Leckerlies frisst sie, wenn ich sie ihr zum Sofa bringe, aber seit gestern abend ist sie eigentich nur 3-4 Mal aufgestanden um was zu trinken und einen Happen zu futtern.

Ist das normal?? Irgendwann muss sie doch mal raus oder? Sie macht aber auf dem Sofa einen ganz zufriedenen Eindruck.

LG Flummichen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
schnauzis   

Wenn es mein Hund wäre würde ich mit dem Tierarzt Kontakt aufnehmen, denn das Verhalten ist nicht normal.

Wofür oder wogegen hat sie denn die Infusion bekommen?

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
steffen   

Kann es ein, daß dein Hund inzwischen der Hund deiner Eltern geworden ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Ich würde dem Tier auch noch Eingewöhnungszeit zustehen wollen. Ist ja alles neu und ungewohnt. In ein paar Tagen sieht die Welt vermutlich anders aus - und wenn nicht oder wenn sich der Zustand verschlechert, dann bist eh beim TA, richtig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Geht's hier auch um den Hund, der erbricht?

Wenn ja, würde ich ihn in einer TK durchchecken lassen. Da scheint gesundheitlich was nicht zu stimmen und durch den Wohnortwechsel (Stress) wird er noch zusätzlich belastet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Flummichen   

Langsam mache ich mir sorgen. Seit gestern abend um 18 Uhr war sie nicht mehr pinkeln und seit gestern morgen hat sie keinen Haufen mehr gemacht, obwohl sie eigentlich normal frisst und trinkt. Eben war ich mit ihr draussen, aber sie wollte nicht spazieren gehen. Wie lange kann ein Hund denn aushalten? Ich habe eigentlich vor morgen früh zum Tierarzt zu gehen, wenn sie bis dahin nicht ihr Geschäft erledigt hat. Reicht das?

@Heike:

Die Infusion stellt wohl eine Art künstliches ATCH da, es soll die Nebennierenrindenaktivität ankurbeln.

@ChiChi:

Ja es ist der selbe Hund, aber ich denke nicht, dass ein erneuter sofortiger Tierarztwechsel mitten in der Behandlung mit einer 1 stündigen Autofahrt in eine Tierklink, wo ich keinen Menschen kenne, das Mittel der Wahl ist. Das sie krank ist, ist ja unbestritten, aber ich halte rein gar nichts davon jedesmal gleich einen neuen völlig fremden Tierarzt aufzusuchen, wenn es ihr mal schlechter geht, denn dann würde ich vermutlich nichts anderes machen als den ganzen Tag durch halb Deutschand zu fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Wenn Dein aktueller Tierarzt dem Hund helfen kann, dann besteht auch kein Grund zu wechseln.

Dein anderes Thema klingt halt sehr hilflos. Darum mein Vorschlag mit TK und genauer Diagnostik.

Insgesamt ist es so eben sehr schwierig zu unterscheiden, was an dem Verhalten auf Krankheit und was auf den Umzug zurückzuführen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
schnauzis   

Krankheit und Umzug zusammen sind schon arge Belastung.

Versuch erst mal die Krankheit in den Griff zu bekommen, der Rest wird sich dann regeln.

Gute Besserung!

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
2712   
(bearbeitet)

Hallo,

ruf doch deinen Tierarzt an und erzähle ihm das es deinem Hund schlechter geht und berate dich mit ihm, welche die nächste Schritte sind.

Ich hätte keine skrupel notfalls 100 km zum Tierarzt zu fahren , wenns um die Gesundheit meines Hundes geht. Mir ist nämlich mein Hund sehr viel wert.

Was sind in der heutigen gut motorisierten Zeit (fast jeder hat heutzutage ein Auto) schon 100 km. !!!!???

LG Stephi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Flummichen   

Für einen Hund der Angst vorm Autofahren hat sind 100km ne ganze Menge. Laut Tierarzt kann das nicht pinkeln wollen nicht von der Infusion kommen. Eben habe ich es geschafft sie zum spazierengehen zu überreden, wir sind auch recht lange gegangen, sie hat auch vorher noch ordentlich getrunken, aber gepinkelt hat sie immer noch nicht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.