Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
roccabella

Problem mit Jack Russell Rüden

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

wir haben einen 5 jährigen Jack Russel Rüden der sich immer mehr verändert.

Er hat vor ca. 3 Monaten meinen 3 jährigen Sohn ins Gesicht gebissen aber nicht nur geschnappt sonder saß richtig auf ihm drauf!

Seit kurzen pinkelt er mir ständig das Haus voll und auch beim spazieren gehen ist er nur am ziehen.

Bis vor ca. einem Jahr konnte ich ihn auch frei im Garten laufen lassen was gar kein Problem war, aber jetzt ist das auch nicht mehr möglich und er haut ab sobald er einen anderen Hund oder ähnliches sieht, weshalb er auch schon angefahren wurde.

Er hatte vor 2 Jahren einen epiletischen Anfall weswegen er auch in Behandlung war.

Es macht einfach keinen Spaß mehr, da er sich auch nichts mehr hält woran er sich aber früher gehalten hat.

Ich hatte dann mit meinem Tierarzt gesprochen, der mir zu einer Kastration geraten hat. Wobei mir ein Züchter gesagt hat, das er dafür schon zu alt ist und er dadurch sein Verhalten wahrscheinlich nicht ändern wird.

Hat jemand viel. Erfahrungen mit sowas oder kann mir was raten?

Es ist ja auch nicht ausgeschlossen das er evtl. krank ist, nur kann ich es mir nicht leisten in komplett durch checken zu lassen...

Vielen dank schon mal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie beschäftigst du dich den mit deinem Jack Russell also wie lastest du ihn aus ?

Du hast geschrieben er hatte einen Eptileptischen Anfall... war das nur einmalig oder öfters...

bekommt er hierfür Medikamente ???

Ich weiss wovon ich spreche.. ich habe eine fast 4 jährige Jack-Russell Hündin mit Epilepsie.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

nach Deinem Bericht zu urteilen würde ich vermuten, das Dein Hund Schmerzen hat. Es könnte sich dabei um eine Blasenentzündung oder um Probleme mit der Prostata handeln. Genaueres kann leider nur der Tierarzt sagen.

Ich würde zumindest dieses Problem untersuchen lassen, um derartiges ausschließen zu können. Mit epileptischen Anfällen kenne ich mich nicht aus.

post-2059-1406415762,37_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

er hat Deinem 3-jährigen Sohn ins Gesicht gebissen? Da bleibt mir die Luft weg - wie geht es denn Deinem Sohn jetzt?

Hat Dein Hund jetzt einen Maulkorb an? Habt Ihr einen Hundetrainer kontaktiert?

Wenn nicht finde ich das völlig verantwortungslos.

Gruß Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich willkommen :winken:

Ich denke auch, dass Dein Hund Schmerzen hat ... und wenn Du schon selber sagst, dass es nicht ausgeschlossen sei, dass er krank ist wirst Du im die finanzielle Investiton eine Tierarztbesuches nicht rumkommen!

DAS ist die Verantwortung, die wir für unsere Hunde tragen. So ist das nunmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Um einen Gesundheitscheck wirst du nicht rumkommen, denn davon hängt ab, wie es mit dem Hund weitergehen kann. Wenn das Ganze "nur" wg. Schmerzen entsstanden ist, dann mag es Besserung geben, wenn aber nicht, muss ein Trainer ran. Jedenfalls hat der Hund einen Grund gehabt, das Kind zu beißen - und das ist ein absolutes Alarmsignal!!!!

Wir hatten mal eine Kater aus dem TH, der urplötzlich ein Katzenwelpen richtig böse angegriffen hat - Ursache war ein Hirntumor. Wir mussten das Tier einschläfern lassen, weil es immer unberechenbarer wurde. Ohne Tierarzt hätten wir das aber nie herausgefunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mir einen sehr guten Trainer suchen UND einen guten Tierarzt, evtl. klassischen Tierhomöopathen, je nach Befund. Da kommst du nicht drumrum...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finds immer wieder schön, wenn bei solch gevierenden Anfragen dann keinerlei Rückmeldung kommt :Oo

That's Internet :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ich hatte eigendlich auch keine Antwort von der Fragestellerin erwartet.

Einen Tieraztbesuch kann sie sich nicht leisten, also einen Trainer auch nicht.

Für mich hört sich das eher nach einem ich-bin-hier-der-Boss-und-mache-was-ich-will-Hund als nach einem kranken leidenden Hund an.

Mit tut das Kind von Herzen leid. Das sollte sich doch zu Hause bei Mama sicher und geborgen fühlen. Wenn da ein Hund rumrennt, der beißt, kann es sich nicht sicher fühlen. Und fals der Hund noch in der Familie ist, dann erlebt das Kind, dass sich seine Mutter gegen sein Wohl entschieden hat - gruselig!

Gruß Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hi,

er hat Deinem 3-jährigen Sohn ins Gesicht gebissen? Da bleibt mir die Luft weg - wie geht es denn Deinem Sohn jetzt?

Hat Dein Hund jetzt einen Maulkorb an? Habt Ihr einen Hundetrainer kontaktiert?

Wenn nicht finde ich das völlig verantwortungslos.

Gruß Chris
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=52599&goto=1049140

??? Gleich mal die Keule schwingen?

Vorwürfe helfen ja nicht wirklich weiter?

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Jack Russel (14 Jahre) will nachts fressen

      Hallo zusammen, mit meiner 14jährigen Hündin Ginger gibt's folgendes Problem:    sie weckt mich seit einigen Monaten (ohne dass sich etwas für sie geändert hat) nachts gegen 3:00 und will dann fressen. Ihre Mahlzeiten bekommt sie 2x täglich (Nass-und Trockenfutter gemischt) ca. 6:00 und 18:00. Sie ist insgesamt empfindlicher geworden, aber das jetzige Futter macht ihr keine Verdauungsprobleme. Sie bekommt um 3:00 nichts, lässt sich anstandslos ins Körbchen schicken und schläft weiter, für 1-2 Stunden. Und dann das gleiche Spiel. Gesundheitlich ist sie noch sehr fit und bekommt reichlich Bewegung; abends gehen wir gegen 21:00 das letzte Mal Gassi. Sie will um 3:00 auch nur fressen, nicht raus oder sonst irgendwas. Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder Ideen, wie ich sie wieder zum Durchschlafen bringe?   LG Marion 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Sexualverhalten von kastrierten Rüden

      Angeregt durch eine Aussage aus einem anderen Thread, stelle ich mir gerade die Frage, wie sich eure kastrierten Rüden verhalten, wenn eine läufig Hündin in der Nähe ist.    Mein Dani wurde früh kastriert. Ich schätze mit ca. 10 Monaten, kurz bevor er zu mir kam. Er war jedenfalls noch nicht ausgewachsenen.    Trotzdem ist er sexuell interessiert an Hündinnen. Er schuffelt und flemt, wenn er läufige Hündinnen riecht. Er war auch schon der Hündin meiner Freundin drauf.  Wir dachten, naja der ist ja kastriert, die können wir ruhig zusammen laufen lassen. Aber er war drauf, unerfahren wie er ist, hat das wohl ziemlich weh getan. Zum Glück ist beiden nichts passiert.    Ich hatte auch Notfall mäßig mal eine läufige Hündin bei mir zu Hause. Dani war so durch, dass er irgendwann ins Schlafzimmer lief und völlig erschöpft eingepennt ist.    Ich lese immer wieder, daß man den Hunden durch die Kastration den Sexualtrieb nimmt, kann das so aber selbst nicht bestätigen.  Wie sieht das bei euch aus?   

      in Körpersprache & Kommunikation

    • großer Rüde schüttelt kleinen Rüden

      Hey Ho!   Ich bin neu hier und habe da mal eine Frage, die mich beschäftigt. Mein Hund (Mischling Bernersenne und weißer Schäferhund) ist ein großartiger Typ, gut sozialisiert, hat Menschen schon von ihrer Hundeangst befreit und meistens keine Lust auf Stress. 
      Meistens. Manchmal passiert dann da doch der ein oder andere Machtkampf mit unkastrierten Rüden oder einfach aus einem Revierverhalten heraus. Das habe ich trotz seiner Größe gut im Griff. 
      Ich kenne die Körpersprache, kann denke ich gut die Hundekommunikation untereinander interpretieren und eigentlich ist alles gut.  Eigentlich.  Letztens kam es zu einer Situation, die mir dann doch Sorgen bereitet hat. 
      Wir waren im Schwarzwald in einem kleinen Hotel auf einem Berg, um bei einer Hochzeit dabei zu sein. Es waren noch keine Gäste da, eine gewisse Anspannung lag in der Luft, weil alles noch aufgebaut, organisiert werden musste. Der kleine Hund der Hotel-Besitzerin war auch da und ich halt mit meinem Hund. Mein Hund zeigte zunächst einmal keine Anzeichen davon, dass er gestresst von dem kleinen Tier war, hat ihn beschnüffelt und ist weg gegangen.
      Beim zweiten Kontakt mit diesem Hund sah die Situation anders aus: Mein Hund hat dem Kleinen eindeutig gezeigt, dass er keine Lust auf ihn hat. Typische starre Körperhaltung, Zähne zeigen etc.
      Der kleine Hund hat ihn scheinbar nicht verstanden und ging nicht weg von seinem Hintern, lief hinter ihm her. Ich habe das natürlich beobachtet und habe meinen Hund zu mir gerufen, er kam auch, aber einen kurzen Augenblick später, ich hatte noch keine Chance ihn vorher zu packen, hatte mein Hund diesen kleinen Hund schon im Nacken gepackt und schüttelte ihn wie sein Kuscheltier. Wir haben sofort zu zweit eingegriffen, ich habe mich auf meinen Hund drauf gesetzt und er ließ den Kleinen auch sofort wieder los, aber der Schock über so ein Verhalten war groß. 
      Sowas habe ich in sechs Jahren mit diesem Hund nicht erlebt. Ich weiß, dass er manchmal Aggression zeigt, aber nicht so und vor allem eigentlich nicht fernab seiner Heimat. 
      Die Größenverhältnisse haben natürlich auch dazu beigetragen, dass es böse aussah. Ich denke der kleine Hund war in etwa so groß wie Kopf und Hals von meinem. 
      Was ich erstaunlich fand: Der kleine Hund hatte nicht mal Macken in seinem Nacken. Er hatte nur etwas Blut am Mund, weil er sich wohl auf die Zunge oder Lippe gebissen hatte bei der Aktion.  Nun zu meinen Fragen: Ist das ein Verhalten, das "normal" sein kann? Ist dieses im "Nacken packen und schütteln" immer mit Tötungsabsicht verbunden oder kann das in diesem Augenblick "erzieherisch" gemeint gewesen sein? 
      Ich bin seitdem noch vorsichtiger geworden, würde aber eigentlich behaupten, dass ich schon immer äußerst bedacht an alle Hundekontakte rangehe. Und trotzdem ist sowas passiert. 
      Wie wäre eure Einschätzung zu dieser Geschichte? 

      Vielen Dank und liebste Grüße aus Berlin :)  

       

      in Aggressionsverhalten

    • wir haben einen 4 jährigen jack Russel und ab september einen 12 wochen alten welpen

      Hallo zusammen   Wir eine 3 köpfige Familie haben einen 4 jährigen Jack Russel Terrier und haben uns heute einen 4,5 Wochen alten Jack Russel Welpen ausgesucht 🙂 Jetzt habe ich ein paar fragen an die erfahrenen Hunde Besitzer?  wir werden die erste Woche wo der Welpen zu uns kommt komplett zuhause sein, was ist danach? wenn sich die 2 von anfang an gut verstehen kann ich beide zusammen alleine lassen oder sollte ich sie in der ersten zeit räumlich trennen?  wenn sie sich nicht verstehen dann denke ich ist das keine frage. Ich habe bedenken das der große dem kleinen was antut falls ich nicht da bin. es wäre natürlich nur stunden weise.      ich denke das ist erstmal genug ich freue mich über ratschläge und Erfahrungen     lieben gruß  Dominique   

      in Hundewelpen

    • Zwei Rüden

      Bei der ersten Begegnung hat ein älterer intakter Hovawart-Rüde (4 Jahre) einen sehr unterwürfigen jungen Labrador-Rüden (1,6 Jahre) immer wieder sehr deutlich dominiert und steigerte sich auch mehrmals lautstark und körperbetont hinein. Der Hovawart-Besitzer wirkte sorglos, griff immer wieder ein und meinte, daß sein Hovawart einfach sehr dominant sei. Richtig beissen würde er aber nicht – das hat er bisher nur einmal – in einer Situation wo er es hat kommen sehen und den anderen Besitzer auch gewarnt hatte.    Ist das ein Sozialkontakt den ich in Zukunft zulassen oder gar suchen sollte, weil der junge Labbi etwas gutes von so einem dominanten Hovawart lernen kann oder weil sie sich vielleicht noch anfreunden könnten? Jemand meinte mal, daß ich bei so Rüden-Geschichten nicht eingreifen bräuchte, auch wenn es übel aussieht/klingt – würde halt dazugehören.    Morgen findet vermutlich die zweite Begegnung statt, die ich filmen würde. Es sei denn ihr würdet mir jetzt von weiteren Begegnungen abraten.

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.