Jump to content

Willkommen !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's los

Hundeforum Der Hund
roccabella

Problem mit Jack Russell Rüden

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

wir haben einen 5 jährigen Jack Russel Rüden der sich immer mehr verändert.

Er hat vor ca. 3 Monaten meinen 3 jährigen Sohn ins Gesicht gebissen aber nicht nur geschnappt sonder saß richtig auf ihm drauf!

Seit kurzen pinkelt er mir ständig das Haus voll und auch beim spazieren gehen ist er nur am ziehen.

Bis vor ca. einem Jahr konnte ich ihn auch frei im Garten laufen lassen was gar kein Problem war, aber jetzt ist das auch nicht mehr möglich und er haut ab sobald er einen anderen Hund oder ähnliches sieht, weshalb er auch schon angefahren wurde.

Er hatte vor 2 Jahren einen epiletischen Anfall weswegen er auch in Behandlung war.

Es macht einfach keinen Spaß mehr, da er sich auch nichts mehr hält woran er sich aber früher gehalten hat.

Ich hatte dann mit meinem Tierarzt gesprochen, der mir zu einer Kastration geraten hat. Wobei mir ein Züchter gesagt hat, das er dafür schon zu alt ist und er dadurch sein Verhalten wahrscheinlich nicht ändern wird.

Hat jemand viel. Erfahrungen mit sowas oder kann mir was raten?

Es ist ja auch nicht ausgeschlossen das er evtl. krank ist, nur kann ich es mir nicht leisten in komplett durch checken zu lassen...

Vielen dank schon mal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie beschäftigst du dich den mit deinem Jack Russell also wie lastest du ihn aus ?

Du hast geschrieben er hatte einen Eptileptischen Anfall... war das nur einmalig oder öfters...

bekommt er hierfür Medikamente ???

Ich weiss wovon ich spreche.. ich habe eine fast 4 jährige Jack-Russell Hündin mit Epilepsie.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

nach Deinem Bericht zu urteilen würde ich vermuten, das Dein Hund Schmerzen hat. Es könnte sich dabei um eine Blasenentzündung oder um Probleme mit der Prostata handeln. Genaueres kann leider nur der Tierarzt sagen.

Ich würde zumindest dieses Problem untersuchen lassen, um derartiges ausschließen zu können. Mit epileptischen Anfällen kenne ich mich nicht aus.

post-2059-1406415762,37_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

er hat Deinem 3-jährigen Sohn ins Gesicht gebissen? Da bleibt mir die Luft weg - wie geht es denn Deinem Sohn jetzt?

Hat Dein Hund jetzt einen Maulkorb an? Habt Ihr einen Hundetrainer kontaktiert?

Wenn nicht finde ich das völlig verantwortungslos.

Gruß Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich willkommen :winken:

Ich denke auch, dass Dein Hund Schmerzen hat ... und wenn Du schon selber sagst, dass es nicht ausgeschlossen sei, dass er krank ist wirst Du im die finanzielle Investiton eine Tierarztbesuches nicht rumkommen!

DAS ist die Verantwortung, die wir für unsere Hunde tragen. So ist das nunmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Um einen Gesundheitscheck wirst du nicht rumkommen, denn davon hängt ab, wie es mit dem Hund weitergehen kann. Wenn das Ganze "nur" wg. Schmerzen entsstanden ist, dann mag es Besserung geben, wenn aber nicht, muss ein Trainer ran. Jedenfalls hat der Hund einen Grund gehabt, das Kind zu beißen - und das ist ein absolutes Alarmsignal!!!!

Wir hatten mal eine Kater aus dem TH, der urplötzlich ein Katzenwelpen richtig böse angegriffen hat - Ursache war ein Hirntumor. Wir mussten das Tier einschläfern lassen, weil es immer unberechenbarer wurde. Ohne Tierarzt hätten wir das aber nie herausgefunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mir einen sehr guten Trainer suchen UND einen guten Tierarzt, evtl. klassischen Tierhomöopathen, je nach Befund. Da kommst du nicht drumrum...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finds immer wieder schön, wenn bei solch gevierenden Anfragen dann keinerlei Rückmeldung kommt :Oo

That's Internet :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ich hatte eigendlich auch keine Antwort von der Fragestellerin erwartet.

Einen Tieraztbesuch kann sie sich nicht leisten, also einen Trainer auch nicht.

Für mich hört sich das eher nach einem ich-bin-hier-der-Boss-und-mache-was-ich-will-Hund als nach einem kranken leidenden Hund an.

Mit tut das Kind von Herzen leid. Das sollte sich doch zu Hause bei Mama sicher und geborgen fühlen. Wenn da ein Hund rumrennt, der beißt, kann es sich nicht sicher fühlen. Und fals der Hund noch in der Familie ist, dann erlebt das Kind, dass sich seine Mutter gegen sein Wohl entschieden hat - gruselig!

Gruß Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hi,

er hat Deinem 3-jährigen Sohn ins Gesicht gebissen? Da bleibt mir die Luft weg - wie geht es denn Deinem Sohn jetzt?

Hat Dein Hund jetzt einen Maulkorb an? Habt Ihr einen Hundetrainer kontaktiert?

Wenn nicht finde ich das völlig verantwortungslos.

Gruß Chris
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=52599&goto=1049140

??? Gleich mal die Keule schwingen?

Vorwürfe helfen ja nicht wirklich weiter?

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.