Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
patrischa

Umstieg von Barf auf TroFu?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen.

Im Moment mache ich mir echt Kopfzerbrechen wegen dem Futter von Loki.

Er kommt ja ursprünglich aus Polen und kannte kein Trockenfutter,wurde ausschließlich mit Essensresten vom Tisch ernährt.Daher wollte ich ihn eigentlich auch gar nicht an Trockenfutter gewöhnen und hab ihn direkt gebarft.

Anfangs wollte er es gar nicht fressen.Hab die Sachen dann entweder kurz in kochendes Wasser getan oder leich angebraten.

Irgendwann hat er es dann auch roh gefressen.Aber halt weil er muß und nicht weils ihm schmeckte.Sehr oft hat er was stehen gelassen und ich mußte es wegschmeißen.

Ein weitere Problem bei ihm ist das ich so gut wie nix Pflanzliches in den Hund reinbekomme.

Hab schon alles versucht,aber selbst gekochte Kartoffel frisst er nicht.Von Äpfel und Möhren gar nicht zu sprechen(egal in welcher Form).Hab ich Gemüseflocken ins Futter getan wurde genau aussortiert und die Flocken liegen gelassen.Das einzige was ich ihm untermischen konnte,waren Kokosflocken oder Kräuter.

Jetzt bin ich übergangsweis für 2 Monate zu meinen Eltern gezogen,da ich meine neue Wohnung erst zum 01.06 beziehen kann und meine alte bis zum Ende diesen Monat gekündigt ist.

Loki macht das natürlich etwas zu schaffen.Ich bin jetzt seit einer Woche hier und er hat nicht einmal sein Barf angerührt.Damit er nicht ganz vom Fleisch fällt kriegt er sein Fleisch entweder angebraten oder er kriegt vom Tisch (natürlich keine Gewürzten Sachen)

So langsam aber sicher komme ich zur Einsicht das vielleicht Barf nicht das ideale Futter für ihn ist (vor allem auch weil er kein Grünzeug dabei ißt).

Jetzt überleg ich ihn auf Trockenfutter umzustellen,auch wenn ich kein Trockenfutter-Fan bin.Will aber natürlich nicht das er Hund irgendwelche Mangelerscheinungen kriegt.

Hat jemand schon mal einen Hund von Barf auf Trockenfutter umgestellt?

Ich möchte Getreidefrei füttern und schon hochwertig füttern.

Worauf kann ich umstellen?Wo beziehe ich hohwertiges Futter?Gibts Marken wie Wolfsblut nur übers Internet zu beziehen? Gibts irgenwelche hohwertigen Marken bei Fressnapf?

Danke im Vorraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich habe umgestellt von Barf auf Trockenfutter, hatte verschiedene Gründe. Die Umstellung verlief problemlos und das Trockenfutter wird gerne gefressen.

Habe mich für Orijen entschieden, da u.a. getreidefrei.Ich kaufe bei HTZ, glaube Freßnapf führt es nicht, du kannst es aber auch im Internet bestellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hmm also komme ich wahrscheinlich echt nicht drum rum als aus dem Internet zu bestellen oder?

Alles was ich so Futter bei Fressnapf gesehen hatte,enthält getreide.

Kann mir vielleicht jemand nen Futter empfehlen was nicht so große Brocken hat?

Loki hat leider ne kleine Fehlstellung der vorderen Schneidezähne und tut sich mit dem Kauen bei größeren Sachen etwas schwer

(er ist nen Katzengroßer 5,5 Kg -Mischling)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich Trockenfutter füttern würde käme für meine Hunnies auch nur eines ohne Getreide in Frage. Meine Wahl wäre auch Orijen, das könntest du z.B. hier: http://www.properdog.de/ bestellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich könnte Wolfsblut empfehlen.

Ich hab davon derzeit das Dark Forest, sehr kleine Stückchen, ich würde sagen etwas größer wie Katzenfutter. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich finde das jetzt auch nicht so tragisch. Wenn man frisch füttern will und der Hund es mag (meine lieben es, und Berta frisst eh nix anderes), und man sich ausreichend damit beschäftigt, dann ist es eine feine Sache.

Aber es gibt auch gute Fertigfuttersorten. Mittlerweile bin ich der Meinung, dass ein sehr gutes Fertigfutter besser ist als nicht ausreichend durchdachtes Barfen.

Ich würde auch Orijen probieren oder Bestes Futter.

Oder vielleicht wäre ein gutes Dosenfutter was für euch? Terra Canis, Lunderland etc. - wurde ja alles schon mehrfach hier aufgezählt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Du bekommst auch von Bestes Futter getreidefreie Mischungen mit kleinen Kroketten.

Micro-Croque, royal Rings Junior..

http://www.bestesfutter.de

VG, Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke schon mal.

Die hier genannten Futtersorten hatte ich schon mehr oder weniger im Auge,wußte natürlich nicht wie groß die Brocken sind.

Kann mir jemand sagen vielleicht noch sagen wie das mit Teilbarfen aussieht?

Also Pansen oder Knochen (Hühnerhälse oder Flügel) frisst Loki ja ab und zu doch noch.Kann das Probleme geben?Ich meine ich hätte irgenwann mal was gelesen,das der Hund bei Trockenfutter Fütterung irgendwie nicht die entsprechenden Mägensäuren entwickelt um Knochen zu verdauen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

ich kann ja nur von meiner Fellnase sprechen, aber bei uns klappt das TeilBarf sehr gut.

Dana bekommt als Trockenfutter Bestes Futter-Fenrier auf den Spaziergängen und beim Training aus der Hand und abends was Rohes aus dem Napf. Sie hat da keine Probleme mit Hühner-/Putenhälsen oder auch Knorpelfleisch. "Richtige" Knochen gibt´s eher selten.

Ich werde als nächstes mal das Acana probieren (auch getreidefrei bei z.B. Zooplus.de erhältlich), da mir aufgefallen ist, dass in dem Sack von Bestes Futter immer wieder einzelne anders aussehende Kroketten sind. Das könnte natürlich auch einfach mit dem Abpacken zusammen hängen. Ich habe auch schon eine E-Mail an Bestes Futter geschrieben, aber bisher keine Antwort erhalten.

Und eigentlich wäre ich ja enttäuscht, wenn dann in dem Futter durch die "Fremdkroketten" doch noch andere Inhaltsstoffe enthalten sind!

LG

Maike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
........Ich meine ich hätte irgenwann mal was gelesen,das der Hund bei Trockenfutter Fütterung irgendwie nicht die entsprechenden Mägensäuren entwickelt um Knochen zu verdauen?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=52636&goto=1049435

Ich glaube, das ist ziemlicher Quark.

Was man nicht tun sollte ist, Trockenfutter-Mahlzeiten mit frischem zu kombinieren. Die Verdauungszeiten sollen zu unterschiedlich sein?

Eine Freundin von mir ist "Teil-Barferin", d.h. ihre Hunde bekommen morgens eine Tro-Fu-Mahlzeit und abends frisches Fleisch. Sie hat damit keine Probleme und gute Erfahrungen gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.