Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
tynchen73

Mein Hund will nicht Fährten

Empfohlene Beiträge

ich habe mein Panto mit fast 2 Jahren bekommen.Er hatte kein gutes Vorleben......was genau war..keine ahnung....

Mitlerweile habe ich ihn gut aufgebaut....wir machen,Hundesport,da gehört das suchen nun mal dazu. Ich weiß nicht weiter.....

Solange in den Fußstapfen Leckerchen sind....sucht er wie ein Teufel....

Ist da nix mehr....is da auch kein Panto mehr.....er kommt zurück....dreht sich um.....mal sehen ob in den anderen Richtungen noch was zu Fressen gibt.....alles ist ihm wichtiger...nur die Fährte nicht... ich habe keine Idee mehr..

ich will die Flinte nicht ins Korn werfen...habe schon so viel ausprobiert...

habt ihr einen Tipp für mich...

Danke.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu!

Nimm mal statt Futter Würstchenwasser und spritze es auf die Fährte.

Das Prob ist vermutlich nicht, dass er das Futter will, sondern das er verstehentlich glaubt Futter suchen zu müssen.

Das passiert vielen Hundeführern, die zu lange und zuviel Futter einsetzen.

Der Hund soll ja die Bodenverletzungen absuchen und nicht nach Futterstückchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würstenwasser?? einfach ein paar Tropfen immer fallen lassen??

das ist mein erster Hund,habe nicht allzuviel erfahrung.Ich habe hier auch gelesen das man ende immer party machen soll wenn er denn ankommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe selbst noch nie Fähtrensuche direkt gemacht, sondern eher freie Suche. Aber so wie isch das anhört kann ich dem Vorredner nur zustimmen. Das hört sich nicht danach an als hätte er eine "Opferbindung bzw Helferbindung" d.H. er sucht nicht weil er am Ende sein Ziel erreichen will (dessen Spur er ja folgt) will, sondern nach stumpfen ich lauf von einem Stück Futter zum nächsten.

Ich würde ganz von vorne anfangen und das nochmal komplett neu aufbauen. Ganz kurze Strecken, wo er die Belohnung dann (und nur dort) vom Helfer bekommt, mit großem Brumborium und evtl auch (wenn er das gerne macht) viel Spiel und Tauziehen.

Damit lernt er das eigentliche Ziel (den Helfer am Ende) besser kennen und freut sich darauf, statt sich so auf das Futter zu konzentrieren. Wenn er das kapiert hat, kannst du die Strecken bissel länger machen und probieren, ob du das Futter wieder einführst, aber ich würde es ersteinmal komplett weglassen und ersteinmal an seiner *Opferbindung* arbeiten, damit er das *Ziel* kennen lernt und auch mehr Antrieb bekommt, den Helfer zu erreichen.

Naja.. so meine laienhaften Ideen dazu ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu!

Nimm ne Spritzflasche (so eine mit der man Pflanzen bespritzt) und dann alle 3 Schritt bischen auf den Boden sprühen.

Wenn das gut läuft alle 5 Schritte und dann recht schnell abbauen.

Am Ende Party halte ich deshalb für gefährlich, weil manchen Hund dadurch zu schnell werden auf der Fährte. Ruhiges Lob besser, wenn der Hund RUHIG arbeitet.

@Neneme: Er meint Fährten aus dem Bereich VPG, da ist kein Helfer am Ende ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem Wasser werde ich mal versuchen,am Ende eine Dose mit Leckerchen,das wars...habe nur Sorge das ich den Hund immer überforder,das ich zuviel verlange...er ist total Lieb und Knuffig..habe soviel Angst etwas falsch zu machen...weil er es ja bei dem Vorbesitzer nicht nicht so gut hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast wahrscheinlich das Futter auf der Fährte zu abrupt abgebaut. Wenn Dein Hund eine Fährte, bei der in jedem Schritt Futter liegt gut aussucht, dann setz bitte noch mal da an. Ich sag immer zurück zum Urschlamm, wenn man merkt man hat einen Fehler gemacht.

Nach der Fährte, bei der in jedem Fußtritt Futter ist kommt als nächster Schritt das Du nur in ganz vereinzelte Fußtritte kein Futter, sondern nur etwas Geruchsmittel tust. Das kann Staub von zermahlenen Leckerlies sein, den Du mit einem Salzstreuer in die einzelnen Fußtritte einstreust, aber auch Brühe vom Fleisch, was Du zum Legen nimmst oder bei Würstchen das Würstchenwasser. Fang bitte wirklich nur mit einzelnen Tritten an. Nach mehreren Fährten steigerst Du die Häufigkeit der Dufttritte.

Die Dufttritte werden dann im nächsten Schritt durch "Nur-Fuß-Abdrücke" ersetzt, erst wieder ganz vereinzelt, dann immer häufiger, dann mehrere hintereinander.

Ob Du eine Endbelohnung legst oder nicht liegt daran ob Dein Hund stürmt oder langsam sucht.

Ist er der Langsame kannst Du den Willen hinten anzukommen mit der Endbelohnung steigern.

Stürmt er vorwärts, überrennt dabei auch Futter, so laß die Endbelohnung weg. Dann leg wieder in jeden Tapsen Futter und nimm den Hund egal wie viel Futter noch liegt mitten in der Fährte raus,wenn er gerade gut sucht, lobe ihn dabei. Er soll wissen, das er Futter liegengelassen hat. So sucht er nächstes Mal wieder. Er soll darüber lernen sich das Futter auf dem Weg zu nehmen, zum Ziel kommt er nicht mehr an. Sucht er wieder ruhiger, kannst Du ihm hinterher ja die Endbelohnung geben, aus Deiner Tasche. Wenn er gestürmt hat, bleibt die Endbelohnung aus.

Ich hoffe ich war verständlich.

Wenn Du noch was zum Fährten wissen willst, so frag mich ruhig.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin,

welche Leckerlie legst du ??

Sollten meiner Meinung nach so geruchsarm wie möglich sein.

Wie lange liegt deine Fährte,bevor dein Hund darauf darf ??

Glaub mir, dein Hund will fährten,ihr habt nur den für euch richtigen Weg noch nicht entdeckt !

Kleine Motivationshilfe :[url=]http://www.hundezeitung.de/top2/top-49.html[/url]

Und: Wenn du daran arbeiten würdest,den Vorbesitzer zu vergessen,wäre das für

eure Beziehung und Arbeit durchaus hilfreich !

Dein Hund schwelgt weder in positiven noch negativen Erinnerungen.

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also ich habe den Fährtenaufbau von unserem Trainer so gelernt, dass man am Anfang beim Legen halt sehr seeehr kleine Schritte macht (jeden Fuß immer nur 1Fußlänge vorsetzen und kräftig in den Boden treten) und alle halbe Meter ein super Leckerlie legt. Die Fährte sollte dann 20 Minuten liegen, dann würde sie am intensivsten riechen.

Das wurde die ersten 3 Fährten so gemacht, danach habe ich die Leckerlies jeden Meter und nach der 5ten Fährte nur noch alle 2-3m gelegt. Mit den Abständen der Leckerlies haben sich dann auch die Schritte beim Legen vergrößert. Der Aufbau ist aber auch wieder von Hund zu Hund verschieden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,ich habe das mit dem Würstchenwasser ausprobiert,bin direkt heute Morgen los...alle paar Stapfen ein paar Tröfchen rein...und nur an den Gegenständen ein paar stücken Fleischwurst.....am ende ein Ball...bin im abstand von 1Meter hinterher....gelobt ohne Ende....er hat die Wurst glaube ich nicht mal vermisst in den Stapfen...es war Klasse es war das erste mal das er mit der Rute gewedelt hat beim Suchen......wir hatten beide Spass...am Ende sind wir angekommen ...der Ball hatte sich versteckt im Acker.....auch er wurde gefunden....hoffe das war kein einzelfall ..mal sehen ob es die Tage noch genauso klappt........Danke für eure tollen Tipps..........

DANKE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.