Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cuina

Ich bin mal wieder an meine Grenzen gekommen

Empfohlene Beiträge

Hallo Anni,

als erstes fühl dich mal ganz lieb gedrückt von mir... :knuddel

Mir geht es an manchen Tagen ganz genauso. da ist ein stressiger Job mit Ärgereien, Kind nicht grad gut in der Schule, Freund, der meint, lieb sein ist alles, und ein Labbi, der einfach so oft überdreht ist und den wir erst seit 3 Monaten haben.

Hannes macht heftig Probleme mit Leinenführigkeit und hört ohne Leine nullkommanull auf Rückruf... usw...

Ich hab jetzt einfach für mich entschieden, dass Hannes einfach wirklich strenger genommen werden muß. Dann reagiert er - und nur ohne Lob.Ja, ist so: Wenn ich ihn lobe, wenn er brav neben mir geht, dann nimmt er es sofort zum Anlaß, abzuzischen.Also lobe ich nicht mehr.Punkt.

Aber egal: In deinem Fall würd ich auch einen Maulkorb zu eurer Sicherheit anlegen. Dann würd ich ihm Futter nur noch aus der Hand füttern, damit er merkt, von wo das Gute kommt, das beißt man nicht.

Bist du dem Hund körperlich überlegen? Kannst du ihn drücken?

Ich glaub, ehrlich gesagt, dass da nur mit viel Liebe nicht viel zu machen ist, eher mit strenger Konsequenz.

Locker lassen kann man später immer noch.

Ich weiß, dass jetzt hier bestimmt viele anderer Meinung sind. Aber ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass diese "Anti-autoritäre-Erziehung" nicht immer funzt.

Bei uns laufen übrigens auch nur scheinbar nette,liebe Hundis rum....

Ach so: Wenn dein Mann brüllt, hört er dann ?

Liebe Grüße, Regina

PS: Ich hab jetzt übrigens ein Sprayhalsband bestellt, nachdem ich von einigen Seiten nur positive Reaktionen bekommen hab, sogar auch von unserer Tierärztin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

BlonderHannes, danke für Deinen Beitrag, aber ein Sprayhalsband wird es hier nicht geben ;)

"Drücken" genausowenig, sobald Amy körperlich sanktioniert wird, sage ich jetzt mal, geht sie nach vorne. Was das genau bedeutet, möchtest Du bei einem 30kg Hund mit 60cm Schulterhöhe nicht wissen. Es tut weh ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Anni, es tut mir so leid was Du momentan mitmachen musst.

Ich kenne zwar nicht haargenau diese Situation aber ich kann trotzdem gut nachempfinden wie es Dir gerade gehen muss...

Ich denke Iris' Idee evtl. mal den Hund für ein paar Tage in andere Hände zu geben um einfach mal ein bisschen Luft zu bekommen und den Kopf wieder klarer könnte hilfreich sein.

Vielleicht ist es aber auch gar nicht (nur) Amys Verhalten, sondern eher das Du ganz generell mit allem was Du leisten musst allein gelassen und dadurch überfordert fühlst und "obendrauf" kommt dann noch ein "schwieriger" Hund.

Gerade für Menschen die sehr hohe Ansprüche an sich selbst stellen und gerne die Kontrolle über jede Situation behalten möchten ist sowas unglaublich schwierig (ich weiss wovon ich spreche ;) )

Jetzt bitte nicht gleich hauen.. aber vielleicht würde Dir eine eine Kur/Therapie ganz gut tun wo Du lernst etwas weniger streng mit Dir selbst zu sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anni, weißt du was, ich könnte dich ja zu Anita fahren, wenn du den Rest organisiert bekommst, kann ich mich bestimmt mal ein oder zwei Tage hier loseisen.

Was hälst du davon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
BlonderHannes, danke für Deinen Beitrag, aber ein Sprayhalsband wird es hier nicht geben ;)

"Drücken" genausowenig, sobald Amy körperlich sanktioniert wird, sage ich jetzt mal, geht sie nach vorne. Was das genau bedeutet, möchtest Du bei einem 30kg Hund mit 60cm Schulterhöhe nicht wissen. Es tut weh ;)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=52837&goto=1055150

Danke Anni,

das sehe ich auch so.

Aber aus der Ferne ist es immer schwer irgendwelche Ratschläge zu geben.

Versuche einfach die Anregungen für Dich zu prüfen, welche umsetzbar sind.

Du schreibst, dass Amy sich in den Flur zurückzieht um dort ihre Ruhe zu haben. Hat sich da wirklich ihre Ruhe, oder ist da ein "Kommen und Gehen" ? Räume ihr irgendwo im Haus einen Platz ein, wo sie eine Rückzugmöglichkeit (ggfs. eine Box) hat und instruiere die Kinder, sie dort wirklich in Ruhe zu lassen.

Wenn Amy sich etwas "klaut", wie z.B. das Papier, dass ihr nicht gefährlich werden kann, lass es ihr einfach (analog Chubais). Wenn es etwas ist, was ihr abgenommen werden muss, versuche mit ihr zu tauschen. Biete ihr ein besonders schmackhaftes Leckerlie (z.B. Fleischwurst, Käse, etc... Du kennst Deinen Hund am besten) an, im Gegenzug erhälst Du das was sie hatte.

Aus Deiner Beschreibung von Amy, meine ich zu lesen, dass sie relativ schnell "hochfährt". Wenn dem so ist, würde ich auf alle Aktivitäten die den Hund noch mehr pushen verzichten. Versuche mit Amy ein Programm zu fahren, welches sie eher ruhig bewältigen kann.

Im Garten würde ich sie beschäftigen, dass sie nicht auf dumme Gedanken kommt. Bsp. Leckerchen im Garten verteilen und suchen lassen. Oder viell. Longieren.

Muß jetzt nochmals eine Frage stellen:

Wie lastet Ihr Amy aus? Körperlich und auch geistig?

Wie sieht Euer Tagesablauf aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Andrea, das ist nicht Dein Ernst oder? :o Da kommen mir hier glatt die Tränen :(

Vielleicht klappts ja nach Ostern mit einem Treffen, dann reden wir mal...

@Claudia: Sie fährt ziemlich schnell hoch, ja allerdings. Ich bekomme sie aber auch schnell wieder runter, das zum Glück.

Sie hat unten im Flur ihre Ruhe, deswegen ist sie da ja die meiste Zeit des Tages. Unsere Wohnräume befinden sich oben.

Tagesablauf, puh, feste Zeiten haben wir nicht. Morgens und Mittags jeweils 30 Minuten Gassi, Nachmittags wenn ich Zeit habe nochmal eine Runde von ca. 1 Std. oder wir sind im Garten, Abends nochmal 30 Minuten.

Körperlich ausgelastet ist sie, sie ist entgegen ihrer Rasse wirklich leicht auszupowern und braucht keine Kilometermärsche am Tag.

Wenn wir nicht draußen sind, liegt sie halt unten und pennt.

Geistig auslasten ist teils ein wenig problematisch, weil sie bei Suchspielen z.B. auch schnell hochfährt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Anni, klar war das meinst ernst, sonst hät ich es nicht geschrieben. :knuddel :knuddel

Ich bin die Woche nach Ostern ja bei Anita, vielleicht kann ich ja da auch schon mal mit ihr über dich sprechen und vielleicht kann sie mir ja auch schon mal einen Tipp geben.

Sobald ich aus Greten Venn zurück bin werde ich mich bei dir melden und dann können wir ja mal alles näher besprechen. :knuddel :knuddel :knuddel :knuddel :knuddel :knuddel :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Morgens und Mittags jeweils 30 Minuten Gassi, Nachmittags wenn ich Zeit habe nochmal eine Runde von ca. 1 Std. oder wir sind im Garten, Abends nochmal 30 Minuten.

Körperlich ausgelastet ist sie, sie ist entgegen ihrer Rasse wirklich leicht auszupowern und braucht keine Kilometermärsche am Tag.

Huch, das wundert mich jetzt :think: , aber okay.

Nochmals Nachfrage:

Wie sehen Eure Gassirunden aus?

An der Leine, Freilauf, Beschäftigung unterwegs, Spiel mit anderen Hunden ???

Wenn wir nicht draußen sind, liegt sie halt unten und pennt.

Heißt das, dass sie den Rest des Tages die ganze Zeit alleine im Flur liegt?

Ohne Ansprache durch Euch? Was macht Ihr mit ihr Zuhause?

Geistig auslasten ist teils ein wenig problematisch, weil sie bei Suchspielen z.B. auch schnell hochfährt.

Wie macht ihr die Suchspiele?

Sorry, wenn ich jetzt so penetrant nachfrage :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:knuddel :knuddel :knuddel

Danke, das ist so lieb!

Da tut sich nur gerad ein neues Problem auf... :heul:

Ich kann wenn, nur in den ersten 2 Wochen im Mai.

Sonst ist mein Mann arbeiten und ich hab keinen für die Kinder. Ab Ende Mai ist Matthias auch schon wieder weg bis Mitte Oktober und nur jedes 2. WE zu Hause. :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anni,

ich würde Dir auch gerne helfen, auch wenn wir uns nicht kennen. Ich kann echt gut nachvollziehen was Du schreibst und man spürt förmlich deine Verzeweiflung. Ich wohne allerdings in Köln (Habe mal im Routenplaner geschaut, sind 106 km nach Gelenberg), es würde mir aber nix ausmachen, mal zu Dir zu fahren und Dich irgendwohin zu bringen. Allerdings habe ich nur ein kleines Auto (Peugeot 206). Unser Hund (45 cm Schulterhöhe) passt gut in den nicht abgedeckten Kofferraum, aber ich glaube Deiner würde nicht reinpassen :(. Ich weiß ja nicht, ob sie daran gewöhnt ist, mit Geschirr und Gurt auf einer Rückank zu fahren?

Ansonsten kann ich dich nur ermuntern, nochmal einen anderen Trainer kommen zu lassen und mit diesem von vornherein abzuklären, dass eine hauruck-Methode nichts bringt und du diese auch nicht wünschst.

Wie siehts mit Handfütterung aus, hast Du das schonmal versucht?

liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund akzeptiert keine Grenzen und wird aggressiv

      Hallo ihr LIeben. Ich bin mit meinem Latein absolut am Ende und weiß grad echt nicht weiter.   Meine Freundin ist seit 6 Monaten regelmäßig (ca 2-3 mal im Monat) am Wochenende mit ihrem Hund in meiner Wohnung. Ich gebe einfach mal so kompakt wie möglich alle relevanten Informationen: Wir sind beide 23. Der Hund ist ein 6 Jahre alter Mix aus französischer Bulldogge und Terrier, den sie mit 3 Jahren von den Vorbesitzern übernommen hat, weil deren erster Hund ihn nichtmehr akzep

      in Aggressionsverhalten

    • Grenzen setzen, wie macht ihr das?

      Mich würde mal interessieren, wie ihr mit eurem Hund umgeht, wenn er deutlich etwas macht was er eigentlich nicht darf.    Damit ihr mich jetzt nicht falsch versteht, mein Hund kennt Grenzen. Vor allem daheim in der Wohnung hält er diese auch brav ein. Eher draußen wird er mal zum Rüpel und will seinen Kopf durchsetzen. Geht zB eine Nachbarin mit ihrem Hund (den meiner auch kennt und mag) hinter mir in die gleiche Richtung und mein Hund bemerkt es, ist es vorbei mit Gehorsam. Wenn ic

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hat jemand Erfahrung mit Pfotenhilfe ohne Grenzen?

      Hallo Ihr Lieben,   in der Suchfunktion habe ich leider nichts gefunden.   Ich würde gerne wissen ob schon jemand Erfahrungen mit dem Verein Pfotenhilfe ohne Grenzen gemacht hat? De haben einen Hund den ich gerne in Pflege nehmen würde, da ich aber das erste mal einen Pflegehund aufnehme weis ich nicht ganz wo ich drauf achten muss.   Über Antworten von euch würde ich mich freuen.    

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Kennt ein Hund seine physischen Grenzen, ab wann wird es gefährlich?

      Unser Jannis hat mächtig viel Energie. Mir ist es manchmal unheimlich, mit welcher Ausdauer und Geschwindigkeit er in der Gegend herumsaust und auch schwimmen geht, manchmal mehrere Stunden am Stück. Er ist jetzt auch schon immerhin 11 Jahre alt. Wenn man ihn lässt, arbeitet er sich solange ab, bis er völlig ausgepowert ist und sich zum Schlafen für kurze Zeit hinlegt, danach geht das Spiel von vorne los. Da wir beruflich eingespannt sind, findet das nur in den Urlauben statt, weil wir uns dann

      in Gesundheit

    • Grenzen und Regeln

      Vorangestellt ist die Überlegung: Wieviel Aggression lasse ich zu (bei Hundekontakten, aber auch in der Interaktion Mensch-Hund)?   Grenzen und Regeln gehören ja eigentlich zum Lernverhalten; Es besteht aber scheinbar sehr viel Uneinigkeit bei der Meinung, wie viel Aggressionsverhalten zulässig ist für unseren Hund, aber auch bei Hunden, die uns im Alltag begegnen.   Ich lehre meine Hunde Regeln. Verhalten sie sich innerhalb dieser Regeln, so werden keine Grenzen erreicht oder gar überschrit

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.