Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cuina

Ich bin mal wieder an meine Grenzen gekommen

Empfohlene Beiträge

Jeder, der nach wenigen Stunden DIE Wunderheilung vollbracht haben will, ist aus meiner Sicht ein Hochstapler und/oder Lügner.

LG Anja

Heute beim Abendspaziergang traf ich ein Pärchen und die junge Frau hatte einen JRT-Mix der nicht zu Ihr kommt wenn Sie Ihn ruft ( Hundi von Ihrer Mutter), und Sitz machen würde er auch nicht. Sie führte den Hund an der Leine und der zog ständig.

Dem jungen Mann, der einen KLM hat, hatte ich früher schon mal geholfen, und darum wurde ich angesprochen da nun mal zu helfen.

Und dann habe ich nach meiner WWW-Verhalten-Strategie "Sagen und Zeigen"(an anderer Stelle bereits beschrieben) dem Hund in wenigen Minuten gezeigt das er (an der Leine laufend) kommen soll wenn man sagt "Fuzzi-Komm!", + sitz machen soll wenn man sagt " Fuzzi Sitz!".

Nun werden wir einen Termin mal vereinbaren bei dem das Verhalten der jungen Frau mit dem Hund so harmonisiert wird, das der Hund sich auch dann so bei Ihr verhält.

DER HUND zeigt und kann es schon, nach wenigen Minuten.

(Nun dann bin ich gerne also ein Hochstapler und/oder ein Lügner .)

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu, noch ein letztes Mal.

Ein TRAINER kann sehr schnell bei einem fremden Hund für eine deutliche Verhaltensänderung sorgen. Das ist keine Kunst. Nur lebt der Hund ja nicht bei/mit Dir.

Die Kunst ist es, und darum geht es ja schließlich auch in diesem Beitrag, dass ein Kunde das, was man in Gegenwart des Trainers in einem Zeitraum X lernt, ohne Trainer in zig verschiedenen Alltagssituationen umzusetzen und generalisieren lernt.

Und hier liegt wohl auch der Grund unserers Thread-überdauernden Streits. Du beschreibst DEINE persönlichen Erfolge mit Hunden, ich sehe den Kunden, der eben nicht in wenigen Stunden alles über den Haufen wirft, was er an Jahren angesammeltem Kommunikations-Spam beim Hund angesammelt hat.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ehrlich gesagt finde ich es ganz wichtig, dass Anni hier eben nach der großen Euphorie auch das beschreibt, was eben schwierig ist, nicht klappt, frustet.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=52837&goto=1078920

Anja, ganz ehrlich? Es war mir wichtig, dass dieses Down kommt. Ich wusste, irgendwo muss der Haken sein, das Ganze war so unglaublich, dass es fast schon wie ein Traum hätte sein können.

Dieses, wenn auch nur kleine, Down habe ich gebraucht, um zu erkennen, dass ich weiter arbeiten muss, dass man mir am Donnerstag nur einen Wegweiser mitgegeben hat, ich das Ziel aber ganz alleine erreichen muss.

Und genau das motiviert mich umso mehr, das zu erreichen, was ich mir wünsche, dass jeder Spaziergang so furchtbar entspannt ist wie Freitag morgen.

Ich glaube, dass wird es auch nirgendwo geben, das irgendjemand zu HTS (oder auch woanders hin geht) und ZACK, alles ist Tutti. Jeder muss weiter arbeiten, bei keinem Team gibt es diese Wunderheilung.

Hundeversteher, bei Dir klingt es immer so einfach, Du arbeitest ein paar Minuten mit dem Hund und alles ist bestens oder man zeigt wenigstens weitreichende Veränderungen.

Sicher, wenn der Trainer mit dem Hund arbeitet, dann mag das so sein. Wie Micha mit Amy gearbeitet hat, musste ich auch erstmal schlucken, weil alles so furchtbar einfach aussah.

Ich wusste aber ganz genau, dass es bei mir nicht so sein wird und dass es auch Rückschläge geben wird und das ist genau das, was Du in Deinen Vorträgen immer vergisst zu erwähnen.

Ich erinnere mich immer gerne an die Geschichte, wie Anita und Micha ihre Leithündin Lilly ins Rudel bekommen haben. Das wäre ein perfektes Beispiel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt mal so ganz blöd gefragt... Kann das sein, dass Amy sich durch das Training bei mir sicherer fühlt und deswegen meine Nähe sucht?

Ich merke das heute vermehrt, da wir schon den ganzen Tag draußen sind. Sie legt sich immer neben meinen Stuhl oder dahin, wo ich mich gerade gesetzt habe.

Wenn ich sie schmuse, drückt sie sich richtig fest an mich und schmeißt mich bald um, obwohl sie sonst nie so eine Nähe zugelassen hat, das war ihr sonst immer eher unangenehm. :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Anni,

sie "versteht" Dich jetzt besser, was die Bindung fördert ..... :)

Du wirst auch merken das dadurch andere "Baustellen" unbemerkt verschwinden. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich merke, das etwas unbemerkt verschwindet? :think:

Ok, wenn Du das sagst :D

Aber das mit der Bindung könnte ja echt stimmen, es ist auf jeden Fall ein ganz anderes Gefühl zwischen uns, ich merke, wie ich mich ihr gegenüber sehr positiv geöffnet habe, wo sonst eher Spannung herrschte, so traurig es sich auch anhört.

Ich genieße diese Schmusezeiten sehr, was vorher leider gar nicht so war, ich denke, das merkt sie auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich merke, das etwas unbemerkt verschwindet? :think:

Ok, wenn Du das sagst :D


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=52837&goto=1079486

Tzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz...... also irgendwann wird Dir auffallen, "dass" hat sie ja ewig nicht mehr gemacht ;)

Hast Du mich jetzt verstanden ????? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anni,

wenn ich das so lese dann freue ich mich für dich das HTS dich in die richtige Richtung geschubst hat. Geniesse diese Momente und lass dich von eventuellen Rückschlägen nicht von diesem Weg abbringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
a050.gif Jetzt ja :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Anni!

Dein Hund brauchte etwas. Nämlich Führung. Ein Puzzlestein in Eurer Beziehung hat gefehlt, den Du jetzt begonnen hast aufzubauen.

Dein Hund zeigt Dir dadurch, dass er vermehrt deine Nähe sucht: Mach weiter, Mama, das ist was ich brauche.

Für jeden Hund ist das schönste auf der Welt, wenn er alles hat was er braucht, bei seinem Menschen sein zu DÜRFEN.

Das ist, was Du gerade erlebst.

@Hundeunversteher: Der Unterschied zwischen Schaumschlagen und Schlagsahne machen besteht darin zu erkennen, ob man Spüli oder Sahne ist.

Damit meine ich, das Du, und immerfort nur DU von Deinen Erfolgen erzählst. Nicht EIN Kunde.

Selbst wenn Du könntest, was Du zu können uns Glauben machen willst, wirst Du in einer virtuellen Welt nur Realität erreichen, wenn die Menschen mit denen Du REAL gearbeitet hast virtuell berichten.

Und das tut nicht ein einziger.

Andere haben das schon versucht. Und haben sogar künstliche Kunden hier schreiben lassen. Leider waren diese so schlicht und unglaubwürdig in ihrer Kommunikation, dass sie sofort entlarvt wurden.

DAS HIER ist ein hervorragend moderiertes Forum, mit mündigen Usern, HIER kannst Du so nicht punkten.

Nichtsdestotrotz kannst Du hier prima Deine Profilneurose und Dein Aufmerksamkeitsdefizit weiter pflegen. Kein Prob.

Wir sind ja liberal ( :zunge: @ Anja)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund akzeptiert keine Grenzen und wird aggressiv

      Hallo ihr LIeben. Ich bin mit meinem Latein absolut am Ende und weiß grad echt nicht weiter.   Meine Freundin ist seit 6 Monaten regelmäßig (ca 2-3 mal im Monat) am Wochenende mit ihrem Hund in meiner Wohnung. Ich gebe einfach mal so kompakt wie möglich alle relevanten Informationen: Wir sind beide 23. Der Hund ist ein 6 Jahre alter Mix aus französischer Bulldogge und Terrier, den sie mit 3 Jahren von den Vorbesitzern übernommen hat, weil deren erster Hund ihn nichtmehr akzep

      in Aggressionsverhalten

    • Grenzen setzen, wie macht ihr das?

      Mich würde mal interessieren, wie ihr mit eurem Hund umgeht, wenn er deutlich etwas macht was er eigentlich nicht darf.    Damit ihr mich jetzt nicht falsch versteht, mein Hund kennt Grenzen. Vor allem daheim in der Wohnung hält er diese auch brav ein. Eher draußen wird er mal zum Rüpel und will seinen Kopf durchsetzen. Geht zB eine Nachbarin mit ihrem Hund (den meiner auch kennt und mag) hinter mir in die gleiche Richtung und mein Hund bemerkt es, ist es vorbei mit Gehorsam. Wenn ic

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hat jemand Erfahrung mit Pfotenhilfe ohne Grenzen?

      Hallo Ihr Lieben,   in der Suchfunktion habe ich leider nichts gefunden.   Ich würde gerne wissen ob schon jemand Erfahrungen mit dem Verein Pfotenhilfe ohne Grenzen gemacht hat? De haben einen Hund den ich gerne in Pflege nehmen würde, da ich aber das erste mal einen Pflegehund aufnehme weis ich nicht ganz wo ich drauf achten muss.   Über Antworten von euch würde ich mich freuen.    

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Kennt ein Hund seine physischen Grenzen, ab wann wird es gefährlich?

      Unser Jannis hat mächtig viel Energie. Mir ist es manchmal unheimlich, mit welcher Ausdauer und Geschwindigkeit er in der Gegend herumsaust und auch schwimmen geht, manchmal mehrere Stunden am Stück. Er ist jetzt auch schon immerhin 11 Jahre alt. Wenn man ihn lässt, arbeitet er sich solange ab, bis er völlig ausgepowert ist und sich zum Schlafen für kurze Zeit hinlegt, danach geht das Spiel von vorne los. Da wir beruflich eingespannt sind, findet das nur in den Urlauben statt, weil wir uns dann

      in Gesundheit

    • Grenzen und Regeln

      Vorangestellt ist die Überlegung: Wieviel Aggression lasse ich zu (bei Hundekontakten, aber auch in der Interaktion Mensch-Hund)?   Grenzen und Regeln gehören ja eigentlich zum Lernverhalten; Es besteht aber scheinbar sehr viel Uneinigkeit bei der Meinung, wie viel Aggressionsverhalten zulässig ist für unseren Hund, aber auch bei Hunden, die uns im Alltag begegnen.   Ich lehre meine Hunde Regeln. Verhalten sie sich innerhalb dieser Regeln, so werden keine Grenzen erreicht oder gar überschrit

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.