Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cuina

Ich bin mal wieder an meine Grenzen gekommen

Empfohlene Beiträge

Nein, ich schreibe in DIESEM Thema nicht mit. Dazu fehlt mir die Geduld ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

einen Hund zu verdreschen kann doch jetzt nicht die Lösung sein?

Bin ich im falschen Film?#

Das heißt nicht, das ich Anni nicht verstehen kann aber die Geschichte von HST ist doch wohl so gemeint oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Andrea darum geht es doch gar nicht. Es geht um die richtige Reaktion in dieser Situation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
einen Hund zu verdreschen kann doch jetzt nicht die Lösung sein?

Bin ich im falschen Film?#

Das heißt nicht, das ich Anni nicht verstehen kann aber die Geschichte von HST ist doch wohl so gemeint oder?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=52837&goto=1055417

NUN ja...

Ein hund der dem anderen den fleischknochen abnimmt...

wird

zuerstmal kurz drohen... lässt der andere wicht nicht ab

gib´s eine auf die locke...und das nicht so knapp..........

Es gibt sogar mundraub bei hunden...

und der funktioniert so..

Zwei hunde fressen...

wenn sie fertig gefressen haben

geht der eine her

und leckt dem anderen den fang...-wie es die welpen machen ... dass die mutter ihr futter erbricht-

nun

wenn er nicht erbricht... der hund

gibts solang haue bis er erbricht.. danach ist gut...

Du siehst

die hundewelt ist

nicht so rosarot wie du sie gerne hättest...

und da so ein canide es einfach nicht versteht...wenn man bitte bitte sagt...

denn dieses zauberwort kennen die nicht...

muss eben ein anderer zauber ab und an her..

und zwar der richtige... den sie verstehen.......

mfg

HST

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Cuina

Besorg dir Hilfe und nimm die Angebote in der Richtung auch bitte an. Das was du schreibst sind nur Symptome, deren Ursache bearbeitet werden müssen. Aber die können wir hier im Forum nur sehr oberflächlich sehen, wenn das denn überhaupt schon möglich ist. Das muss sich jemand mit Ahnung von außen anschauen und begutachten. Und bitte schieb es nicht mehr auf die lange Bank, denn sowas steigert sich immer weiter und es wird immer heftiger.

Zur Kopfauslastung kann ich dir aus eigener Erfahrung den Tipp geben, dass ein kleiner Fortschritt mit täglicher Unterordnung manchmal erreicht werden kann. Streu auf dem Spaziergang immer mal wieder Kommandos ein bevor du etwas mit ihr spielst. Das wird dir zwar nicht bei der endgültigen Lösung die größten Fortschritte bringen, aber es sind oft so Kleinigkeiten, die etwas bewirken können.

Ich lese hier im Thread eine große physische und psychische Belastung für dich raus. Je schneller die Thematik Hund bearbeitet wird, umso schneller wirst du deine Kraft anders aufteilen können, denn deine Kraft ist nicht unendlich.

@Heinrich

Ich finde es mehr als bedenklich Tipps nach deiner Art und Weise in einem Forum weiterzugeben, wo du noch nicht mal den Hund und die Besitzerin persönlich kennst.

Du weißt (für dich) wie du bei deinen Hund am weitesten kommt, es ist dein Weg, der dich zum Erfolg bringt. Geschriebenes und gerade deine Schreibstil kommen immer unterschiedlich an und sind nie völlig zutreffend. Vieles wirst du zwar bei deinen Hunden berücksichtigen, was es fällt dir beim Schreiben nicht mehr ein. Man kann keine Situation so beschreiben, dass sie ein anderer 100%ig so anwenden kann. Und wenn jemand jetzt deine Art der Hundeerziehung nach deiner Beschreibung umsetzt, aber das dazu gehörige Selbstbewußtsein und Situationsverständnis nicht mitbringt, können diese Hardline-Tipps nur nach hinten los gehen. Man mag zu ihnen stehen, wie man will, aber wenn man sie anwendet, dann doch bitte wenn man ganz genau weiß, was und wie man da macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

NUN

ich erzählte eine geschichte...

und Hardliner-Tipps... lächel..

ich glaube nicht

dass du ansatweisse weisst

was HÄRTE ist ... :zunge:

mfg

HST

PS: der gesunde menschenverstand

der zählt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Glaub mir ich weiß es, genauso wie ich weiß, dass das nicht mein Weg im Normalfall ist. Es wird vielleicht mal irgendwann in meinem Leben ein Hund kommen, der nur auf diesem Weg anzusprechen ist, aber dann werde ich mir jemanden suchen, der in diesem Bereich Fachperson ist und mir ganz bestimmt keine Tipps übers I-net holen.

In verzweifelten Situationen tun Menschen verzweifelte Sachen und das geht dann häufig nach hinten los - damit ist dann weder Tier noch Mensch geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

DIESE Härte, steht für mich absolut nicht zur Diskussion.

Ich hab nichts gegen Körperlichkeiten, manche Hunde brauchen einfach öfter ein "Rot", damit was ankommt, bei Amy brauche ich mit Gelb gar nicht kommen, das interessiert sie nicht die Bohne.

Wenn Amy beim reingehen meint, sie müsse drängelnd an mir vorbei die Treppe raufschießen, schnappe ich sie mir auf im lauf am Schlawittchen und befördere sie wieder runter auf ihre Decke. Das meine ich mit "Körperlichkeiten" Ich bestimme, wann sie hochgeht, nicht sie.

Aber sowas wie z. B. den Hund runterdrücken, auf den Rücken schmeißen und Fixieren bis der Wille gebrochen ist, kommt für mich nicht in Frage und ist einfach nur albern.

Ich weiß mir in solchen Situationen wie dem Schnappen oder drohen auch nicht zu helfen, aber das wäre nicht mal im Ansatz ein Lösungsweg, den ich gehen würde.

Ich möchte auch nochmal eben klarstellen das ich in meinem Posting nicht um Tipps, DEN Lösungsweg oder sonstiges gebeten habe. Da war nur wieder ein Tropfen gefallen, der das Fass zum Überlaufen brachte, und ich musste das rauslassen.

Immer nur anstauen soll nicht so gut sein.

@Cookie, danke :) Email an HTS ist raus.

Und ihr schmeißt bitte die Forumsdaumen an, damit im Bereich vom 10.-14.5. ein Terminchen frei für mich ist ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Daumen hast du, auf jeden Fall, von mir.

Ich denke das ist für dich der richtige Weg.

Alles andere was man hier so schreiben könnte, wird dich nicht weiterbringen,

denn die meisten haben deinen Hund noch nicht gesehen.

Und ich denke du brauchst jemanden, der dich mit deinem Hund zusammen sieht und

dann erst urteilt wie euer Weg sein kann. :knuddel :knuddel :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken: Anni,

da bin ich wieder.

Habe mich durch den "alten Fred" gelesen, habe aber kein Bild von Amys Ruheplatz im Flur gefunden?

Was hat sich eigentlich in den letzten 2 Jahren bei Euch getan?

Hast Du Anitas Ratschläge weiterhin befolgt oder hast Dus schleifen lassen?

btw: Es ist schon erstaunlich, was sich hier in den letzten 3 Stunden getan hat ;)

edit: Amy kam doch aus Spanien, richtig? Hat Euch die Orga über die Amy vermittelt wurde nicht geholfen ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund akzeptiert keine Grenzen und wird aggressiv

      Hallo ihr LIeben. Ich bin mit meinem Latein absolut am Ende und weiß grad echt nicht weiter.   Meine Freundin ist seit 6 Monaten regelmäßig (ca 2-3 mal im Monat) am Wochenende mit ihrem Hund in meiner Wohnung. Ich gebe einfach mal so kompakt wie möglich alle relevanten Informationen: Wir sind beide 23. Der Hund ist ein 6 Jahre alter Mix aus französischer Bulldogge und Terrier, den sie mit 3 Jahren von den Vorbesitzern übernommen hat, weil deren erster Hund ihn nichtmehr akzep

      in Aggressionsverhalten

    • Grenzen setzen, wie macht ihr das?

      Mich würde mal interessieren, wie ihr mit eurem Hund umgeht, wenn er deutlich etwas macht was er eigentlich nicht darf.    Damit ihr mich jetzt nicht falsch versteht, mein Hund kennt Grenzen. Vor allem daheim in der Wohnung hält er diese auch brav ein. Eher draußen wird er mal zum Rüpel und will seinen Kopf durchsetzen. Geht zB eine Nachbarin mit ihrem Hund (den meiner auch kennt und mag) hinter mir in die gleiche Richtung und mein Hund bemerkt es, ist es vorbei mit Gehorsam. Wenn ic

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hat jemand Erfahrung mit Pfotenhilfe ohne Grenzen?

      Hallo Ihr Lieben,   in der Suchfunktion habe ich leider nichts gefunden.   Ich würde gerne wissen ob schon jemand Erfahrungen mit dem Verein Pfotenhilfe ohne Grenzen gemacht hat? De haben einen Hund den ich gerne in Pflege nehmen würde, da ich aber das erste mal einen Pflegehund aufnehme weis ich nicht ganz wo ich drauf achten muss.   Über Antworten von euch würde ich mich freuen.    

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Kennt ein Hund seine physischen Grenzen, ab wann wird es gefährlich?

      Unser Jannis hat mächtig viel Energie. Mir ist es manchmal unheimlich, mit welcher Ausdauer und Geschwindigkeit er in der Gegend herumsaust und auch schwimmen geht, manchmal mehrere Stunden am Stück. Er ist jetzt auch schon immerhin 11 Jahre alt. Wenn man ihn lässt, arbeitet er sich solange ab, bis er völlig ausgepowert ist und sich zum Schlafen für kurze Zeit hinlegt, danach geht das Spiel von vorne los. Da wir beruflich eingespannt sind, findet das nur in den Urlauben statt, weil wir uns dann

      in Gesundheit

    • Grenzen und Regeln

      Vorangestellt ist die Überlegung: Wieviel Aggression lasse ich zu (bei Hundekontakten, aber auch in der Interaktion Mensch-Hund)?   Grenzen und Regeln gehören ja eigentlich zum Lernverhalten; Es besteht aber scheinbar sehr viel Uneinigkeit bei der Meinung, wie viel Aggressionsverhalten zulässig ist für unseren Hund, aber auch bei Hunden, die uns im Alltag begegnen.   Ich lehre meine Hunde Regeln. Verhalten sie sich innerhalb dieser Regeln, so werden keine Grenzen erreicht oder gar überschrit

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.