Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Kassiopeia

Vors Gesicht schnappen?

Empfohlene Beiträge

Hi,

meine pupertierende Göre hat mir heute mal so ganz knapp vors Gesicht geschnappt. Es hatte den Anschein einer Spielaufforderung, oder sollte ich das als ziemlich frech einstufen ? :??? Bin natürlich nicht darauf eingegangen hab's mit einer Ansage unterbunden, trotzdem würde mich interessieren was es aus Hundisicht aussagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

mein ebenfalls heftig pubertierender Dobirüde hat das auch schon probiert. Bin sauer geworden und ihn gleich mal gepackt und auf den Rücken gelegt. Geht ja gar nicht! Ist wahrscheinlich völliger Übermut und -ja- die Aufforderung: los - mach was, spiel mit mir, mir ist gerade fade.

Bei Schni-Schna-Schnappi gibt es auch gleich den Schnauzgriff und das Spiel wird augenblicklich beendet.

Hoffe sehr, dass sich das ganz schnell wieder 'erledigt'!

Viele Grüße

bombo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Kassiopeia!

Egal ob Dein Hund das als Spielaufforderung gemeint hat oder Dich testen wollte, da wäre bei mir deutlich eine Grenze überschritten und Grenzüberschreitungen werden bei mir nicht geduldet.

Solches Verhalten wäre mir zu gefährlich und deshalb möchte ich das nicht.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie kann Dir der Hund ins Gesicht schnappen?

Bist Du kleiner als der Hund oder hast Du Dich kleiner gemacht?

Als HH muß man doch wissen das man sein Gesicht nie in Höhe des Kopfes des hält.Man macht sich auch nicht kleiner als der Hund.Wenn das alle HH berücksichtigen würden,gäbe es nicht so viele Gesichtsverletzungen.Der Hund sieht den Mensch nicht als Mensch sondern als Artgenosse.Und das Maul oder dein Mund ist nun mal die Waffe des Hundes.

Die meisten Verletzungen bei Hundebissen sind aus diesen Grund im Gesicht.

Also Grundregel,nie kleiner machen als der Hund ist.vorallen bei Kindern ist da die volle Aufmerksamkeit gefordert.Ich habe deshalb nie Kinder mit meinen Dobermännern allein spielen lassen.

Über das warum er geschnappt hat,kann man nur spekulieren.Vieleicht hast Du ihn geknuddelt und dabei weh getan,oder beim spielen zu sehr eingeengt.Er kann natürlich auch schon mal die Rangordnung im Rudel austesten.Es gibt viele Möglichkeiten bei so einen Ausrutscher.

Wie sagte einmal ein alter Hundzüchter zu mir.Wenn das vorkommt,dann gib Ihm eine Backpfeife das die Zähne klappern.Das tut Ihm nicht weh aber den Schreck über die Backpfeife wird er nie vergessen.Also wehret de Anfängen.

MfG Graf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir wird grad richtig übel, wenn ich die Tipps lese:

Auf den Rücken legen.

Schnauzgriff.

Backpfeife.

Hundehaltern, die es nötig haben, solche Steinzeit-Methoden anzuwenden, wünschte ich mal unseren Hund. Der wäre in solchen Fällen 1000% schneller ... dumm für den Hundehalter ....

Klare Ansage, natürlich. Aber doch keine Gewalt!

Viele Grüße

Doris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Graf, ich denke, du übertreibst da ein wenig.

Wenn man sich nicht kleiner machen dürfte vor einem Hund, müsste man ihn ja ständig wesperren, wenn man sich Schuhe zubindet, was aufhebt, irgendwo an ihm wegen igendwas rumfummeln muss, etc., mal überspitzt gesagt.

Mit dem vor´s Gesicht schnappen, verfährt man genauso wie, wenn der Hund mal beim Spiel zu dolle zubeißt (so man das überhaupt toleriert) mit einem deutlichen Signal- und Spielabbruch. Dann dürfte das schnell klar sein, dass das unerwünscht it.

Dann spricht ja überhaupt gar nix dagegen, sich mit dem Hund auf dem Boden rumzukugeln, zu "kämpfen" und sich gegenseitig zu beißen, einfach ausgelassen miteinander zu toben. Der größte Spaß für den Hund würde ich fast behaupten wollen (für mich übrigens auch). Und macht in der "Rangfolge" wie es auch beim ausgelassenen Spiel unter Hundefreunden ist, absolut keinen Rückschritt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Graf,

wenn ich einen Hund von Welpen an habe und auch bei erwachsen aufgenommenen ( dort aber erst nach einiger Eingewöhnungszeit) verlange ich von meinen Hunden, daß sie mir vertrauen und mich als sicheren Pol in ihrem Leben ansehen. Dazu muß ich aber auch Sicherheit im Umgang mit ihnen ausstrahlen. Deshalb muß ich in der Lage sein auch meinen Hunden zu vertrauen.

Deshalb ist es Schwachsinn sich nicht kleiner als der Hund zu machen.

In früheren Zeiten, wo Hunde nicht in den Familien lebten, sondern ihre Aufgabe z.B. als Hofhund erfüllten, kam es öfters zu Zwischenfällen, wo Hunde ihren Besitzer in neuer Kleidung nicht erkannten oder auch nicht in liegender Position.

Heute leben doch aber die meisten unserer Hunde so eng mit uns zusammen, daß man sie an solche Dinge gewöhnt und sie ihren Rudelchef auch im Kriechen oder im Liegen akzeptieren. Mit Welpen macht man schon Kontaktliegen. Werden diese Hunde davon gefährlich?

Nein, sie lernen uns zu akzeptieren und zu vertrauen, egal welche Körperhaltung wir auch einnehmen.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie sagte einmal ein alter Hundzüchter zu mir.Wenn das vorkommt,dann gib Ihm eine Backpfeife das die Zähne klappern.Das tut Ihm nicht weh aber den Schreck über die Backpfeife wird er nie vergessen.Also wehret de Anfängen.

MfG Graf
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=52843&goto=1055512

Toller Züchter, klasse Tipp :Oo

Schöner Beitrag Heike, dass sehe ich genauso :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Graf...dann darf Hundi auch nicht mehr die Couch?

Nicht ins Bett ?

Ich darf mit meiner Ruby nicht mehr am Boden toben?

Wie traurig......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.