Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mia

Sind wieder zurück Nobby& Paula& Mia Eure Mia mit Fellkindern

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute!

erst einmal sorry das ich so lange nichts habe von mir hören lassen! Meine alten Daten gibt es nicht mehr und so habe ich alles neu gemacht.

Ich war so lange in der Versenkung weil es uns garnicht gut geht. Ich habe Euch ja vor einiger Zeit geschrieben das unser Rüde Nobby einen Unfall hatte bei dem er von einer Brücke gestürzt ist. Es ging ihm danach wieder ganz gut- bis vor 3 Wochen. Da bemerkte ich das er ein dickes rotes Auge bekam. Ich bin mit Nobby zu einem neuen jungen Tierarzt der hier wenige Meter von uns entfernt seine Praxis auf gemacht hat. Ich wollte Nobby den weiten Weg nach Saarbrücken zu unserem,,alten`` Tierarzt ersparen. Der junge Tierarzt war sehr nett und hat gleich erkannt das Nobby eine Bindehautentzündung hat und hat ihn auch eine Woche so behandelt. Es wurde aber nicht besser und an dem Feiertag ( glaube es war Allerheiligen) stellte ich morgens fest das Nobbys anderes Auge noch schlimmer aussah als das Erkrankte und das er nichts mehr sehen konnte. Nach nochmaliger konsultation des behandelnden Tierarztes meinte der plötzlich: sofort in eine Klinik mit dem Hund, da geh ich nicht mehr dran! ?!??!??!?

Tja was soll ich sagen, wir sind dann in die Tierklinik und Nobby hat ein primär Glaukom und ist total blind seit 2 Wochen. Der Auslöser war wahrscheinlich der Sturtz von der Brücke :heul::heul: ES GEHT UNS ECHT SCHLECHT seit dem.

Nobby war 4 Tage stationär in Behandlung und muß seither viele Medikamente nehmen und täglich in die Klinik. Das schlimmste aber ist das er überhaupt keine Freude mehr zu haben scheint. Wir sind so verzweifelt und wissen nicht mehr weiter! Nobby wird für immer blind bleiben :heul::heul: Und wenn ich ihn so hilflos und traurig sehe dann fange ich immer zu weinen an. Weis jemand etwas? Was kann ich tun um ihm seine Lebensfreude zurück zu geben?

ÜBRIGENS:wusstet Ihr das Glaukome durch Halsbänder begünstigt werden?

:heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mia, Mensch, ich habe Gänsehaut!

Das darf doch nicht wahr sein, daß Nobby blind ist!!!

An den Sturz von der Brücke kann ich mich noch gut erinnern, aber damals war es doch ganz glimpflich abgegangen! Und jetzt so was!

Ich glaube Euch, daß es Euch schlecht geht.

Was ist denn so ein Glaukom? Wieso kann es durch Halsbänder entstehen?

Für Nobby ist die Situation ja auch völlig neu, er muß sich an seine "Behinderung" erst gewöhnen!

Ich kann Dir im Moment leider keinen Ratschlag geben, wie Du ihm seine Lebensfreude zurückgeben kannst.

Lass Dich drücken und einen dicken Kuss an Nobby,

LG Conny und Jule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mia!

Erstmal, schön, dass Du wieder bei uns bist.

Menschenskinder Dein Nobby :( ich könnte heulen. Bei wem warst Du denn hier in Saarbrücken? Hast Du schon von der Tierklinik in St. Ingbert gehört. Menno ich weiss nicht genau wie das dort heisst, aber dass kann man doch sicher herauskriegen.

Mia, ich fühle mit Dir, lass Dich mal knuddeln :knuddel

Ich denke aber Nobby wird sich erholen und an die neue Situation gewöhnen. Er hat ja Paula an der er sich orientieren kann.

Ich denke ganz fest an Euch und wünsche alles alles Liebe für den kleinen Nobby!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Mensch, dass tut mir total Leid.Als wenn der Sturz nicht schon schlimm genug gewesen wäre.

Ich denke mal das er sich da auch erst dran gewöhnen muß aber er wird bestimmt seine Lebensfreude wiederbekommen.

Ich drück dich ganz feste und Knuddel deinen Nobby.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja wirklich schlimm und tut mir unendlich leid für euch.

Ich denke, dass Nobby auch wieder Lebensfreude bekommen wird, aber für ihn ist jetzt auch alles anders, genau wie es für uns Menschen wäre, wenn wir plötzlich erblinden würden.

Aber Hunde sind schlau, sehr lernfähig und erfindungsreich, er wird sich mit der neuen Situation früher oder später abfinden.

An deiner stelle würde ich mich schlau machen, wie man mit blinden Hunden arbeitet und wie man ihnen Hilfestellungen geben kann. Da habe ich aber leider gar keine Ahnung von.

Und ganz wichtig ist, dass du zuversichtlich in die zukunft blickst und deinem Hund jetzt beiseite stehst, er braucht dich jetzt.

Ganz, ganz liebe Grüsse

Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mia,

unser kleiner Pflegling Arthur ist ca. 9 Jahre alt und blind. Er kommt aus einem polnischen Tierheim und ich weiß nicht ob er jemals schon in einem Haus gelebt hat. Ich kann auch nicht sagen wie lange Arthur schon blind ist. Ich kann dir nur schreiben, dass Arthur hier aufgeblüht ist und mit seiner Blindheit wunderbar zurecht kommt. Er rennt durch den Garten, er findet Äpfel und verbuddelt diese, er macht leidenschaftlich gerne Suchspiele mit Leckerchen. Wenn der Staubsauger im Weg ist, wird er geschickt von Arthur umgangen. Er orientiert sich allerdings lieber am Menschen.

Gib Nobby erstmal Zeit sich selbst an seine Blindheit zu gewöhnen, für ihn ist es eine große Umstellung und vor allem Verunsicherung.

Behandle ihn möglichst, auch wenn es Dir nicht leicht fällt, wie wenn sich nichts verändert hat, denn Deine Unsicherheit überträgt sich auch auf ihn. Was Nobby braucht ist Sicherheit und kein Mitleid!!!

Gib Nobby Hilfestellung indem du jedesmal "Vorsicht" sagst bevor er wo dranstößt, Du wirst sehen er gewöhnt sich sehr schnell daran.

Natürlich solltest Du in Zukunft nicht ständig Deine Möbel umstellen, denn für Nobby würde es auch jedesmal ein umgewöhnen bedeuten. Nobby`s Nase und Gehör wird viel wahrnehmungsaktiver werden und Du wirst manchesmal erstaunt darüber sein.

Nobby wird seine Lebensfreude wieder bekommen aber dafür braucht er Deine Unterstützung.

Ich wünsche Dir viel Kraft, Mut und eine neue "Sichtweise" für Nobby.

Liebe Grüße

Christine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mia,

auch mir tut es unendlich Leid für Euch......

Aber ich finde den Beitrag von Christine sehr ermutigend.....

Ich denke, Ihr braucht jetzt Zeit und Geduld, um Euch alle an die neuen Lebensumstände zu gewöhnen.

Ich drücke Euch ganz feste die Daumen... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also erst einmal DANKE für eueren Trost und euere Anteilnahme. Nun zu eueren Fragen: ein Glaukom ist schlicht ein grüner Star. Der altersbedingt, genetisch oder durch ein Trauma( Unfall) verursacht wird. Dabei steigt der Augeninnendruck an und die dabei entstehende Flüssigkeit kann nicht mehr abfliessen. Durch den extremen Innendruck und die dadurch extrem geweiteten Pupillen wird der Sehnerv schlicht zerquetscht.

Halsbänder bei Hunden die gerne und oft nach vorne ziehen begünstigen die Bildung von Glaukomen nicht unwesentlich weil durch das nach vorne legen- also in das Halsband hinein- der Hund ja jedesmal eine Strangulation durch macht( die ihn zwar nicht zu stören scheint aber Organisch eben doch nicht ganz so harmlos bleiben muß). Drückt euch doch mal selbst den Hals von vorne zu dann merkt ihr ganz schnell wie das auf die Augen wirkt, sie quellen dann an. Wenn Nobby bei dem Unfall sein Geschirr getragen hätte wäre er jetzt nicht blind. Ich bitte Euch, alle rein zur Vorsorge: bitte draussen immer mit Geschirr- man weis ja leider nie was so kommt!

Ja- nach Nobbys Unfall und der Augen OP ( weil leichte Netzhaut Ablösung) war alles wunderbar! Nobby hatte ganz normale Augen ohne sichtbare Schäden. Das er durch den Unfall im Kopf ein Trauma hatte konnte keiner sehen.

Als er aber dann die,,Entzündung`` auf dem anderen Auge bekam machte ich einen riesen Fehler- ich wechselte den Tierarzt!! :heul:

Ich wohne ja in Ludweiler und dort hat ein neuer Tierarzt aufgemacht. Da es von uns höchstens 5 Minuten zu Fuß sind und ich dachte es handle sich um einen Zug im Auge wollte ich mir und Nobby die Fahrt nach Saarbrücken ersparen. Der junge Tierarzt hat sofort eine Bindehautentzündung diagnostiziert und Nobby täglich darauf behandelt. Sein vorher beschädigtes Auge war aber vollkommen unauffällig. Es wurde nicht besser wir schleppten Nobby, unsere Nerven und echt nicht wenig Geld zu dem TA. Dann war der Feiertag( Allerheiligen) morgens direkt nach dem Aufstehen war zu erkennen das Nobby nichts mehr sieht. Und zwar überhaupt nichts mehr!!!! Wir sind dann sofort nach telefonischer Rücksprache zu dem Tierarzt und da meinte der doch: da ginge er nicht mehr dran wir sollen in eine Klinik! Wir sind dann wie unter Schock in die Tierklinik Wadgassen und der Chef der Klinik Dr.Marhold konnte auf ca.3 Meter Entfernung erkennen das unser Kleiner ein primär Glaukom hat und das er ein akuter Notfall war. Wir mussten Nobby stationär behandeln lassen und er litt entsetzliche Schmertzen. :heul::heul: Auf unsere Empörung über die Fehlbehandlung meinten andere Tierärzte: das ein angehender Tierarzt diese gefährliche Erkrankung schon im ersten Semester hätte sehen müssen. Der Tierarzt der für Nobbys Erblindung verantwortlich ist meinte er sei ja hauptsächlich: Großtierartz! ?!? Auge ist aber Auge ob das einer Kuh oder das eines Hundes! Hätte der Stümper gesagt das er keine Ahnung hat oder das er zumindestens unsicher ist was seine Diagnose anbelangt dann wäre uns viel Leid erspart geblieben! :[:[:[

Jetzt muß Nobby ein Batallion an Medikamenten nehmen, so viel Leid ertragen und die Kosten belaufen sich mittlerweile auf über 1500¤. Das Schlimmste aber ist das er so unendlich traurig und unsicher ist und wir ihm nicht helfen können!

Heute morgen haben wir aber erfahren das es eine winzige Hoffnung gibt das er vielleicht wenigstens noch einwenig sehen können wird! Daran halten wir uns ( vielmehr lauern wir auf ein Zeichen das er etwas erkennt)! Ich weis...wir werden es schaffen...aber, ich glaube das ihr alle wisst wie es uns z.Z.geht!!

Da ich überhaupt keine Erfahrung mit blinden Hunden habe bin ich für jeden Rat dankbar! Und bin mir absolut sicher das auch Nobby euch für eure Anteilnahme und eure guten Wünsche das linke Pfötschen gäbe!

Gruß

Mia mit Fellkindern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Au weia :( das tut mir so leid für euch ....ich kann Dir da wenig zu sagen ,

AUSSER ..mein Tiertrainer hat eine Hundepension , in der er regelmäßig einen blinden Hund betreut ...er sagte , wenn der mit den anderen Hunden im Rudel läuft , erkennt man nicht , wer der Blinde ist ...

Ich denke , Nobby muß sich erst an seinen Zustand gewöhnen , und Du mußt ihm helfen ....

Mein Hund Tyler ist ja von Geburt an taub , ich sage Dir ...auch in einem behinderten Hund steckt so viel Lebensfreude , das kann man sich eigentlich kaum vorstellen ...

Bitte mach Dir keine weiteren Vorwürfe , das bringt Euch im Moment nicht weiter ...versuche Deine Energie zu nutzen , um nach vorne zu schauen und euch Euer neues Leben einzurichten . Vielleicht gibt es Bücher , die einen beraten können ???

Und zu guter Letzt : Toll , dass ihr trotz aller Kosten nicht gesagt habt , das lassen wir jetzt , das können wir uns nicht mehr leisten ...viele hätten so reagiert !!

Drück Dich mal ganz doll !!!

Martina mit Cleo und Tyler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mia,

habe deinen Bericht erst jetzt gelesen. Als du damals von Nobbys Unfall geschrieben hast war ich schon geschockt, und jetzt das, tut mir echt total leid.

Vorwürfe solltest du dir nicht machen, dadurch wird die Sache nicht besser. Ich denke daß Nobby nach einer gewissen Zeit damit recht gut klar kommen wird. Versuch einfach ihn so normal wie möglich zu behandeln, das wird ihm wieder Sicherheit geben.

Liebe Grüße

Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Panda und Paula, 7 u. 8 Jahre

      Panda und Paula sind ein Herz und eine Seele! Aufgrund familiärer Umstellungen suchen die beiden Hunde eine neue Familie. Panda (geb. 2009, kastriert) hält sich trotz seiner kräftigen Statur für einen verschmusten Schoßhund. Er ist lieb und tollpatschig, kann aber mit Kindern und Haustieren ganz vorsichtig umgehen. Er ist ungerne alleine und mit fremden Hunden versteht er sich nicht immer. Paula (geb. 2010, kastriert) ist eine ganz sanfte kleine Hündin. Wenn sie jemanden ins Herz geschlossen h

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Paula und ich auf Zimmersuche in Berlin

      Hallo alle miteinander! Nachdem ich ein paar Jahre still mitgelesen habe, wird es jetzt Zeit für meinen ersten eigenen Beitrag. Vielleicht erstmal etwas über meine bessere Hälfte: Vor vier Jahren habe ich Paula als meinen ersten eigenen Hund im Tierheim kennengelernt. Sie kam wiederum aus einem polnischem Tierheim und wurde auf 3 Jahre geschätzt. (Wie alt sie wirklich ist weiß der Kuckuck, in dem Heim waren fast alle Hunde "ca. 3 Jahre") Vermutlich steckt in ihr ein Schäferhund und ein Sheltie

      in Plauderecke

    • Lauf, Paula, lauf

      Paula, Paulchen, Paulinikin, Zaubermaus , Queen Mum 02.07.2003 bis 05.08.2016 Danke für alles, Zaubermaus Und jetzt lauf, lauf, lauf......          

      in Regenbogenbrücke

    • Problem:wo mit dem Hundebett hin, damit Paula ausreichend schläft?

      Hallo! Ich bin ganz neu hier und habe auch schon einiges zu dem Thema "welpe schläft zu wenig" gelesen, habe aber doch noch eine speziellere Frage.  Ich habe meinen Mischlingswelpen Paula seit wenigen Tagen und sie ist 8 Wochen alt. Nachts schläft sie schon ganz gut in einem Körbchen, jedoch nur wenn meine Hand nachts nicht von ihr weicht. Tagsüber jedoch will sie nur schlafen, wenn ihr Schlafkissen direkt neben meinem Schreibtisch steht. Wenn ich dann aber aufstehe und Sachen hole oder ähnlic

      in Hundefotos & Videos

    • Paula geht es nicht gut

      Guten Morgen,   seit gestern macht uns Paula große Sorgen. Ich habe bereits mit Kerstin und Chantal darüber geschrieben, möchte euch aber jetzt gerne alle Anteil haben lassen.   Das habe ich gestern geschrieben:   17.30 Uhr Also....heute morgen - alles normal - Spaziergang wie immer, Häufchen OK - danach gefressen und ihre 1/2 Antibiotika-Tablette genommen, die sie im Zusammenhang mit dem Kampf gegen ihren Durchfall aktuell nehmen muß. Heute mittag bin ich dann mit ihr in einen nahegel

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.