Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
ätti

Arthrose + bevorstehende Kreuzband-OP! Wer hat Erfahrung damit???

Empfohlene Beiträge

Hallo!! Ich hoffe mir kann jemand helfen. Wir sind sehr verzweifelt was den Zustand unseres Hundes angeht!

Wir haben eine sieben Jahre alte Riesenschnauzerhündin (die sehr stürmisch in allem ist) die schon seid langem immer mal wieder humpelte. Jetzt haben wir es einmal komplett checken lassen und die niederschmetternde Diagnose bekommen, das der Hund überall Arthrose hat, Hüftschiefstand etc... zusätzlich benötigt sie dringend eine Kreuzband OP-hinten, da es verkümmert ist ,durch die Arthrose im Kniegelenk!

Goldimplantate können wir erst einsetzen wenn das Kreuzband operiert wurde!!

Nun meine Fragen...

Wer weiß ob die OP überhaupt Besserung bringt, bzw. wird es dann nicht immer wieder neu reissen???

Wie um Himmelswillen halte ich den Hund solange ruhig. Vier Wochen Leine waren schon die reinste Katastrophe.

Wieviel mute ich dem Hund an Schmerzen überhaupt zu, da die Arthrose ja nicht besser wird. Sollen wir sie überhaupt operieren lassen??? Ihr Leben besteht eigentlich nur aus rennen,rennen,rennen und ESSEN ;) und wenn sie das nicht mehr kann :??? Ich hoffe ich finde hier ein paar Gute Ratschläge, einschläfern lassen kann ich sie so einfach nicht, dafür ist sie viel zu 'fit' . lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi und Willkommen!

Das ist ja keine schöne Diagnose. :(

Wie lang hat sie das denn schon und was habt ihr bisher getan? Oder wurde es wirklich jetzt erst festgestellt? 7 Jahre ist ja eigentlich noch nicht alt!

Ich glaube da würde ich eine OP in Erwägung ziehen, denn ein 7-jähriger Hund will ja schon noch toben, spiele etc.

Ich kann aber Deine Ängste verstehen.

Mein Ramses (fast 14 Jahre) hat auch in beiden Knien hinten seit 2 Jahren Arthrose und sich letztes Jahr des Kreuzband schlimm verletzt!

Das hätte eigentlich auch operiert werden müssen, aber weil er schon 13 war, habe ich mich dagegen entschieden, hatte zu viel Angst um ihn und wollte ihm den Stress nicht zumuten, obwohl der Artz meinte, sein Herz und Lunge würden die OP mitmachen.

Unsere Behandlung war:

- Gegen die Athrose Grünlippmuschextrakt und Schüsslersalze. Damit machen wir eine Dauertherapie. Wenn er dennoch mal einen schweren Schub hat und Schmerzen, bekommt er eine Schmerzspritze.

Die brauchte er aber den ganzen Sommer nicht, weil er im Sommer viel schwimmt und die Gelenke in die Sonne legt. :so

Im Winter brauchte er jetzt einmal eine Spritze. Im Moment ist alles gut.

- Gegen die Verletzung am Kreuzband (das Kreuzband ist nun auch verkürzt):

Wir haben mit Carprofen/Rimandyl therapiert und homöopathisch mit Ruta und Arnika. Ansonsten viel schonen! Er ist über monate nur an der Leine gelaufen und ist sehr viel geschwommen.

Die Entzündung ging weg und kam nicht wider. Er läuft natürlich etwas unrund und wenn er viel rennt (immer kann man das nicht verbieten ;) ) humpelt er gelegentlich. Dann hilft Schüsslersalze nummer 7 zur Entspannung und viel ausruhen.

Das war jetzt aber nur so unsere persönliche Therapie! Ich weiss nicht ob es bei so einem noch jüngeren Hund nicht doch lohnt zu operieren. Was sagt der Tierarzt?

Generell muss man bei Hunden mit solchen Beschwerden eine gute Balance aus Bewegung und Erholung finden.

Alles Gute!

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.