Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
mialour

Unsicherheit oder Territorialaggression?

Empfohlene Beiträge

Ihr Lieben,

ich muss mich mal mit meinem Husky-Schäfer an euch wenden.

Ich bin gerade etwas verwirrt, weil sich Chaos eigentlich in letzter Zeit sehr gut macht.

Die einzige Baustelle sind Menschen.

Er wurde ja als Welpe/Junghund in seinem früheren Zuhause mit viel Gewalt "erzogen" und hat des Öfteren von alkoholisierten Männern auf den Deckel bekommen.

Von Anfang an hat er bei mir fremde Männer angebellt- allerdings immer aus der Entfernung und ausschließlich , wenn er sich in die Ecke gedrängt fühlte und an der Leine- NIE im Freilauf, wenn ihm Möglichkeiten zum Rückzug gegeben sind.

Soeben hat er es auch im Freilauf gemacht- allerdings OHNE, dass er von dem Mann in irgendeiner Form bedrängt wurde.

Ich bin den üblichen Gassiweg zum Wald gelaufen, habe ihn abgeleint, hatte meine Pflegihündin an der Schleppleine.

Chaos entfernt sich nicht weiter als 10-15m- immer mit Sichtkontakt- er ist abrufbar.

Plötzlich steht er an der Weggabelung, wartet auf uns, dreht sich nach uns um.

Sieht dann in die andere Richtung und erspähte dort etwas.

Er ging NICHT in Lauerstellung wie sonst, wenn er einen Hund sieht.

(Da legt er sich nämlich immer vorher ab)

Ich dachte an ein Reh und rief, doch da rannte er plötzlich wie angepiekst los.

Ich rannte nun auch und sah eine Person- suchte immer nach einem Hund, weil Chaos erst offensichtlich an der Person vorbei rannte.

Die Person lief weiter, blickte sich immer nach Chaos um, der offensichtlich hinter ihm stehenblieb.

Ich erkannte jetzt, dass es sich um einen Mann handelte- ohne Hund.

Ich rief ihn ab- er lief in meine Richtung, erst an dem Mann vorbei, dann "stellte" er ihn aber.

D.h. er ging von vorne auf ihn zu, bellte- ging wieder zurück- bellte, wieder zurück, dann umzingelte er ihn.

Der Mann schimpfte, schrie und schlug mit seinem Regenschirm um sich- ich rief er solle ruhig stehenbleiben.

Das tat er dann und ich konnte Chaos abrufen, er kam sofort mit hängender Rute zu mir.

Gott sei Dank hat er nicht nach dem Mann geschnappt o.Ä.

Allerdings kenne ich dieses Verhalten von ihm so nicht.

Was war das????????

Ich dachte zuerst, er hat vielleicht einfach in der Dämmerung etwas gesehen, ist hingerannt und war sich dann unsicher, wie er reagieren solle.

Also dass er die Absicht, den Mann zu verbellen nicht von Anfang an im Sinn hatte.

Oder ist das territorial motiviert gewesen?

:(:???

Mir ist zum heulen gerade....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das kann man so - auch wenn Du es gut beschrieben hast - schlecht beurteilen.

Ich habe einen Verdacht, was es sein könnte.

Es könnte sein, dass Dein Hund ganz speziell DIESEN Mann gestellt hat, weil er ihn an jemanden erinnerte. Der Mann muss irgend etwas an sich gehabt haben, was in Deinem Hund schlechte Erinnerungen geweckt hat.

Das kann das gleiche Rasierwasser gewesen sein. Oder ein ähnlicher Hut oder der Regenschirm... what ever...

Ich verstehe, dass es Dir nach so einem Erlebnis schlecht geht. Ginge mir genauso. Aber ich kann Dich beruhigen. Diese Sache muss nicht bedeuten, dass er jetzt immer so handelt. Und...!!! Es ist trainierbar.

Ich empfehle Dir den Besuch einer IBH-Hundeschule und Einzeltraining mit dem Hund.

http://www.ibh-hundeschulen.de/mitglieder/deutschland.html

Ziel sollte dabei sein, ihm Alternativen zu bieten. Grundsätzlich hast Du ihn ja scheinbar gut im Griff (legt sich bei andern Hunden oder Wild ab, ist abrufbar usw.). Da sollte dies auch noch in den Griff zu bekommen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sind so Situationen, die uns zum Grübeln bringen.

Was genau der Auslöser war?

Welchen Eindruck hattest Du im allerersten ersten Augenblick als Du den Mann erblicktest?

Wie hat sich der Mann verhalten in seiner Körpersprache?

Welche Bewegungen hat er mit dem Schirm ausgeführt?

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welchen Eindruck hattest Du im allerersten ersten Augenblick als Du den Mann erblicktest?

Naja ich hatte nicht viel Zeit, mir einen Eindruck zu verschaffen.

Ich sah nur meinen Hund an der Weggabelung stehen und plötzlich losrasen.

Erst später sah ich, dass es sich um einen Mann handelte.

Der Mann war an sich vielleicht etwas hektisch, aber nicht aussergewöhnlich.

Also weder alkoholisiert, noch gehbehindert oder sonstiges.

Wie hat sich der Mann verhalten in seiner Körpersprache?

Welche Bewegungen hat er mit dem Schirm ausgeführt?

Mein Hund hat ihn schon verbellt, da hatte der Mann nichts besonderes (für mich auf die Distanz wahrnehmbares) gemacht.

Er hat weder mit dem Regenschirm bedrohlich gefuchtelt (das kam erst später) noch sich sonst komisch bewegt.

Erst als Chaos bellend um ihn herum sprang hat er geschimpft und den Regeschirm zur Hilfe genommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst einmal gehe ich davon aus, daß es keine Territorialaggression war. Dann müßte Dein Hund den Wald für seinen (Euren) halten und ihn gegen Nicht-Rudel-Mitglieder verteidigen.

Es war bestimmt Unsicherheit. Dein Hund hat irgendetwas gesehen und auf dem Rückweg erinnerte ihn irgendetwas an dem Mann an etwas das er schon mal erlebte. Deshalb bellte er.

Du wirst nie herauskriegen was genau es war, da Du ja die Vorgeschichte vor Deiner Zeit nur lückenhaft kennst.

Wichtig ist jetzt Konsequenzen aus dem Erlebnis zu ziehen.

Da Dein Hund sich ja gut zurückrufen läßt, solltest Du ihn vor jeder Weggabelung, Ecke oder uneinsehbaren Stelle zurückrufen, bei Dir behalten oder hinter Dir gehen lassen bis Du wieder freie Sicht hast.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mein Hund hat ihn schon verbellt, da hatte der Mann nichts besonderes (für mich auf die Distanz wahrnehmbares) gemacht.

Er hat weder mit dem Regenschirm bedrohlich gefuchtelt (das kam erst später) noch sich sonst komisch bewegt.

Erst als Chaos bellend um ihn herum sprang hat er geschimpft und den Regeschirm zur Hilfe genommen.

Wird aus der Ferne so nicht zu klären sein, auch wenn ich da schon eine Vermutung hätte.

Eine reine Vermutung hilft Dir aber nicht weiter!

Eigenaktivitäten-Entwicklung des Hundes, wäre nur ein Gedanke ?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.