Jump to content
Hundeforum Der Hund
whisky

Allergische Reaktion auf Hill's Prescription Diet Canine r/d Trockenfutter und Dosenfutter?

Empfohlene Beiträge

Hallo und Hilfe!!!

Ich habe einen 10-jährigen Shih-Tzu-Mix, der vor ca. 1 Jahr aus gesundheitlichen Gründen kastriert wurde!

Seither hat er etwas zugelegt, beim letzten Tierarztbesuch riet mir dieser, dass ich meinen Hund mit Diet Canine r/d füttern soll.

Am Anfang hat ihm das Futter hervorragend geschmeckt und auch der Kot war erheblich mehr aber O.K.!

Nun aber seit gut 3 Wochen, seit ich die zweite Packung (12 Dosen) füttere, kratzt er sich ständig und beisst sich ständig immer und überall am Körper, Füße, Ohren! Einen Heisshunger, wie auf die ersten 12 Dosen hat er auch nicht mehr!

Vielleicht ist es auch ein blödes Zusammenspiel vom Zeitraum der Fütterung und es ist etwas ganz Anderes!

Den Tierarzt habe ich noch nicht kontaktiert, werde ich aber nun machen müssen!

(P.S.: Flöhe oder anderes Ungeziefer ist es definitiv nicht)

Denke oder vermute, dass es wirklich im Zusammenhang mit dem Futter steht, sind so viele Proteine, Rohfasern usw. drin.

Kann es nicht sein, dass die Ernährung evtl. zu einseitig ist, ständig nur dieses "trockene Zeug", selbst das Dosenfutter ist ziemlich trocken!

Sollte ich vielleicht einmal den Versuch starten und auf ein anderes normales Hundefutter wieder umzustellen, ob das Kratzverhalten wieder aufhört?

Hat vielleicht schon einmal jemand von Euch (bzw. Eure Hunde) auch derartige Erfahrungen (allergische Reaktion) auf dieses Hundefutter gemacht?

Bin für jeden Rat, bzw. Antwort dankbar!

Liebe Grüße,

TINA alias whisky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

=)Willkommen im Forum! =)

Zu dem Futter kann ich dir leider nichts sagen, kenne es nicht.

Kannst du mal die genauen Inhaltsstoffe und %-Zahlen nennen?

Zuviel Protein sollte nicht gefüttert werden.

Vielleicht meldet sich ja noch der ein oder andere User, der auch diese Marke füttert und dir mehr dazu sagen kann! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Whisky,

kenne dieses Futter leider auch nicht.

Aber das Verhalten von Deinem Hund kenn ich (leider) nur zu gut.

Unser Schäferhund hatte genau die gleichen Symptome.

Juckreiz am ganzen Körper. dadurch lecken und kratzen .... bis hin zu wirklich offenen eitrigen Stellen.

Wir haben ALLE Test gemacht die es zu machen gibt. Allergie, Milben, Flöhe, etc.

Nichts!! es wurde nichts gefunden.

Wir haben Ihn nun schon seit langem auf BARF umgestellt. und seitdem ist die Geschichte der eitrigen Stellen vorbei.

Oft liegt es gar nicht an einem zu hohen Proteingehalt, sondern Konservierungsstoffe etc.

Wir merken es immer wenn unser Schäfer mal wieder zu viele "Fertig- Leckerchen" bekommen hat, dann geht der Juckreiz wieder los.

Informier dich doch einfach mal im Netz übers Barfen.

Sooo aufwendig wie es scheint ist es in der Umsetzung gar nicht ;)

und mir macht es einfach Spass meinen Hunden beim vertilgen zu zu sehen. :prost:

Herzliche Grüße

Flipchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich willkommen! :)

Ich würd auf jeden Fall noch mal Rücksprache mit dem Tierarzt halten, aber ich könnte mir gut vorstellen, daß es am Futter liegt. Bei unserer Lana wurden beim Alters-Check nicht so gute Leberwerte festgestellt und es wurde uns Diet Canine l/d (speziell bei Leberproblemen, als Trockenfutter) empfohlen. Damit ist sie überhaupt nicht klargekommen. Das Fell wurde stumpf und das schlimmste war, daß sie auseinanderging, wie ein Hefekloß, weil sie sehr auf Rohfette im Futter anspringt. Und das hatte 22 % :o . Ob das mit dem Fell allergisch war, weiß ich nicht, gekratzt hat sie sich zumindest nicht. Ich konnte das Futter aber wieder bei meiner Tierärztin zurückgeben, die sagte mir, daß "Hill´s" da sehr kulant reagiert. Für mich auf jeden Fall ein gutes Beispiel dafür, daß nicht für jeden Hund immer das teuerste auch gleichbedeutend mit dem besten ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frag nochmal nach...

aber hills ist hier bekannt als eines der schlechtesten futtermarken, nur weil es ein Tierarzt verkauft heisst es noch lange nicht das es gut ist.

Frag lieber deinen Tierarzt was du anders fuettern musst und such dir selber ein anstaendiges futter...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne das Futter auch nicht, aber die Symptome sprechen doch sehr für eine Allergie. (auch wenn man das aus der Ferne nicht beurteilen kann)

Ich bin kein Fan von Hills, Eukanuba etc., und wundere mich immer wieder, dass das so bei Tierärzten angepriesen wird. (auch bei unserem)

An deiner Stelle würde ich einfach mal etwas anderes an Futter probieren, was wenig Protein, Fett etc. hat und eventuell auch die Menge etwas reduzieren. Damit bin ich bei Shelly am besten gefahren, denn auch sie wurde auf strenge Diät gesetzt und hat schon 12 kg abgenommen. (hatte leider sehr starkes Übergewicht :( )

Oder aber, wenn er wirklich auf etwas allergisch ist, auf Barfen (Rohfütterung) umsteigen. Dafür würde ich aber mal im Internet (auch hier im Forum) schauen und auf alle Fälle den Tierarzt fragen. Wenn es ein guter Arzt ist, der davon Ahnung hat, wird er dich in Sachen Rohfütterung sicherlich gut beraten. Da gehört ja ein bißchen mehr dazu, als dem Hund ein rohes Stück Fleisch vor die Nase zu setzen.

Aber bis jetzt war das Barfen für Hunde die Allergien hatten, immer die beste, billigste (als supergutes, meist auch teures Trockenfutter) und "einfachste" Variante. Und vor allem: Es schmeckt eigentlich ALLEN Hunden. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

;) Hallo an ALLE!

Vielen, vielen Dank für Eure Tipps und Hilfe!

Habe nun heute den Tierarzt kontaktiert! Der hatte bisher keinen Fall von allergischen Reaktionen bzgl. des Futters!

Aber das Übel ist nun auch geklärt, mein Whisky hat Herbstmilben!

Sollen heuer auch ziemlich verbreitet sein!

Gott sei Dank, nichts schlimmeres!

Ach ja, und das ist übrigens mein kleiner "Stinker"!

Nochmals vielen Dank!

Gruß,

Whisky und Tina!

post-1435-1406411282,54_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh das Problem habe ich zur Zeit auch. Aber ich füttere Matzinger Flockenvollkost. Sie hat auch viele Pusteln und juckt sich ständig. Deshalb fahre ich gleich zum Tierarzt. Werd dann berichten was es bei ihr ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, war jetzt auch beim Tierarzt. Zur Vorgeschichte:

Shiva hatte solch Pusteln schon einmal. Auch kratzte sie sich ständig. Damals der Tierarzt sagte es seien Herbstgrasmilben obwohl sie keine finden konnte. Sie sagte, die Milben springen ans Tier, beißen und springen wieder ab.

Heute war ich bei einem anderen Tierarzt der nicht so überfüllt ist. Dieser sagte mir es sei eine Hautentzündung und mit soetwas sollte man nicht spaßen, da diese Hautentzündungen tiefer in die Haut eindringen könnten und dieses sodann nicht so einfach weg zubekommen sind.

Ich fragte nach der Ursache, er sagte es kann vieles sein, Gräser, Wasser in Bächen oder Seen. Man kann es nicht genau sagen. Kleine Stellen in der Haut entzünden sich durch Dreck, es bilden sich Pickelchen mit Eiter die sodann aufplatzen und alles verschlimmern.

Auf meine Frage bin ob es nicht auch Herbstgrasmilben sein könnte, antwortete er mit nein. Diese gibt es jetzt nicht mehr (zumindes nicht zu dieser Jahreszeit). Wenn es tatsächlich so wäre, würde man sie sehen. Es sind kleine orange Tierchen.

Was soll ich jetzt glauben? :???:???:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nun mit hautsachen ist nicht zu spassen.

und wenn man die milben sieht aber keine an deinem hund sind.....

nun ja ich wuerde weiter versuchen die ursache herraus zu finden, was hat den der "neue" Tierarzt gesagt was du nun machen sollst, da es keine milben sind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.