Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

Hilfestellung für Hundeneulinge - wir sammeln!

Empfohlene Beiträge

Danke, dass du es noch mal neu eingetragen hast. :)

Noch mal der Aufruf an euch andere, bitte beteiligt euch an dem Thema. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

[sMILIE]Schubs!!!!![/sMILIE]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was muss ich in der Prägephase meines Welpen beachten?

In den ersten Wochen eines Welpen ist seine Mutter das Wichtigste. Nicht nur wegen der Muttermilch, sie lernt ihm auch viel. Schön ist, wenn er mit Geschwistern aufwächst, was ja nicht zu beeinflussen ist. Nach ca. 9 Wochen kann er dann zu seinem HH. Und dieser übernimmt dann die Aufgabe, ihn anstatt der Mutter zu versorgen.

Ganz wichtig ist, daß man dem Hund die große weite Welt zeigt. Er sollte auch vor dem Straßenlärm oder dem Staubsauger usw. nicht geschont werden. Er sollte die ganze Bandbreite der verschiedenen Reize der Umwelt kennen lernen. Der Welpe kennt noch (fast) keine Angst. Und alles was er jetzt kennenlernen, speichert er ab. Er ist dann so etwas wie abgehärtet.

Gut ist der Kontakt mit anderen Hunden. Es sollten nicht nur Welpis sein, auch ein suveräner Althund ist ein guter Lehrmeister.

Ganz wichtig ist: Ein Welpe sollte nicht über Stunden allein sein.

Wie gewöhne ich meinen Hund an die Leine?

Ich habe Folgendes gemacht und dabei Erfolg gehabt:

Ich habe meinem Welpen gleich am ersten Tag ein Halsband angelegt. Er musste sehr viel Gassi und ich nutzte die Gelegenheit, immer das Halsband anzulegen. Dann die Leine dran (eine kurze Leine) und ab ging es vor das Grundstück. Geschäft-fertig und wieder rein. Die Leine lies ich ganz locker, was bei einem Welpe kein Problem sein sollte (bei meinem war es keins.) Ich lief immer einen halben Meter vor ihm, damit er mich sehen konnte. In kürzester Zeit war die Leine das Selbstverständlichste auf der Welt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab es versucht, eine Wiederholung meiner Beiträge zu bringen. Die fehlenden Themen folgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du bist ein Schatz! :knutsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken:

wenn ich mal in Gedanken so durchgehe, was die häufigsten Probleme der Welpen- oder Junghundbesitzer sind, die sie veranlassen, ins Forum hineinzuschauen, wird nichts davon ihnen helfen.

Es kommt doch dauernd etwas in dieser Art:

Hilfe, mein Welpe beißt! Meine Arme sind schon blau etc,

Hilfe, mein Hund knurrt Besucher an!

Hilfe, mein Hund zerstört die Wohnungseinrichtung!

Vielleicht sollte man auch ein paar Erklärungsmöglichkeiten für diese Arten von Fehlverhalten samt Lösungsansätzen geben.

Und ich finde einige Hilfestellungen, wenn auch wissenschaftlich sicherlich korrekt, viel zu lang und zu theoretisch. Das kann man doch auch einfacher ausdrücken, so dass es auch gelesen und verstanden wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sammeln wir noch, oder ist das (schon) beendet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie lernt mein Hund Grundkommandos wie "Sitz", "Platz", "Steh"?

SITZ

Sitz ist meines Erachtens ein ganz einfach zu vermittelnder Befehl. Ich nehme ein Leckerli, Stelle mich vor meinen Welpen. Es ist dem Welpe aus natürlichen Gründen ein Bedürfnis, sich hinzusetzen und erst danach kommt das Kommando SITZ. Natürlich gibt es danach die Belohnung. Wenn man das täglich mehrmals durchführt, dann kann der Welpe das bald auch, wenn man den Befehl vor der gewünschten Handlung gibt. Ich erhebe bei diesem Befehl den rechten Zeigefinger.

PLATZ

Der Hund steht vor mir. Ich habe in der rechten Hand ein Leckerli, das ich mit dem Daumen an der Innenfläche meiner Hand festhalte. Die Hand ist also flach. Ich gehe mit der Handfläche nach unten immer tiefer Richtung Boden. Der Hund weiß, was unter der Hand ist und möchte es haben. Wenn ich Glück habe, legt er sich freiwillig hin. Gleich darauf kommt von mir PLATZ. Falls nicht, nehme ich mit meiner linken Hand die beiden Vorderpfoten des Hundes und ziehe sie vorsichtig auf dem Boden nach vorn, bis der Hund liegt. Danach sofort PLATZ. Hat man das oft genug geübt, kann der Hund meist schon auf ein Handzeichen mit der flachen Hand dieses Kommando.

Was das Schwerste an diesen Übungen ist, der Hund darf diese Kommandos nicht von sich aus aufheben. Er muß warten, bis ich ihn entlasse. Das bedeutet auch, daß ich den Hund an den Platz zurückbringe, wo er eigentlich zu sein hat. Das braucht verständlicherweise Zeit. Man erreicht das Ziel, wenn man immer wieder übt und das Erlernte festigt.

Diese Vorgehensweisen habe ich ganz persönlich praktiziert. Ich würde die Übungen immer wieder so aufbauen, weil der Erfolg nicht lang auf sich warten lies.

Haben sich die Kommandos gefestigt, dann kann man die Belohnung auch variieren, auch ein lobendes Wort erfreut unseren Vierbeiner.

Ich verbinde jedes Kommando mit einem Handzeichen. Wenn man lange genug geübt hat, wird das Handzeichen ausreichen. Der Hund weiß dann, was er tun soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wollte nur sagen, dass das ein super thema ist!!!!

danke an alle die sich beteiligen^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde diese Infos sehr praktisch! Ich bin eine Hundebesitzerin, aber ich habe noch nicht so viel Erfahurung mit Tieren, deswegen helfen mir eure Beiträge weiter!!! Danke!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Per Patenschaft erste Erfahrungen sammeln

      Hallo zusammen!   Ich arbeite gerade mit Studienkollegen an einer Hundeapp, dabei geht es um den Aufbau von hilfsbereiten lokalen Communities. Unteranderem wollen wir Hunde, die viel Zeit allein verbringen mit hundefreundlichen, aber hundelosen Menschen aus der Umgebung zusammenbringen.   Wäre das nicht auch eine tolle Möglichkeit um sich auf den ersten eigenen Hund vorzubereiten?   Eure Meinung würde mich wirklich sehr interessieren!   Mehr Infos zu

      in Der erste Hund

    • Abszess-OP vor einer Stunde - habe ein paar Fragen und bitte um Hilfestellung

      Hallo! Vor vier Tagen sind mir Blutspuren auf den Fliesen aufgefallen, mein Hund selbst hat sich nichts anmerken lassen, kein Humpeln - nichts. Als ich die Pfoten meines Hundes untersucht habe, viel mir auf das mein Dobermann einen winzigen Schnitt (ca. 4 Millimeter) im Pfotenballen hatte. Ich hab die Stelle zwei Mal am Tag mit Alkohol desinfiziert und den Ballen mit Ballensalbe eingecremt und dachte damit hat sich das Thema erledigt. Zwei Tage später fing er auf einmal an die Pfote nicht

      in Hundekrankheiten

    • Erfahrungen sammeln

      ich kenne es vom Katzenforum und finde es eigentlich super.   Da gibt es doch die sich immer wiederholenden Fragen,   wie jetzt gerade die nach dem "alleine bleiben vom Junghund".   Die Antworten ähneln sich ja immer.   Im Katzenforum gibt es dazu so "Sammelthreads", gut geführt, auf die dann verwiesen wird.   Mir fehlt das hier.    

      in Plauderecke

    • Hilfestellung zur Knoblauchfütterung als Parasitenabwehr!

      Huhu da es zur Zeit, fast täglich vorkommt, das ich von einem User angeschrieben werde, dachte ich mir, nun ist es an der Zeit einmal ein Thema aufzumachen, indem es um die [ALIGN=center]Fütterung von Knoblauch zur Parasitenabwehr[/ALIGN] geht. Viele haben ja immer noch Angst ihren Hunden Knoblauch zu Füttern. Das ist absolut nicht nötig. Wenn man sich mal ansieht, bei welcher Menge an Knoblauch es beim Hund zu "Schäden" kommen kann, dann sagt einem der gesunde Menschenverstand, das es unmö

      in Gesundheit

    • Wie sehen Hundefänger aus? Aussehen sammeln

      Wer schon einmal einen Hundefänger sah,kann diesen hier gern einmal beschreiben. Vielleicht treten diesselben öfters auf-an verschiedenen Orten? Vielleicht kommt man solchen Organisationen dann auf die Schliche und kann über die Polizei welche "ausheben " lassen? Denke,man könnte Infos sammeln?

      in Warnungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.