Jump to content
Der Hund
theresa_bs

Zickiger Jungrüde - hat jemand Tipps?

Empfohlene Beiträge

Guten Abend an alle :winken:

Also Linus wohnt ja jetzt seit 3 Monaten bei mir & ist jetzt fast 7 Monate alt. Wir hatten ja einige Startschwierigkeiten, aber mittlerweile haben wir einen Weg für ein stressfreies Zusammenleben gefunden... - dachte ich.

Seit ca. 2 Wochen hat Linus eine unglaublich nervige Angewohnheit die immer schlimmer wird... (Schlimmer, weil er es immer häufiger & sturer macht.)

Er zieht nach hinten, trödelt also ganz extrem rum, & wenn ich in normalem Tempo weitergehe lässt er sich auf den Rücken fallen & läuft nicht weiter :wall:

Meistens macht er das gegen Ende des Spaziergangs, wenn er keine Lust mehr hat, aber er ist dann hundertprozentig nicht erschöpft. Er macht das auch nach kurzen Runden & guckt mich dabei direkt an (- herausfordernd, wie ich mir einbilde?)...

Wenn wir noch auf dem Feld sind bzw. irgendwo, wo es ungefährlich ist, dann mache ich die Leine ab & gehe kommentarlos weiter, aber manchmal geht das ja nunmal nicht.

Hat irgendwer eine Idee, was ich konkret in diesem Moment, wenn er sich fallen lässt, machen kann?

Verzweifelte & entnervte Grüße... :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich? Ich glaube,wäre es einer meiner,ich würde ihn einfach mitschleifen. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde dieses Verhalten sehr seltsam.

Ist er gesund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wegen dem Weiterschleifen: Mag sich echt blöd anhören, aber erstmal ist er ziemlich schwer & ich mache mir Sorgen um das Geschirr...

& ja, er ist gesund, jedenfalls laut TÄ.

Ich denke wirklich eher, dass das Trotzverhalten ist, weil das bisher immer in Situationen war, wo er zurück wollte (z.B. wegen einem anderen Hund) oder Pause machen wollte (z.B. weil er irgendwas gerochen hat oder Pferdeäpfel entdeckt hat...).

Mittlerweile häuft es sich, weil er vermutlich gemerkt hat, dass ich in dieser Situation nicht weiß, was ich machen soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich seh das so wie Andrea... Einfsch mitschleifen würde ich bei Chuma auch machen! AUch wenn er 50 KG hat :D das Geschirr hält das bestimmt aus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schieb's nochmal, vielleicht hat ja noch irgendwer eine Idee...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich hab diese Situation ja schon häufiger "live" miterlebt und ich glaube und bin mir fast sicher, dass das wirklich Trotzverhalten ist.

Aber was man da machen kann außer ableinen und weitergehen weiß ich nicht.

Der kleine ist ja inzwischen sogar schon so dreist und kommt auch nicht nach, wenn man einfach weg geht. Die Pferdeäpfel sind irgendwie zu verlockend für ihn..

Und beim Thema hinterherschleifen hätt ich eher Angst, dass er sich damit verletze. Gerade so auf Rollsplit.. Hm.

Ich bin immernoch der Meinung, dass sich das mal ein Profi angucken sollte, der wirklich sagen kann, was er damit bezwecken will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal eine dumme frage, wie ist es dem Hund denn möglich sich hin zu werfen? er trägt Geschirr, Hand an den Mittelsteg und dann möchte ich sehen, das er sich fallen lässt ;)

Du hast angst, das Geschirr könnte kaputt gehen? Wenn du wirklich so ein klappriges Teil hast, das du das befürchten mußt würde ich den Hund darin sicher nicht Gassi führen ;)

Der Exhund einer Bekannten hat das auch gemacht und es passte so schön in die Pubertät das wir fest davon ausgingen er wollte sie nur foppen...

Leider ist es ihr völlig durchgegangen zu erwähnen, das Nächtens zuvor durch einen Sturm einige Fenster zugeknallt sind und sich dabei auch noch ein Regal gelöst hat...

Der Hund hatte schlicht Panik vor der Wohnung, insbesondere , wenn es Draussen windig war ;)

Aber das fiel erst auf, als alleine bei Wind die komplette Küche zerlegt hat beim Versuch sich in die Schränke zu flüchten.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, das ist ja mal ein Problem was ich so von einem Hund noch nicht gehört habe!

Aber von Pferden kenne ich das und da habe ich dann immer das Pferd noch weiter zurückgeschickt!

Versuch das doch mal!

Bedräng ihn mit Deinem Körper damit er weiter zurückgehen muss.

Solange bis es unangenehm ist!

Jedesmal!

Vielleicht lässt er es dann!

Allerdings solltest Du so Sachen wie Angst vorm zu Hause ausgeschlossen haben!

Ich beziehe mich damit auf den Post von Iris!

Berichte mal wie es weiterläuft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hm,

gegen Ende des Spaziergangs? Gehst du immer den gleichen Weg?

Was macht er denn, wenn du wieder in die andere Richtung gehst, wenn er sich fallen lässt? Geht er mit?

Dann verhohnepiepelt er dich.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.