Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Hansini

Einmal Glück gehabt und eine traurige Nachricht!

Empfohlene Beiträge

Hallo,

am Samstag hatten wir ausnahmsweise mal Glück. Wir haben eine junge Frau mit ihrem sehr netten JRT getroffen. Felix mag den Hund sehr. Der JRT hatte einen Gummiknochen. Felix war daran stark interessiert. Ich habe Felix seinen Ball gegeben. Er lief hinter dem Ball her und rutschte mit den Hinterläufen weg. Felix kam kaum hoch und lief total verdreht. Er kam sofort zu mir. Die junge Frau war total entsetzt, fast schon panisch. Ich habe Felix den Rücken massiert und dann gesehen, dass er vorne etwas lahmt. Nach einerr kurzen Tellington Touch Sitzung im freien, lief er wieder ganz normal und war vergnügt wie vorher. Glück gehabt. Die junge Frau fragte mich, warum ich so ruhig geblieben wäre. Ich meinte, dass es nur äusserlich gewesen wäre und ich innerlich schon aufgekratz war. Allerdings kenne ich solche Situationen leider schon, weil wir sie öfter hatten. Ich kann meinem Hund nur helfen, wenn ich ruhig bleibe. Problem analysieren, was unternehmen (massieren etc.) und wenn es nicht anders geht zum Doc. Aber, wie gesagt, wir hatten Glück und es ging gut.

Der Tag hätte gut sein können, wenn wir nicht eine traurige Nachricht bekommen hätten. Mir begegnete eine Frau mit einem Dackel. Ich dachte, es wäre ihr alter Dackel, der normalerweise panische Angst vor Felix hat. (Die beiden haben sich mal gekloppt). Er geht lieber in eine Dornengestüpp als in 20 m Entfernung an Felix vorbei. Die Frau sagte mir, dass ich Felix ruhig näherkommen lassen kann. Es sei nicht mehr der alte Hund, sondern ein neuer. Auf die Frage wo der alte sei meinte sie, dass er kurz vor Weihnachten mit knapp 10 Jahren verstorben sei. Der Dackel hatte vor knapp 3,5 Jahren, genau zur selben Zeit wie Felix, einen Bandscheibenvorfall, der allerdings gut behandelt wurde. Jetzt kam es erneut zu einem Bandscheibenvorfall. Sie haben den Dackel noch operieren lassen. Leider hat er es nicht geschafft. Die OP hat mehr als 2.500,00 Euro gekostet. Auf meine Frage, ob sie die OP bereuen, weil sie nichts mehr gebracht hätte, antwortete sie mit nein. Der Hund wär es ihnen wert gewesen. Ich fand die Halter immer etwas eigenartig. Für ihr Verhalten gegenüber dem verstorbenen Hund, ziehe ich meinen Hut vor ihnen und zolle ihnen meine Hochachtung.

Erst abends wurde mir bewusst, was ich für ein Glück hatte, dass Felix nichts schlimmeres passiert ist und dass es hätte ganz anders ausgehen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie schnell sowas gehen kann habe ich ja bei Angel gemerkt, einmal falsch gesprungen kanns enorme Verletzungen geben :( Felix hatte wohl einen grossen Schutzengel !!! Das mit dem Dackel tut mir leid :( !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man muss auch mal Glück haben. Es sah am Anfang so schlimm aus, dass ich schon damit gerechnet hatte ihn noch am Samstag auf dem OP Tisch zu sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Angel hieß auch erst der Verdacht eine Fraktur im Hüftbereich, indem hat Sie wohl doch noch grosses Glück gehabt aber ich habe immer Angst das die Tierärztin was übersehen hat oder so :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe wirklich gedacht, dass es das wieder war. Mein erster Verdacht war Kreuzbandriss oder Bandscheibenvorfall. Glücklicherweise bin ich mittlerweile geübt darin ruhiger zu bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wollte auch ein Seminar von Tellington Touch mitmachen, kann sehr hilfreich sein oder ?

Hatte bis jetzt bei Angel auch immer Glück, Sie hat sich kurz geschüttelt und gut war wieder aber diesmal wars echt zu heftig :( !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Hansini!

Ich bin ja noch nicht lange hier im Forum. Deshalb frage ich mal nach, ob ich richtig verstanden habe, daß Dein Felix vor 3,5 Jahren einen Bandscheibenvorfall hatte.

Dann waren seine Beschwerden, die Du durch die Massage gelindert hast darauf zurückzuführen?

Sollte das so sein würde ich vorbeugend dem Hund keinen Ball mehr werfen.

Durch das schnelle Starten, Stoppen und die plötzlichen Drehbewegungen bestehen Gefahren erneuter Beschwerden. Besser ist ihn über gleichmäßige Bewegungen auszulasten - ohne plötzliche Starts, Stopps und Wendungen.

Ich denke da z.B. an eine Reizangel, die Du langsam anbewegst, langsamer werden läßt oder in großem Bogen in der Richtung wechselst. So kannst Du mit entsprecherndem Handling Felix bewegen ohne diese plötzlichen Belastungen hervorzurufen.

Vielleicht hilft Dir dieser Gedanke für eine noch lange glückliche Zeit mit Felix.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Schnauzis

Ich weiss. Normalerweise habe ich das Ballspielen auch reduziert. Wenn er Ball spielt, dann lasse ich ihn normalerweise erst loslaufen wenn der Ball ruht. Diesmal war ich leichtsinnig.

Reizangeltraining könnte ich auch mal wieder machen. Prima Idee.

Lieben Dank.

Ich denke, dass Die Beschwerden von der Spondylose kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau ruhig bleiben , was sonst? "Ins Koma" kann unsereins hinterher immer noch kippen, aber in dem Moment ruhe , gucken was passiert ist und dem Hund helfen.

Ich bekomme eine Krise bei hysterischen Gebrüll während der Hund verletzt auf Hilfe wartet. Kann ich nicht nachvollziehen so etwas. ;)

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt Iris, wobei ich gestehen muss, dass ich früher auch hektischer war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.