Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Emely21

Starke Blähungen und Schleim mit Blut

Empfohlene Beiträge

Unser Kleiner - 10 Wochen - 1750 Gramm hatte seit wir ihn bekommen haben, immer mal etwas Schleim mit winzigen Blutspuren im Kot. Er hat ständig, wenn wir draußen waren, gekotet, sicher so 7 x am Tag und 2x in der Nacht und intensiv gepreßt, meist wenn er gemacht hatte, dann zwei Schritte weiter wieder gepreßt bis alles raus war.

Gestern habe ich ein paar kleine Apfelstückchen gegeben und ein Paar Krümel Trockenfutter von Bosch. Im Moment kriegt er nur Naßfutter, aber auch kein Billiges . Heute früh hatte er starke hörbare Blähungen und als wir Gassi gingen, ging Schleim mit Blut ab. Er hat sein Futter nicht angerührt. Ich war sofort beim Tierarzt und er meinte, dass das ein Wurmbefall wäre, außerhalb der normalen Entwurmung, die er ja schon bekommen hat, irgendwas mit Guarien oder so. Jetzt hat sie ihm ein anderes Entwurmungsmittel bestellt, was ich ab Donnerstag eingeben soll.

Sie hat ihm was zur Entkrampfung gespritzt und erst war er sehr müde. Nach einer Stunde hat er dann gefressen, ich habe Reis zwischen sein Hundefutter gemischt, was mir die Tierärztin geraten hat. Jetzt ist er wieder total aktiv und man merkt ihm nichts mehr an, er hat schon wieder eine kleine Portion Futter gefressen. Und vorhin war ich mit ihm draußen, er hat mit dem Nachbarshund wie wild gespielt und nichts gemacht, kein einziges Würstchen. Irgendwie ist das schon alles komisch.

Sonst wenn wir raus sind, rannte er gleich im Kreis und hat erst alles rausgepreßt. Vielleicht ist das jetzt auf die Spritze zurückzuführen? Er hat den ganzen Vormittag noch nichts gemacht. Im Moment schläft er vom vielen Toben müde.

Hat jemand schon mal sowas erlebt? Mich macht das schon etwas fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da kann ich nicht zu sagen.

Nur wenn es Guardien sind, die dein Hund hat, dann sind die sehr ansteckend.

Frag da noch mal genau bei deinem Tierarzt nach.

Bei Lanya bestand der Verdacht auch mal, war aber dann nicht so. Die hatte ständig Durchfall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also

als ich meinen Zwerg bekommen hab, war er auch von Giardien (Werden die so geschrieben?) befallen. er hatte Blähungen und beim Kot war immer ein Schleimpfropf dabei. Er hat dann n extra Mittel bekommen und Schmwups war alles weg und wieder OK. Geb ihm sein Mediakament und dann is eigentlich auch gut :D so wars zumindest bei mir. Meiner war auch schnell wieder ganz fit...

Also dann gute Besserung :D

bunny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ach ja...ich durfte in der Zeit keinen Hundekontakt haben und alle Hunde im Haus mussten auch noch irgendwas bekommen :D war recht aufwendig, aber wenns hilft ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Normalfall macht ein Hund zwei bis drei Häufchen am Tag. Wenn er eben nichts gemacht hat ist das gut, du hst ja auch Reis mit Hundefutter gefüttert, der auch den Stuhlgang andickt und normalisiert.

Außerdem hat deih Hund entkrampfende Medikamente belkommen.

Du musst konsequent die Medikamente geben und auch Diät halten, bis sich der Stuhlgang normalisiert.

Deine Tierarzt hat dich ja diesbezüglich sicher beraten.

So scheint es deinem Welpen sonst gut zu gehen.

Gute Besserung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Timmy hat gegen 14.00 Uhr das erste mal wieder gekotet, es war durch den Reis hell und schön geformt, aber außen war wieder so ein hellroter dünner Schleimpfropf daran.

Ich gebe ihm jetzt von dem gewohnten Hundefutter ca. 40 Gramm und 2 Teelöffel Reis dazu gemischt. Er stürzt sich mit Heißhunger drauf und schaut mich an, als wollte er noch mehr. Ich kann wohl auch Nudeln statt Reis mitfüttern, meinte die Tierärztin.

Medikamente habe ich jetzt nicht mitbekommen. Die Tierärztin hat nur heute morgen gespritzt, aber er ist so wieder ganz fit. Wir waren den ganzen Vormittag im Garten und er hat nur Unsinn angestellt, den Labrador so bedrängt und auf ihm rumgeturnt, dass mir der arme Kerl direkt leid tat. Timmy 1,7 kg und der Labbi vom Nachbarn 35 kg, aber der läßt sich alles gefallen.

Vielleicht sind es wirklich die Giardien, denn dieser Schleimpfropf mit Blut kam ja immer mal nach dem Stuhlgang mit raus und das seit wir ihn geholt haben. Ich hatte das auch unserer Tierärztin schon gesagt.

Sind denn diese vielen Wurmkuren für den Darm nicht auch belastend? Er ist jetzt 10 Wochen, ist vom Züchter schon zweimal entwurmt worden, dann von meiner Tierärztin, als wir ihn bekommen haben und jeweils 14 Tage später soll ich schon wieder die Wurmkur geben und jetzt zwischendurch am Donnerstag das für die Giardien. Ich weiß auch nicht, ob das so optimal ist bei so einem kleinen Hund.

Der Kot wurde auch nicht untersucht, sie hat das anhand der Kotprobe gesagt mit diesen Giardien. Sie müßte es ja wissen. Wir wohnen auf den Land und haben weit und breit nur diese eine Tierärztin, die eigentlich nur Kleintiere behandelt. Die Spritze heute morgen hat ja auch wunderbar geholfen.

Von Ansteckung hat sie nichts gesagt. Sie weiß ja eigentlich, dass wir den Hund mit drin haben, sein Körbchen steht in der Schlafstube neben meinem Bett. Ich habe nur Kontakt mit ihm.

Ich hoffe, das wird alles noch gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke schon, daß die Wurmkuren belastend sind - aber jetzt zählt das kleinere Übel, oder?

Der Darm muss sich erstmal erholen, da kann es immer wieder mal zu Schleimabsonderungen mit etwas Blut kommen. Hatte unser anfangs auch, allerdings hatte er keien Giardien, sondern durch Cortison, Futterumstellung und enormen Stress Durchfall ohne Ende. Deshalb hatte ich seinerzeit Hill's sensitive stomach gefüttert und das Thema Durchfall war recht schnell erledigt. Nur ein Futter und sonst nix, das war die Devise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

lies dir mal den Link hier durch. Da steht einiges drin, das du wissen solltest.

Wichtig bei Giardien ist Hygiene, die können auf andere Hunde und auch auf Menschen übertragen werden. Das ist dann ein Kreislauf und der Hund steckt sich immer wieder neu an. Du solltest auch den Kot einsammeln, sonst stecken sich andere Hunde auch noch an.

Wenn die Wurmkur da ist, mach sie, dann wird es deinem Wauz bald wieder besser gehen.

Achte auch darauf, das er jetzt nicht so wild tobt, sowas schwächt nen kleinen Hundekörper schon sehr und dein Wauz sollte sich etwas schonen.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Taringa, wo bekommt man denn dieses Futter? Ist das Trocken- oder Naßfutter? Was ist eigentlich besser für Welpen Trocken- oder Naßfutter?

Ich will jetzt im Moment auf keinen Fall umstellen, sondern füttere erstmal das Naßfutter weiter. Ich werde aber immer einen kleinen Teil Reis oder Nudeln mit anbieten, weil sich der Stuhlgang jetzt ganz prima formt und nicht mehr so dünn ist. Muß ich da noch irgendwas beachten. Er kriegt ja in dem Moment nicht mehr das volle Naßfutter, sondern ich reduziere es ja und menge den Reis mit unter.

Heute gegen abend hat er nochmal gekotet und ich habe keinen Schleim und kein Blut mehr gesehen. Getobt hat er mit dem Labrador doch sehr, aber eigentlich ist es unser Wirbelwind, der den Labbi nicht in Ruhe läßt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Verdacht auf Gardien darf Dein Hund keinen Kontakt zu anderen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.