Jump to content
Hundeforum Der Hund
Elke

Das gibts doch gar nicht!

Empfohlene Beiträge

Vorgestern gehe ich morgens ne extra große Runde mit meinen Großen und sammle dabei noch ein paar Pilze, als ich ein merkwürdiges Tiergeräusch hörte. Ich dachte erst, dass es sich dabei um einen - mir unbekannten - ziemlich großen Raubvogel handeln müsse, der auch ziemlich dicht bei uns sein mußte. Dann kam ich an einem, mit großen Maschendraht eingezäunten Stück vorbei und das Geräusch war wieder da. Im selben Moment ging Hundegekläffe los. Also ich meine beiden in Sitz bei Fuß gerufen und abgewartet, wo der Hund herkommt. Es kam aber keiner. Das Gekläffe war konstant da und sah ich ein Reh in der Schonung. Offensichtlich rannte es vor etwas davon (konnte ja eigentlich nur der Hund sein!) also blieb ich mit meinen Hunden still am Platz. Das Reh rannte immer hin und her und aus einer anderen Richtung hörte ich das komische Rufen. Also ging ich ein Stück am Zaun entlang: da hing wohl ein Kitz im Zaun. Da ich außer den Hunden und gesammelten Pilzen nichts mit hatte, düste ich sofort nach Hause zurück und rief den Förster an, dem ich den Fall schilderte. Er wollte sich drum kümmern. Abends bin ich dann mit meinem Mann nochmal mit den Hunden da hoch. Wir gingen zu der Stelle wo ich das Kitz am Morgen etwa gesehen zu haben glaubte und tatsächlich: es hing immernoch im Zaun!!!! Mit dem rechten Hinterlauf und es lebte noch! Also sind wir mit den Hunden auf den Weg zurück und haben wieder den Förster angerufen und sogar die Polizei. Beiden haben wir erklärt, dass wir jetzt hier stehen bleiben würden, bis nun endlich jemand käme, der das arme Ding befreien würde. Es kam auch jemand - nur nicht der Jäger. Es war der Förster und einer aus dem Dorf. Die fanden dummerweise das Reh nicht. Also ist mein Mann mit zu der Stelle und ich blieb mit den Hunden auf dem Weg. Die kamen ohne Reh zurück - es muß aus dem Zaun dann endlich rausgekommen sein, als wir auf den Weg zurück gegangen sind. Dann erklärte mich der Förster für leicht durchgeknallt! Das was ich gehört zu haben glaubte, sei kein Hund sondern ein Reh gewesen und außerdem könne das nicht sein, dass das Kitz den ganzen Tag da im Zaun gehangen hätte! Das würde dann anders aussehen.

Heute morgen traf ich dann zufällig den Jagdpächter aus nem anderen Revier. Dem schilderte ich den Fall und der regte sich da auch nur drüber auf. Den kann ich jetzt allerdings - sollte sowas nochmal vorkommen - jederzeit anrufen! Immerhin. Nur den blöden Hund haben wir nicht ausfindig machen können - letzte Woche muß der schonmal hinter dem Wild hergewesen sein. Und leider hatte ich in dem Dickicht auch keine Chance ihn zu sehen.

Aber die Reaktion des Försters regt mich ja doch wirklich richtig auf! Ganz blöd (auch wenn ich eine kleine, blonde Frau bin!) bin ich ja schließlich nicht....

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja,ja, die lieben Jäger und Förster :[

Uns ist ein Reh mal ins Auto gelaufen, das war echt schwer verletzt, das konnte man sehen. Wir haben sofort über den Notruf die Polizei verständigt da das Reh auf der Straße lag und wir es festhalten mußten, es versuchte irgendwie wegzukommen und es war dunkel, eine schlecht beleutete Landstraße. Wir haben denen gleich gesagt, dass der Förster kommen muß und dass man das Reh wahrscheinlich töten muß. Die Polizei war gleich da. Auf den Förster haben fast 25 Min. gewartet. Der Polizist meine, er dürfe das Reh nicht erschießen, er müsse auf den Förster warten. Also haben wir das Reh festgehalten und gewartet. Als der Förster dann endlich gekommen ist hat der doch tatsächlich sein Gewehr nicht dabei und die Polizei mußte das Reh erschießen. Wie doof muß man eigentlich sein, wenn man zu einem Unfall mit einem Reh fährt und sein Gewehr nicht mitnimmt??? Er hat noch gemeint: ich dachte das wäre nicht so schlimm!

Das arme Reh mußt noch 25 leiden, obwohl man es hätte gleich erlösen können.

Ich mag die Jäger und Förster in unserer Gegend sowieso nicht. Die haben uns sogar schon mal mit einem Gewehr bedroht, weil sie wollten dass wir woanders spazieren gehen.

:[:o

Viele Grüße

Cadica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ups

Der eine Jagdpächter hier ist so ein Eigenbrödler immer patzig und unfreundlich. Der andere (von heutemorgen) ist ein super netter Kerl, der mir schonmal bei Hannibals Jagdproblem versuchte zu helfen. Der Förster ist ebenfalls so ein alter vertrotteleter Sack, dem man nichts recht machen kann. Aber wie sagte der Jäger heute morgen: Das ist wieder typisch für die Förster. Die meinen immer gleich - ist ja nur ein Reh und das ist nicht so schlimm, wenn eins fehlt, das ist wenigstens eins weniger, dass Flurschaden anrichtet.

Traurig aber eben oft wahr!

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie immer und überall gibt es solche und solche....Wir sollten nur nicht immer von einem auf alle schließen, das gefällt uns Hundekotwegmachern ja auch nicht, wenn es heißt die Hundebesitzer achten nicht auf ihre Hunde, wenn sie wohin machen....

Da ich 2 nichtjagdlich geführte Jagdhunde habe, habe ich diverse Berührungspunkte mit Jägern/Förstern . Das geht von Null-Verständnis bis zu freundlichem und herzlichem Interesse an der Art, wie ich mit meinen Hunden arbeite.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ja auch geschrieben dass ich die in unserer Gegend nicht mag. Andere kenne ich nicht, und die bei uns machen immer nur ärger. Außerdem haben die ihre Hunde null im Gríff, die jagen Truthähne bei uns auf dem Hupla (also außenrum) und da bekommt man das ja gut mit. Die haben ewig beißereien untereinander.

Während eines Seminars haben die sogar auf den Truthahn geschossen während er direkt über dem Platz geflogen ist. Zum Glück haben die ihn nicht getroffen, der ganze Platz war voll mit Leuten wenn das Vedervieh da runter gekommen wäre, gute Nacht!!!

Es gibt bestimmt auch andere, aber halt nicht bei uns.

Viele Grüße

Cadica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Elke!

Jetzt hab ich Dich gefunden! Jens sagte mir, Du wärst auch hier im Forum - hatte ich noch nicht mitgeschnitten - wie klein die Welt des www. doch ist!

Die Story ist allerdings der Hammer! Unser Jagdpächter ist eigentlich ein recht netter, weiß allerdings nicht, ob es der selbe ist, wie Eurer - frag mich erst gar nicht nach dem Namen - keine Ahnung. Unsrem Förster bin ich - wissentlich -noch nicht begegnet.

Der Jagdpächter hat ne Menge Verständnis für uns Hundebesitzer, auch wenn wir "seine" Rehe "verschrecken".

LG

Tatti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.