Jump to content
Hundeforum Der Hund
Shiva83

Problemhund und die Reaktionen der Mitmenschen

Empfohlene Beiträge

Hallo, da unsere Shiva aus angst fremde Menschen anbellt wenn sie zu schnell auf den Hund zukommen oder Shiva auch nur ansehen bekommen wir immer öfter die negativen Reaktionen unserer Mitmenschen zu spüren. :(

Hier mal zwei Beispiele:

Wir stehen an einer Ampel und hinteruns kommt ein ca. eineinhalb jähriger Junge von hinten mit einer Entfernung von 3 Metern auf Shiva zu. Da ich auf die Ampel geachtet habe und ich gar nicht mitbekommen habe das da jemand hinter uns ist.

Plötzlich fängt Shiva an zu bellen und klar alle sind erstmal erschrocken. Ich hab den Hund auch sofort wieder ruhig bekommen.

Das hat auch ein anderer Passant mitbekommen und wir wurden direkt angeschriehen mit den Worten "Das gibts doch nicht das der Hund ein kleines Kind anbellt" Ok die Reaktion kann ich ja noch verstehen, ich find das ja auch nicht gut, weiß aber auch warum sie so reagiert.

Als mein Verlobter und ich dem Herren dann sagte das sie das aus Angst macht da sie als Welpe misshandelt wurde wurde uns gesagt das wir den Hund zuhause einsperren sollen wenn der so aggressiv ist.

Das zweite Beispiel war ähnlich nur das ein Mann einfach nur ziemlich langsam an uns vorbei gegangen ist als wir warteten.

Shiva bellte und mir wurde erstmal gesagt was das für ein scheiß Köter wäre und das er den Hund am liebsten gegen die Wand treten würde.

Ich muss aber auch sagen das es viele Leute gibt die Verstehen das Shiva so reagiert wenn wir ihr Ihre Geschichte erzählen.

Es ist aber unendlich nervig sich immer wieder rechtfertigen zu müssen. So ist das halt mit so nem Angsthund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich kann dich gut vestehen. Meine Hündin macht andere Hunde an.

Da krieg ich auch oft zu hören, die wäre ja irre und ich nicht in der Lange sie zu händeln.

Ich habe mir da echt ein dickes Fell zugelegt.

So ein Hund macht einem das Leben schon schwer genug, da muss man sich nicht noch bei den Leute rechtfertigen müssen.

Ich ignoriere diese Sprüche einfach und versuche auch nichts mehr zu entschuldigen oder zu erklären. Mein Hund ist so, wir arbeiten dran mehr kann ich nicht tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sammy bellt auch fremde Menschen an.

Da durfte ich mir auch schon einige dumme Kommentare anhören... :Oo

Je nach Tagesform ignorier ich das.

Was mich extrem nervt sind Leute, die 1m vor ihm stehenbleiben, während ich darum kämpfe, ihn ruhig zu bekommen.

Und dann, wenn endlich Ruhe ist, sagen die Leute ganz entsetzt, wie gefährlich doch mein Hund ist :wall:

Aber erst knapp vor seiner Nase stehenbleiben :Oo

Da kommt dann auch schon mal ein: Dann geh doch weiter, A****loch

*schulterzuck*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu dem Thema:

Richtig klasse sind auch Hundehalter, die jahrelang einen völlig unproblematischen Hund hatten, sich dann, weil eben jener Hund gestorben war, einen neuen Hund kaufen und plötzlich einen "Problemhund" erwischen.

Vorher teils bissig über andere Hundehalter hergezogen sind, so gar nicht verstehen können wie ihr jetziger Hund reagiert wo doch alles in der Erziehung identisch abgelaufen ist. Tja, es gibt so etwas wie "Gene" jenseits aller Erziehung ;) Oder anders ausgedrückt: Endlich müsste man sich mal mit richtiger Erziehung, Bindungsaufbau u.ä. beschäftigen.

Dinge am eigenen Leib zu erfahren ist manchmal gar nicht schlecht :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zu dem Thema:

Richtig klasse sind auch Hundehalter, die jahrelang einen völlig unproblematischen Hund hatten, sich dann, weil eben jener Hund gestorben war, einen neuen Hund kaufen und plötzlich einen "Problemhund" erwischen.

Vorher teils bissig über andere Hundehalter hergezogen sind, so gar nicht verstehen können wie ihr jetziger Hund reagiert wo doch alles in der Erziehung identisch abgelaufen ist. Tja, es gibt so etwas wie "Gene" jenseits aller Erziehung ;) Oder anders ausgedrückt: Endlich müsste man sich mal mit richtiger Erziehung, Bindungsaufbau u.ä. beschäftigen.

Dinge am eigenen Leib zu erfahren ist manchmal gar nicht schlecht :D


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=53648&goto=1072329

Da stimmt :D .

Wenn man seinen Meister in dem Hund gefunden hat.

Ist mir mir Lanya so gegangen. Ihre Vorgängerin war ein einfacher Hund und Buddy ist auch einfach.

Mit Lanya komme ich oft an meine Grenzen. Ich konnte diese Halter von schwierigen Hunden auch oft nicht verstehen. Tja die Zeiten ändern sich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dinge am eigenen Leib zu erfahren ist manchmal gar nicht schlecht :D

Stimmt...

Ich muss ja gestehen, dass ich anfangs dachte: Das kriegste schon hin. ;)

Allerdings hab ich nie überheblich gegrinst, wenn ich mit meinen absolut problemlosen Schäfern an pöbelnden Hunden vorbeigegangen bin- oder bin gar stehen geblieben, um mir dieses "Schauspiel" genau anzusehen :Oo

Es gibt tatsächlich Leute, die machen sowas. Andere nutzen einen als Übungsobjekt.

Da sag ich dann Sachen wie: Wenn ich loslasse... Bleiben Sie dann auch da stehen?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

tja, Mark, und wenn man das dann einige Male beobachten durfte, wird man gegenüber diesen "perfekten" meist-Ersthundehaltern gelassen bis spöttisch und denkt sich "warte bis zum nächsten Hund" dann erledigt sich jeglicher Kommentar von ganz alleine :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tina, kannst du den Spieß nicht umdrehen und diese Leute als Übungsobjekt benutzen?

Ich meine, wenn du rumbelverst wird dein Hund bestimmt nicht ruhiger und wenn die Leute weggehen, hat der Hund ohnehin seinen Erfolg.

Freu dich doch über diese Idioten und nutze die Gelegenheit, mit deinem Hund zu arbeiten.

Nicht ärgern, sondern nutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och, ich ärger mich da auch nicht drüber, paige :)

Die meisten haben ja Schiss, wenn Sammy sich so gebärdet.

Da sorgt meine freundlich gestellte Frage, ob ich ihn loslassen soll eh für einen Fluchtreflex :D

Aufregen tu ich mich schon lang nicht mehr darüber.

Und JA: Natürlich nutze ich solche Blödmänner dann auch zum Üben :D

Vor nem Jahr oder so, war sich so ein Klugscheisser absolut sicher, dass Sammy mir in die Hand gebissen hätte. :Oo

Ich sofort: Oh mein Gott. Dann rufen Sie doch bitte schnell den Notarzt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Problemhund

      Erstmal Hallo    Als wir das okay bekommen hatten vom Vermieter ging irgendwie alles ganz schnell und ein paar Tage später hatten wir einen Hund aus dem Tierheim zuhause sitzen. Wir sind mit Hunden aufgewachsen und freuten uns riesig über den Familienzuwachs.  Nach mittlerweile 4 Monaten mit der Maus, stehen wir oft am Rande des Wahnsinns.  Als das erste Mal der Satz kam: "ihr habt einen Problemhund" fühlte ich mich wie eine Rabenmutter. Und auch wenn sie Probleme hat, sehe ic

      in Der erste Hund

    • Reaktionen anderer Hunde auf Lili

      Weiß nicht, ob diese Rubrik die richtige ist.   Ich würde gerne Ideen sammeln.  Wir haben ja seit gut 2 Monaten eine junge Hündin, die Lili. Sie müsste jetzt ca 5 oder vielleicht auch 6 Monate alt sein.   Bisher gab es noch keinen einzigen Hund, der erfreut auf Lili reagierte.    Die Hunde reagieren so:   laufen vor ihr weg schnappen sie weg knurren sie an drücken sie runter bellen sie an wollen sie besteigen

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Wie ein "Problemhund" mir mit ADHS geholfen hat

      Hallo ihr!  Also da ja viele verzweifeln, möchte ich euch eine Geschichte erzählen, die vielleicht etwas zuversichtlich macht und euch bestenfalls Druck nimmt. Zuerst etwas info über mich: ich habe ADHS im Erwachsenenalter. Das hat gute und schlechte Seiten und ist nicht jeden Tag gleich. Ich kann mir nicht aussuchen auf was ich mich konzentrieren kann und auf was nicht. Ich langweile mich schnell und werde dann zappelig. Vielleicht ein bisschen so wie ein Hibbelhund.  Jetzt könnt

      in Aggressionsverhalten

    • "Problemhund" oder eher "Problemmensch"

      Geht hier darum, mal für den Hund zu plädieren, der erstmal kein Problem hat, aber dadurch ein Problem kriegt, weil sein Mensch ein Problem hat, weil irgendein Mensch Probleme mit seinem Hund hat oder festgelegt hat, daß das ein Problem sei. Wenn ein Hund wirklich ein Trauma, Angst und Stress hat, hat er ein oder mehrere Probleme, aber das macht ihn auch nicht zum Problemhund. Ich meine auch, daß es den nicht gibt- das hat was arg Reduzierendes und Abwertendes.   Und dazu kommen e

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Neuen Besitzer für älteren Problemhund finden

      Hallo in die Runde.    Unter falschen Angaben habe ich einen als für 2 Monate gedachten Pflegehund aufgenommen. Jetzt kam heraus, der Besitzer ist eigentlich überwiegend zu Hause, den angeblichen Umzug (ab dann hätte die Betreuung geendet) wird es nicht geben. Anders gesagt, es wurde nur jemand doofes gesucht zu dem man den Hund abschieben kann.   Es ist ein 12 jähriger Malteser-Pudel-Irgendwas Mix der angeblich vor 10 Jahren aus einer Tötungsstation adoptiert wurde. Da er sc

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.