Jump to content
Hundeforum Der Hund
Shiva83

Problemhund und die Reaktionen der Mitmenschen

Empfohlene Beiträge

Ich kontere immer mit einem lächeln und denke mir insgeheim "Wem der Darm voll ist, dem geht der Mund über!". zitieren

Cooler Spruch und gute Einstellung...so mach ich das auch meistens wenigstens!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich ärgern solche Leute auch vorallem eine in der Nachbarschaft bei der wir bei jeden Gassigehen vorbei kommen da sie am Ende der Strasse wohnt. Naja wir gehen vorbei erst sieht er sie und ist ruhig dann fängt sie an was zu sagen und dann wird es laut. Erst dachte ich es ergeht nur mir so und bei einer Unterhaltung einer andern HH sagte die nur ach du meinst die aus Haus... die Hundehasserin?

Da war ich erstmal beruhigt weil da war klar warum er sie immer anbellt.

ich habe ihr schonmal gesagt sie soll am besten nichts sagen damit er erstmal lernt an sie ruhig vorbei zu gehen und daraus kam dann folgendes:

Gestern wir sind unterwegs sie kommt uns und auch ihre Freundin auf Rad entgegen ich klein bischen angespannt da er eh gerne Räder jagen will. Habe ihm rechtzeig auf mich gelenkt und Räder waren an uns vorbei und Hund nicht gebellt nicht hinterhergejagt brav an Leine gewesen ohne zu ziehen ich innerlich Jubel und ihn gelobt. In dem moment muss sie doch glatt zu ihrer Freundin reden so in dem Stil das ist der der immer bellt. Was passiert er bellt und will hinter ihr her laufen :( Und Hund hatte bis dahin so super reagiert.

Was ich damit sagen will ist das Hund entweder aus Angst bellt da gehört dann viel Geduld dazu, bellt weil er spielen will passiert uns oft bei Kinder dann erkläre ich es dem Kind und dann hat Kind keine Angst.

Oder ich sage auch zu Erwachsenen wenn ihnen was nicht passt können sie reden ein Hund kann nun mal nur bellen. Dann sind viel einfach still

Und bei Hundehassern kann man eh nicht viel machen außer auf Durchzug schalten

Als Anmerkung bevor wir den Hund hatten hat sie auch auf ein Guten Tag nie reagiert aber jetzt mit Hund muss sie immer reden :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Problemhund

      Erstmal Hallo    Als wir das okay bekommen hatten vom Vermieter ging irgendwie alles ganz schnell und ein paar Tage später hatten wir einen Hund aus dem Tierheim zuhause sitzen. Wir sind mit Hunden aufgewachsen und freuten uns riesig über den Familienzuwachs.  Nach mittlerweile 4 Monaten mit der Maus, stehen wir oft am Rande des Wahnsinns.  Als das erste Mal der Satz kam: "ihr habt einen Problemhund" fühlte ich mich wie eine Rabenmutter. Und auch wenn sie Probleme hat, sehe ic

      in Der erste Hund

    • Reaktionen anderer Hunde auf Lili

      Weiß nicht, ob diese Rubrik die richtige ist.   Ich würde gerne Ideen sammeln.  Wir haben ja seit gut 2 Monaten eine junge Hündin, die Lili. Sie müsste jetzt ca 5 oder vielleicht auch 6 Monate alt sein.   Bisher gab es noch keinen einzigen Hund, der erfreut auf Lili reagierte.    Die Hunde reagieren so:   laufen vor ihr weg schnappen sie weg knurren sie an drücken sie runter bellen sie an wollen sie besteigen

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Wie ein "Problemhund" mir mit ADHS geholfen hat

      Hallo ihr!  Also da ja viele verzweifeln, möchte ich euch eine Geschichte erzählen, die vielleicht etwas zuversichtlich macht und euch bestenfalls Druck nimmt. Zuerst etwas info über mich: ich habe ADHS im Erwachsenenalter. Das hat gute und schlechte Seiten und ist nicht jeden Tag gleich. Ich kann mir nicht aussuchen auf was ich mich konzentrieren kann und auf was nicht. Ich langweile mich schnell und werde dann zappelig. Vielleicht ein bisschen so wie ein Hibbelhund.  Jetzt könnt

      in Aggressionsverhalten

    • "Problemhund" oder eher "Problemmensch"

      Geht hier darum, mal für den Hund zu plädieren, der erstmal kein Problem hat, aber dadurch ein Problem kriegt, weil sein Mensch ein Problem hat, weil irgendein Mensch Probleme mit seinem Hund hat oder festgelegt hat, daß das ein Problem sei. Wenn ein Hund wirklich ein Trauma, Angst und Stress hat, hat er ein oder mehrere Probleme, aber das macht ihn auch nicht zum Problemhund. Ich meine auch, daß es den nicht gibt- das hat was arg Reduzierendes und Abwertendes.   Und dazu kommen e

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Neuen Besitzer für älteren Problemhund finden

      Hallo in die Runde.    Unter falschen Angaben habe ich einen als für 2 Monate gedachten Pflegehund aufgenommen. Jetzt kam heraus, der Besitzer ist eigentlich überwiegend zu Hause, den angeblichen Umzug (ab dann hätte die Betreuung geendet) wird es nicht geben. Anders gesagt, es wurde nur jemand doofes gesucht zu dem man den Hund abschieben kann.   Es ist ein 12 jähriger Malteser-Pudel-Irgendwas Mix der angeblich vor 10 Jahren aus einer Tötungsstation adoptiert wurde. Da er sc

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.