Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
pyjimaus

Mörtl klappert mit seinem Maul

Empfohlene Beiträge

Hallo,

leider kann ich es gar nicht besser ausdrücken als in der Überschrift.

Mörtl zeigt dieses Verhalten erst seit kurzer Zeit und das erste Mal bei unserem Ausflug am Sonntag an den Hundestrand. Er lief ca. 2 m vorweg und auf einmal hörte ich dieses Geräusch - er macht sein Maul auf und zu in schneller Reihenfolge während er aber ganz normal weiterläuft. Ich kann das gar nicht richtig beschreiben, auf alle Fälle entsteht dabei ein ganz komischer Laut als ob er Luft essen würde.... Er schnappt nicht nach Luft (Atemproblem) oder etwas ähnliches, sondern ist nur konzentriert/aufgeregt/angespannt. Heute morgen beim Gassigehen erneut dieses Klappern, obwohl überhaupt nichts los war. Wir waren auf in den Kleingärten, ich habe ihn von der Leine gelassen, er im Sitz und das Klappern fing wieder an für ein - zwei Minuten.

Ich bin ratlos und kann das gar nicht richtig einordnen - Unterbinden, einfach so lassen und schauen was er macht/passiert?

Ach, und ich hatte ja mal in einem anderen Thread geschrieben, dass er einen kleinen schwarzen Rüden angepieschert hat, das hat er am Sonntag gleich bei zwei Hunden (1 Rüde, 1 Hündin) gemacht, die ihn aber munter gewähren ließen und wild mit ihm weitertobten. Abgesehen davon, dass ich das nun nicht besonders lecker finde und es eigentlich unterbinden möchte, weiß ich dennoch immer noch nicht, was es zu bedeuten hat. Dominanz? - bei Mörtl eher nicht, er ist ein sehr freundlicher Hund, der sonst kein rüpelhaftes Verhalten zeigt.

Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Lieben Gruß von der Ostsee

Mini (mit einem pubertierenden Mörtl)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein längst verstorbener Rüde hat das gemacht, wenn er zuvor an einer Stelle intensiv geschnüffelt hat. Wahrscheinlich hatte da vorher eine läufige Hündin markiert.

Er zeigte dieses Zähneklappern nämlich auch, wenn er direkten Kontakt zu einer läufigen Hündin hatte...erst intensiv anschnüffeln und dann Zähne klappern.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Glaubst du nicht, das es eher das markieren seines "Reviers" und die "Dinge" die zu ihm gehören ist?Also das anpinkeln...Dieses Zähne klappern kenne ich nicht :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Benny macht das wenn er irgendwo geleckt hat : Sand,Steine,Teppich,Gras etc. und da vorher ein Hündin gesessen hat oder etwas läufiges unterwegs war.Erst lecken,dann klappern :Oo

Ist normal.ch kenne erhlich gesagt kaum einen Rüden, der das nicht macht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber gehören Artgenossen, die wir nur kurz für ein paar Minuten treffen und die er vorher nie gesehen hat, zu ihm? Sie sind ja immerhin kein Baum oder ein Laternenpfahl, an dem er mal eben seine Marke setzt, um mitzuteilen, dass es sein Revier sei und er da war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir war das Klappern völlig neu - die 4 Rüden vor ihm haben das nie gemacht und ich kenne es sonst auch gar nicht von anderen Rüden aus unserem Bekanntenkreis.

LG

Mini

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das Zähnklappern zeigt meiner an - bei einer läufigen Hündin die unterwegs war.

Er hat dann auch leicht Schaum vorm Mund.

Das hängt mit der Jabkobschen Drüse zusammen - die bei Düften angesprochen wird und dann ein klappern zufolge hat.

Also nix schlimmes.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist auch meine Vermutung. Unser Rüde hat das immer nach intensivem Schnüffeln gemacht, z.B. wenn die Nachbarshündin läufig war oder er sonst irgendwie aufgeregt war. Selbst unsere Hündin hat das gemacht, sobald eine Andere in unserem Wohngebiet läufig geworden ist! Würde mir keine Sorgen machen!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lady klappert auch immer mal wieder mit den Zähnen :) . Bei ihr ist es ein Ausdruck von Aufregung.

Das erste mal war passend nach einer langen Schwimmtour im See, als wenn sie frieren würde. Sie war nur total aufgepeitscht von ihrer Lieblingsbeschäftigung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Aufregung passt gut!

Ich denke einfach, dass er momentan eh ein wandelnes Hormonmonster ist mit seinen 11 Monaten ist. Sein Geruch verändert sich sehr stark (tlw. stinkt er richtig :D ) und das Beinchen wird beim Markieren nicht gehoben, sondern manchmal förmlich hoch gerissen *lach*. Und er wehrt sich mittlerweile auch, wenn ihm ein Rüde allzu aggressiv bedrängt mit Knurren und körperlichem Einsatz (kein Beißen).

@Sonja - tja, die beiden passen eben hervorragend zusammen - auch in ihrer Ausdrucksweise

LG

Mini

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Autoimmunprozeß im Maul: Zell- bzw. Organpräparate?

      Hallo, Ich habe meinem bald 9-jährigen Rüden Ende letzten Jahres in einer Tierklinik das Maul sanieren lassen.
      Dabei kam dann endlich raus, daß er an einem autoimmunen Geschehen im Maul leidet, deshalb all meine Versuche mit Putzen und Mitteln gar keinen Erfolg haben konnten.
      Im Klartext heißt das, daß das Zahnfleisch, welches auf dem Plaque auf den Zähnen zu liegen kommt, sich (dauer)entzündet, dann aufbricht, usw.
      DIes ist sehr selten bei Hunden, häufiger haben es Katzen.
      Ruhe im Maul hat man dann anscheinend erst, wenn alle Zähne draußen sind - eine wunderbare Vorstellung.
      Bzw. es gibt auch da die weitere "schöne" Möglichkeit, daß sich das Geschehen dann trotzdem eine Etage tiefer, z.B. bei den Mandeln, fortsetzt.
      Nun möchte ich fragen, kennt das jemand? Was würdet Ihr machen? Empfehlen?
      Und wo könnte ich ansetzen bei der Autoimmungeschichte? DIesbezüglich halten sich auch THP etwas zurück ...
      Als nächstes überlege ich, ihm Zellpräparate spritzen zu lassen; kennt sich jemand mit dieser Art von Präparaten aus?
      Ich bräuchte etwas für die Mundschleimhaut.
      Und weiß nur, daß VitOrgan, Wala und Heel solche herstellen.
      Ich wollte halt um Infos bitten, danke!
      Bin ratlos.
       

      in Hundekrankheiten

    • Welches Tier klappert?

      und nein, ich meine keinen Storch. Und auch keine Klapeprschlange.   Heute bei der Morgenrunde haben meine im Gebüsch ein Tier entdeckt. Beide gleich zurückgerufen, niemandem ist was passiert, Brienne sehr aufgeregt und kaum zu bändigen. Da wir uns schnell entfernt haben eh ihr einfiel das sie noch kein Frühstück hatte und es noch halb dunkel war konnte ich nicht so genau gucken. Das Tier ist einen Satz auf die Hunde zu gesprungen und hat sich dann wieder unters Gebüsch gesetzt, keinerlei Fluchttendenzen, eher verteidigungsbereit. Größe: wie ein großer Hase, ungefähr. Und es hat geklappert. Klang wie ein aneinanderklopfen zweier Holzstücke, in meinen Ohren warnend. Ich hab nicht die geringste Ahnung was das war...jemand eine Idee?

      in Plauderecke

    • Papillome - Warzen im Maul

      Wir hatten zu Anfang des Jahres bemerkt das sie auf Ihrer Zunge eine Warze hat. Haben uns informiert was das sein könnte.. Warzen beim Junghund, nichts außergewöhnliches. Beobachten, da es in den meisten Fällen von allein weggeht. Dann würde das Ding immer größer und beim Gähnen fiel mir dann auf das Sie geschätzte 20 Stück davon im ganzen Gaumen verteilt hatte. Auch nicht außergewöhnlich dabei aber wegen der einen immer größer werdenden an der Zunge entschieden wir uns doch dazu zum Arzt zu gehen. Die Ärztin sagte auch das es nix schlimmes ist und sowas meist von allein geht, wie es kommt. Da diese besagte eine Warze an der Zunge aber doch schon erbsengroß war und durch das entfernen einer einzigen die - ich nenne es mal - selbstheilung fördert vereinbarten wir einen Termin. Ein Tag vor dem Termin waren sie einfach weg - ALLE! Spurlos verschwunden. Wir haben ihr ganzes Maul abgesucht und nix mehr entdeckt. Beim Arzt angerufen und den Termin abgesagt. Die Ärztin lachte nur am Telefon und sagte so ist das mit den Warzen Wir waren natürlich auch froh drüber das sie nicht kurz narkotisiert werden musste um das zu entfernen und wenn man das einmal hatte ist der Hund immun dagegen. Ich wollte nur mal unsere Erfahrung mit euch teilen

      in Hundekrankheiten

    • Was kann das sein? Blasen im Maul- und Nasenbereich

      Hallo allerseits, heute Morgen beim Aufwachen sieht Oliver komplett verquaddelt aus, gestern war davon noch nichts zu sehen. Ich habe nicht die leiseste Ahnung, was es sein könnte, scheint nicht zu jucken und auch nicht weh zu tun. Das einzige, was mir einfiele, wäre sowas wie Herpes, aber ich weiß gar nicht, ob Hunde das haben können. Und dann wäre es vielleicht eher nur an den Lefzen??? Morgen geht's zum Tierarzt, aber vielleicht hat schon mal jemand eine Idee?

      in Hundekrankheiten

    • Hund beibringen, alles was ich ihm gebe, ins Maul zu nehmen

      Das Ding ist ich mache gerade ein Eignungstest zum Assistentshund finde trotzdem das es hier besser passt, weil es darum geht wie ich ihn das beibringe bzw dazu animiere. floppy kennt halt das man Dinge wirft die holt er dann aber das Ding ist ich habe imemr beigebracht du hebst nur die Dinge auf die dir gehören. Stift der runter fällt lässt er (meist) links liegen Das heißt zB er hat noch nie ein Kuscheltier der Kinder im Maul gehabt etc Wir haben aber nun folgende Aufgabe ....Sie haben verschiedene Gegenstände die aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Metalllöffel, Stift, leeres Tetra Pack Milch ( fällt aus da zu gross ist ) , leere Plastikflasche, Tempotaschentuch Packung etc. Halten Sie Ihrem Hund nacheinander die Gegenstände hin und animieren Sie ihn diese ins Maul zu nehmen. ..... Wie animiere ich ihn das ins Maul zu nehmen? Bin echt frustriert er schaut mich nur fragend an was ich von ihm will Zb im Spiel wenn ich Taschentuchpaket werfe bringt er es auch mal aber wenn ich ihn es nun vor die Nase halte macht er nichts

      in Lernverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.