Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Katzenterroristin - nachts

Empfohlene Beiträge

Nein, das ist Blödsinn. Aber jetzt stell dir das gleiche mal mit nem Hund vor. Da würd hier auch die Bude kochen.

Hübsch ist sie. Du scheinst sie ja nicht so wirklich zu mögen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hund und Katzen sollen draußen schlafen? Dann könntest du wohl am nächsten Morgen renovieren.... :D

Ich kann mir aber schon vorstellen dass sie das bedürfnis nach Schutz in der Gruppe hat, gerade wenn sie tragend sein sollte...

Dass sie nicht aufs Bett darf kann man ihr nicht beibringen? Bin kein Katzenexperte daher frag ich....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann einer Katze eine Menge beibringen, aber dafür brauchst noch mehr Geduld und Liebe als beim schwierigsten Hund. Mal davon ab das es der Katze egal ist, wenn du außer Haus bist, aber sie macht es nicht mehr in deinem Beisein.

Ist die Katze den ganzen Tag über alleine?

Ansonsten müsst ihr ihren Terror an der Tür eben so lange ertragen bis sie begriffen hat, das euer Schlafzimmer tabu ist. Ich empfinde ihr Verhalten in dem Punkt als völlig normal. Alle sind hinter der Tür und nur sie ist davor. Sie wäre ja keine kluge Katze wenn sie es nicht zumindest probieren würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, ich schätze sie fühlt sich nachts ein wenig einsam. :(

Findet sie bestimmt total doof dass das ganze Rudel da hinter geschlossener Türe schläft und sie draußen "ausgesperrt" wird. ;)

Ganz ehrlich, ich glaube da würde auch jeder Hund Terror machen ;)

Hast du schonmal an eine 2. Katze gedacht? Dann ist sie Nachts nicht alleine.

Wobei eine 2. Katze natürlich keine Garantie ist dass es besser wird..

Und übrigens gibt es nichts schöneres als eine Katze im Bett. Die Kugeln sich so klein ein, die merkt man im normalfall nicht mal. ;)

Ärgert sie die Hundis denn tagsüber auch? Sonst wüsste ich nicht warum sie das ausgerechnet nachts tun sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst auch einen etwas unsanfteren Weg gehen.

Wenn du sie beim Kratzen am Teppich erwischst, dreh sie auf die Seite/Rücken und fixier sie kurz, sag dabei streng "Nein!" oder "Läßt du das sein!".

Ignorieren bei Katzen ist nicht wirklich sinnig, alles was stillschweigend geduldet wird, ist erlaubt und verstärkt sich eventuell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ja sowieso jetzt nachts Terror ist, würde ich alle Türen offen lassen - . Das die Katze nicht ins Bett darf, kannst Du ihr schneller beibringen. Einfach sofort vom Bett schmeißen, wenn Sie rauf will.

Katzenhöhle neben das Bett stellen und Katze da rein.

Ich denke sie ist das erste Mal trächtig, dann suchen Katzen einfach Nähe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Cookie

Genau anders herum ist es bei meiner. Wenn man meine straft oder fixiert oder ...., dann bekommt sie es fertig und macht dir ein "hübsches Geschenk" während sie mit dir Blickkontakt hält oder sie pupst dich an wie ein Skunk ;) .

Ignoriere ich Dizzy aber wenn sie morgens im Schlafzimmer die Terrorkatze gibt ist sie recht schnell ruhig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Du kannst auch einen etwas unsanfteren Weg gehen.

Wenn du sie beim Kratzen am Teppich erwischst, dreh sie auf die Seite/Rücken und fixier sie kurz, sag dabei streng "Nein!" oder "Läßt du das sein!".

Ignorieren bei Katzen ist nicht wirklich sinnig, alles was stillschweigend geduldet wird, ist erlaubt und verstärkt sich eventuell.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=53768&goto=1075025

*lol*

Du weißt aber schon, dass es eine KATZE ist, oder?

Unsere Labbidame hat auch mal gedacht, dass es eine *gute* Idee ist, eine Katze zu unterwerfen...

Es war ein einmaliges Erlebnis *lach*.

Eine Katze ist niemals so wehrhaft wie auf dem Rücken. Das kann übelste Verletzungen geben...

Übrigens leben unsere 3 Katzen mit unseren 3 Hunden recht friedvoll zusammen... Ok, die Minzen mögen es nicht wirklich, wenn Elli (6 Monate) mit Anlauf draufspringt, sich draufsetzt und die Köpfe abschlabbert...

Und bei uns ist es genau umgekehrt... die Katzen schlafen im Bett, die Hunde im Flur vor dem Schlafzimmer - bei offener SZ - Tür (sie schleichen sich bei Gewittern rein, das ist in Ordnung, danach fliegen sie wieder raus).

Wir haben übrigens ein Wasserbett und das ist kein Problem für die Katzen (oder das Bett).

Wir mussten übrigens auch mal den kompletten Flur vor dem SZ renovieren, weil wir die Katzen alle ausgesperrt hatten... einer war nicht damit einverstanden und hat in einer Nacht die Tapete rundum auf ca. 1 m heruntergerissen...

Lösung hab ich keine für Dich... wenn Du die Katze nicht mit ins Schlafzimmer läßt, werden die Probleme wohl nicht aufhören.

Ich würde es erst mal probieren, ob sie wirklich die Hunde aufmischt. Ich kann mir auch vorstellen, dass sie, wenn alles ruhig ist, einfach mitschläft.

Übrigens können Katzen auch SEHR assig liegen im Bett... wenn man z.B. auf dem Bauch schläft, die Decke über sich hat und die Minz UNBEDINGT zwischen den Beinen (möglichst weit oben) liegen muss.

LG, Nessie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du sie fixierst dabei, ist sie überhaupt nicht wehrhaft, dann erstarrt sie, musst sie nur richtig fixieren und nicht halbherzig. Für viele Katzen ist die Position auf den Rücken mehr als unangenehm, da ein Organ im Ohr (weiß leider nicht den Namen) sofort Alarm schlägt und dadurch das Verhalten auslöst, was schon vielen Katzen bei Fall aus Höhen das Leben gerettet hat: das Umdrehen in der Luft.

Und ja ich habe es gemacht, weil unsere Katze auch an den Teppich gegangen ist und ich stink sauer war. Und oh wunder, danach war Ruhe und der Teppich lebt noch.

@Sonneken

Diese Provokation haben unsere Katzen nur einmal gemacht und nie wieder: da brannte nämlich wirklich die Luft vor: wenn du das machst, ist Schicht im Schacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nachts bellen

      Hey. Wir haben einen Junghund der Nachts draußen schlafen will und auch soll. Allerdings wohnen wir direkt am Wald, wo es nun mal nachts auch knackt und raschelt, wodurch sie immer anfängt zu Bellen und die Nachbarn beschweren sich schon. Hat jemand vielleicht eine Idee was dagegen hilft oder wie man am besten reagiert?  LG

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Plötzlich nachts unruhig/wachsam

      Hallo ihr Lieben,   ich brauche mal Forums-Brainstorming. Folgendes "Problem": Linnie ist seit einigen Tagen spät abends/nachts unruhig/erhöht aufmerksam bzw. wachsam.   Das erste Mal in der Nacht von Sonntag auf Montag. Sie ist aufgestanden, hat uns geweckt, gewufft, die Tür und das Fenster angeknurrt und hatte das dringende Bedürfnis mich "abzuchecken". Wir hatten das eigentlich abehakt unter "was komisches geträumt". Sie kam zu mir ins Bett und hat dann durchgeschlafe

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Alter Hund nachts unruhig (nur im Schlafzimmer)

      Huhu, ich habe einen 13 Jahre alten Golden Retriever-Opa. Bis auf ein paar Wehwehchen ist er noch recht fit. Allerdings ist er seit etwa 1 1/2 Jahren nachts sehr unruhig. Die Tierheilpraktikerin hat rausgefunden, dass seine Leber sehr belastet war, wir haben sie entgiftet und es wurde lange Zeit deutlich besser. Nun ist es seit einigen Wochen sehr extrem. Die Heilpraktikerin konnte so richtig nichts rausfinden. Auch das Herz oder andere Organe hat der Tierarzt bei einem Checkup mit Röntgen und B

      in Hunde im Alter

    • Hund kotet seit 5 Tagen nachts

      Liebe Forumsgemeinde, Meine Hündin, sieben Jahre alt, Rottweilermischling, welche seit ich sie Mitte Dezember aus dem Tierheim geholt hatte, nie Probleme gemacht hat, muss plötzlich nachts auch oft zweimal raus, oder kotet in der Wohnung. Untertags macht sie selten ein Häufchen. Das Futter ist dasselbe, wir können nur nicht mehr soviel gassi gehen, weil es sehr intensiv geschneit hat, und die Wiesen ums Haus nicht begehbar sind. Habt ihr eine idee was da passiert sein könnte? es könnte auch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Jack Russel (14 Jahre) will nachts fressen

      Hallo zusammen, mit meiner 14jährigen Hündin Ginger gibt's folgendes Problem:    sie weckt mich seit einigen Monaten (ohne dass sich etwas für sie geändert hat) nachts gegen 3:00 und will dann fressen. Ihre Mahlzeiten bekommt sie 2x täglich (Nass-und Trockenfutter gemischt) ca. 6:00 und 18:00. Sie ist insgesamt empfindlicher geworden, aber das jetzige Futter macht ihr keine Verdauungsprobleme. Sie bekommt um 3:00 nichts, lässt sich anstandslos ins Körbchen schicken und schläft weiter,

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.