Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bine K

Stress nichts als Stress !

Empfohlene Beiträge

Deine Reaktion kann ich voll und ganz verstehen.

Es gibt immer wieder solche dämlichen Menschen, die meistens auch noch unverschämt sind. Ich würde mir an Deiner Stelle die genauen Daten aufschreiben und sicherheitshalber nur der Form halber bei der Polizei nachfragen, was man dagegen unternehmen kann. Denn solche Leute kriegen es ohne weiteres fertig das noch mal bewusst zu machen oder Dich anzuzeigen, weil Du Deine Hunde auf sie gehetzt hast. Dann hast Du für den Notfall wenigstens was in der Hand.

LG Angelika mit Sam, Balou und Ella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hm... nur so ein Gedanke. Wie wär's wenn du dir ne Schreck-Schuss-Pistole zulegen würdest? (falls sowas noch öfter vorkommen würde) Die Pferde sind in dieser Situation eh schon in Panik, aber vielleicht würden die Hunde bei einem Schuss ja von den Pferden ablassen?

Wie die Pferde darauf reagieren würden weiss ich halt nicht, das weisst du bestimmt besser ;-) Keine Ahnung ob das ne gute Idee ist... hehee

Moin,

kleiner Hinweis: wenn man Schreckschusspistolen mitführt braucht man einen "kleinen Waffenschein", sonst könnte es Probleme mit den "grünen Menschen" geben...

Wenn du noch sauer genug bist, kannst die Besitzer anzeigen. Falls du sie nochmal erwischst kannst ja ne Kamera mitnehmen und'n paar Beweisfotos knipsen...

Gruß

Dnepr :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kennst du die Leute??

Vielleicht solltest du sie trotzdem Anzeigen beim OA.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist ja ne riesen Sauerei.

Ich hätte auch nichts anderes gemacht, da ich weiß, dass deine Hunde den Pferden ohne weiteres ausweichen, und sie wissen, worauf es ankommt, wenn man sie schickt.

Was nur das schlimme ist, dass man manche Menschen, darunter auch Hundebesitzer anzeigen kann - doch was daraus wird ist die andere Sache - nämlich nichts.

Diese Leute treiben ihre Spielchen weiter!

Lassen die Hunde bewusst Pferde jagen, gehen mit den Hunden Motorrad fahren ob an gefährlichen Straßen, oder über Felder mit einer Geschwindigkeit von 30 bis ich denke 70, 80 km/h.

Mir tun in diesem Falle nur die Hunde leid!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey , Ho Steffi !

Du kennst die Hunde ja och ! Meggi und Daisy . mehr brauch ich dir net sagen oda ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

????? Wird der Stress für die Pferde denn geringer, wenn zusätzlich zu den

bereits jagenden Pferden nochmal Hunde reingelassen werden, die dann auch

noch Rabatz machen?

Ich hätte auch die Polizei gerufen und nicht die eigenen Hunde rausgelassen.

Wenn es zu einer Anzeige kommen würde, stünde Aussage gegen Aussage.

Warst Du alleine und die anderen Hundebesitzer zu zweit?

Natürlich war deren Verhalten mehr als unverschämt und ich kann irgendwie

Deine Kurzschluss-Reaktion nachvollziehen jedoch war Dein Verhalten auch

nicht gerade wohlüberlegt.

Schliesslich bestand für alle Verletzungsgefahr und die Leute hätten ja auch

noch gegen Dich aggressiv handeln können!

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also wie ich schonmal gesagt hatte : hätte ich warten sollen bis die Police kommt ? bis dahin wären die Pferd schon längst durch den Zaun gegangen ! was hätte das gebracht ?

Ich hatte diese Personen schon bei der Police gemeldet ! die konnten nix machen !

und nein die Pferd hatten sich sofort beruhigt als meine drei auf die Koppel kamen und die anderen weg gejagt hatten !

zwei der jungen kennen meine Hund seit dem sie auf der Welt sind ! das ist was komplett anderes da die Pferd die Hund auch auseinanderhalten können !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hätte, hätte, wäre

was soll das? im nachhinein ist man manchmal schlauer. wenn man sofort reagieren muß, reagiert man aus dem bauch raus. und ich denke jeder hundebesitzer kann seine tiere einschätzen.

und ich denke, sie hat das beste aus der situation heraus gemacht.

natürlich steht aussage gegen aussage, aber die bisswunden bei den pferden sind doch nachweisbar, oder?

lg evi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Also ich kenn mich mit Pferden aus. Auch haben wir schon des öfteren Pferde gezüchtet. Darunter waren auch Hengstfohlen.

Seit mehr als 20 Jahren reite ich und habe seit 20 Jahren eigene Pferde.

Wenn ich sehen würde, dass meine Pferde von fremden Hunde gejagt werden und dass die Besitzer auch noch zu sehen, würde ich als erstes die Polizei rufen. Dann würde ich auf die Weide gehen und versuchen, die Pferde zu beruhigen. Ich würde allerdings am Rand bleiben, damit man den Zaun als Schutz hat. Was die Hunde angeht, würde ich versuchen die mit Würfen von Dreck und notfalls Steinen vom Jagen abbringen. Dann sollte auch die Polizei schon langsam kommen.

Im übrigen würde ich erst dann die Besitzer darauf hin weisen, dass ich die Polizei gerufen habe.

Auf jeden Fall die Besitzer anzeigen, auch wenn die Personen unbekannt sind.

Auf jeden Fall auch nach den Personalien fragen. Dazu bist Du sehrwohl berechtigt. Allerdings müssen die Dir die Personalien nicht zwingend raus geben,was die vermutlich auch nicht machen werden.

Die können nur froh sein, dass deren Hunde nicht unsere Pferde gejagt haben. Denn wir haben einen Wallach, der Hunde liebt, wenn er sie als Bettvorleger gebrauchen kann.

Sprich, der jagt Hunde!

Mein Schäferhündchen (64cm) geht nicht freiwillig mit zum Einfangen, wenn der draußen ist. Sonst hilft sie mir immer beim Treiben. Unsere bleiben lieber auf der Wiese stehen, als mit zukommen, wenn es ums Arbeiten geht.

Meinen Hund würde ich da wohl eher nicht drauf los lassen! Das kann ganz gemein enden.

Für den eigenen wie den fremden Hund.

Gruß Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn ich warte, bis die Polizei da ist, dann ist es eh schon zu spät!

Die Pferde gehen durch den Zaun! Rennen womöglich auf die Straße und verursachen einen größeren Unfall.

Muss das sein??

Meine Hunde kann ich notfalls zurück rufen. Meine Pferde nicht.

Meine Hunde sind schnell genug, um den Pferden auszuweichen. Ich nicht.

Und Pferde in Panik lassen sich nicht durch einen einfachen E-Zaun aufhalten.

Also.

Was nun tun? Rufe ich die Polizei, so muss ich damit rechnen, dass mein Pferd nach dem vorfall unbrauchbar ist.

Gehe ich selbst in die Koppel, riskiere ich mein Leben und somit auch das meiner Pferde, da diese ja danach als böswillig eingestuft werden und eingeschläfert werden könnten.

Öffne ich die Koppel und lasse die Pferde in Stall rennen, gefährde ich andere Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger.

Was bleibt sind die Hunde.

Ich finde die Lösung mit dem Schafszaun im übrigen prima!

Trotzdem sollten diese Hundebesitzer ein weiteres mal angezeigt werden.

Allerdings diesmal von einer anderen Person, die durch diese Hunde auch schon gejagt wurde.

Bine, ich glaube du weißt wen ich meine.

See you.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Angst und Stress bei Hund

      Hallo, ich hoffe mir kann einer von Euch einen Rat geben. Wir haben seit 5 Jahren einen Terrier Mischling und einen Rhodesian Ridgeback. Beide Hunde sind aus Notstellen. Bekannt ist dass beide ein arges Problem mit Gewitter und Knallerei haben. Dies haben wir immer berücksichtigt und beugen entsprechend vor . Unsere Hunde sind unsere Wegbegleiter und sehr wenig allein. Das war bisher auch nie ein Problem. Im Auto ist das bis heute kein Thema. In der Wohnung ist der Terrier seit neuestem nicht ma

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Stress vor Freude

      Hallo ich hab da ein Problem und bräuchte mal Rat.Luna ist jetzt 9 Monate und hört eigentlich gut solange ich nicht mit ihr in einen Raum mit Leuten geh wie Futterladen Tierarzt  etc.Beim Gassi gehen sind ihr andere Leute egal aber ansonsten reagiert sie vor Freude und Aufregung durch extrem ziehen an der Leine jaulen  und fipsen .Wie macht ihr das und hat jemand einen Tip wie ich das üben kann oder sollte ich doch lieber Einzelstunde beim Trainer machen ?Leckerli sind ihr da egal.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Stress beim Gassigehen

      Hallo. ich bin seid einigen Tagen Gassigeherin für  die H0ndin eines lieben  älteren Nachbarn.Seine Hündin ist eine kleine 5 jährige Mischlingshündin .Die  kleine kommt ursprünglich  aus Spanien und war erst Strassenhündin und dann in der Tötung ..von dort aus kam sie dann zu ihm und lebt nun seit 3 Jahren bei ihm..Er lebte bis vor 8 Monaten mit ihr in einem Haus mit großem Garten..er ging nie mit ihr Gassi ,ließ sie nur in den Garten  ..sie kannte also nichtmal eine Leine. jetzt lebt

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin hat Stress in der Stadt

      Hey 😄  Meine Hündin June ist jetzt 7 Monate alt. Sie hat sehr viel Stress in der Stadt. Ich war bereits mehrmals mit ihr in der Stadt. Damit ihr mein Problem besser versteht möchte ich kurz erklären wie wir das Training aufgebaut haben.  Wir haben an einem Sonntag angefangen und haben ca. einen 20 min. Spaziergang mit ihr durch eine Kleinstadt gemacht. Sie hat da schon extrem gefiepst und an der Leine gezogen. Damals dachte ich halt normal beim ersten Spaziergang durch die Stadt. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Negativer Stress, positiver Stress

      Und der Umgang damit.   Hallo,   ich fuhr gestern beim Heimfahren einer Tante an einem Hundeplatz vorbei. Muss wohl kurz vor Kursbeginn gewesepn sein, es waren ein paar Hunde auf der pinkelrunde vor dem eingezäunten Gelände. Ich gehe davon aus, dass es sich um Junge Hunde handelte , der Schäfi der neben meinem Auto herlief hing derart an der Leine, ehrlich sowas habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Er hatte, selbst für meine Tante als nichthundehalter zu erkennen, Wahnsin

      in Junghunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.