Jump to content
Hundeforum Der Hund
t.j.

Es macht mich irre: Bachblüten für sehr unruhigen Hund?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo Leute,

mein 8 Monate alter Labrador-Dobermann, macht mich fix und alle.

Er ist so wild, ich kann ihn kaum noch halten. Kommen andere Leute dazu, springt er die sofort an.

Sind andere Hunde dabei, rast er wie von Sinnen los. Ich habe schon sooo viel geübt und gemacht und getan, nichts hilft.

Gibt es Leute, die mit Bachblüten arbeiten, das ein Hund etwas ruhiger wird oder liegt es wirklich nur am Alter?

Ich habe noch nie so ein wilden hibbeligen Hund gesehen wie meinen.

Es ist schon fast peinlich rauszugehen mit ihm.

Kann jemand helfen??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

da wirst du an einem guten Training nicht vorbei kommen. Man kann schon viel erreichen mit Bachblüten, aber wenn dein Hund so ist wie du ihn beschreibst, dann werden dir die Tropfen nicht wirklich weiterhelfen.

Wie lastest du den Hund geistig aus?

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

hast du gesundheitliche Probleme ausgeschloßen....???

wenn ja heißt es üben üben üben MIT einem Trainer an deiner Hand....

viel Glück

Tante Edit sagt: auch wenn es gesundheitliche Probleme gibt musst du natürlich weiter üben... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Huhu,

da wirst du an einem guten Training nicht vorbei kommen. Man kann schon viel erreichen mit Bachblüten, aber wenn dein Hund so ist wie du ihn beschreibst, dann werden dir die Tropfen nicht wirklich weiterhelfen.

Wie lastest du den Hund geistig aus?

e015.gif
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=53778&goto=1074941

ich hatte clicker training mit ihm gemacht,sehr erfolgreich.....das hat er gut drauf....er ist sehr interessiert.....

zu hause ist er auch umgänglich,aber sobald leute dazu kommen spielt er verrückt...aber soo dolle das es schon unangenehm ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bachblüten helfen da ganz bestimmt dem Hundehalter, wenn der Sie nimmt!

Dein Hund verhält sich altersgerecht und artgerecht, darüber freue Dich erstmal.

Dann solltest Du überlegen wie Du so allgemein mit Deinem Hund umgehst, und nach meiner Erfahrung müssen da viele kleine Änderungen (viele Mosaik-Steinchen ergeben erst das Gesamtbild) im täglichen Umgang erfolgen.

Könnte mir vorstellen das Du es mit einem erfahrenen HT hinbekommen könntest, wenn .........!

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieviel Kontakt hat dein Hund denn im Alltag so mit anderen Hunden und Menschen?

Hat er sehr wenig davon, wundert es nicht, dass er vor wahrscheinlich Freunde so ausflippt. Das ist für ihn dann wohl so wie Ostern, Weihnachten und Geburtstag auf einem Tag.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst natürlich Bachblüten geben: Cherry Plum, Impatiens, Rock Water und Vervain.

Aber ohne das zusätzliche Training wirst du nicht herumkommen...ich würde mir da wohl auch einen guten Trainer suchen der hilft, das Verhalten zu durchbrechen/umzulenken...

Ist eben ein junger Hund - ich kenn das, bei meinem Zwerg ist es nur nicht so lästig (ist ja auch kleiner..). Ich ignoriere ihn wenn er so abdreht und wenn er sich beruhigt wird gelobt, belohnt und gespielt...

Ja,und wie schon gesagt wurde, je mehr Kontakte er haben darf, desto eher wird das etwas "Normales"...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wieviel Kontakt hat dein Hund denn im Alltag so mit anderen Hunden und Menschen?

Hat er sehr wenig davon, wundert es nicht, dass er vor wahrscheinlich Freunde so ausflippt. Das ist für ihn dann wohl so wie Ostern, Weihnachten und Geburtstag auf einem Tag.

LG Manuela
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=53778&goto=1075114

das ist ja das schlimme,das wir fast jeden tag auf der hundeauslauffläche sind....so viel hunde und menschen....

also was das angeht ist alles optimal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann könnte es auch Reizüberflutung sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schließe mich da Manuela an.

Meine Hündin war früher ein "Rappelzappel" vorm Herrn. Ein aktiver Hund muss auch lernen was Ruhe bedeutet und anfangs ggf. auch dazu gezwungen werden.

Heißt: Leg ihn auf seinem Platz ab und sorge dafür dass er dort bleibt. Wenn er fiept und unruhig ist beachtest Du ihn nicht, außer wenn er aufstehen will.

Wenn er sich ein wenig runterfährt könntest Du bspw. zu ihm gehen und ihn ruhig massieren sodass er sich mal richtig entspannt.

Mein Hund schätzt es heutzutage nichts zu tun und hat die wohltuende Wirkung des "mal nichts tuns" für sich entdeckt. :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.