Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Welche Rasse passt?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Meine Mutter ( 42) und ihr LG ( 48) wünschen sich sehnlichst einen Vierbeiner.

Ich wurde letzens gefragt welcher Hund, denn zu ihnen passen würde, aber ich habe null plan.

Sie haben zwei Katzen im Alter von 13 und 11 Jahren, die Freigänger sind.

Wohnen in einem großem Haus mit Garten, ein großer Wald ist in der Nähe.

"Hundeerfahrung" ist soweit vorhanden, dass der Vater des LG meiner Mutter, damals Dackel züchtete.

Von Hundesport haben beide null Plan, ich habe meiner Mutter mal versucht zu erklären wie man sich "Hundesport" vorstellen könnte, aber irgendwie interessiert sie sich nicht dafür.

Kurz mal zu den Eigenschaften ,die die beiden sich von dem Hund wünschen.

Eigenschaften Hund

  • ruhig
  • kein Jagdtrieb
  • kein Langhaar
  • kein Schutztrieb, Hütetrieb
  • auch mal abschalten können
  • sportlich aktiv ( fürs Joggen / Fahrrad fahren mit LG)
  • gerne mittel- groß
  • kein Welpe
  • kein Angsthund, oder Hund mit schlechter Vergangengheit
  • kein Hund aus dem Ausland/ Tierschutz

Beide sind Berufstätig können aber für den Hund Urlaub nehmen.

Sie wollen vorzugsweise einen Hund vom Züchter.

Und da ich mich mit Züchter nicht auskenne, dachte ich ich frage hiermal nach :)

Eventuell könnt ihr mit helfen, dass ich meiner Mutter und ihrem LG helfen könnte ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich würde sagen da passt ein Hund aus dem Tierschutz, der ihnen nach mehreren Gassigängen und Kennenlernen zusagt (optisch wie auch charakterlich) und der sich zudem noch mit Katzen verträgt und keine (sofern man das sagen kann bzw. keine Auswirkungen davon merkt) "schlechte" Vergangenheit hat.

Das sollte sich doch was finden lassen. ;)

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Svenjahund,

das hatte ich auch vorgeschlagen, aber die beiden wollen definitv keinen Hund aus dem Ausland.

Tierheim ist eher die letzte Lösung.

Jedem das seine ;)

Der LG meiner Mutter dachte halt, dass es möglich wäre einen älteren Hund vom Züchter zu übernehmen.

Soll seiner Meinung damals bei seinem Vater auch so gewesen sein. :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn beide Berufstätig sind und vermutlich keiner wirklich Ahnung von Hunden hat, scheint mir das ein großes Abenteuer zu sein. Bei Tieren aus dem Tierheim kann man Glück haben, es ist aber eher wahrscheinlich das der Hund irgend eine Macke mitbringt.

Ein Welpe ließe sich bestimmt ohne Probleme an die Katzen gewöhnen, aber man kann einiges falsch machen bei der Grunderziehung. Da wäre dann gleich zu Anfang Unterstützung bei der Erziehung durch einen erfahrenen Hundetrainer sinnvoll.

Welche Triebe darf der Hund den haben (kein Jagdtrieb, Schutztrieb, Hütetrieb), diese Auflistung finde ich ein wenig irritierend.

Ein Kurzhaar, haart übrigens auch und die borstigen Haare können auch sehr nerven.

Vielleicht wäre ein Pudel das richtige, aber ohne richtige Erziehung werden die auch unangenehm zickig.

www.unseretiere.wg.vu

post-13362-1406415872,52_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaub das wird schwierig, da du ja schreibst, das sie keinen Welpen haben möchten aber trotzdem einer vom Züchter.

Die meisten Hunde bei Züchtern, die abzugeben sind, werden doch wohl Welpen sein oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eierlegende Wollmilchsau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ausnahmen gibt es immer unsere Gigi haben wir auch mit 2,5 Jahren vom Züchter bekommen, aber da hatten wir natürlich mächtig Glück. Dazu kommt noch das ein guter Züchter besonderen Wert drauf legen wird wo sein Hund hin kommt. Sprich er sucht sich das Zuhause für seinen Hund schon genau aus. Der wird dann vermutlich einige Ansprüche für seinen Hund stellen.

www.unseretiere.wg.vu

post-13362-1406415872,55_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Hansini

DAS musste jetzt sein oder ? :Oo

@ andere

Meine Mutter arbeitet eine 40 Std Woche und der Lg ist des öfteren Zuhause, da er gerade ein Fernstudium absolviert ( irgendwas im Bereich Pflegekraft)

Tierheim wäre ein Lösung, wenn es absolut nichts in Richtung Züchter gibt.

Erfahrung seitens Hundeerfahrung ist vom LG vorhanden, da sein Vater über 20 Jahre Dackel gezüchtet hat.

Das Hunde haaren ist klar, besonders den beiden ... :Oo

Nur wenn nunmal kein Langhaar erwünscht ist, dann wollen sie nunmal kein Langhaar...

Klar wollen die beiden auch einer "armen Notnase" helfen, nur auf ein Überraschungspaket hat keiner von beiden Lust.

Anbei hatte ich den beiden einen älteren Hund aus dem Tierheim vorgeschlägen ü-8.

Ich denke mal ich rede nochmals in Ruhe mit den beiden.

Sie wollten ja eh erst in 1/2- 1 Jahr einen Hund holen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi nochmal,

ich meinte auch eher Tierheim. Habe mit dem Begriff "Tierschutz" das nur etwas weiter umfassen wollen, da man ja manchmal auch im Tierheim Hund aus dem Ausland findet, der schon bisschen länger da ist oder man schaut in Pflegefamilien.

Gerade im Tierheim hat man ja die Möglichkeit den Hund besser kennenzulernen und einzuschätzen, während Hunde aus dem Ausland eher Überraschungen sind. Das kann ich sogar verstehen, dass man vorsichtig ist.

Ich glaube jeder, der sich einen erwachsenen Hund wünscht, hätte gerne einen vom Züchter, wo die Vergangenheit und Prägung bekannt ist...., aber solche Gelegenheiten sind wirklich eher selten.

Die beiden finden bestimmt noch einen geeigneten Partner auf 4 Pfoten. Ich würde bei den Tierheimen anfangen.

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt doch auch Leute, die versuchen ihre Hunde erst einmal weiter zu vermitteln bevor sie sie ins Tierheim bringen, vielleicht so etwas?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.