Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Hilfe, Prüfungen!

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Foris.... =)

So ich bin ja auf einer Realschule und nun müssen einige aus meiner

Klassen an der Hauptschulprüfungen teil nehmen und nun heute stellt sich raus das die

komplette Klassen teil nehmen muss und das die Prüfungen denn als Arbeiten gewertete werden.!!!

:???:wall:

Das regt mich so auf denn ich habe da so einen Bammel vor dort eine schlechte Note zu schreiben

denn in Mathe bin ich nicht so gut :( mit Englisch und Deutsch habe ich zwar kein Problem aber mit

Mathe :(

Was sagt ihr dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann drücke ich dir mal die Daumen, Hufe und Pfoten die mir zur Verfügung stehen!!!

Mit Mathe stand ich auch immer auf Kriegsfuß.... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ich glaube das ist fast immer so bei Frauen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ja ich glaube das ist fast immer so bei Frauen :D
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=53805&goto=1075445

Nein, ich hab mein Abitur mit den Leistungskursen: Bio, Mathe, Erdkunde gemacht. Und welch Wunder.. In allen Kursen waren mehr Frauen als Männer ;)

In Mathe waren sogar die Frauen die Spitzenreiter. 3 Frauen, inclusive mir mit 14 Punkten.. Hehe.

Vorurteil :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay dann waren das Ausnahmen aber in meiner Klasse ist es leider kein Vorurteil... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Alina!

Du wirst in Deinem Leben noch viele Prüfungen meistern müssen.

Sie es als Training an, als Vorbereitung auf zukünftige Prüfungen.

Nur so kannst Du lernen Dir Deine Vorbereitungsstrategie zu entwickeln und mit dem Prüfungsstreß umzugehen.

Sieh es als gute Übung an.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sieh es mal so. Für die anderen ist es eine richtige Prüfung. Und für Dich nur eine Übung. Also nicht so tragisch.

Du wirst später noch viele Prüfungen machen müssen. Also kannst Du Dich gleich mal drauf einstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Toi Toi Toi

post-3112-1406415872,76_thumb.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Drück dir alle Daumen und Pfoten hier ! :kuss:

In Mathe bin ich auch echt schlecht :S ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klemm dich hinter die Bücher, Hefte etc. und lerne.

Glück ist nicht alles, man muss auch was dafür tun. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wir haben es geschafft, meine ersten VPG Prüfungen

      Hallo Zusammen, heute hatte ich meine erste VPG Prüfungen mit Acai und Cash Acai VPG1: 96-80-83 Cash VPG2: 97-92-90 Vereinsmeister und beste Fährte Bin so stolz auf die beiden

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Werden Jagdhundmixe in jagdliche Prüfungen zugelassen??

      Wie hier einige bestimmt schon mitbekomme haben, werde ich bald meinen Jagdschein machen und würde gerne meine Hündin jagdlich ausbilden. Nun hat sich jedoch ein Hindernis aufgetan. Deshalb meine Frage an Euch: Wird ein Jagdhundmix in jagdliche Prüfungen überhaupt zugelassen? Ohne die Prüfungen werde ich meine Hündin gar nicht zur Nachsuche (sieht bis jetzt so aus als wäre sie dafür am besten geeignet) einsetzen dürfen, oder?? Habe dazu ganz viele verschiedene Meinungen gehört. Einmal es liegt am Bundesland (bin übrigens aus NRW) und dann wieder es liegt am Verein, der darf das für sich bestimmen. Aber was stimmt denn nun?? Wäre dann auch möglich nur die Prüfung in einem anderen Bundesland zu durchlaufen??? Dachte bis jetzt das wird mit meiner Hündin ohne Probleme funktionieren und jetzt so ein Hinderniss an dem ich ja dann nicht mal was ändern könnte weinen Ich meine alle reden davon solche Mixe sollten nicht in Nichtjägerhände, aber wenn an mit dem Hund dann so was machen will werden einem solche Steine in den Weg gelegt...Dann ist es ja eigentlich nur möglich, dass Nichtjäger die Hunde nehmen, da Jäger ja gar nichts damit anfangen können quasi...Hoffe echt ich mache mich umsonst verrückt und sie wird doch zu Prüfungen zugelassen....

      in Plauderecke

    • Prüfungen...Was tun, wenn nicht der Hund, sondern Frauchen das Problem ist?

      Hallo an Euch, An die Leute, denen es ähnlich ging, geht. Mich würde es mal interessieren wie Ihr Eure Prüfungsangst in den Griff bekommen habt hinsichtlich der Begleithundeprüfung zum Beispiel oder auch allgemein. Oder auch anders ausgedrückt was macht man am besten, wenn der Hund zwar top läuft, alles wirklich gut kann, Blickkontakt, dichtes Fuß.... Wenn der Hund aber durch die Unsicherheit von Frauchen so verunsichert wird, dass er dann z.B. zu schnüffeln anfängt, während er sonst bei entspanntem Laufen ständig Blickkontakt hält? Ich frage das deshalb weil wir die Begleithundeprüfung zwar gelaufen sind, ich aber so neben der Spur gestanden habe, dass ich Dinge gemacht habe, die ich sonst nie mache und deshalb die Prüfung versaut habe. Es lag ganz klar an mir, nicht am Hund. Ich hatte noch vor der Prüfung versucht, irgendwie Ruhe in mich zu kriegen, entspannt wie im Training zu sein. Habe das aber nicht geschafft. Das Problem bei der Begleithundeprüfung ist halt, dass sie eben das Einstiegstor für alles weitere ist und demzufolge da der (selbst gemachte, vielleicht auch unbewusste) Druck irgendwie höher ist. Ich bin mir sicher, dass ich bei einem Turnier ruhiger bleiben würde. Ganz einfach deshalb weil es dort nur um Punkte geht und ich nicht auf Pokale aus bin, sondern aus Fun dabei bin. Nur um eben im VK1 oder auch Obedience starten zu können, muss man halt diese Prüfung haben. Darko arbeitet gern und wenn ich sie in der Konzentration habe, entspannt bin, dann klebt sie mit Blickkontakt. Sie ist leicht motivierbar, läuft gut WENN ich entspannt bleibe. Nur wie bekommt man das mit dieser entspannten "Ist mir egal, ich bin motiviert"-Haltung in der Prüfung hin? Darko ist sensibel und übernimmt jede meiner Stimmungen. Bin ich angespannt, ist sie es auch, bin ich entspannt, ist sie es auch... Es ist irgendwo wirklich ärgerlich, wenn der Hund alles kann und macht und man selber dann das ganze hindert. Darko´s Frauchen :-)

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Prüfungen

      Da Sabrina das Thema Begleithundeprüfung angeschnitten hat, hier mal die Frage: Habt ihr mit euren Hunden schon Prüfungen abgelegt und wie habt ihr das erlebt? Ich schreibe euch mal Ollis Beaglediplom-Prüfung auf. (Lacht nicht, das heißt so:p) Naja, es keine Begleithundeprüfung, aber aller Anfang ist schwer.... Das Beagle-Diplom am 09.10.2004 in der Landesgruppe Ruhrgebiet So, da war er, der Tag X, auf den wir hingearbeitet haben und den wir herbeigesehnt haben, aber den wir auch schon 1000 mal verflucht haben. 09.10.04, ich hatte eine bescheidene Nacht, um 9.30 Uhr soll die Prüfung starten, worauf habe ich mich da nur eingelassen, war ich noch ganz bei Sinnen? Naja, es gibt jetzt kein Zurück mehr, wir haben uns über Wochen mit 10 anderen Teams vorbereitet und jetzt werden wir dadurch müssen. Ich hatte im Kopf schon sämtliche Horrorszenarien abgespielt: Olli pinkelt an die Slalomstangen, er springt nicht über die Hürde, er kommt nicht beim Abrufen, er kriegt die Nase nicht hoch und ist unaufmerksam....was kommt einem nicht alles in den Kopf. Mit Steffi und Beagle Pauline fuhren Olli & ich schon sehr früh los, damit wir in aller Ruhe noch mal die Strecke für den Verkehrsteil ablaufen konnten. Einer war nervöser als der andere, aber als die restlichen Teams eintrafen, merkten wir schnell, dass selbst der “coolste” Teilnehmer irgendeine “Angstübung” hatte. Willi Keller, unser Trainer hatte in aller Frühe den Slalom und die Hürden abgesteckt und machte der Gruppe noch einmal Mut und mahnte uns zur Ruhe und zeitigen Vorbereitung. Ja und dann kamen sie, unsere Prüfer (ich hatte ja im Stillen gehofft, sie finden den Platz nicht). Wie sich dann aber während der Prüfung rausstellte waren die Herren Helmut Seitz und Jörg Scheurenbrand absolut freundlich, kompetent und nahmen uns auch mit ihrer offenen Art etwas von der Angst. Der komplette Vorstand der Landesgruppe war vertreten, denn wo gehen schon 11 Teams auf einen Schlag zum Beagle-Diplom.? Und dann gings los: Wir hatten jeder eine ausgeloste Startnummer, stellten uns mit Hund bei den Prüfern vor und wurden dann zum Slalom geschickt. Olli und ich hatten die Startnummer 7. Jeder, der zurückkam wurde von mir beneidet, dass er es hinter sich hatte, und dann mußten wir los. Bevor ich mich bei den Angaben, die ich zu machen hatte verhaspel, gab ich direkt den Zettel ab, wechselte ein paar Worte mit den Prüfern und ging zum Slalom. “Olli, Sitz!” und los gings.....nur nicht stehen bleiben....bloß nicht im Slalom verlaufen...noch 2 Stangen, dann kommt die Hürde...”Olli, hopp!” .....super, er läuft nicht vor....noch mal Hürde, Slalom, dann in die Menschengruppe....”Olli, sitz!” ....warten.....”Fuß” und ab zum Richter. Ich bin einfach nur froh, mir ist nix augefallen, was nicht in Ordnung war, Herr Seitz sagte: Ganz hervorragend!....Träume ich....nein, ich klopfe überglücklich dem Prüfer auf den Arm, höre noch “4 Punkte”, mir kommen fast die Tränen und wir gehen wieder zu unseren Mitstreitern. Marlis kommt mit Jack vom Slalom zurück und macht ein Gesicht, als hätte man ihr gerade das Abi-Zeugnis ausgehändigt. Tanja bereitet sich ruhig und konzentriert vor, und alle schaffen es. Die erste Aufgabe wäre erledigt. Aufgabe 2 war “das Ablegen in einem Kreis aus Personen”, an sich ja nicht so ein Problem, nur die Leute kommen auf Hund und Halter zu und der Hund soll liegen bleiben. Auch bei dieser Übung konnte man wieder beobachten, dass die Prüflinge sich gegenseitig ermutigten und sich jeder gewissenhaft kurz vor seinem Start noch mit dem Hund vorbereitete. Auch hier haben alle Teams bestanden. Jetzt kam die Sache mit dem Lärm. Wir gingen in Richtung Prüfer, der Hund wurde abgeleint und der Halter entfernte sich ein Stück, während Willy Keller mit einem Hammer auf ein Metallteil schlug. Sinn des Ganzen war es, zu überprüfen, ob die Hunde empfindlich gegen Lärm reagieren. Nun sah man auch bei Frank einen Hauch von Zweifel im Gesicht, denn Watson hatte die letzten Male bellend und weglaufend auf diese Hämmerei reagiert. Aber wenn die Generalprobe daneben geht, klappt die Premiere, Watson saß wie ein Denkmal und ließ sich durch den Lärm nicht beirren, wie alle anderen Hunde auch. So langsam keimte Hoffnung auf bei allen Teams.....wenn wir schon soweit sind, dann könnte es doch klappen.....wäre ja ärgerlich, wenn jetzt was daneben ginge.... Aufgabe 4 war das Abrufen. Mir rutschte das Herz in die Hose, als ich bei Team 1 sah, wie lange Frank warten mußte, bis er seinen Hund abrufen durfte. Das hatten wir doch ganz anders geübt....Angstschweiß, ..Herzrasen....und die Gewißheit: Das macht Olli nicht.....aber wir mußten es versuchen. Olli wurde von den anderen gerufen und lief direkt zu Steffi, saß wie ein kleiner Buddha vor und wartete auf was auch immer. Neben mir verzweifelten die Richter fast, weil Olli nicht umherlief, sondern einfach sitzen blieb. Dann (mir kam es wie eine halbe Stunde vor) durfte ich ihn abrufen und Olli drehte um, direkt zu mir, saß vor und ging ins Fuß. Mir fiel ein Stein vom Herzen, 4 Punkte und schnell zurück zu den anderen, bevor sich die Herren Seitz und Scheurenbrand das noch mal überlegen. Alle Hunde kamen ganz toll zurück und wir verließen den Platz, um auf der Straße den Verkehrteil zu absolvieren. Ich gebe zu, dass ich immer noch hoffte, das Fahrrad würde nicht funktionieren, aber Jürgen Jamelle hatte keinerlei Schwierigkeiten, Willi Keller überzeugte die Prüfer von der abzulaufenden Strecke und die Teams gingen der Reihe nach an den Start. Von Jutta hörte ich dann den Satz: Das ist ja schlimmer als eine Examensarbeit. Ich sagte ja, bei jedem war irgendwann mehr oder weniger Angst/Unsicherheit zu erkennen. Alle Teams haben den Verkehrsteil super geschafft und jetzt war es jedem bewußt: Nur noch Platzablage, dann ist es vorbei. Immerhin mußten die Hunde 5 Minuten liegen bleiben und 5 Minuten können ganz schön lang werden. Wie dem auch sei, die Teams 1-5 kamen zuerst dran, und es klappte. Sicher hat sich mal der eine hingesetzt, der nächste hat mal gebellt, einer gejault, aber sie sind geblieben, wo sie bleiben sollten. Watsons innere Uhr sagte nach 5 Minuten: los fang mal an dich vorsichtig anzunähern, aber Frank bekam das gut in den Griff und da die Zeit eh abgelaufen war, hatten diese 5 Teams alle bestanden. 5 strahlende Halter kamen uns skeptischen 6 Teams entgegen, als wir die Plätze tauschten. Und auch hier glichen sich die Bilder. Lenny dachte wohl, was Watson kann, kann ich schon lange, aber auch hier waren die 5 Minuten erfüllt. Willis Gesichtszüge entspannten sich, denn das war wohl die schwierigste Übung für unsere Hunde, aber es stand fest: Alle11 Teams hatten bestanden, nicht einer war durchgefallen. Wir waren stolz, dass wir es geschafft haben, froh, dass Willi uns so gute Tips geben konnte, dass er sich um jeden einzelnen so gekümmert hat und diesen Erfolg zu einem großen Teil damit ermöglichte. Die Prüfer mußten jetzt rechnen, die Hunde durften toben und wir bestellten uns Essen in einer Pizzeria. Dann wurden die Urkunden überreicht, ein Buchgeschenk für die Teams und ein Leckerli für den Hund. Herr Seitz und Herr Scheurenbrand wurden aber auch mit einem kleinen Dankeschön bedacht und zu guter letzt bekam Willi von den Teams ein Präsent überreicht. Während wir unsere Nudeln und Pizzen verputzen, wurde viel erzählt und gelacht und irgendwo hörte ich von irgendwem das Wort Begleithundeprüfung und dachte nur: Nach der Prüfung ist vor der Prüfung....

      in Spiele für Hunde & Hundesport


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.