Jump to content
Hundeforum Der Hund
saman711

Hund wird jedesmal aggressiv

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Seit paar Tagen merke ich, dass mein 6 Monate alter Rüde sehr aggressiv wird.

Wenn ich jeden Tag von der Schule komme begrüßt er mich sehr süß

und dannach springt er mich an wie verrückt und beißt mich ohne Ende.

Man kann ihn auch nicht stoppen.

Spielen heißt das gar nicht mehr. Er beißt an meine Klamotten und an meine Arme und Hände und

das geht seit 3 - 4 Tagen so.

Hat jemand Erfahrung damit?

Bedanke mich vorraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

das hört sich nach Übermütigkeit bzw. zu viel Energie an.

Was heißt er begrüßt dich ganz lieb?

Kümmert sich jemand um ihn, während du in der Schule bist?

Wie verhälst du dich, wenn du nach Hause kommst und wie sieht euer Programm nach dem Nachhause kommen aus, macht ihr da immer irgendetwas besonders spannendes und aufregendes für den Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

gegen das Anspringen hilft es, wenn man sich wegdreht. Das heißt, wenn du siehst, dass er dich anspringen will, dann sagst du laut und deutlich "nein" und drehst ihm den Rücken zu. Irgendwann wird er es lassen.

Das mit dem Beißen kann was mit seinen Zähnen zu tun haben, das hat unserer auch immer gemacht, wenn er neue Zähne bekam. Wir haben ihm dann immer einen Kauknochen gegeben und dann hat auch das aufgehört.

Wenn er im Spiel beißt, dann sagst du nein und gehst weg. Er muss lernen, dass er dich im Spiel nicht beißen darf, was heißt (aus Sicht des Hundes) : Ich hab gebissen, sie geht weg... Dann merkt der Hund irgendwann, dass es mit dem Beißen zu tun hat. Sonst half es bei unserem später noch, wenn wir "nein" gesagt haben und dann lies er es auch irgendwann.

Bist du dir denn sicher, dass der Hund genug ausgelastet ist? Also, dass er genug Auslauf hat, genug mit ihm gespielt wird und er trotzdem genug schlafen kann? Darf er auch mal auf einer Wiese ein bisschen rumtollen oder macht ihr etwas spannendes mit ihm??

Lg, Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also ja, es kümmert sich meine Mutter um ihn, wenn ich in der Schule bin

und wenn ich von der Schule komme bin ich mit ihm immer 1 - 2 Stunden draußen

im Park, da freut er sich auch so sehr.

Das mit dem Beißen, das dachte ich auch, dass das von den Zähnen kommt,

aber das ist jetzt auch nicht mehr normal.

Zuerst war es auch wegen den Zähnen, weil er auch zum Kauen die Hände nimmt,

aber jetzt will er richtig beißen.

Und das mit dem Springen: Ich drehe mich und so, aber er kommt hinterher und beißt mich in meine Beine, Hose und so.

Er nimmt richtig Schwung und springt auf mich drauf!

Das ist auf gar kein Fall mehr spielen!!

Spannendes nicht wirklich, wir haben hier keinen Wald und ins Wasser traut er sich nicht,

auch gerade wo hier Leinenzwang ist. :mecker:

Was könnte ich machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du könntest mit dem Hund auch im Park an einer langen Leine Ball spielen oder zu Hause auf dem Grundstück mal ein bisschen mit ihm rumtoben oder ihm einen kleinen Sprung hinstellen und ihm das Kommando "Hops" beibringen.

Ich habe meinen damals damit beschäftigt ihm Kunststücke beizubringen, wie Rolle, Gib 5, Gib 10 oder Männchen. Das hat ihm sehr viel Spaß gemacht, da deiner noch kleiner ist, würde ich sagen, du nimmst ein Handtuch, einen Becher oder ein kleines Stück Teppich und wickelst ihm ein paar Leckerlies darin ein. Sowas, wie "Teppich ausrollen" für den Anfang. Das geht nicht so auf die Knochen.

Hast du mal daran gedacht mit ihm in eine Hundeschule zu gehen??

Oder hast du mal mit deinem Tierarzt geredet, der kann dir unteranderem auch helfen, sonst gibt es auch ganz tolle Bücher, in denen man sich auch so einiges anlesen kann.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey!

Also ich kenne das Problem mit dem Anspringen. Unser Trainer gibt uns den Tipp sich nicht vom Hund wegzudrehen - denn so lernt er nur um dich herum zu springen, sondern aktiv auf ihn zugehen und ihn selbst bedrängen - denn das ist wohl auch das, was dein Hund mit dir macht.

Früher hab ich mich vor meiner auch weggedreht und sie ist mir in den Rücken gesprungen - beeindruckt hat sie das nicht. Aber es ist natürlich jeder Hund anders ;-)

Liebe Grüße

Ivon&Melo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mit einen 6 Monate alten Hund sind 1 bis 2 Stunden zu lange

auch hier habe ich Leinenzwang. Aber erstens kannst du auch mit Leine viel machen ich habe eine Flexi mit 8 Metern außerdem könntest du dir auch eine Schleppleine mit bis zu 20 Metern zulegen da kann man dann viel machen

Ball werfen üben das er zurück bringt

absitzen lassen und Leckerlie verstecken und dann Hund suchen lassen ist auch dann Kopfarbeit was auch gut ist

Was wir gerade in Hundeschule machen denke auch gerade damit dein kleiner merkt die Zähne geziehlt einzusetzen sollten sowas in der Art kaufen http://shop.fressnapf.de/shop/baumwollknoten-zur-zahnpflege er darf drauf rumkauen ziehen aber wenn aus kommt hat er es loszulassen so lernt er gezielt aufzuhörn zu beissen meiner macht es auch gerne wenn er überdreht ist und naja einige blaue Flecke habe ich auch meinerist 7 Monate. seit dem wir das üben reagiert er schneller auf das aus wenn er beissen sollte.

auch denke ich kann man schon mit sowas arbeiten da auch an langer Leine geht http://shop.fressnapf.de/shop/snack-dummy.

Versuch das eure Zeit draussen Spiel wie auch Arbeit ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich stell mir das folgender Maßen bei dir vor:

Du kommst nach Hause und begrüßt den Hund überschwenglich, streichelst ihn und spielst eventuell sofort mit ihm. Dann schnappst du dir die Leine und gehst mit ihm los, spielst draußen mit ihm Ball, fangen oder sonst irgendetwas. Für den Hund also Action, nachdem er wahrscheinlich von deiner Mutter weitestgehend ignoriert wurde (ist positiv gemeint, Hunde brauchen keine 24 Stunden Beschäftigung und Aufmerksamkeit).

Sollte das so sein, hat dein Hund die Erwartungshaltung vermutlich entwickelt, dass das Programm so richtig losgeht sobald du zuhause bist, er wird also schon aufgedreht an der Türe stehen in der Erwartung: jippeh jetzt gehts gleich los mit Action.

Abhilfe schafft hier: ruhige Begrüßung, wenn der Hund ruhig zu dir kommt bzw. sogar auf seinem Platz liegen bleibt, am besten den Hund solange ignorieren bis er irgendwo ruhig liegt. Dann lass dir erstmal Zeit bevor du aktiv mit deinem Hund etwas machst. Geh erst mit ihm los, wenn er ruhig ist und nicht, wenn er so hochgefahren ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

er nimmt richtig schwung und springt auf mich drauf

das ist auf gar kein fall mehr spielen !!


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=53897&goto=1078046

Hallo,

für deinen Hund ist das sicher ein tolles Spiel. Er hat keinen Respekt vor dir. Mit Wegdrehen wirst du da nichts mehr machen können.

Auf ihn zuzugehen und ihn so zu bedrängen, dass ihm die Lust vergeht, wäre da wohl angebracht. Wenn du das nicht richtig machst, wird er aber noch grober.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Schleppleine haben wir.

Ball werfen oder irgendwas interessiert ihn irgendwie gar nicht.

Er läuft nur hin und das wars, dann macht er wieder was er will.

Ich gehe nicht sofort mit ihm raus, ich ziehe mich aus und so, esse was

und in der Zeit ist er ruhig, aber wenn ich aufstehe und ihn nur streicheln will,

dann fängt er an mich anzuspringen und so und aggressiv zu werden.

Er fängt an zu knurren und bellt mich an wenn ich Nein sage und so.

Hm ja weiß nicht, ob ich alles beantwortet habe, wenn nicht sry.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.