Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Delon_09

Dosenfutter - ja oder nein?

Empfohlene Beiträge

Hi,

hab meinen Hund nun auch noch nicht so lange und ich dachte immer, dass Dosenfutter gut für die Hunde wäre, da ich das bei allen meinen Freundinnen immer gesehen habe. Dass sie ihrem Hund jeden Tag eine große, fette Dose Nassfutter aufgemacht haben. Zu erst hatten wir dann auch immer so eine große Dose und haben die immer im Kühlschrank gehabt und wenn wir Delon die dann gegeben haben, dann haben wir sie rausgenommen. Dann hab ich irgendwann gelesen, dass man Welpen nichts kaltes zu essen geben sollen. Dann haben wir sie immer schon 4 Stunden vorher rausgenommen.

Irgendwann hab ich dann mal mit meiner Cousine geredet, die hatte auch mal einen Hund und meine Mutter meinte ihr seien diese ständigen Dosen zu teuer und meine Cousine sagte mir, dass der Hund das auch eigentlich gar nicht braucht. Zumindest nicht jeden Tag.

Nun meine Frage : Füttert ihr eure Hunde mit Dosenfutter und wenn, wie oft und was genau???

Liebe Grüße, Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also von ausschließlich Dosen/Nassfutter halte ich gar nichts. Als Fütterung viel zu teuer: beinhaltet etwa 80% Wasser und der Fleischanteil ist bedeutend gering. Außerdem fördert es nicht das natürliche Kaubedürfnisse des Hundes und irgendwann hat er massiven Zahnstein.

Wenn schon Fleisch, dann doch direkt vom Metzger. Da weiß man, was der Hund bekommt.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, ich füttere KEIN Dosenfutter :)

Sondern nur Trockenfutter und die zweite Mahlzeit frisch :)

Es gibt sicherlich auch gute Trockenfutter aber mir ist das einfach zuviel Gepansche ... meiner Meinung nach braucht das kein Hund :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Nicht nur Welpen sollten nichts kaltes essen, sondern das gilt für jeden Hund. Natürlich kann man das nicht verallgemeinern. Wenn es mal vorkommt, ist es nicht so tragisch, aber immer ist nicht besonders toll.

Zum Dosenfutter: Herkömmliches Dosenfutter enthält einfach zu 80 Prozent Wasser, Gelantine oder irgendwas ähnliches und viele "Fleisch-Abfälle".

Sowohl Dosenfutter als auch Trockenfutter ist nicht das Beste, was du deinem Hund geben kannst. Zudem ist Dosenfutter auch ziemlich kostspielig, man bedenke, dass man Wasser mitzahlt und füttert, was die Hunde auch leicht aus dem Trinknapf haben könnten.

Willst du deinem Hund wirklich was gutes tun, empfehle ich dir zu barfen.

Warum? Wenn man sich in das komplexe Thema einliest, um Nassfutter und Trockenfutter, versteht man sehr schnell, dass es bei konventionellen Futtern nur auf den Provit der Unternehmen ankommt und nicht wirklich auf den Hund. Zudem bekommt der Hund Dinge, die er braucht teilweise zu wenig und Dinge, die er gewiss nicht braucht (Getreide ZUCKER zB) zu viel.

Es gibt allerdings auch reine Fleischdosen, mit 80 Prozent Fleisch oder mehr. Allerdings musst du dann wichtige Stoffe (Gemüse, Obst) noch zufüttern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ich arbeite ja in dem Laden, wo sie Lebensmittel lieben und wir haben einen total netten Schlachter und immer, wenn der mal noch gute Abfälle hat, dann schneidet er mir die in kleine Stücke und das mache ich dem Kleinen dann frisch mit Reis und Ei, das findet er auch immer ganz toll.

Dosenfutter bekommt er nun höchstens noch 1-2 mal im Monat und sonst normales Trockenfutter.

Mein Hund liebt Gemüse und Obst. Ist das bei euren auch so?? Ich teile mir ganz oft nen Apfel oder eine Möhre mit ihm... ;)

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ja, meine lieben Äpfel. Mittags bekommen die alle rohen Apfel, geviertel, bis zum sattwerden. Die lieben das. Die Möhren am Stück sind nur Knabbereffekte. Wirklich verwerten können die das Karotin nur in Zusammenhang mit Öl.

Abends bekommen sie Olewa Karottten-Pellets aufgeweicht mit Öl und Trockenfutter.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, so viel vom Apfel ist wohl bei meinem nicht so gut. Der bekommt dann immer Durchfall :) Ist aber nicht so schlimm, er bekommt dann immer nur wenig und kleine Stücke und er freut sich wie ein Honigkuchenpferd.

Letztens ist mir mal ein Stück Ananas runter gefallen und er hat das gefressen und ich wusste nicht, ob das so gut ist und dann hab ich richtig Panik bekommen, weil er plötzlich in der Ecke lag und nicht mehr spielen wollte. Aber der Tierarzt sagte mir, dass es nicht schlimm ist für einen Hund, außer wenn er irgendwelche Magenprobleme hat. Die hat er aber nicht.

Was essen oder dürfen Hunde denn noch so an Gemüse und Obst essen?

Weintrauben, Paprika und Tomaten sind ja giftig, hab ich gelesen.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

rote Paprika sind nicht schlimm. Auch Tomaten, überreif kann man in kleinen Mengen schon füttern.

Avocados sind nicht so toll.

Ansonsten geht: Salat, Gurke, Zuccini, Brokkoli mal auf die schnelle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

von Dosenfutter halte ich auch nur sehr wenig! ab und an mal nen bisschen geht, aber täglich......

ich hab dem Utz mal ne ganze kleine Möhre gegeben, da hat er sich auch total gefreut. er hat sie nich nur zerkrümelt, sondern auch gegessen. letztens habe ich zu seiner Fleischportion auch nen Obstmuß selber gemacht (mit Erdbeeren, Banane und Apfel) das hat ihm geschmeckt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt... Gurke hat er auch schon oft bekommen. Eher gesagt : Geklaut ^^

Ich wollt mal meinem Kaninchen ein Stück geben und Delon ist mit rausgelaufen und dann war das Stück Gurke plötzlich weg ^^

Bei dem Kleinen muss man echt aufpassen...

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Alles rund um das Thema Nass-/Dosenfutter

      Sooo, damit nicht immer ein Thread durch OTs gesprengt wird, eröffne ich hiermit einen neuen Thread rund um das Thema Nassfutter für Hunde:   -eure Meinungen -eure Erfahrungen -eure Empfehlungen -eure Fragen   bitte hierein        

      in Hundefutter

    • Dosenfutter mit Trofu? Wie viele Mahlzeiten füttern?

      Also, ich habe ein "Wachpony" das (ganzjährig) draußen lebt. Als ich sie Neujahr geholt habe war sie 11 Wochen. Vom Züchter kannte sie 3 Mahlzeiten (Frühstück, Mittagbrot, Abendbrot) und verschiedene Futtersorten: Büchsenfutter, Trofu, Barf jeglicher Form, Reis und Nudeln mit Obst/ Gemüse. Ich habe diese Futterfolge übernommen:   Früh: Barf mit Reis o. Nudeln und Obst/ Gemüse Mittag: Büchse mit Trofu (Grancarno u. HappyDog- ebenfalls schon beim Züchter gefüttert) Abend: Barf mit Reis o. Nudeln und Obst/ Gemüse   Ist diese Reihenfolge so gut? Ich hatte schon mal überlegt ihr Büchse und Trofu zum Frühstück zu geben und Barf Mittag und Abends.   Jetzt wurde ich allerdings mal mit der Behauptung konfrontiert, daß man Büchse und Trofu angeblich nicht gemischt verfüttern darf, da es der Verdauung schaden würde. Allerdings bekamen bisher alle Hunde ihr Fertigfutter auf diese Weise gemischt vorgesetzt und nie ging es einem schlecht. Auch die zwei Hunde meiner Eltern, die im Haus leben, bekommen nur Büchse und Trofu gemischt und hatten/ haben keine Verdauungsprobleme. Sogar beim Einkaufen kriegt man so was erzählt, wer denkt sich das eigentlich immer aus? Und ich wüßte auch gerne was da eigentlich wirklich dran ist.

      in Hundefutter

    • Dosenfutter ... oh je ...

      (Man kann es vermuten ... ich bin unter anderem durch einen anderen Tröt auf das Thema gekommen. Dort geht es um ein Dosenfutter, das wohl auch für Menschen genießbar ist, aber nun bald "Teufelswerk" ist. )   Ich frag mal "ganz blöde":     Wieso eigentlich Dosenfutter - oder besser gesagt Nassfutter? Irgendwie hat sich für mich der Sinn nie erschlossen ... hoher Wasseranteil - ich kaufe also Wasser mit einem gewissen Anteil von Hundefutter. Das ist voluminös und schwer zu tragen. hoher Verpackungsanteil - ich kaufe Unmengen Blech aus diversen Metallen, in denen sich mal mehr, mal weniger Hundefutter befindet und produziere recht viel Müll Lassen wir mal den Preis außen vor und beschränken uns auf "Qualität". Wir wollen auch totale Billigprodukte außer acht lassen, da möchte ich nicht annähernd wissen, was drin ist ... Ebenso überteuerte und dennoch minderwertige Pampe, die Herr-/Frauchen vor dem Servieren mit einem Kräuterblatt dekorieren soll - wenn man der Werbung Folge leistet.   Lasst uns über ernstzunehmende Produkte sprechen, die laut Deklaration eine sinnvolle Zusammensetzung haben und von Herstellern stammen, denen man einigermaßen über den Weg trauen kann.   Weil in so manchen "Probepaketen" solcher namhaften Hersteller (deren Trockenfutter ich für gut befunden habe) Dosenfutter enthalten ist, bin ich in den zweifelhaften Genuss gekommen, meinen mit Hund solchen mehr oder minder appetitlichen "Massen" zu füttern - einiges wurde auch sofort entsorgt. Ich habe noch keine Dose geöffnet, deren Inhalt auch nur annähernd appetitlich anmutete. Das höchste der Gefühle war eine graubraune Pampe, in der ich winzige Kartoffelstücke erkennen konnte. Der Geruch war auch hier abstoßend. Aber auf dem Etikett stand "Menü". Diese "Dosenpampe" kommt in sehr ähnlicher Konsistenz aus dem Hund heraus: eine übelriechende Pampe, die zum Würgen reizt. Das ist weder bei Trockenfutter der Fall, noch bei Barf, das mein Hund auch bekommt, wenn wir zur Essenszeit bei seinen Kumpels zu Besuch sind.   Warum ist das so? Warum ist das nicht anders?   Gegenbeispiel: TK-Futter für Menschen ... Von Anfang an eine sehr suspekte Sache ... dann kam eine Firma, deren Name mit "Fr" anfängt und mit "osta" aufhört, auf die glorreiche Idee, diesen Zustand zu ändern: Ehrlich Deklarierung, Verzicht auf überflüssige Chemie und siehe, die Firma ging nicht unter, wie prophezeit, sondern die Kunden haben diese neue Philosophie gewürdigt, trotz spürbar höherer Preise als die Mitbewerber. Ähnliches setzt sich jetzt ganz langsam auch bei Dosenfutter für Menschen durch. Und plötzlich ist der penetrante Geruch und Geschmack bei vielen Fertiggerichten verschwunden.   Bei Hundefutter aus Dosen würde ich erwarten, dass der Inhalt aus deutlich erkennbaren Bestandteilen besteht, die man auch frisch an Hunde verfüttert. Und dass dieses Futter nach den enthaltenen Bestandteilen riecht und beim öffnenden Menschen keinen Würgereiz hervorruft ... Wenn Pansen enthalten ist, dann ist das für die Menschennase nicht so prickelnd, ok ... aber sonstige Innereien und Fleisch/Fisch riechen - bis auf Nieren - nicht abstoßend. Bei enthaltenem Gemüse erwarte ich, dass ich es identifizieren kann und beigegebene Kräuter sollte man riechen können. Ist das zu viel verlangt? Aber solch eine Dose Hundefutter habe ich noch nie öffnen dürfen ...   Wenn ich eine superbillige Dose "Bami-Goreng" öffne, sehe ich, woraus der Inhalt im einzelnen besteht und mir strömt ein einigermaßen appetitlicher Geruch entgegen. Das geht also selbst auf allerunterstem Niveau des Menschenfutters ...   Ich habe auch schon der oben genannte TK-Firma den Vorschlag unterbreitet, die Menschenfutter-Philosophie für Hundefutter umzusetzen und damit einen ganz neuen Markt zu erschließen: Appetitliches Hundefutter, tiefgekühlt und nur mit guten, ehrlich deklarierten Inhalten. Noch nicht mal eine Eingangsbestätigung ... Ich wäre sicher nicht der einzige, der es kaufen würde.   Fazit: Ich finde Dosenfutter w-i-d-e-r-l-i-c-h, viel zu wasserhaltig und viel zu teuer gemessen am Gegenwert. Daher bekommt mein Hund ein sehr ordentliches Trockenfutter und/oder etwas von meinem "Futter", was dann fast schon in Richtung "barfen" geht. Jedes Trockenfutter, das mein Hund bekommt, habe ich vorgekostet und für gut befunden. Es schmeckt von "nach den Inhaltsstoffen" bis "relativ neutral", in keinem Fall so ekelhaft wie Dosenfutter.   Nun meine Fragen: Warum füttert ihr Dosenfutter und nicht Trockenfutter oder Barf/Selbstgekocht?  Füttert jemand ein Dosenfutter, das nicht in die oben beschriebenen "Ekelkriterien" fällt? Füttert jemand ein Dosenfutter, von dem er/sie selber eine ganze Dose essen würde? Freiwillig und mit Genuss? (Erwärmen und nachwürzen erlaubt )   Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten. 

      in Hundefutter

    • Dosenfutter

      Hallo Leute,  ich würde gerne mal wissen was für Dosenfutter ihr füttert. Mit der Suchfunktion habe ich jetzt nichts aktuelles gefunden, obwohl es dass Thema wahrscheinlich schon 1000 x gab. Trockenfutter gibts öfter :-) Ich fange mal an: wenn ich Dose fütter, dann meistens Gran Carno. Habe mich da jetzt irgendwie dran gewöhn weil die Katzen oft das Katzenpendant kriegen. Auch mal Dosen von Belcando, wenn ich lustig bin Terra Canis. Auch die Platinum Päckchen bestelle ich, wobei meine eigentlich Allesfresser Hunde die puren Fisch Dinger nicht mögen - die Katzen dafür umsomehr. Obwohl die eigentlich mäkeliger sind.  Ansonten greife ich gerne mal bei den hochpreisigeren Sachen munter ins Regal, eine Dose hier von eine davon. Aber auch manchmal vom Discounter  Und ihr?

      in Hundefutter

    • Best Nature Dosenfutter - kennt das jemand?

      Hallo, jetzt komme ich auch mal mit einer Futterfrage.   Wir haben einige Dosen Best Natrue Dosenfutter bekommen. Kennt jemand diese Marke? Ob Jule das mag, wissen wir noch nicht. Wir haben es eben erst bekommen. Aber es liest sich nicht schlecht auf den ersten Blick. Falls sie es verträgt und mag, überlege ich, ob wir umstellen.

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.