Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Mark

Umfrage: Funktionen eines Forums - Bestandsaufnahme

Empfohlene Beiträge

Je nach Softwarebasis hält ein Forum verschiedenste Funktionen bereit. Hier konnte man in den letzten fast 5 Jahren sehr gut erkennen, dass nur ein Bruchteil wirklich genutzt werden. Für die meisten User reicht es einfach lesen und schreiben zu können.

Da Ihr ja sicherlich auch noch in anderen Foren unterwegs seid, habe ich mal eine Umfrage angehängt, welche Funktionen wichtig sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK, nun oute ich mich mal und gebe zu, dass ich von den meisten Optionen, die in der Umfrage zur Auswahl stehen, nicht wusste, dass es sie überhaupt gibt. :so

Man kann hier Themen und User bewerten? Cool :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, kann man hier nicht - aber bei einem möglichen Umstieg wären obige Funktionen u.U. für alle zugänglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist denn das für ein Beitragseditor...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss ja sagen, es ist so eine ganz dumme Spielerei und eigentlich völlig sinnlos, aber finde die Option, einem User "Danke sagen zu können" sehr schön.

Es ist da unter den Beiträgen meist so ein Link vorhanden "Bei User bedanken" und wenn man draufklickt, erhält der User ein Danke, was zu den bereits vorhandenen, oder auch nicht, dazu gezählt wird und im Profil angezeigt wird.

Im Profil liest man dann den Zusatz "Danksagungen: 263" oder so so.

:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bewertung von Usern könnte zum Problem werden. Zyniker könnten sich vielleicht richtig auslassen. Halte ich für nicht so gut. Lass mich aber gern eines Besseren belehren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jap Andrea, das stimmt.

Deswegen fände ich anstatt Bewertungen doch schon eher so eine Funktion wie "Danke sagen" praktisch. Da kann sich keiner, der ein persönliches Problem hat, auslassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Haben davon auch noch nicht grossartig was genutzt... ;)

Bildungslücke was *grins* ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Ich muss ja sagen, es ist so eine ganz dumme Spielerei und eigentlich völlig sinnlos, aber finde die Option, einem User "Danke sagen zu können" sehr schön.

Es ist da unter den Beiträgen meist so ein Link vorhanden "Bei User bedanken" und wenn man draufklickt, erhält der User ein Danke, was zu den bereits vorhandenen, oder auch nicht, dazu gezählt wird und im Profil angezeigt wird.

Im Profil liest man dann den Zusatz "Danksagungen: 263" oder so so.

:D
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=53913&goto=1078528

Ja, Danke sagen klingt gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Beitragsvorschau hier wird eigentlich auch nur mäßig genutzt:

(kennt doch jeder, oder?)

post-1-1406415882,07_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Umfrage Impfung

      Liebe Hundefreunde,   ich bin Tierärztin und schreibe meine Doktorarbeit über das kontrovers diskutierte und wichtige Thema „Impfungen beim Hund“.  Dabei untersuche ich den aktuellen Impfstatus der deutschen Hundepopulation, sowie die Frage welche Impfempfehlungen Haustierärzte geben, wie gut Hundebesitzer aufgeklärt sind und wie derzeit die Einstellung der Hundebesitzer Impfungen gegenüber ist. Dafür bitte ich euch den Fragebogen auszufüllen, dauert ca. 10 Minuten. Ihr könnt mit der Teilnahme auch eine kostenlose Impfberatung für eueren Hund erhalten. Der Link darf auch sehr gerne geteilt und weitergeleitet werden!!!   Vielen lieben Dank für euere Unterstützung, Simone   https://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/aktuelles/news/hundeimpfung/index.html

      in Gesundheit

    • Umfrage: Wie zufrieden seid ihr mit Hundeschule und Trainer/in?

      Selten spricht man über Gutes - liegt halt so in der Natur des Menschen ...  In einigen Parallel-Diskussionen geht es auch um Trainer und Hundeschulen und da meist über negativer Erfahrungen berichtet wird, fiel sogar schon der Begriff "bashing". Diese Umfrage kann das Bild gerade rücken, denn durch die Vergabe von Schulnoten können positive, neutrale und negative Bewertungen abgegeben werden. Es kann mehrfach geantwortet werden, so hoffe ich, dass eine Person mehrere Erfahrungen bewerten kann. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse.  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Umfrage Ignorieren des Hundes

      Liebe Hundehalter und Hundehalterinnen,   für meine Bachelorarbeit suche ich Teilnehmer für meine Umfrage zum Ignorieren von Hunden. Es soll herausgefunden werden, ob und wie das Ignorieren überhaupt praktiziert wird. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr vorbeischaut 😃   https://www.soscisurvey.de/hundignorieren/   Das Aufüllen dauert ca. 7 Minuten und ist natürlich anonym. Bei Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung. Das Posten dieses Beitrags wurde mit den Admins abgestimmt, vielen Dank für das Unterstützen dieser Forschung! Vielen Dank für eure Hilfe!   Freundliche Grüße Miriam Junuzovic Universität Vechta Biologie

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hochschul-Umfrage zum Thema Hundebesitz und Online-Marketing

      Liebe Hundefreunde,   meine Projektgruppe und ich sind Studenten der Hochschule Fresenius und führen im Rahmen einer Projektarbeit eine Umfrage zu dem Thema "Zielgruppenanalyse im Online-Marketing" durch. Für unsere Stichprobe benötigen wir insbesondere Personen, die Hundebesitzer sind, Hundebesitzer waren oder gerne Hundebesitzer werden möchten. Ebenso können aber auch Personen teilnehmen, die noch keine Berührungspunkte mit Hunden hatten.   Wir würden uns unglaublich freuen, wenn ihr euch kurz Zeit nehmen würdet, unseren Fragebogen zu beantworten. Alle Angaben bleiben selbstverständlich anonym. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert ca. 5 Minuten.   Vielen herzlichen Dank!!!   Hier folgt der Link zur Umfrage:    https://ww2.unipark.de/uc/online_zielgruppenanalyse/ 

      in Plauderecke

    • Berufstätig und Hund - eine Bestandsaufnahme

      Gerade läuft hier parallel mal wieder ein Thema, in dem sehr viele User einem berufstätigen Paar mehr oder weniger dezent davon abraten, einen Hund zu halten. Dieser wäre zu viel alleine, man könne dann ja nichts anderes mehr machen und dem Hund würde es summa summarum wohl im Tierheim dann besser gehen (es besteht Interesse an einem Hund aus dem Tierheim).

      Ich frage mich bei solchen Themen immer, wie die Leute, die in so einer Situation von der Hundehaltung abraten, das machen. Arbeitet ihr wirklich alle nur in einer halben Stelle oder von zu Hause oder könnt ihr eure Hunde mit zur Arbeit nehmen oder bezahlt ihr einen Hundesitter? (Letzteres wäre hier bei uns für zwei Hunde bei einer vertrauenswürdigen Person um 400€/Monat zu haben.. kann das wirklich jeder mal so eben aufbringen?)

      Zu uns will ich nur soviel verraten, dass ich selbst arbeitstechnisch einen vollen Zeitplan habe. Auf dem privaten Plan stehen eigentlich nur Dinge, die man mit den Hunden zusammen machen kann. Im Moment sind sie leider viel alleine, damit bin ich aber wahrscheinlich unglücklicher als die Hunde. In der Wohnung pennen die den ganzen Tag, ob ich da bin oder nicht. Ich arbeite hart daran, dass sich das wieder ändert, aber im Moment ist es eben so.

      Deshalb würde ich gern mal erfahren, wie andere das machen. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass 90% der Hundehalter paradiesische Zustände bieten können und finde es immer schade, dass allen die Hundehaltung madig gemacht wird, die nicht das Glück haben, den ganzen Tag zu Hause und trotzdem finanziell versorgt zu sein.

      Wir haben hier ja auch ein paar User, die schon länger in der Hundehaltung dabei sind. Ist das eigentlich ein neues Phänomen oder war das früher auch schon so, dass es um jeden Preis galt, den Hund nie alleine zu lassen? Ich kann mich irgendwie nicht dran erinnern, wie das vor 20 Jahren noch war. Da wurde glaub ich einfach kein so großes Bohei drum gemacht.

      Versteht mich nicht falsch, ich bin auch dafür, die Hunde soviel wie möglich in den Alltag einzubinden und mache das auch. Aber kann es denn wirklich angehen, dass man einen Hund im Zweifel lieber im Tierheim sitzen lässt, als ihn jemandem zu geben, der ihm ein wirklich gutes zu Hause bietet, nur, weil der da vllt. 2h länger allein ist, als gewünscht? Wieviel wird denn ein Hund im Tierheim bespaßt? Doch sicher auch nicht rund um die Uhr..

      in Hundebetreuung & Hundesitting


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.