Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Tibet-Mix

Nachbar neben mir beschwert sich

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

ich habe ein Problem.

Neben mir wohnt ein junger Mann, der ist 2 Monate später eingezogen als ich. Nun ein Jahr später hat er sich eine Freundin angeschafft, dafür musste er auch seine Katze abgeben.

Ich habe beim Vermiter vorher bevor ich eingezogen bin gefragt, ob ich einen kleinen Hund halten darf, und er sagte Ja dazu und trug es auch im Mietvertrag ein.

Nun beschwert sich diese Tussi bei jeder kelinen Bellerei über meinen Hund. Der Hund war erster da.

sie putzt keine Treppe, sie putzt keinen Keller, aber über meinen Hund beschweren tut sie sich. Sie arbeitet im Schichtdienst.

Ich versuche so gut es geht meinen Hund still zu halten, traue mich schon gar nicht mehr mich in der Wohnung zu bewegen.

Wie ich ja schon mich erkundigt habe, darf der Hund 1/2 Stunde am Tag bellen, davon 1/4 Stunde am Stück, soweit habe ich mich ja nach den Rechten erkundigt. Das kommt bei meinem Hund nie und nimmer zusammen.

Nun habe ich Angst hier zu leben, das sie höher geht.

Ich halte den Hund ja so gut es geht ruhig, es ist nunmal ein Wachhund und Aufpasser in ihm drin.

Hat sie das Recht sich zu beschweren, obwohl sie sich später als der Hund hier eingenistet hat.

In diesem Fall bin ich nun ratlos.

Ich traue mich nun auch nicht mehr auf dem Balkon, schön mit meinem 3 Tieren in der Sonne sitzen.

Was kann schlimmsten Falle passieren. Muss ich den Hund notgedrungen abgeben oder vielleicht ausziehen ??? :wall::(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

gibt es im haus noch mehrere Parteien? Wenn ja, wie stehen die dazu?

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also solange der Hund nicht wer weiss wie oft am Stück bellt, hat Sie gar keinen Grund zur Beschwerde, bellt er öfters solltest Du allerdings was dagegen tun.

Würde aber mit der Frau auch mal sprechen...Ärger in der Nachbarschaft ist nicht schön !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Hallo,

gibt es im haus noch mehrere Parteien? Wenn ja, wie stehen die dazu?

Gruß Christa
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=53925&goto=1078745

Ja, es wohnen im ganzen 8 Parteien.

Die anderen sind ganz ruhig und sagen nichts ddazu.

2 ältere Damen

eine blinde , die fast auch nie zu Hause ist.

2 italiener, die sind auch kaum zu Hause. Der eine hat 2 Kinder (Wochenendvater), die haben Sonntag morgens mal Krach gemacht im haus, da hat sie sich ebenfalls beschwert. Wohlgemerkt, Sonntag morgen um 11 Uhr.

Und eine Dame die ist berufstätig und auch den ganzen Tag nicht da.

Andere haben sich noch nicht beschwert.

Mein Hund bellt auch wenn ich die Leine nehme und es geht Gassi. Der freut sich eben. Ist aber nur ganz kurz isch halte ihn daraufhin ruhig.

Ich war heute den ganzen Tag nicht zu Hause, als ich dann nach Hause kam, hing ein Zettel an der Tür.

Morgens um 9:30 weg und nach Haus um 17:50. Der Hund war auch mit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verstehe ich jetzt nicht, was sollte der Zettel jetzt sagen ?

Fakt ist ab und zu darf ein Hund auch mal bellen aber wenn er das öfters macht und sich andere Mieter aufregen,solltest Du was dagegen tun...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Also solange der Hund nicht wer weiss wie oft am Stück bellt, hat Sie gar keinen Grund zur Beschwerde, bellt er öfters solltest Du allerdings was dagegen tun.

Würde aber mit der Frau auch mal sprechen...Ärger in der Nachbarschaft ist nicht schön !!!


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=53925&goto=1078747

Am Stück bellt der nie, kommt auch keine halbe Stunde zusammen. Von 13-15 Uhr schon mal gar nicht und in der Nacht von 22-6 Uhr auch nicht. Diese Zeiten ist er ruhig.

Die mag keine Tiere, der Typ musste auch seine Katze wegen ihr abschaffen.

Er selber, der hier zuerst eingezogen ist, der hält sich ruhig und sagt nichts. Der hat auch keinen Schichtdienst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich an Deiner Stelle würde mir von den anderen Parteien ein Schriftstück unterzeichnen lassen, worin steht, dass keiner der unterzeichneten Parteien etwas gegen Deine Hundehaltung hat.

Damit würde ich zum Vermieter gehen und sagen, dass die sich wegen dem Hund so aufregen, es aber ansonsten keinerlei Beschwerden gibt. Schreiben vorlegen. Bekunden, dass Du Deine Hund unter Aufsicht hast und Du Wert darauf legst, dass er ruhig bleibt.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

was stand denn auf dem Zettel?

ansonsten: Meine (noch) Nachbarin meint auch meine Hunde bellen 24 Stunden und würden iiiiiimmer laut sein. Ihre Kinder hätten ihr das gesagt. Ich hab dann nur leicht ungläubig gefragt, warum schulpflichtige Kinder 24 Stunden am Tag a)wach sein würden b)nicht zur Schule gehen würden.

Da ich persönlich da aber mir die Butter nicht vom Brot nehmen lasse haben wir nen handfesten Streit. Nachdem nun schon Vergiftungsdrohungen und wilde Beschimpfungen in meinem Briefkasten lagen habe ich nun begonnen jegliche Lautäusserung ihrer Kinder der Hausverwaltung mitzuteilen.

Ist aber absolut ätzend und grausam so zu leben. Wenn wir nicht bald ins Eigenheim ziehen würden hätt ich so einen Krieg nie vom Zaun gebrochen. Irgendwann will man gar nicht mehr aus dem Haus(gesehen und angesprochen werden) aber daheim sein will man auch nicht. Machs besser als ich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Verstehe ich jetzt nicht, was sollte der Zettel jetzt sagen ?

Fakt ist ab und zu darf ein Hund auch mal bellen aber wenn er das öfters macht und sich andere Mieter aufregen,solltest Du was dagegen tun...


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=53925&goto=1078753

Bellen, auch wenn der Nachbar Nachdienst hat und tagsüber schlafen muss ??? Oder Spätdienst und sie will bis Mittags schlafen, da hat sie sich auch schon beschwert, das der Hund bellt. der Hund bellt nur, wenn man mit ihm spielt, wenn es an der Tür klingelt oder er irgendwas im Treppenhaus hört.

Auf dem Zettel stand, das sie Nachtdienst hat und die Nachbarn das berücksichtigen sollen.

Da ich aber nur der einzige bind, der einen Hund hat, ist es auf mich gemünzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was genau steht denn im Mietvertrag?

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nachbar beschwert sich

      Guten Abend ich bin neu hier.  Ich weiß nicht ob das Thema unter die Kategorie fällt aber ich fang einfach mal an.  Ich bin vor 5 Monaten mit meinem Hund (Mischling aus mops, Dackel, Schäferhund und französischebulldogge) in eine ein Zimmer Wohnung gezogen. Er hat halt die fell Musterung eines kampfhundes ist aber keiner. Mein Hund hat einen  kleines Problem mit anderen Hunden aber auch nicht mit allen. So und jetzt zum Problem: mein Hund versteht sich im Haus mit jedem Hund außer mit einem diesen bellt und knurrt er an und zieht dann auch an der Leine der Hund des Nachbarn reagiert auf meinen Hund genauso. Ich habe mein Hund immer an der Leine und halte ihn im Haus bis ich dieses verlasse immer kurz. Der Nachbar hat sich jetzt beschwert und ein Brief an die Vermieterin geschrieben das mein "Kampf Hund" gefährlich sei und er Angst habe die Wohnung zu verlassen ( ich wohne im 4 Stock er im 6 Stock) das kein Hund abends nur am bellen ist ( was wiederum auch nicht stimmt da ich abends immer zuhause bin und wenn nicht nehme ich meinen Hund mit) Der Nachbar verlangt das ich meinem Hund ein Maulkorb anziehe. Das wiederum sehe ich nicht ein weil es dafür keinen Anlass gibt. Er meinte auch das es viel zu gefährlich für die Kinder im Haus sei ( wir haben im Erdgeschoss ein Kindergarten) mein Hund hat noch nie ein Kind angebellt und ist mit Kindern aufgewachsen. Mehrere Nachbarn bestätigen das mein Hund nicht bellt und er keine Gefahr ist und sie keine Angst haben. Meine Angst ist das ich meinen Hund hier nicht mehr halten darf könnte das passieren? Und wenn ja wie könnte ich das verhindern?    Schon mal vielen Dank für die Antworten 

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Mein Hund und unser Nachbar

      Hallo Leute, ich brauche mal euren Trost bzw euren Rat. Ich wohne in einem Mietshaus mit 6 Parteien. Über und unter mir wohnt jeweils auch ein Hund. Femo ist daher zu hause teilweise sehr gestresst, vor allem abends.   Es wohnt noch ein Mann dort, der schon lange dort wohnt und Hausmeistertätigkeiten übernimmt. Er fühlt sich sehr wichtig, ist meist nicht so freundlich und nervt einen mit Kleinigkeiten. Er hat sich beim Vermieter auch schon über die Hunde beschwert. Bei meinem speziell über das Bellen (max. 3x für 20 Sekunden am Tag, also nicht wild) und über die Hundehaare im Garten. Die musste ich suchen. Es waren drei mini Büschel, die man nur gesehen hat,  wenn man akribisch gesucht hat.  Der Vermieter ist sehr cool und mag Tiere gern. Im Mietvertrag ist auch alles abgesichert.    Jetzt ist es leider so, dass Femo diesen Nachbarn nicht mag bzw gruselig findet. Ich kann es verstehen. Er spiegelt sicher die Antipathie und merkt sicher auch meine. Zu allen anderen Menschen, die wir kennen, ist er sehr nett. Teilweise zu stürmisch, aber wir arbeiten daran.   Leider hatten wir heute einen Zusammenstoß mit dem Nachbarn im Hausflur. Wir kamen durch die Haustür rein, er kam aus dem Keller. Wir haben uns alle erschrocken und Femo hat ihn angesprungen und evtl versucht ohm ubs Gesicht zu kneifen (hab ich nicht sehen können). Woraufhin er sagte: Hey, nicht beißen. Femo hat sich wie wild gebärdet. Nicht knurren oder zähnefletschend. Er hat gejunkt und jaulen gebellt. Ich werde mich beim Nachbarn auf jeden Fall mit einer Blume oder so entschuldigen. Das war ja ein dummer Zufall. An dem Grundsätzlichen arbeiten wir, wie gesagt.    Generell habe ich jetzt aber Angst, dass er versucht gegen mich zu agieren. Kann er das, wenn er behauptet mein Hund sei bissig? Der Vermieter wird, wenn ich die Situation erkläre und auch sage, dass ich mich entschuldigt habe, die Sache als Pech zuordnen, denke ich.   Ich überlege aber ernsthaft mit Femo zum Wesenstest zu gehen und doch die BH anzustreben, um im Zweifel was in der Hand zu haben.    Was sagt ihr dazu?  

      in Kummerkasten

    • Unser Nachbar ist unmöglich

      Ich habe 3 Westie's Mädchen die zu jeden sehr freundlich sind, nur zu unserem Nachbar nicht. Er hat selber einen Hund, kann andere Hunde nicht leiden. Der Bauernhof den wir 2014 gekauft haben stand lange leer und er konnte machen was er wollte.  Jetzt sind dort wieder verschieden Tiere und meine Hunde eingezogen, das passt Ihm gar nicht. Wenn meine Mädels Ihn sehen fangen sie sofort an zu Bellen und man kann sie nicht beruhigen und das hat auch seinen Grund. Er hat sie schon mehrmals mit Wasser übergossen und wer weis was er noch gemacht hat. Da er seinen Hauseingang bei uns auf dem Hof hat ist es sehr schwierig ihm aus dem Wege zu gehen. Wir haben Ihm erlaubt einen Zaun ca. 1.20 m auf unserem Grundstück zu seinem Schutz zu errichten.  Aber eigentlich ist es so, das ich meine Hunde vor Ihm schützen muss, da er sie ständig Provoziert. Da mir das ständige Bellen auch auf die Nerven geht. meine Frage : was würdet Ihr tun???    LG und Danke für Hilfreiche Hinweise 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Nachbar beschwert sich ständig wegen Lärm

      Hi, mein Nachbar beschwert sich ständig, dass ich zu laut bin. Nun würde mich mal interessieren, wie ihr das seht? Bin ich wirklich zu laut? Und weiß jemand, wie laut man per Gesetz sein darf?   Erst hat sich der Nachbar über mein zu lautes Türen schlagen beschwert. Ich habe aber nur Wohnungstür und Badtür, alle anderen Türen sind ausgehängt oder stehen immer offen.   Dann gab es Beschwerden wegen Hundegebell. Da ich von zuhause arbeite behaupte ich mal, dass mein Hund 2-3 Mal am Tag für max. 1 Minute bellt. Der Nachbar steht aber schon nach 10 Sekunden vor meiner Tür oder hämmert gegen die Wand.   Danach war es dann mein Rührgerät. Das ist zu laut. Das benutze ich ca. 2x die Woche für ein paar Minuten.   Sein Lieblingsthema ist aber der Staubsauger. Ich sauge jeden Tag, Dauer ca. 5min. Für meinen Nachbarn ist das unzumutbar. Da dauert es auch keine 30 Sekunden und er steht vor meiner Tür.     Bin ich wirklich unzumutbar laut?   Danke schon mal für eure Meinungen.   LG

      in Plauderecke

    • Nachbar macht Stress

      Hallo! Zuerst einmal möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Anna und ich habe eine wunderschöne 6 monate alte Husky Dame namens Ayasha. Ich habe sie seitdem sie 9 Wochen alt ist und wir haben unsere Tiefen und Höhen aber ich bin sehr zufrieden mit ihr und unseren Fortschritten. Vor zwei Wochen ist mir aber ein Fehler unterlaufen. Ich wohne in einer Wohnung im zweiten stock und im gleichen Stockwerk wohnt noch eine Frau mit ihren 3 jährigen Sohn. Ich war gerade mit Aya (Spitname) draußen am Flur und da kam der Junge an. Er hatte seinen Traktor in der Hand und fachelte damit herum. Ich hab ihn ruhig erklärt, dass er nicht herumfacheln soll da er dem Hund damit Angst macht. Er hat damit aufgehört und ist vor meinen Hund gegangen. Aufeinmal reißt er wieder den Traktor in die Höhe und trifft Aya unter die Schnauze. Aya hat zuerst gejault und ein wenig gegrummelt. Ich hab mich vor Aya gestellt und dem Jungen ruhig den Traktor aus der Hand genommen und auf die Seite gelegt. Ich wollte ihm erklären, dass er soetwas nicht tun soll und wollte verhindern, dass er vielleicht auf die Idee kommt den Traktor nach ihr zu werfen. Da ist der Junge weinend wegelaufen und hat an der Tür seiner Mutter geklopft, die hat ihn dann hineingelassen. Ich hab geschaut ob es Aya gut geht, hab sie in die Wohnung gegeben und hab bei der Nachbarin geklopft und wollte alles klären. Die hat mich dann total beschimpft und gefragt ob ich spinne, weil ich dem Jungen sein Spielzeug wegnehme und ob mir so etwas Spaß macht. Seitdem ist Nachbarschaftskrieg. Sie erzählt überall herum, dass mein Hund durch meine Erziehung gefährlich wäre und ich gemein zu kleinen Kindern bin. Sie sagt Huskys gehören nicht in die Wohnung und dass der Hund total arm ist und einen psychischen Schaden durch die Haltung bekommt. Sie beobachtet mich, wenn ich mit Aya raus gehe und das macht mich total fertig. Das wirkt sich jetzt auf Aya auf die total hibbelig ist und nicht auf mich hört. Alles was wir uns aufgebaut habe ist jetzt weg. Sie macht nicht mehr sitz Sie zieht an der Leine Sie hört nicht wenn ich sie rufe Das alles ist aber nur im Stiegenhaus und vor der Wohnung. Wenn ich weiter weg bin hört sie auf einmal wieder wie immer. Was kann ich tun, damit sich das Verhalten verbessert? Ich bin total trauig, vielleicht hilft es ja auch darüber zu schreiben. Danke fürs Lesen, tut mir leid, dass es solange geworden ist. Wenn etwas unklar ist bitte fragen!

      in Junghunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.