Jump to content
Hundeforum Der Hund
Delon_09

Hilfe - Nachbarshund greift Delli immer wieder an!

Empfohlene Beiträge

Hi,

wir haben in unserer Nachbarschaft sehr viele Hunde und Delli ist der Jüngste von allen. Alle haben Delli sehr gut aufgenommen, spielen mit ihm und freuen sich, wenn sie ihn sehen. Nur der Hund von ganz hinten...

Das ist wohl ein Kampfhund. Wie die Rasse heißt, weiß ich gerade nicht. Meine Mama weiß das, werd sie nachher mal fragen. Der ist braun und hat einen kopierten Schwanz und er ist recht groß.

Als wir uns das erste Mal auf der Straße begegneten, hab ich Delli schon extra kurz gehalten, weil ich weiß, dass der Hund ziemlich gefährlich ist vom Wesen her. Doch der Besitzer ließ ihn auf Delli zu laufen, er sprang auf ihn rauf und fing an Delli zu beißen. Ich hab nur noch zu Delli gesagt : Komm, wir gehen. Und bin weggerannt. Als wir weit genug weg waren, hab ich ihn erstmal Untersucht, ob man etwas sieht und ob ihm etwas weh tut, doch es zeigte sich zum Glück nichts. Da war Delli noch ein ganz kleiner Welpe. Nun ist er ja schon größer und der andere Hund lässt sich von niemandem etwas sagen, alle gehen mit dem Hund, auf niemanden hört er und jeden zieht und zerrt er dahin und wie und wo es ihm passt.

Letztens war mein Hund im Garten und als der andere Hund dann von meinem mitbekommen hat, als die bei uns am Gartentor vorbei gingen, ist der samt Besitzer fast in unseren Garten gesprungen.

Wenn wir uns auf der Straße begegnen, nehme ich schon reiß aus, in dem ich entweder umdrehe oder die Straßenseite wechsle. Doch selbst das bringt nichts mehr, denn der andere Hund zieht die Besitzer auch über die Straße, egal ob Autos kommen oder nicht.

Wie kann ich das regeln, dass der Hund nicht dauernd auf uns los geht?

Mit dem Nachbarn haben wir noch nie doll gesprochen und uns auch noch nie mit ihm verstanden und ich denke, dass er das vielleicht ein bisschen lustig und toll findet, dass dein Hund größer und stärker ist als unserer. Jetzt gehen auch nur noch meine Mutter und ich mit dem Hund, wenn wir wissen, dass der Hundebesitzer nicht daheim ist, mein Bruder geht im Moment gar nicht mehr und meine Schwester auch nicht.

Lg, Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist den das für ein Typ?!? Tönt ja echt tragisch...

Kampfhund hin oder her, das spielt in dem Moment gar keine Rolle, er hat sich anständig zu verhalten und seinen Hund zu erziehen!

Versucht doch einmal richtig mit ihm zu reden, evtl. auch andere Hundebesitzer hinzuziehen die das ebenfalls stört.

Wenn er sich total unkooperativ zeigt und er wirklich nur auf Macho-Gehabe und 'mein Hund ist so krass' aus ist würd ich die Behörden einschalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ich weiß gar nicht, ob er das bei den anderen auch macht, denn das sind alles so ganz kleine Hunde, Terrier und so, ich glaube da ist der Hund wieder ganz anders.

Aber an welche Behörden muss man sich denn da wenden? Irgendwas mit Tierschutz oder kann ich auch einfach so zum Bürgermeister gehen?

Lg, Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn dus dir mit den Nachbarn völlig verscherzen magst....dann würde ich auch die Ämter einschalten. WAS soll das bringen? Meinst du DANN verstehen sich die Hunde und ihr euch besser??

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, denke ich nicht. Aber ich habe auch keine Lust, dass der Hund irgendwann total einen über den Kopf kriegt und ich dann meinen Hund nur noch halbzerfetzt und fast tot mit nach Hause bringe.

Dazu ist er mir zu viel wert.

Ich will einfach nicht, dass irgendwas oder irgendwem etwas passiert. Denn der andere Hund nimmt ja auch keine Rücksicht auf kleine Kinder, Autos, andere Menschen etc., wenn er unseren sieht.

Lg, Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Jenny,

wie alt bist du? du schreibst von Mama und Geschwistern.

Falls du noch nicht erwachsen bist, würde ich mit der Mama reden und sie mit dem Hundebesitzer "verhandeln" lassen. Jugendliche werden in aller Regel nicht für voll genommen, wenn sie kritisieren (und sei es auch nur ganz dezent).

Deine Mutter sollte den Besitzern mitteilen, dass ihr Angst vor deren Hund habt. vielleicht könnt ihr ja eure Gassizeiten absprechen. Und auch darum bitten, dass die euch aktiv aus dem Weg gehen, wenn ihr euch "aus Versehen" begegnet.

Dass es mit deren Hundeerziehung scheinbar im Argen liegt, scheint offensichtlich, aber das würde ich wohl eher - erst mal - nicht ansprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also so ganz erwachsen bin ich noch nicht, werde in ca. 4 Monaten erst 18 ^^

Dass meine Mutter mit denen spricht,glaube ich kaum. Denn immer, wenn man mal versucht hat mit denen auch nur ein Gespräch anzufangen, fangen die sofort an uns zu beleidigen und schlecht zu machen und es so hinzustellen, als wenn wir die Schuld für alles hätten.

Wir haben uns schon so oft mit denen angelegt. Und wenn es nur darum ging, dass mein Bruder aus Versehen den Ball, als er 5 Jahre alt war, in deren Garten geschossen hat, wir haben den Ball nicht wieder bekommen, den haben sie ihrem Hund gegeben und wir haben ihn erst wieder bekommen, wenn der Hund den Ball kaputt gemacht hat und schon damals hat mein Vater auch immer versucht mit denen über den Hund zu reden und auch über deren Verhalten, aber die denken sie machen alles richtig und sie wären die aller aller besten und das anscheinend nur, weil sie eine eigene Bettenfirma haben ^^

Manchmal muss man Leute ja so nehmen, wie sie sind. Das geht mir ein bisschen weit und die sind der Einstellung und der Meinung, dass der länger da lebende Hund die größeren Rechte hat. Auch wenn es dabei darum geht, dass der Hund nicht einfach über unseren Gartenzaun springen kann.

Lg, Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also so ganz erwachsen bin ich noch nicht, werde in ca. 4 Monaten erst 18 ^^

Na, dann bist du ja FAST erwachsen ;)

Hm... wenn die so uneinsichtig und ignorant sind, würde ich

1. denen aus dem Weg gehen (was ihr ja schon tut)

2. mich mal in der "Hunde-Nachbarschaft" umhören, ob die anderen Hundebesitzer nicht doch ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

3. mich bei OA oder Polizei erkundigen, wie ihr euch schützen könnt. (Dann sind die schon mal informiert, aber es läuft nicht gleich eine Anzeige, die den Streit noch mehr schüren könnte).

mehr fällt mir erst mal nicht ein. :???

Ich drücke dir aber ganz fest die Daumen, dass ihr das irgendwie hinbekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, stimmt. Fast erwachsen ^^

Ja, ich werde mich mal informieren, von einer Freundin der Vater ist auch Polizist und den kann ich ja unverbindlich einmal fragen, was er dazu sagt.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.