Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
NemoNelly

Proteingehalt - was ist gut?

Empfohlene Beiträge

Da ich bisher gebarft habe, habe ich mir über den Proteingehalt keine Gedanken gemacht, zumindest beim Trockenfutter...Da ich aber evt. mal das Wolfsblut-Futter probieren wollte, hab ich da mal geschaut.

Es gibt welches mit 30% Protein und welches mit 18% und eben dazwischen und so weiter...

Woher weiß ich jetzt, welches für meinen Hund besser ist?

Gibt es da eine kleine Richtlinie?

Carlos ist ein 1-jähriger Dobermann, gesund, aktiv, und bis jetzt musst ich ehr schauen das er was auf die Rippen bekommt als umgekehrt...

Kann mir jemand helfen??

Danke :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also Utz neigt durch einen früheren Krankheitsfall sehr schnell dazu abzumagern. deswegen habe ich ihm ein Trockenfutter mit mehr Proteinen gekauft(28%) damit sieht er wieder fast richtig gesund aus. und er verträgt es auch sehr gut^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"schubs"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OH je oh je...das selbe Problem wie ich...

Ich habe ein dobermann-labbi mix.

Körperbau ist ehr schmal.. nimmt auch nicht so dolle zu....

Deswegen schupse ich mal mit =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

keiner ne antwort drauf??? :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß nur dass die Herkunft der Proteine viel wichtiger ist als die prozentuale Menge.

Proteine aus Fleisch sind bspw. gut, wogegen Proteine aus Soja schlecht sind. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich weiß nur dass die Herkunft der Proteine viel wichtiger ist als die prozentuale Menge.

Proteine aus Fleisch sind bspw. gut, wogegen Proteine aus Soja schlecht sind. :)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=53954&goto=1079628

woran erkennt man das? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Indem man guckt was auf der Packung steht. Steht bspw. Fleisch an erster Stelle kann man davon ausgehen dass die meisten Proteine aus Fleisch stammen. So zumindest meine bisher zutreffende Erfahrung.

Hoffentlich verirren sich noch ein paar Futterexperten hierher... die können das sicher besser erklären als ich. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schubs?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Protein aus Fleisch ist für den Hund auf jeden Fall wertvoller als pflanzliches Protein (Verfügbarkeit, Zusammensetzung der Aminosäuren). Bei der richtigen Zusammensetzung sind Proteine aus Pflanzen aber auch nicht soo schlimm, wie oft behauptet...die Futtermittelindustrie für Fische versucht z.B., tierisches Protein so gut wie möglich zu ersetzen (weil sehr teuer und Ressourcenverbrauchend). Im Standard-Trockenfutter wird man aber wahrscheinlich nicht diese optimale Zusammensetzung vorfinden...ich glaube nicht, dass in dem Bereich so geforscht wird??

Allerdings ist der Proteingehalt auch bei tierischem Protein wichtig. 30% hört sich schon ziemlich viel an (höchstens für einen äußerst aktiven Hund), 18% dagegen eher wenig (für Nierenkranke etc vielleicht geeignet).

Überschüssiges Protein belastet u.a. die Nieren und kann zu Schuppenbildung, Juckreiz etc führen. Wieviel ein Hund aber tatsächlich braucht, ist individuell, rasseabhängig und belastungsabhängig.

Manchmal frage ich mich eh, ob wir bei unseren Hunden nicht viel genauer rechnen als bei uns selbst? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ernährung/Proteingehalt,hibbelig-aggressiver Hund(erziehungsergänzend)

      Hallo, ich hoffe, in diesem Unterforum richtig zu sein,- wenn nicht, - bitte verschieben. Mir stellt sich seit Langem die Frage, ob ich meinen hibbeligen Hund, ergänzend zu meinem Training/Erziehung mit einem veränderten Proteingehalt im Futter helfen könnte. ich laste meinen Hund aus,- wir haben in der Erziehung auch schon einige Fortschritte gemacht,- mich stört nicht, daß sie ein 'Powerpaket' ist,- im Gegenteil, ich mags sportlich mit Hund , Nasenarbeit ect. ...auch auf Ruhezeiten lege ich viel WErt. Sie ist ein Hund, der dazu neigt, sich sehr schnell wahnsinnig aufzuregen, ist hektisch in ihren Bewegungen und teilweise extrem aggressiv gegen Hunde und auch manche Menschen. Ich füttere zur Zeit ein Trofu, welches einen Gehalt von 25% Rohprotein und 16 % Rohfett enthält. ist das u.U. zuviel,- bzw. wäre meiner Hündin mit einem niedrigeren Proteingehalt im Futter vielleicht mehr 'gedient'? Hoffe, hier 'Ernährungsexperten' anzutreffen, denn davon hab ich leider wenig Ahnung. PS Blutwerte meines Hundes sind normal, Schilddrüse liegt im Normalbereich (wenn auch eher im Unteren) Liebe und gespannte Grüße Susann

      in Hundefutter

    • Proteingehalt von getrockneten Fleischleckerchen

      Hallo,   kann mir jemand sagen wo am meisten Proteien drin ist?   In Dörrfleisch, getrocknetem Pansen, Rinderohren, ....?   Mein Hund soll mehr Protein bekommen, da der Albuminwert etwas abgesackt ist. Die Futtersorte (Proteingehalt 24%, getreidefrei, kaltgepresst) möchte ich aber nicht wechseln sondern lieber etwas zugeben.

      in Hundefutter

    • Zu viel Proteingehalt im Trockenfutter?

      Hallo ihr Lieben, ich bin ganz neu hier und freue mich schon riesig auf eure Antworten. Wir haben unsere kleine (Zwergschnauzer-Terrier-Mix) seit dem Sommer.
      Wir fütter im Moment Wilderness Trockenfutter, immer gut mit Wasser gemischt.
      Gestern hat die kleine eine Tüte Süßes geklaut und komplett gefuttert (Papaya in weißer Schokolade). Zuerst war nicht zu erkennen allerdings hat sie sich heute morgen übergeben und lauthals über Bauchschmerzen geklagt. Tierarzt blieb nicht aus. Bis auf eine leichte Magen-Darm-Verstimmung war wohl nicht weiteres. Um sicher zu gehen das bei uns keine Köder ausgelegt wurden wurde sie geröntgt. Nun haben die Ärzte festgestellt das die Leber viel zu groß ist. Auch die Leberwerte liegen weit über dem Normalwert. Soweit das sogar verdacht auf einen Tumor bestand und noch ein Ultraschall folgte.
      Diese hohen Werte kann ich mir nicht erklären, vor allem weil die kleine gerade 2 Jahre alt ist. Nun habe ich in einigen Foren gelesen das Trockenfutter mit einem so hohen Proteingehalt wie Wilderness die Leber stark belasten und somit zu so hohen Werten führen können. Erkennbar war absolut nicht. Sie ist genauso fidel wie sonst. 
      Gibt es hier jemanden der ähnliche Erfahrungen hat was die Leberwerte in Abhängigkeit vom Futter angeht??? Auch wenn es schwierig ist, da ja keinerlei äußere Anzeichen darauf hinweisen. Ich würde mich super freuen wenn jemand mir hier helfen kann. Denn damit wüssten wir wenigsten schonmal woran die hohen Werte liegen.
      Danke und liebe Grüße
      Pia

      in Hundefutter

    • Wolfsblut Proteingehalt- Welpenfutter

      Hallo Ihr Fachleute ! ich habe derzeit Lena, eine kleine, 4 Monate alte Labbihündin mit dem Welpenfutter des Züchters versorgt: Josera Kids. Selbiges verträgt die Kleine auch gut, allerdings ist mir ihr Output ein bissle zu viel, weshalb ich die Tierärztin mal konsultiert hatte, ob sie etwas wüßte. Gesagt, getan, ich habe mir mal einen 2 kg Sack von Vet-Concept besorgt und ihr eine Weile gegeben. Allerdings ist der bisher sehr schöne und feste Kot einem breiigen Etwas gewichen, den man nur schwer aus dem Gras aufnehmen kann. Sieht irgendwie klebrich aus und stinkt grauenvoll. :-P Jetzt, nach 1,5 Wochen hat sich noch nichts getan, sieht immer noch genau so aus, weshalb ich mir denke, dass es wohl doch nicht des Richtige ist. Nun habe ich von meiner verstorbenen Hündin noch einen Rest Wolfsblut Futter, allerdings die Sorte Alaska Salmon mit einem Proteingehalt von 18%. Nun meine Frage: Kann ich das Futter (sind wohl so etwa 5 kg noch da) geben oder vielleicht gemischt mit dem Rest Josera Futter um dann, wenn das Josera alle ist, ein Welpenfutter von Wolfsblut zu nehmen? Oder was meint Ihr? Allerdings habe ich gesehen, dass Wolfsblut einen Proteingehalt von 30% angiebt. Ist das nicht viel zu viel??? Kalzium und Phosphor sind auch gravierend unterschieddlich Ka: 1,1% Ph: 0,7 % versus Ka: 2,52 % Ph: 1,31 % beim Welpenfutter von Wolfsblut.

      in Hundefutter

    • Proteingehalt

      Hallo Leute, ich hätte eine Frage wegen dem Proteingehalt im Futter. Kenai ist immer recht aufgedreht, obwohl es eigentlich nicht am Proteingehalt liegen kann, da der in seinem aktuellen Futter nur 13,1 % beträgt. Das Futter, dass ich aber jetzt füttern möchte, hat 25 %. Habe es mir heute gekauft und noch zeigt er keine Anzeichen der Unverträglichkeit. Seit er geschlechtsreif ist, ist er manchmal total außer sich und brauch dann eine gewisse Zeit zum runterfahren. Im allgemeinen ist er aber oft ein sehr aufgeregter Hund, hat aber auch seine ruhigen Phasen. Hatte gehört, dass das auch oft mit dem Proteingehalt im Futter zusammenhängen kann, dass die Hunde dann wie "gedopt" sind. Kann ja bei ihm eigentlich dann nicht der Fall sein, aber ich habe Angst, dass wenn ich jetzt doch ein Futter füttere, dass mehr Proteine hat, dass er doch aufgedrehter wird, da es ja doch etliche Prozente mehr sind. Was meint ihr? LG Kenai85

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.