Jump to content

Die große Hunde Community!
Über 36.000 Mitglieder

 

Du kannst in weniger als 30 Sekunden ein Benutzerkonto erstellen oder noch einfacher Dich direkt mit Deinem Facebook oder Google account einloggen.

 

✔️  
Konto erstellen oder einloggen

Hundeforum Der Hund
hunde-versteher

Wenn man NEIN, NEIN ruft, versteht der Hund noch nicht was er "stattdessen" machen soll ....

Empfohlene Beiträge

ODER doch ?

Warum rufen wir NEIN, NEIN, NEIN,.... .

Am Rheinufer lagen ganze Familien und Liebespärchen auf den Decken und HH führten Ihre Hunde spazieren.

Wiederholt konnte ich beobachten wie die Hunde das mitgebrachte Essen der "Sommergäste" anliefen und die Hundehalter brüllten NEIN, NEIN, ..... .

Teilweise hatten die bedrängten Menschen große Mühe die Hunde abzuwehren und sogleich hörte man Kindergeschrei !

Die HH bedauerten das, und immer wieder kam es zu "Störungen" dadurch, und ein "Gebrüll" war immer wieder zu hören.

Eine HH/in erklärte das es Ihr sehr peinlich wäre das Ihr Hund den Kaffee verschüttet hätte und im mitgebrachten Kuchen mit der Pfote stand.

Sie würde gerade noch an der Erziehung Ihres Hundes arbeiten, und da lief Ihr Hund schon die nächsten Decke an.

Frei laufen lassen ist ja für den Hund ganz toll, wenn er aber "keine Alternative" zu seinem gezeigten Verhalten hört und man Ihm nur NEIN, NEIN, NEIN zuruft und der Hund das vielleicht im Augenblick als "Anfeuerung" versteht/verknüpft .... dann ist das nicht die erforderliche "erfolgreiche Strategie"um das gewünschte verhalten zu erreichen.

Wie oft sagen/rufen wir im täglichen Leben "Nein" ohne das der Hund damit gemeint ist und wundern uns wenn der Hund nicht auf "NEIN" dann reagiert???

Wäre es den sinnvoll eine "andere Formulierung zu wählen" die nur beim Hund Anwendung finden sollte?

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

wie wäre es mit "Streuselkuchen! STREUSELKUCHEN!"? Alternativ: "Kirschtorte!"

Ich sage vor dem Befehl einfach den Namen des Hundes. Dann weiss er, dass er gemeint ist. ;)

Edit: Großer Vorteil von "Nein" ist etwas, was Du vergessen hast:

Wenn der Hund nun schon im Essen steht und auch noch die Kinder der Familie verspeisen will (oder zumindest so aussieht), so ist das panische "NEIN!" der Leute, die der Hund gerade belästigt, vielleicht dem Hund wenigstens bekannt. Wenn er sonst auf Streuselkuchen hört, müsste er ja in ebendiesem stehen, damit es funktioniert. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn der Hund auf Nein Nein Nein nicht hört, wird er auch nicht auf Nein Nein Nein Nein Nein... hören, einmal Nein und durchsetzen ansonsten sollten die Halter sich wohl doch ein neues Kommando ausdenken, da dann aber durchgreifen, denn Nein Nein Nein geht ins Ohr rein und wieder raus...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kurze Ergänzung:

Wenn Du auf Deinem Fahrrad fährst und Hans-Guck-In-Die-Luft spielst, dir daraufhin jemand zuruft "ACHTUNG!"...

...dann weisst du auch nicht, was du "stattdessen" machen sollst. Aber du guckst dennoch, was los ist. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

wie wäre es mit "Streuselkuchen! STREUSELKUCHEN!"? Alternativ: "Kirschtorte!"

Mag ich, aber bitte mit Sahne!

Ich sage vor dem Befehl einfach den Namen des Hundes. Dann weiss er, dass er gemeint ist. ;)

UND was soll er dann verstehend tun :??? bei "NEIN!" ?

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

UND was soll er dann verstehend tun :??? bei "NEIN!" ?

Hallo,

stehenbleiben und mich anschauen (oder sich umdrehen und sich einige cm vom Ort entfernen und mich angucken). ;) Im Allgemeinen eine immer wünschenswerte Aktion. Wenn diese nicht gewünscht ist, kann man ja "Komm!" o.Ä. rufen.

Anders ausgedrückt: Die aktuelle Aktion, die er durchführen will, abbrechen. Damit wären wir bei Punkt 1 der Antwort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich einfach Nein sage, ohne dem Hund das Kommando jemals auftrainiert zu haben, wird er im besten Falle verwirrt sein, oder einfach gar nicht reagieren...ich denke, viele Hunde lernen das "Nein" dadurch, dass bei Nichtbeachten Konsequenzen folgen.

Wenn man aber ein Nein (oder anderes Kommando) als Abbruchsignal auftrainiert, dann weiß der Hund sehr wohl was das bedeutet: sofort aufhören, HH anschauen...in dem Moment kann ich dann jedes Alternativverhalten abfordern was ich möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich machs mit " Laß das ", und das heißt das er mit dem was er gerade macht aufzuhören hat. Muß ich eine Alternative bieten ? Ich denke nicht.

Ein Lob, oder bei der Konditionierung auch eine Belohnung, sollte da genügen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Nein bedeutet für Angel einfach lass das was Du da gerade machst oder machen möchtest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Euere Antworten sind zum Piepen - ich lache mich gerade kringelig.

Meinem Hund brauche ich zu einem nein kein Zusatzkommando geben, denn er weiß genau, was ich will. Er kann ja laufen - aber nicht zu der Torte und den Leuten. Deswegen reicht es - nein - zu sagen, wenn ich die besagte Richtung nicht wünsche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.