Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Olga & Percy

Unsere Nachbarn haben wieder einen Hund!

Empfohlene Beiträge

Hallo liebes Forum....

Ich muss unbedingt was erzählen.

Vorab : es geht um unsere Nachbarn, die sich erneut einen Hund gekauft haben. ://

Heute, so gegen 17 Uhr gehe ich mit Percy raus.

Ich gucke so zu unseren Nachbarn auf das Grundstück

:o :o :o :o :o

WAS SEHE ICH????

-Die haben sich wieder einen Golden Retriever Welpen gekauft.

so, vor 5 Jahren geben sie uns den Hund ab, (July) weil sie nicht in der Lage sind, den Hund zu erziehen, aber kaufen sich jetzt wieder einen Hund ????!!!!

Die haben 9 Kinder... & 1 Katze...

Die Kinder sind ALLE unter 15 und die meisten von denen unter 10 ...

ich meine, es kann doch irgendwo nicht wahrsein oder?!?

Vor 5 Jahren kaufen sie sich einen Hund, können sich nicht drum kümmern, geben ihn ab, und jetzt kaufen sie sich wieder einen????? :motz::motz::motz::motz::motz:

ich könnte schreien vor Wut... ://

So musste mal einfach sein !

Zornigen Gruß, Olga.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je Olga, die werden es wohl nie lernen :(

Kann gut verstehen, daß Du sauer bist :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Olga,

so ein ähnlichen Fall kenn ich auch... naja so ähnlich nur nicht mein Nachbar...

Aus der Familie wo wir Chuma übernommen haben gabs ja noch ne Hündin(Chuma haben sie ja abgegeben weil 2 Hunde zu viel Arbeit sind). Die Fam. hat uns damals schon gefragt ob wir ihnen Chuma zum decken geben für die Hündin da sie EINMAL Welpen haben wollen. Die frage haben wir natürlich verneint. Naja letztes Jahr war es dann so weit glaub im August kam der Wurf auf die Welt......

Naja wenn sie meinen...

SOOOO, und vor 3 Wochen schauen wir bei DHD was steht da??? Ne anzeige von denen.... WIEDER Welpen!! Direkt die nächste Hitze genommen um nochmal ein Wurf zu Produzieren und was hat man da auch gesehen? SIE HABEN EIN RÜDE AUS DEM 1. WURF BEHALTEN!!!! :Oo:Oo:Oo ABER Chuma abgeben!!! War eh besser so!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunde sind eben nicht nur rechtlich sondern auch für viele Menschen eine Sache = Konsumartikel, der irgendetwas befrieden soll. Weiss der Himmel was?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das liebe ich ich bearbeite hier einen ähnlichen Fall. Ich kann imoment nicht darüber schreiben, weil der Hund gestern mit 10 Monaten verstorben ist. Ich bin so traurig und sauer bei solchen Leuten.

Warum kann es nicht wie in der Schweiz sein, dass solche Leute dann einfach keinen Hund mehr bekommen!!!

Ich bin auch Züchter von BC aber warum gibt es Leute die solchen Menschen immer noch ein Tier verkaufen dass Sie großgezogen haben. Ich verstehe es einfach nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne auch so einen Fall

Bei uns sind es Bekannte, 2 Hunde hatten die schon. Erst einen Mix, dann einen Dalmatiner wo unsere ehemalige Hausnachbarin bei dem Tierschutz unter Unbekannt angeschwärtzt hat, weil wir ihr die sachlage erzält haben und wir gute Freunde sind auch sie kennt die Leute.

Wir wollten das nicht, da wir die Bekannten gerne im Auge behalten wollten.

Und nu haben die eine schöne Beagel Hündin wo wir einmal im Monat hinfahren um zu schauen wie es ihr geht unter anderem vorwand.

Da auch wir sonnst nicht mehr tun können leider. :(

Ist schon schrecklich sowas die bekommen noch nicht mal ihr eigenes Leben mit 3 Kindern auf die reihe und dann noch einen Hund dazwischen.

Aber so tue ich glaube ich erst mal das beste und wen ich sehe das es der süßen nicht gut geht das ich dann den Tierschutz einschalte wieder unter Unbekannt.

Weil die holen sich immer wieder neue Hunde ins Haus :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin auch Züchter von BC aber warum gibt es Leute die solchen Menschen immer noch ein Tier verkaufen dass Sie großgezogen haben. Ich verstehe es einfach nicht.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=54027&goto=1080876

Weil wir in einer Konsumgesellschaft leben und kaum noch einer weiß damit verantwortungsbewußt umzugehen. Soll er ja auch nicht. Denn dann kommt der Konsum und unser ganzes System ins Stocken. Dadurch ist es zwangsläufig gegeben, dass dieses Verhalten generalisiert wird und über die Mißstände brauchen wir uns nicht zu beklagen.

Das Du als Berufsschäfer BC züchtest, kann ich verstehen. Das BC als Freizeithunde gezüchtet und verkauft werden nicht.

Und nicht jeder der Schafe hält braucht einen BC. Meine Schafe dienten lediglich zur Nachweidung der eingezäunten Pferdekoppeln und zur Beruhigung der Absatzfohlen. Ich wäre nie im Leben auf die Idee gekommen mir deswegen, auch bei 40 Schafen im Sommer, einen BC anzuschaffen. Für das arme Tier wäre einfach nichts zu tun gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo liebes Forum....

Ich muss unbedingt was erzählen.

............................

-Die haben sich wieder einen Golden Retriever Welpen gekauft.[/b]...............

so, vor 5 Jahren geben sie uns den Hund ab, (July) weil sie nicht in der Lage sind, den Hund zu erziehen, aber kaufen sich jetzt wieder einen Hund ????!!!! ............

Vor 5 Jahren kaufen sie sich einen Hund, können sich nicht drum kümmern, geben ihn ab, und jetzt kaufen sie sich wieder einen????? :motz::motz::motz::motz::motz:

ich könnte schreien vor Wut... ://

So musste mal einfach sein !

Zornigen Gruß, Olga.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=54027&goto=1080676

Ist manchmal sehr unverständlich, aber vielleicht wird es ja jetzt etwas optimaler laufen, wenn die Kinder schon größer sind und nun hoffentlich sich das Ganze nicht wiederholt!

Hunde passen sich sehr an die Verhältnisse an, auch wenn diese auf den ersten Blick chaotisch daher kommen.

Wenn es wieder schlimm wird für DEN Hund , kannst Du ja freundlich Denkanstöße geben???

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist manchmal sehr unverständlich, aber vielleicht wird es ja jetzt etwas optimaler laufen, wenn die Kinder schon größer sind und nun hoffentlich sich das Ganze nicht wiederholt!


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=54027&goto=1082254

Danke, das das mal jemand schreibt.....wir kennen alle nur Olgas Geschichte und nicht die andere Seite. Es ist immer einfach über Menschen zu Urteilen, wenn man sie nicht kennt :Oo

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Halleluja..

Manchmal kann man zu einigen echt nichts anderes sagen, aber Sorry. -.-*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unsere Wundertüte Motte

      Hey ho ihr Lieben Ich hab uns schon kurz vorgestellt im Vorstellungstheard   Unsere Motte ist jetzt etwas über 8 Monate alt und sehr unsicher und unsozialisiert... Eine Trainerin steht uns schon zur Seite und wir gehen Sonntags zur Hundeschule soweit unsere Jobs das zu lassen. Erziehungstechnisch steht Motte am Anfang. Ok sie ist stubenrein,kann Sitz und Platz und im Gegensatz zu unserem Anfang ist ihre Leinenführigkeit schon besser geworden. Aber natürlich ist das noch ausbaufähig. Alles andere müssen wir noch zusammen erarbeiten und erlernen. Für uns momentan ist das entspannte Alleine bleiben sehr wichtig. Zur Zeit ist es so das wir Motte nicht länger als eineinhalb Stunden alleine lassen.Dank Videoüberwachung wissen wir das sie max. die ersten 5 Minuten bellt, danach dauert es noch ein paar Minuten bis sie runter fährt und dann legt sie sich meistens hin. Wir haben von unserer Trainerin den Rat bekommen Motte so wenig Raum wie möglich zu geben damit sie nicht überfordert wird. Also ist sie an der Heizung fest gemacht damit sie lernt das man nicht kontrollieren muss und das man entspannen kann. Mittlerweile haben wir eine Hundebox und die wird von Motte sehr gut angenommen und darin entspannt sie viel schneller und viel besser. Und mit Hilfe der box wollen wir das Alleine bleiben aufbauen. Für Tipps, Tricks und Anregungen sind wir sehr dankbar   Grad eben haben wir Maulkorbtraining gemacht, denn Motte hat manchmal richtige Aussetzer an der Leine wo sie von jetzt auf gleich einfach ausrastet(zumindest ist für uns nicht ersichtlich was der Auslöser ist).Sie beißt in die Leine, fängt an dran rum zu zerren und zu schütteln, sie springt an uns hoch, greift immer wieder mit der Schnauze an der Leine nach...und leider nimmt sie dann keine Rücksicht auf unsere Finger...gestern dann die ersten blutigen Kratzer bei meiner Freundin an der Hand. Und damit wir nicht unsere Selbstsicherheit ihr gegenüber verlieren gehts erstmal nur mit Maulkorb raus. Wenn Motte wieder am rum spinnen ist dann treten wir immer auf die Leine so das sie nach Möglichkeit nur ganz wenig Spielraum hat und sich im Prinzip nur noch hinlegen kann , um die Spannung aus der Leine zu nehmen.Und dann warten wir in Ruhe ab bis sie wieder ansprechbar ist.Wir bestrafen in dem Moment nicht direkt sondern ignorieren sie einfach und versuchen Ruhe und Entspanntheit auszustrahlen...Ist halt nur doof wenn das grad beim Überqueren einer Straße passiert.   Spielen in dem Sinne von Ball werfen, holen und abgeben ist auch nicht möglich da Motte es nicht kennt das Spielzeug abzugeben. Auch das Üben wir brav mit Leckerlie geben wenn das Spielzeug fallen gelassen wird. Dazu sagen wir Aus in der Hoffnung das sie das miteinander verknüpft.   Und jetzt auch mal was positives von Motte. Sie ist schon viel entspannter zu hause und in ihrer Box entspannt sie noch schneller. Da interessiert sie es auch nicht wenn wir mal kurz nicht im Raum sind. Sie bleibt einfach liegen. Wenn wir Draußen unterwegs sind gelingt es uns mittlerweile auch unter Ablenkung (andere Menschen, fliegende Blätter, vorbei fahrende Autos usw ) Motte ins Sitz bzw Platz zu schicken. Die Treppen zieht sie uns mittlerweile auch nicht mehr runter, denn da sind wir auch dran am trainieren...Es ist zwar nicht perfekt aber schon deutlich besser.   So das ist erstmal alles was mir grad so einfällt.   Wie gesagt wenn ihr genaueres wissen möchtet, Fragen habt oder Tipps habt dann immer her damit

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Unsere 3

      Alles Ausländer Määx. labi seines zeichens aus Belgien  und blond, Winzig ist weiß mit grauen punkten aus Spanien, und Idda aus Portugal 5 Monate alt frisst genau so viel wie Labi

      in Hunderudel

    • Mein Hund knurrt/bellt Nachbarn im Treppenhaus an

      Hallo,   ich hab ein Problem mit meinem Labrador Rüden Athos, wo ich sehr dankbar um ein paar Tipps oder Ideen wäre Und zwar knurrt und bellt mein Hund meine Nachbarn im Treppenhaus an. Er wirkt dabei bestimmt ziemlich bedrohlich auf meine Nachbarn, was mir natürlich garnicht gefällt. Ich hab nun schon ausprobiert, das ich meine Wohnungstür öffne und mich mit meinem angeleinten Hund davor stelle, damit er mal mitbekommt, hey da sind noch andere Leute und das ist normal. Da hab ich dann immer geschaut das er ruhig bleibt und hab es belohnt. Laufen Leute in unserer Etage herum, bleibt er noch ohne bellen aber wachsam sitzen. Aber sobald sie für ihn zu nahe zu uns kommen, dreht er wieder durch. (also auf ein paar Meter)
      Möchte ich das Haus verlassen und es steht plötzlich wer da oder ne Wohnungstür geht auf, schau ich das ich entweder mit ihm gleich nach draußen komme oder eben auf die Seite gehe damit meine Nachbarn an uns vorbei kommen. 
      Ich hab auch schon probiert meinen Hund hinter mir zu halten, da versucht er sich an mir vorbei zu drängeln (nicht so einfach für mich bei einem 30kg Hund), fixiert die Person usw.
      Auch wenn ich das Haus dann einfach mit ihm verlasse, muss ich in fast raus schleppen. Ein strenges Nein ist ebenso wirkungslos in dieser Situation.   Ich hatte anfangs auch beim spazieren gehen Probleme mit Menschen, wenn sie ihn recht angegafft hatten oder sich bückten oder ansprachen, hatte er das gleiche Verhalten.
      Das ist nun schon viel besser. Mittlerweile beachtet er andere Spaziergänger nicht mehr, aber draußen ist auch mehr Platz um mit Abstand an Leuten vorbei zu gehen, während unser Treppenhaus halt relativ eng ist.   Ich glaube er denkt er müsse da was regeln, ich würde ihm gern zeigen dass es schon gut ist und ihm da nichts passiert und es ganz normal ist, weiß aber nicht ganz wie. Was meint ihr dazu?
       

      in Aggressionsverhalten

    • Wäre ein Chihuahua für unsere Familie geeignet?

      Hallo Liebe Hunde-Freunde! Mein Mann, meine 14 jährige Tochter und ich wollen uns unseren Traum erfüllen, und einen Hund anschaffen. Mein Mann und ich sind beide Berufstätig, können es uns jedoch so einteilen, dass rund um die Uhr jemand bei dem Hund ist. Wir hatten aber beide noch nie einen Hund und somit auch keine Hundeerfahrung. Gewünschte Eigenschaften wären: •Sollte nicht ständig beschäftigt werden müssen •Sollte mit 3 Stunden Auslauf pro Tag ausgelastet und nicht unterfordert sein •Sollte keinen Jagdtrieb haben •Sollte sich als Ersthund eignen •Sollte möglichst leicht zu erziehen und unkompliziert zu Halten sein.  Wir haben ein Auge auf die Hunderassen Malteser und Havaneser geworfen, sind jedoch momentan in Kontakt mit einer Chihuahua Züchterin in der Nähe, die gerade Welpen hat. Wäre ein Chihuahua denn eine Option für uns? Die sollen aber Probleme mit der Sache "Bezugsperson" haben und schwer zu erziehen sein. Wir haben ein Haus mit einem kleinen Garten. Was meint ihr? Habt ihr Erfahrungen mit einem Chihuahua als Ersthund? Oder würdet ihr eher einen Malteser oder Havaneser empfehlen? Hört ein Chihuahua wirklich immer nur auf eine Person?   

      in Der erste Hund

    • Pitbull vom Nachbarn

      Hallo zusammen,   ich habe mich extra für dieses Thema hier angemeldet, weil ich mir immer mal wieder Gedanken darum mache.    Ich wohne in einem Mietshaus mit circa 10 Parteien. Darunter ist ein jüngerer Mann mit einem Pitbull. Bei mir ist es so, dass ich schon immer Respekt vor Hunden habe und mir das zum Teil auch unangenehm ist, wenn sie auf mich zukommen. Dabei habe ich aber nie schlechte Erfahrungen gemacht, vielleicht schlummert in mir eine Katzenseele :-)   Nun habe ich mir Gedanken zum Verhalten des Hundes gemacht. Der Hund trägt keinen Maulkorb. Vor ein paar Jahren hatte er mal einen, aber nun schon lange nicht mehr.   Nun ist es so, dass der Hund, wenn er mir, mit seinem Besitzer im Haus begegnet immer Töne von sich gibt, kein richtiges Bellen, oder Knurren, eher eine Art "wuff".. Meist schimpft der Besitzer mit ihm und ich habe auch schon mitbekommen, dass er ihm dann einen Klaps gegeben hat.    Der Besitzer hat mir gesagt, dass er spürt, dass ich Angst habe und ich solle ihn doch mal streicheln. Habe ich aber bisher nicht gemacht und werde ich vermutlich auch nie tun.    Was ich nun mache, wenn ich dem Hund begegne, dass ich ihm möglichst nicht in die Augen schaue, wobei ich merke, wenn ich mal kurz gucke, dann schaut der Hund mich auch immer sehr genau an.   Die letzten Male, als der Hund mir im Treppenhaus begegnet ist, kam es mir vor, als hätte er den Schwanz eingezogen und hat dann an der Leine gezogen, so als hätte er Angst, weiterzugehen, auch wieder "wuff" gemacht.   Dieses "wuff" höre ich auch manchmal, wenn der Hund bei meiner Haustür vorbeigeht und bei meiner Tochter hat er es wohl auch schon gemacht, als sie ihm begegnet ist, allerdings hat sie garkeine Berührungsängste, was Hunde betrifft.    Vor ein paar Wochen war der Besitzer mit dem Hund mal an unserer Tür, auch hier wieder das übliche Geräusch vom Hund. Er hat dann damit aufgehört, als ich mit dem Nachbarn geredet habe, und als ich den Hund zwischendurch mal ganz kurz angeschaut habe, hat er mich angeguckt und mit dem Schwanz gewedelt.   Wie erklärt Ihr Euch das verhalten des Hundes? Wie solle ich richtig reagieren? ich bin total unsicher, denn ich möchte den Hund ja nicht provozieren.

      Wenn ich ihm draussen begegne, passiert das übrigens nicht, nur im Haus.   Viele Grüße und danke   redRock    

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.