Jump to content

36.794 Hundefreunde !

Jetzt kostenlos ein Konto erstellen oder mit Deinem Facebook oder Google account anmelden.

 

〉Registrieren Ι Anmelden

Hundeforum Der Hund
Karl

Intuitionsworkshop und seine Folgen... oder: Die magische 7 - Leider musste Scotti gestern über die Regenbogenbrücke gehen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo!

Seit einigen Wochen mache ich bei einem Intuitionsworkshop mit.

Kurz gesagt begreift, fühlt und spürt man, dass man seine Grosshirnrinde im Grunde nicht braucht, es vollkommen idiotisch ist, seinem Denken Autorität über sein Leben zu geben, erlebt tiefe Meditationen, unterhält sich mit Feuer, Wasser, Rauch, Farben.. und solche tollen Sachen.

Was dann auch nicht folgenlos für das reale Leben bleibt.. wie man sieht.

Vor ca. 5 Jahren lernte Micha einen Malinois Rüden namens Jona kennen. Wir waren damals noch nicht zusammen, arbeiteten aber bereits miteinander.

Der Hund war damals 6 Monate alt, gehörte einem Paar (60 und 65 Jahre alt) und hatte komplett einen am Häuschen.

Zur Begrüssung verbiss er sich in die Autoreifen meines Geländewagens, dann in die Trittbretter, dann in die Leine und dann in den Arm von Herrchen. In Sekunden.

Uns war klar: An der Stelle können wir nichts machen. Micha schlug den Leuten vor, den Hund erstmal 10 Tage zu sich zu nehmen und mit ihm zu arbeiten, um zu sehen, was zu machen ist und vorallem die Ausraster besser beurteilen zu können.

Nach 10 Tagen war Micha sehr verliebt in den Hund. Er hatte einen tollen Draht zu Jona und konnte sein Verhalten gut korrigieren, allerdings war klar, dass das Paar das nicht wird leisten können. Schon körperlich nicht.

Er brachte Jona zurück und sprach lange mit den Leuten. Er würde ihn nehmen, sofort.

Die Leute wollten es trotzallem versuchen. Nach einigen Tagen riefen sie an, wie toll der Hund sein, was Micha nur gemacht hätte ect.

Micha wiederholte, dass dies definitiv nachlassen würde, denn der Hund sei viel zu jung, als das 14 Tage nachhaltig wirken könnten.

Wir hörten nie wieder was von den Leuten.

Vor ca. 2 Jahren sah Micha Jona zufällig im Vorbeifahren. Jona (mittlerweile erwachsen) stand auf 2 Beinen in der Leine und attackierte Autos. Herrchen versuchte ihn an einen Laternenpfahl zu binden, denn sonst wäre er umgefallen.

Micha kam an dem Tag sehr traurig nach Hause, denn er wusste: Nun können auch wir nichts mehr machen, selbst wenn die Leute sich bei uns melden würden.

Immer im Abstand von einem halben Jahr erzählte Micha immer wieder von Jona.

In den letzten 7 Tagen hörte ich 3 Mal den Namen "Jona" und dachte so bei mir: Mmmhh.. komisch, was hat er nur mit dem Hund.

Dazu muss man folgendes wissen:

Micha wollte schon immer einen Mali-Rüden. Ich habe ihm den ausgeredet und so kam Micha zu Motte (unsere kleine graue Schäferhundgranate).

Ich hatte von Beginn an eine aussergewöhnliche, noch nie dagewesene Verbindung zu Motte.. und Micha spürte leider nicht soviel dem Hund gegenüber.

Wir hatte einige Krisengespräche.. irgendwie war es eben doch "meine" Motte.

Am Sonntag kommen wir vom Seminar in Giessen zurück und sitzen auf der Terasse. Michas Handy klingelt, Nummer unterdrückt. Nach einem Seminar gehen wir NIE ans Telefon und "Nummer unterdrückt" schon mal aus Prinzip nicht.

Micha schaut auf sein Handy und sagt: Ich glaube, ich sollte da mal dran gehen.

Ein Hundetrainerkollege erzählt Micha von einem 2-jährigen Mali-Rüden, der seit 6 Monaten im Tierheim sitzt und nun eingeschläfert werden soll, weil er unvermittelbar ist.

Wir unterhalten uns nach dem Telefonat und kommen zu dem Schluss: Man kann nicht jede Hundeseele retten.

Schweigen. Pause. Jeder geht seinen Dingen nach.

Auf einmal ruft mich Micha: Schau mal!

Er hat die Webseite des Tierheims aufgerufen.

Ich schaue in die Augen von Sarotti (so heisst er) und sehe: MICHAS MALI.

Schaue Micha an und er sagt: Anita, das ist mein Mali-Rüde.

Ich sage: Ich weiss.

Schweigen, Warten. Schweigen, Pause. Lange Pause.

Micha: Aber Hund Nr. 7...??

Ich: Es geht hier nicht um Zahlen, es geht um Versöhnung.

Schweigen. Pause. Lange Pause.

Ich: Jona konntest Du nicht haben. Ich habe Dich zu Motte überredet. Nun redest Du seit 7 Tagen von "Jona" und nun das....

Micha: Schweigen... aber... Schweigen...

Ich hatte keinen Zugang zu meinem sowieso völlig nebensächlichen Verstand, also blieb ich ruhig und dachte: Kommt, wie es kommen soll. Halte EINMAL die Klappe Balser.

In Telefonaten mit Sameena (meine Freundin) und Katja kam dann aber (verstandesmässig) der Hundetrainer durch und ich hörte mich Sachen sagen, wie: Naja... wenn ich Berater wäre, dann würde ich sagen: Nehmt den Hund. Denn: Ihr habt ein Altersgefälle mit einer ungesunden Lücke. Eure Hunde sind 1,5 Jahre, 6 Jahre, 7 Jahre, 8 Jahre, 13 Jahre und fast 16 Jahre alt.

Da fehlt einer zwischen Motte und dem Rest. Ausserdem habt ihr einen Hündinnen-Überschuss....

Ok.. der Verstand hatte also auch seinen Spass.

Tierkommunikatorin (Jana) eingeschaltet, Leila und Sarotti abfragen lassen.

Seelenverwandschaft zwischen Leila und Sarotti.

Puh.. nu aber.

Heute sind wir hingefahren. Haben ihn geholt. Der Pfleger und die lieben Menschen im Tierheim haben geweint vor Freude. Sie mochten Sarotti, aber er ist kein einfacher Hund.

Sie waren so glücklich, dass wir ihn mitgenommen haben.

Unser Rudel empfing ihn, wie noch NIE einen Hund.

So, als wäre er nie woanders gewesen. So, als würde er seit Jahren zur Familie gehören.

Ein Problem hatte ich noch: Ich sage immer ungerade Zahlen sind ungünstig bei der Rudelzusammensetzung.

Mmmhh.. Verstand brachte (welch Überraschung) kein Ergebnis.. Bauch schon:

7 ist eine magische Zahl.

Hier: http://www.tierheim-lauterbach.de/TH/Tiere/Hunde/Malinois~Sarotti.html

könnt ihr Bilder von ihm sehen, allerdings ist er in Natura ein Bild von einem Mali, viel hübscher.

So ist das.

Wir sind sehr glücklich und fühlen und sehr... "komplett"...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das ist ja klasse, ich freu mich sehr für euch :klatsch::klatsch::klatsch::klatsch::klatsch:

Es kommt alles so wie es kommen muß. :kuss::kuss::kuss:

Aber warum ist der Text denn doppelt? :think: :think: Hihi, jetzt nicht mehr :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann das gut nachempfinden, wenn man Hunde hat und doch fehlt der "eigene" Hund.

Ich wünsche speziell Micha und natürlich auch euch Beiden und dem Rudel, dass sich mit eurem Neuzugang die Lücke schließt. :kuss::)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Anita!

Als ich grad deinen Beitrag gelesen habe, wusste ich erst nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Lachen vor Freude für euch, oder weinen vor Rührung. Der Bauch scheint sich aber mittlerweile für Lachen entschieden zu haben! ;)

Ich freue mich sehr, sehr, sehr für euch alle! Es ist wunderschön zu lesen, wie das Schicksal positiv "zuschlagen" kann, und vor allem, dass jemand genügend Vertrauen in die Welt hat, um zu wissen, dass etwas richtig ist, egal, wie "verrückt" es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Ich wünsche euch von Herzen ein wunderschönes Zusammenleben mit eurem neuen Rudelmitglied!

Liebe Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hab ne Gänsehaut.

Habe ihn auf der Notvermittlungsseite bereits gesehen. Manche Dinge sollen einfach so sein. Ganz einfach :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:klatsch: :klatsch:

Weiß gar nicht was ich sagen soll......

Sarotti ist ein Glückspilz........

Ich wünsche Euch ganz viel Freude an Eurem Familienzuwachs! =) =) =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schön, dass Ihr beiden im Forum seid. Meine ich absolut ehrlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das freut mich wahnsinnig für euch alle und ganz speziell natürlich für Micha und seinen Hund ... :kuss:

Dann bin ich ja mal gespannt, ihn im Sommer kennenzulernen ... =)=)=)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kommt so wie es sein soll. =)

Ich freue mich sehr für alle Beteiligten.

Viel Glück :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na, dann Herzlichen Glückwunsch! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.