Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo,

hat jemand einen Vordruck für mich? oder Anhaltspunkte was alles unbedingt in einen Schutzvertrag hinein muß.

Und würdet ihr einem Interessenten den Hund mal übers WE zur Probe mitgeben?

lg Silke, die hoffentlich ihren Pflegepolen bald unter der Haube hat =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Silke,

ich habe hier von meinen Hunden zwei Schutzverträge von zwei unterschiedlichen Organisationen.

Zum Abtippen ist es zu viel, aber ich könnte sie einscannen und hier hochladen, falls das rechtlich erlaubt ist.

Ansonsten hab gibt es z. b. hier: http://www.tiervermittlung.de/tierschutzvertrag.pdf einen Vordruck.

Polly nahm ich damals in Pflege und sie blieb dann :) Und Lotta nahm ich erstmal für ein paar Tage zur Probe um zu sehen, wie die Hunde zu hause miteinander klarkommen. Nur weil sie sich auf der Wiese draussen vertragen, muss es zu hause genauso sein.

Für den Hund ist es natürlich blöd, wenn er irgendwo hinkommt, dann wieder zu dir zurück..

Aber auch wenn sie ihn sofort nehmen, ohne Probewohnen, kann es sein, dass sie ihn wieder zurückbringen, weil es einfach nicht passte.

Was ich auf alle Fälle reinschreiben würde, ist, dass du sozusagen das "Vorkaufsrecht" oder wie immer man das nennen mag, hast. Also halt, dass er zuerst an dich zurückgeht bzw du informiert werden musst, wenn die neuen Halter ihn aus irgendwelchen Gründen weitergeben wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dankeschön. Der Vertrag klingt doch ganz gut :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heidele

Die Schutzverträge sind so völlig o.k. wie Dolly sie eingestellt hat und sie entsprechen der Norm.

Es wurde doch bestimmt eine Vorkontrolle bei den zukünftigen Übernehmern gemacht, so das du eine Menge Infos über sie hast, oder???

Ich würde die Fellnase auf keinen Fall "auf Probe" mitgeben, dann sollen die Interressenten (wie in den TH auch) lieber nochmal öfters kommen und bei dir Gassirunden u.ä. zum Kennenlernen machen. Die Übernahme von einem Second Hand Hund ist immer ein Ü-Ei und sie brauchen auch eine dementsprechende Eingewöhnungsphase in dem neuen Heim. Da würde ein WE eh nicht ausreichen.

LG SID

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schutzvertrag einhalten bezüglich Kastration?

      Hallo, ich weiß, das Thema gibt es schon aber die Richtige antwort habe ich noch nicht gefunden. Wir nehmen eine Hündin aus dem Tierheim auf und in dem Schutzvertrag steht, dass sie keine Welpen kriegen dürfte. Sie ist momentan nicht kastriert. Jetzt stellt sich uns die Frage sollen wir die Hündin kastrieren lassen, damit nicht ausversehen doch etwas passiert? Eigentlich sind wir grundsätzlcih gegen das Kastrieren, aber das ist ein anderes Thema. Hauptsächlich interessiert mich was passieren würde wenn die Hündin ausversehen gedeckt wird? Und wir damit gegen den Vertrag verstoßen? Sollte das zur Folge haben, dass der Hund uns weggenommen wird, würden wir trotz unserer Bedenken die Hündin kastrieren lassen. Ja, irgendwie eine schwierige frage für uns...ich wäre froh wenn ihr mir helfen könntet Liebe Grüße Johanna

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Schutzvertrag

      Nun ist es soweit, ich will meine kleine Griechin behalten. Sie wird mir nur mit einem Schutzvertrag übergeben. Nun ist der Verein sehr klein, in Deutschland nicht eingetragen. Es ist keine HP da und auch so nicht online. Ich finde nur einen Eintrag über FB. Im Schutzvertrag bin ich die Übernehmerin, der Verein bleibt Eigentümer, vertreten durch eine Beauftragte. Im Vertrag stehen nur Verpflichtungen für mich. Ich würde mir wünschen, dass wenigstens drin steht, dass der Hund keine Mittelmeerkrankheiten hat. Aber da steht drin, dass ich über alle Mittelmeerkrankheiten eingehend informiert wurde. Ist das so üblich? Worauf muss ich achten ? vielen Dank für Eure Tipps.

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Schutzvertrag PCAS - Eigentum erhalten, trotzdem Auflagen?

      Hallo an alle!! Achtung, ich schreibe gern etwas zu viel Mein Verlobter und ich sind schon lange am überlegen, unsere Familie zu vergrößern. Da ich Hunde schon immer geliebt habe, stand für mich eh fest, dass mein "erstes Baby" ein eigener Hund sein würde - außerhalb des Elternhauses, dort gab es schon einen Mops. Den rücken meine Eltern jedoch nicht raus, verständlich ;-) Wir waren die letzten Wochen auf der Suche nach einem Vierbeiner, haben uns beim örtlichen Tierschutz schon ein Paar angesehen, jedoch war bisher nicht das richtige dabei. Vorgestern bekam ich mit, dass eine Bekannte sich durch den Tierschutzverein PCAS einen Zweithund aus Ungarn hat importieren lassen, mit 2 Hunden nun jedoch total überfordert war. An dieser Stelle möchte ich darum bitten, sie hier nicht zu verurteilen. Sie macht sich selber Vorwürfe und hätte nie gedacht, dass sie selbst "einer dieser Menschen" sei, die ein Tier holen und merken, dass es zuviel wird. Ist ja nun auch nicht das eigentliche Thema. Jedenfalls war es bei mir und meinem Freund Liebe auf den ersten Wuff. Lucky ist ein super lieber, gelehriger, aufmerksamer Hund. Zwar kommen da Kosten auf uns zu (unterernährt, nicht stubenrein, Milbenbefall, Zahnfleischbluten, ...), aber das ist uns diese liebe Seele allemal wert. Einen Tierarzttermin haben wir auch gemacht, am Montag geht's los. Und eigentlich sollte er danach auch zu uns ziehen, jedoch stellt sich PCAS nun absolut quer - da wir noch keine Vorkontrolle hatten -aber sofort angeboten haben, diese gestern oder heute oder morgen oder Montag zu machen - wollen sie den Hund abholen und in eine andere Pflegestelle transportieren. Das kann ja nicht im Sinne des Hundes sein?! Er schmust, ist anhänglich, sucht unsere Nähe, hat hier bereits Bezugspersonen gefunden, müsste nur ein paar Straßen weiter ziehen und könnte meine Bekannte und deren Hund jederzeit sehen. Aber nein - er MUSS umziehen. Wohin wollen sie uns auch nicht sagen. Da kommt der Schutzvertrag ins Spiel. In diesem steht eindeutig: Weiter unten stehen folgende Klauseln: Bei einem Verstoß drohen Strafen bis zum 2-fachen der Schutzgebühr. Nun ist die Frage, ob diese Klausel überhaupt zutrifft, da ja das Eigentumsrecht an meine Bekannte bereits übertragen wurde?! Da der Hund ihr rechtliches Eigentum ist dürfte sie doch eigentlich alles mit ihm machen, was sie will, solange sie nicht gegen das Tierschutzgesetz verstößt - also auch den Hund an uns übergeben?! Eine befreundete Jura-Studentin meinte zu uns folgendes: Hatte jemand bereits einen Fall dieser Art? Wir wollen dem Hund nicht zumuten, sinnlos wieder abtransportiert zu werden, nur weil sich der "Tierschutz"verein quer stellt. Die Wohnung (3-Raum) ist bereits hundesicher, Futter von Wolfsblut ist da, Versicherung ist rausgesucht und Geld für Steuern und die nun anstehenden Behandlungen ist auch zurückgelegt. Dass der Hund es hier nicht guthaben würde, steht außer Frage!! Dem armen kleinen würde hier sogar das Fresschen frisch zubereitet werden, damit er schnell fit wird Sind leicht verzweifelt... Liebe Grüße, Caro und der unglückliche Lucky Nachtrag: Unsere Vermutung ist, dass es den Leuten nur darum geht, durch den Transport erneut Schutzgebühr veranschlagen zu können. Dies wird durch deren gleichgültige Einstellung verstärkt - sie gehen auf keine einzige Nachfrage unsererseits ein!! Ich bekam auf Facebook aber direkt eine Nachricht, ob ich denn nicht einen anderen Hund von ihnen - gegen Schutzgebühr von 240€ - haben möchte. Es kann also nicht daran liegen, dass ich aus ihrer Sicht nicht für die Übernahme eines Hundes geeignet bin...

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Schutzvertrag, was sollte drin stehen?

      Hallo ihr Lieben, was sollte alles in einen Übernahmevertrag? Gibt es im Inet schon fertige die man sich ausdrucken kann? Hilfe, bitte. Ich kenn mich mit sowas doch gar nicht aus.

      in Plauderecke

    • Abgabevertrag/Schutzvertrag

      Hallo zusammen, Ich wusste nun nicht so genau in welche Rubrik ich das stellen sollte,falls ich die falsche ausgewählt habe entschuldige ich mich dafür. Und zwar haben wir unsere Bella ja aus einer Tierrettung/Tierhilfe geholt und ich habe gerade noch mal den Abgabevertrag durchgelesen. Jetzt habe ich im klein Gedruckten entdeckt das dort drinnen steht, das Katzen und Hündinnen bei Eintritt der Geschlechtsreife, jedoch nicht vor Eigentumsübergang, spätestens jedoch 8 Monate nach Übergabe durch einen Tierarzt kastriert werden sollen. Muss man sich nach diesen Regeln im Vertrag halten? Ich denke mal schon ist ja bei jedem Vertrag den man abschließt so. Hatte auch schon gelesen das wenn man sein Tier aus dem Tierschutz etc hat und aus irgendwelchen Gründen leider abgeben muss das man das Tier wieder zurück bringen muss (kostenlos). Wenn man sich daran halten muss denke ich wird es bei dem Rest genauso sein?? Ist unser erster Abgabevertrag und ich bin gerade etwas verunsichert wegen der Kastration ob man dies wirklich machen muss weil es in dem Vertrag so nieder geschrieben wurde?? Liebe grüße

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.