Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gast

Unser Status nach "Alte Ziele - neue Wege" Greten Venn 2010 (Achtung: lang)

Empfohlene Beiträge

Heute vor 3 Wochen waren wir noch in Greten Venn...

und ich wollte mal berichten, was sich bisher bei uns so getan und verändert hat.

Die einzig mir wirklich wichtige Baustelle mit Blaze war, dass er schonmal etwas hinterher jagte, ohne dass ich noch einwirken konnte.

Ein Vogel, ein Eichhörnchen oder ein flüchtendes Reh oder eine laufende Katze. Erfolg hatte er bei mir nie, ich denke, auch vor meiner Zeit nicht.

Diese Runden waren nicht immer ernsthaft, oft ist er in Sichtweite einen Halbkreis gelaufen, aber weil nicht abrufbar, für mich inakzeptabel.

Richtig weg = außer Sicht- und Hörweite war er 2 oder 3 Mal, für längstens 10 Minuten (die mir wie eine Ewigkeit vorkamen).

Wir hatten also ein Jagdproblem.

Durch Gespräch und Einzeltherapie wurde Blaze`s und mein Verhalten analysiert und mir wurde gezeigt,

1. dass Blaze nicht ernsthaft mit Tötungsabsicht jagt und hetzt, sondern eher mal guckt was da ist, und

2. ich ihn offline zu weit vorlaufen lasse, ein suboptimales timing habe :D und ihm nicht verständlich mache, was ich nicht möchte.

Also Führungs- und Kommunikationsschwäche meinerseits.

So fasse ich das mal zusammen...

Im Moment mache ich ab und zu noch den Fehler, dass ich ihn aus Unachtsamkeit/Ablenkung durch Gespräch :Oo zu weit vor laufen lasse, wenn er offline ist. Dann kanns nicht funktionieren.

Aber: ich werde besser, und mein Hund auch!

Blaze nimmt meine Ansagen sehr gut an.

Er kommt häufig ohne Aufforderung zu mir, bleibt im 1 oder 1,5 m Bereich, auch wenn ich es nicht einfordere.

Und dann kann ich wirklich loslassen: auch wenn ich mich unterhalte, bleibt er an meiner Seite. Bin nicht mehr mit jeder Faser und Zelle permanent 100%ig auf meinen Hund konzentriert.

Er bleibt freiwillig aus eigenem Entschluß nah bei mir.

DAS highlight überhaupt hatte ich heute:

wir mit einer HuBekannten und deren Hund im Wald, Blaze offline, ca. 7-8 m vor uns.

Er bleibt stehen, sieht/hört etwas im Unterholz (wo er hin will - ich weiß es!).

Aber: er schaut mich an und noch BEVOR ich überhaupt eingeatmet habe um ihn zurück zurufen läuft er bereits auf mich zu. Knallt mir sein Spieli vor die Füße "schnell, Frauchen, ich brauch jetzt ganz schnell eine Ersatzhandlung!!!" und ist voll auf mich konzentriert.

Das mit der Ersatzhandlung habe ich vor Wochen/Monaten immer so gemacht: er kommt auf Abruf - einmal kurz Spielie hochwerfen, er fängt es auf.

Mann Leute, hab ich mich gefreut!!! Ich hätt ihn küssen können bis er schielt! Ich habe immer noch voll das Hochgefühl!

Außerdem hat sich seine Leinenführigkeit sehr verbessert, mußte ich ihn früher häufig daran erinnern, dass an der Leine nicht gezogen wird und hund NEBEN mir mit lockerer Leine zu laufen hat, brauche ich dies mittlerweile fast garnicht mehr. Auch wenn es mal für ne halbe Stunde so sein soll, bleibt er an meiner Seite, ohne "Ausbruchversuch".

Wenn wir zu dritt lange Wanderungen machen, ist Blaze`s Platz zwischen meinem Mann und mir - auch das funktioniert viel viel besser.

Nach 1,5 bis 2 Stunden läßt Blaze`s Konzentration nach, es gibt zum Auflockern immer auch Freilaufphasen zwischendurch, aber bei Strecken von 20 km mit einem Schnitt von 6 km/h möchte ich halt nicht, dass er die ganze Zeit hin und her läuft.

Jo... das wollte ich mal berichten...

An dieser Stelle darf nicht fehlen: ein herzliches DANKE an Anita und Micha, Linda und Thomas, Nicole und besonders Mark ;)hoffentlich habe ich niemanden vergessen, falls ja, auch dir/euch DANKE!!!

UND allen Helfern, die zum Gelingen dieser Seminarwoche mit viel Tatkraft und Herzensfreude beigetragen haben!

Isch habe fertisch :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Monika, das freut mich total für dich, hört sich klasse an!!! :klatsch:

Wünsche dir (und Blaze natürlich auch) daß es weiter so gut läuft, was will man oder Frau mehr?

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Monika,

es freut mich echt riesig, dass durch das Seminar quasi die letzten Knoten entwirrt worden sind und du deinen Blaze jetzt noch wieder mit anderen Augen sehen kannst und er dir seinen Vertrauensbeweis so deutlich zeigt. .

Das ist hier wirklich schön nachzulesen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke ihr Lieben, :kuss:

und ich hätt ja noch mehr schreiben können... so viele Kleinigkeiten, Vertrauensbeweise (Astrid du sagst es) und ja, ich sehe ihn mit anderen Augen - er mich aber auch :)

Stefan ist es auch aufgefallen, ist also keine Fehleinschätzung mit der rosarotenHundemuttiSonnenbrille.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich freue mich auch total für Euch, wobei es bei Euch Beiden ja nur nach das i-Tüpfelchen brauchte, ihr wart ja schon ein super tolles Team :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ui wie toll!!!!! Das freut mich wahnsinnig für Euch! :klatsch::klatsch::klatsch:

Ihr zwei seid schon ein starkes Team! :party:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt ja super Monika :respekt::respekt: endlich seid ihr auch im letzen Detail auf

dem richtigen Weg :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich freut es auch total für Euch :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kittys Wege

      Grau und trübe war der Morgen. Wir waren unterwegs zu unserer Kreisstadt.                                      

      in Hundefotos & Videos

    • Milo - unser Podi-Opi

      Neuer Thread und wie man am Titel sieht, bin ich beim Titel-Namen immer sehr erfindungsreich    Also, falls es jemand kann, könnten die Beiträge aus dem Traurig-Thread rüber kopiert werden. Wenn nicht, ist auch nicht schlimm.   Der Opi wird wohl weiterhin Opi heißen. Irgendwie nennen wir ihn so, weil für uns der Begriff Opi etwas Niedliches, Liebes hat. Und so zeigt sich er Opi auch: Einfach lieb.    Er schläft natürlich sehr viel, also typisch für einen Senior. Aber, wenn er wach und draußen ist, dann ist er neugierig, liest auch gerne die News der anderen Hunde. Heute Abend ist er mitgegangen. Das waren ungefähr 200 m und wir waren ca. 30 Minuten draußen. Also, man sieht, er geht seeehr langsam, aber das dann gerne. Er ging jedenfalls schon besser als heute Mittag. Nachbars Hund kam erst zu Emma geflitzt, sah Opi und bellte - mit Abstand, Mistiff ist nämlich seeehr mutig *hust*. Als er nicht aufhörte, hat Emma ihn verjagt.    Emma zeigt sich bisher unbeeindruckt. Sie verhält sich bisher so wie immer, also so wie auch ohne anderen Hund. Ich hoffe, das bleibt so. Was sie eben gemacht hat - und das hat sie wirklich noch nieee gemacht: Mein Brot vom Teller geklaut 🧐.    Die Foto sind von heute Nachmittag. Da war es wärmer und wir saßen mit den Hunden im Garten (Garten ist noch lange nicht fertig. Wir haben ihn erst vor 6 Wochen bezogen). Opi ist noch angeleint. Denn: Emma kriecht gerne unter den Wohnwagen. Bei ihr ist mir das egal. Den Opi würde ich aber nur schwer wieder daraus bekommen. Deshalb erstmal schauen und sich kennenlernen.   Emma fand den Teich mit den Fisch interessanter, ging zwischendurch mal bei Opi gucken, aber drehte direkt wieder um, damit sie ihre Fisch-Kontrolle fortsetzen konnte.   Er sieht noch minimal etwas, aber nur noch sehr sehr wenig. Und er hört gewisse Geräusche, aber halt auch nur noch sehr wenig.   Wenn man ihn streichelt oder überhaupt anfasst, zuckt er erstmal zusammen. Aber wenn er dann merkt, wer ihn krault, kann er sich von Mal zu Mal besser entspannen und schmiegt auch manchmal schon den Kopf in die Hand.   Wir wohnen ja - noch - im LKW. Da hinein kommt er von selbst nicht. Wir gehen über eine Treppe mit 5 Stufen hinein. Das kann er einfach nicht. Wir haben ihn rein gehoben und nachdem er sich auch hier umgeschnüffelt hat, liegt er jetzt auf seinem Kissen und schläft.  Ob er sich nun nachts meldet, falls er raus muss, das werden wir erleben. So ganz fremd scheinen ihm aber Wohnungen nicht zu sein. Oder er nimmt alles einfach hin. Als wir Lucky damals übernahmen, war er in Wohnungen und Häuser panisch - auch in unserem damaligen Bus. Das ist bei Opi gar nicht.                      

      in Hundefotos & Videos

    • Sicherheit wird erhöht: optionale 2-Wege Authentifizierung

      Ab sofort steht jedem optional eine sog. 2-Wege Authentifizierung zur Verfügung. Selbst wenn eine unbekannte Person das Passwort erspähen sollte, ist es dann nicht mehr möglich Zugriff den account zu erhalten.   https://www.polar-chat.de/hunde/settings/account-security/      

      in Aktuelles zum Hundeforum

    • Initiative Lebenstiere e.V. geht neue Wege - wir starten ein Weideprojekt mit Heckrindern/Auerochsen

      Ich habe hier in der letzten Zeit nicht viel geschrieben. Das lag einerseits daran, dass ich mehr Zeit für mich brauchte und auch daran, dass vor etwas mehr als einem Monat ein Freund, den ich durch die Rinderrettung kennenlernen durfte, sehr plötzlich und auch tragisch verstorben ist. Nun aber möchte ich euch berichten, was sich in den letzten Wochen bei uns getan hat, denn nach der "Schockstarre" und den Herrausforderungen, die an uns durch den Tod gestellt wurden, müssen wir nun aktiv werden. Immerhin haben wir nun noch mehr Verantwortung. Ich stelle hier den Post ein, den wir gestern so auf Facebook veröffentlicht haben:   Nun ist es über einen Monat her, dass unser Klauenpfleger und Freund Yakwilli nicht mehr da ist. Noch vor seinem Tod hat er uns die Verantwortung für seine geliebten Heckrinder/Auerochsen anvertraut. Damit kam nun viel auf uns zu. Neben der emotionalen Komponente – er fehlt noch immer sehr – mussten wir viel organisieren. Wo sollten wir 13 Heckrinder so schnell unterbringen? Woher sollten wir nach dem trockenen Sommer weiteres Heu her bekommen? Wie sollen wir die Versorgungskosten für die Tiere stemmen? Wir haben viel gegrübelt, uns beraten und nicht nur eine Träne verdrückt, doch wir sind einer Lösung so nah, dass wir Euch nun mehr darüber berichten möchten. Wir haben ein 11 Hektar großes Gelände mit Wald und Bach hier in der Nähe gefunden, wo die gesamte Herde den Winter verbringen kann. Außerdem haben wir Kontakte zum Biosphärenreservat Rhön knüpfen können. Wir bekommen dort ab dem Frühjahr ein großes Naturschutzgebiet zur Beweidung für die Auerochsen. Dort können sie einen Beitrag zur Landschaftspflege im Rahmen des Naturschutzes und zugunsten der Artenvielfalt leisten. Damit gehen wir neue Wege. Bisher kennen wir kein einziges, vergleichbares Naturschutzprojekt in Deutschland mit geretteten Rindern, die weder geschlachtet noch zur Zucht eingesetzt werden.
      Auch die Überlegung, woher wir Heu bekommen könnten, hat uns lange beschäftigt. Wir telefonierten sogar mit Landwirten in Osteuropa. Über Umwege haben wir dann sogar in nur rund 50 km Entfernung noch gutes Heu gefunden. Der Transport zu uns stellte uns dann vor die nächste Herausforderung. Über unseren Tierarzt haben wir dann jemanden gefunden, der uns das Heu holen konnte. Ganze 3000€ mussten wir für Heu und Transport bezahlen. Wir hatten einfach keine andere Wahl, denn uns fehlte die Vorbereitungszeit. Dazu kommen weitere Versorgungskosten für die Unterbringung der Tiere. Auch vor dem Umzug zu uns, sind bereits Kosten entstanden, bei denen uns zum Glück unsere Freunde der Stiftung Hof Butenland sehr geholfen haben. Wir haben die ganze Herde sehr ins Herz geschlossen. Trotzdem wissen wir noch nicht, ob wir als kleiner Verein alle Heckrinder auf Dauer versorgen können. Die Finanzierung von so vielen weiteren Tieren ist eine echte Herausforderung, zumal auch einigen unserer anderen Lebenskühen noch Paten fehlen. Aber Yakwilli zuliebe, wollen wir es irgendwie schaffen. Yakwilli hat so viel für unsere Lebenstiere getan. Wir können und wollen ihn und seine Tiere nicht im Stich lassen.    

      in Andere Tiere

    • Unser Hund musste gehen

      Liebe Leute, möchte mir etwas von der Seele schreiben. Wir mussten leider unseren über 14jährigen Hund erlösen. Krebs wurde am 24.10. festgestellt (alle Lympdrüsen geschwollen). Behandlung mit Kortison. Am 29.10. mussten wir ihn etlösen. Jetzt sind wir alle sehr traurig und aufgewühlt. Meine Frau macht sich Vorwürfe bezüglich des einschläfern. Hund hatte grosse Schmerzen am Montag und konnte fast nicht mehr aufstehen. Mich plagt das schlechte Gewissen, weil ich ihn einmal 14 Stunden alleine lassen musste. Wie sollen wir damit umgehen. VG

      in Hunde im Alter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.