Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mistery

Gute Bindung oder doch nur Kontrolle?

Empfohlene Beiträge

Und was hast du gemacht, als der Hund in den Raum kam? @ Mistery

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man soll wohl seinen Wepen nicht zu lange auf seinen Platz schicken und dann weggehen. Also so 5-10 Minuten, aber länger noch nicht. das wird natürlich von Woche zu Woche verlängert.

Also Bindung habe ich durch viel Spiele, immer neue Umgebung beim Spazieren gehen, Handfütterung aufgebaut. Kann ich sonst nch was tun um die Bindung zu stärken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Und was hast du gemacht, als der Hund in den Raum kam? @ Mistery
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=54188&goto=1084112

nichts. Ich sitz am PC :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:kuss: @Misery

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem auf den Platz schicken, versteh ich auch nicht. Also meines Wissens nach ist es Ausdruck, von einem entspannten Hund, dass er friedlich irgendwo döst. In einem Rudel, wo grad nichts außergewöhnliches passiert, wäre das genauso. Mein 4monate alter Hund liegt eigentlich immer auf seinem Platz und pennt (was früher nicht so war, da wollte er die Ruhe gar nicht annehmen), und dann gibts halt, wenn er ruhig ist, Spiel, Spaß und Spannung :D

Ich wüsste nicht, was daran verkehrt ist. Wenn ich in dem Alter nicht anfange, wann fang ich dann an?

Mit dem Respekt mein ich so: er springt an dir hoch, sagst du ihm dann körpersprachlich auch schonmal "hey lass das". Oder er ist aufgedreht, wedelt mit dem Schwanz, dass es ihn gleich umwirft :D, forderst du dann körpersprachlich auch mal Ruhe ein? Oder er stürmt aufs Fressen zu, du willst aber, dass er brav auf seinem Platz wartet: gibst du ihm dann ohne Kommandos zu verstehen, dass er nicht ans Fressen soll? So Dinge.

Ich kann nur zustimmen: wenn die Beziehung nicht stimmt, wird irgendwann auch das Kartenhaus mit den Kommandos zusammenfallen.

Ich empfehl dir mal den HTS-Grundgedanken näher zu betrachten. Hier ist ein Teil davon: http://www.polar-chat.de/topic_24737.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Man soll wohl seinen Wepen nicht zu lange auf seinen Platz schicken und dann weggehen. Also so 5-10 Minuten, aber länger noch nicht. das wird natürlich von Woche zu Woche verlängert.

Also Bindung habe ich durch viel Spiele, immer neue Umgebung beim Spazieren gehen, Handfütterung aufgebaut. Kann ich sonst nch was tun um die Bindung zu stärken?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=54188&goto=1084113

Ja kann es sogar so gut wie alles andere als aus der Hand zu füttern. Was soll ein Raubtier bitte für eine Bindung aufbauen wenn es aus der Hand gefüttert wird daraus Zieht ein Hund völlig andere Schlüsse.

Bindung bekommt man wenn man dem Hund klare unumstößliche Regeln setzt einen Rahmen in dem er sich frei bewegen darf und kann das ist Bindung. Es ist einfach nur frech einfach sich ohne Aufforderung vom Menschen zu entfernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit dem Platz nochmal: und wo soll er liegen, wenn du mal länger als 5-10 Minuten weg bist, er das aber noch nie gelernt hat, wenn du noch da bist??

Mein Hundi fühlt sich auf seinem Platz wohl und sicher, weil er weiß, dass dort zu liegen, nie falsch sein kann. Mittlerweile geht er selbstständig, wenn wir nach Hause kommen auf seinen Platz (nachdem ich ihn frei gegeben hab) und wartet dort, was als nächstes passiert.

Ich kann ganstoll nur zustimmen: Beziehung baust du über kare Regeln auf. Und zwar keine Regeln, die über KOmmandos passieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und was ist mit dem Rudelgedanken? Dass der Hund nicht vom Rudel ausgeschlossen sein will und darum den Anschluss sucht?

Was ist zum Beispiel, wenn der Hund hinterher läuft, wenn der Besitzer den Raum wechselt und sich dann dort hin legt und schläft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also. Wenn er schlafen will geht er automatisch auf seine Decke. Egal wo ich bin.

Fressen rührt er nicht an, so lange ich ihn ruf. das habe ich von Anfang an so gemacht. Er muss auch schonmal ein paar Minuten warten und zwar ohne Gezeter, auch wenn der Napf schon längst voll ist.

Handfütterung gab's Anfangs draußen zwecks abrufen.

Er weiß was er darf und was nicht. Er darf z.B. nur af Einladung auf's Sofa. Es gibt zwei Räume im Haus in die er nicht darf. Da setzt er auch kein Fuß rein, auch wenn ich da mal ne Weile drin bin.

Um das noch zu sagen. Mein Hund verfolgt mich nicht. Er schaut aber schon regelmäßig ob ich noch da bin. Z.b. lag ich gestern bei dem tollen Wetter draußen. Er ist im Garten rumgestromert und kam so alle 10-15 Minuten schauen ob ich noch da bin. Ob das verkehrt ist oder nicht weiß ich nicht. Aber igentlich find ich's gut, dass es meinen Hund nicht völlig egal ist wo ich bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, das kommt darauf an.

Läuft er dir unterwürfig nach und du gibst ihm körpersprachlich zu verstehen, dass das schon in Ordnung ist und er knallt sich dann wieder hin :D ist das was anderes, als wenn er dir immer nachläuft und es ist nochmal was anderes, wenn er dir nachläuft und du hast ihm davor zu verstehen gegeben, dass er in dem anderen Raum zu bleiben hat.

Und Rudelgedanke: ich bin hier in der Wohnung nie ewig von dem Hund entfernt und, wenn ich außer Haus bin, zieht der Rudelgedanke auch nicht mehr. Hunde müssen einfach lernen, dass das bei uns manchmal anders läuft. Ich persönlich habdhab es aber so, wenn ich lange in einem anderen Raum bin, dann darf er schon mit. Wir sind ja auch nach am Üben, was die Distanzen des "alleinbleibens" betrifft.

Aber wenn ein Hund dir nachläuft, egal, was du machst, ist das sicherlich kein "Rudelgedanke" oder Ausdurck von einer tollen Beziehung. Es ist einfach nur frech.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bindung/ Respekt

      Hallo, ich habe seit Samstag, den 20.7.2019 einen Mini Goldendoodle Rüden. Leider fängt er jetzt schon an, dass er sich nicht mehr an mir orientiert. Gestern Abend ist er mir nicht mehr gefolgt, bin dann weggeräumt und er ist mir hinterher. Ich habe seit seiner Ankunft am Samstag viel mit Gelb und manchmal mit Rot korrigiert, wenn er etwas gemacht hat was er nicht durfte zb Gegenstände anknabbern oder am Bett oder an der Couch hochspringen. Ich sehe mir die Videos von Anita Balser bei Facebook a

      in Hundewelpen

    • Kontrolle einer großen Hundegruppe

      https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=738954779585793&id=597211380426801   Dieses Video wird gerade in der Gruppe Mehrhundehaltung gefeiert. Auf meinen kritischen Kommentar darf ich mir Neid usw. unterstellen lassen.   Nicht das macht mich traurig.   Sondern die immer wiederkehrende Erkenntnis, dass positives Training noch längst nicht überwiegt.   Stress zeigen diese Hunde, dass man sie als Lehrbuch für Hundetrainer benutzen kann. Der zuc

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Husky außer Kontrolle

      Liebe Forummitglieder, ich habe mich hier angemeldet weil ich nicht mehr weiter weiß.   Der Onkel (72 Jahre) meiner Mutter hat einen siberian Husky namens Hugo. Er wird in einem "großen" Zwinger gehalten. Er hat keine Erziehung und wird kaum bewegt. Früher bin ich mit ihm spazieren gegangen, wandern und auch schlitten fahren, allerdings konnte ich ihn irgendwann nicht mehr bändigen und hätte mich nach mehreren Stürzen selbst in Gefahr gebracht. Hugo ist zu Menschen sehr feundlich.

      in Spitze & Hunde vom Urtyp

    • Hirarchiekämpfe geraten ausser Kontrolle

      Hallo Hundefreunde, meine Familie und ich leben in Chile wo wir ein halb-Hektar grosses Grundstück haben. Schon beim Hausbau sind uns 2 Hunde zugelaufen. Später kamen 2 weitere Strassenhunde dazu. Als eine der ersten Hündinen bei einem Spaziergang überfahren wurde, haben wir eine weitere Strassenhündin (Ronja) relativ jung ( Ich hoffe ihr könnt mir (und Pinta) helfen. Liebe Grüsse, Fossi

      in Aggressionsverhalten

    • Keine Bindung-was mache ich falsch?!?

      Hallo zusammen! Ich habe einen Rüden, gute 9 Monate alt, der sich überhaupt nicht für mich interessiert!!! (Draußen). Seitdem er nicht auf meinen Ruf kommt ( als er ca 5 Monate alt war) ist Schleppleine angesagt. Wir haben den Rückruf dann mithilfe einer Pfeife geübt, es hat auch sehr gut geklappt. Allerdings nur bis zum Punkt, dass ich ihn unerwartet abrufen konnte als er einfach rumlief (ohne zu schnüffeln etc.). Nun, seit ca. Einem Monat kommt er gar nicht mehr (gerne). Wenn, dann nur na

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.