Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mistery

Gute Bindung oder doch nur Kontrolle?

Empfohlene Beiträge

Zwischeneinwurf: Ist es Kontrolle oder Nähe suchen, wenn der Hund immer auf meinem Fuß schläft, wenn ich am PC sitze, sich aber auch ohne Murren auf seinen Platz schicken lässt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es hat doch nichts mit Kontrolle zu tun nur weil der Hund nach einem schaut, das verlange ich sogar von meinen Hunden. Meine Hunde sind immer bestrebt möglichst nahe bei mir zu sein, das ist ganz normal bei angeschlossenen Hunden.

Nur eines ist auch klar da gibt es auch wenig zu diskutieren, ein Hund welcher Konditioniert wurde beisp.über Leckerchen wird niemals 100 % angeschlossen sein. Warum sollte er auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei einem 8 Wochen alten Welpen kann ich verstehen, dass man den nicht gleich 'ne Stunde auf einem Platz festtackert. Aber mit 5 Monaten ist der Hund kein Welpe mehr, und da sehe ich eigentlich kein Problem darin, ihn laenger auf seinen Platz zu schicken.

Was ist zum Beispiel, wenn der Hund hinterher läuft, wenn der Besitzer den Raum wechselt und sich dann dort hin legt und schläft?

Eine gute Frage - wenn ich in ein anderes Zimmer gehe, kommt meine Huendin meistens irgendwann hinterher, legt sich und pennt. Bisher habe ich angenommen, dass sie gerne Gesellschaft hat. Sie springt nicht sofort auf und rennt hinterher, wie ich das von einem Kontroletti erwarten wuerde.

Edit: Schon beantwortet. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, wenn er dich nicht verfolgt, ist das schon in Ordnung.

Du solltest aber dran trainieren, dass er langsam lernt, wenn du sagst, du bleibst da und da, dass er auch da und da bleibt. Im Garten zB ist das was anderes. Dort muss er ja nirgends liegen und für mich ist es dann wirklich ein Ausdruck von Beziehung, wenn er zu dir kommt. Wenn er beim Rudelführer sein will.

Du machst bisher anscheinend vieles schon sehr gut. Es hat sich nur bisher so angehört, als verfolgt dich dein Hund durch die Wohnung. Handhab es einfach so: wenn dich das hinterherrennen nervt, in gewissen Situationen, dann mach ihm klar, dass er jetzt auf seiner Decke zu bleiben hat, wenns dich nicht nervt, dann kann er mitkommen, aber mach ihm auch das körpesprachlich klar.

Das mit dem Wegrennen, wenn er was hat, hat meiner auch. Deshalb ist er mittlerweile nicht mehr ohne Leine unterwegs. (ZUhause läuft er immer mit der "Beute - Socken sonstwas" ins Körbchen :D) Mit Leine kann man halt besser einwirken. Und es ist schon viel besser geworden, eigentlich nimmt er nichts mehr vom Boden auf und zuhause macht er es nur, wenn man mal nicht hinschaut... Aber dafür ist er halt ein junger Hund, alles immer unter Kontrolle haben ist auch ned natürlich und dass die mal Blödsinn machen auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Rudelgedanke ist "Draußen" wichtig!

Stell dir mal vor (blödes bsp.) der Rudelchef ist mit 5 Rudelmitgliedern in einer verschachtelten Höhle/Unterkunft (wie auch immer) und er bewegt sich ein par Meter um sich einen neuen Platz da zu suchen und ihm laufen alle 5 dauernd nach und bedrängen ihn dabei. Ich glaube nicht, dass der Chef das duldet.

Fordere Respekt ein und Ruhe - das ist wichtig.

Also meine Hunde sind fast immer im Wohnzimmer, wenn ich in der Wohnung bin (da sind ihre Plätze) und sie kommen allerhöchstens mal kurz gucken was ich mache (ganz unsichtbar und ruhig) und gehen dann wieder. Wenn ich schlafen gehe, dann bitte ich sie ins Schlafzimmer - sie legen sich auf ihre Plätze und ich geh ins Bett. Wenn ich dann mag, dann erlaube ich ihnen auch, auf das Bett zu kommen, wenn nicht, dann bleiben sie auf ihren Plätzen und "fragen" auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
ein Hund welcher Konditioniert wurde beisp.über Leckerchen wird niemals 100 % angeschlossen sein. Warum sollte er auch.

Meinst du damit Hunde, die ausschliesslich konditioniert wurden? Viele Hunde werden in der Ausbildung bzw im Training konditioniert, aber nicht in der Erziehung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Training und Erziehung sind 2 paar Stiefel ganz klar.

Aber auch im Training braucht man keine Leckerchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich mache macnhes über Leckerchen, aber nicht alles. Z.B. habe ich ihm mit Leckerchen beiigebracht auf seine Decke zu gehen. Wenn ich ihn jetzt auf seine decke schicke, dann ohne. Und dann hat er da auch zu bleiben bis ich ihn freigeb. Bisher hab ich das halt immer nach 10 Minuten gemacht. Ich fordere auch Sitz usw. ohne Leckerchen, aber ab und an lass ich schonmal wa springen, oder aber bei neuen Übungen.

Also so wie ich das rauslesen kann ist das bei meinem keine Kontrolle, aber mit tendenzen diese zu entwickeln. Denn we gesagt, er verfolgt mich nicht und er hört - mit und ohne Leckerli - sehr gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist doch okay ich würde das llaes nicht überbewerten.

Besser er läuft dir nach als von dir davon hihi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur eines ist auch klar da gibt es auch wenig zu diskutieren, ein Hund welcher Konditioniert wurde beisp.über Leckerchen wird niemals 100 % angeschlossen sein. Warum sollte er auch.

Da gibt es für mich grosse Unterschiede wie mit dem Leckerchen umgegangen wird.

Wird es als Mittel der Klassischen Konditionierung (Verknüpfung)benutzt, so wird der Hund immer nur mit Leckerchen funktionieren.

Benutzt man aber das Leckerchen als positive Verstärkung im Rahmen der Operanten Konditionierung (Lernen durch Versuch und Erfolg), macht dabei keine Timingfehler und vermeidet Reizüberschattung, so wird der Hund nach erfolgtem Lernvorgang auch längere Zeit (erfahrungsgemäß einige Monate) ohne Leckerchen hören bzw. man kann dann auch andere positive Verstärkungsmöglichkeiten für die , ein Leben lang immer mal wieder nötige, Nachkonditionierung nutzen.

Die Frage nach Bindung oder Kontrolle regt auch mich zum Nachdenken an.

Ich denke schon, dass ich meinen Hunden Kontrolle im von mir vorgegebenen Rahmen gestatte.

Ich mag es, wenn meine Hunde einige Zeit nach mir den Raum wechseln und sich dort wieder hinlegen.

Ich mag es, wenn meine Hunde vor verschlossener Tür liegen, hinter der ich bin - solange sie sofort aufspringen wenn jemand die Tür öffnen möchte.

Ich mag einen Hund auf meinen Füssen liegen haben. Es ist so schön kuschelig. Wobei der Hund auf die erste Aufforderung sofort aufspringt und sich mit Abstand wieder legt.

Ich mag es, wenn ich mich setze und einer meiner Hunde seinen Kopf auf meinen Schoß legt um gestreichelt zu werden. Solange ich beim ersten Mal Aufforderung dazu in Ruhe gelassen werde.

Ich mag aktive Hunde, die durch ihre Handlungen ihre Bedürfnisse selbst ausleben dürfen, solange sie meinen oder denen anderer nicht entgegenstehen.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bindung/ Respekt

      Hallo, ich habe seit Samstag, den 20.7.2019 einen Mini Goldendoodle Rüden. Leider fängt er jetzt schon an, dass er sich nicht mehr an mir orientiert. Gestern Abend ist er mir nicht mehr gefolgt, bin dann weggeräumt und er ist mir hinterher. Ich habe seit seiner Ankunft am Samstag viel mit Gelb und manchmal mit Rot korrigiert, wenn er etwas gemacht hat was er nicht durfte zb Gegenstände anknabbern oder am Bett oder an der Couch hochspringen. Ich sehe mir die Videos von Anita Balser bei Facebook a

      in Hundewelpen

    • Kontrolle einer großen Hundegruppe

      https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=738954779585793&id=597211380426801   Dieses Video wird gerade in der Gruppe Mehrhundehaltung gefeiert. Auf meinen kritischen Kommentar darf ich mir Neid usw. unterstellen lassen.   Nicht das macht mich traurig.   Sondern die immer wiederkehrende Erkenntnis, dass positives Training noch längst nicht überwiegt.   Stress zeigen diese Hunde, dass man sie als Lehrbuch für Hundetrainer benutzen kann. Der zuc

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Husky außer Kontrolle

      Liebe Forummitglieder, ich habe mich hier angemeldet weil ich nicht mehr weiter weiß.   Der Onkel (72 Jahre) meiner Mutter hat einen siberian Husky namens Hugo. Er wird in einem "großen" Zwinger gehalten. Er hat keine Erziehung und wird kaum bewegt. Früher bin ich mit ihm spazieren gegangen, wandern und auch schlitten fahren, allerdings konnte ich ihn irgendwann nicht mehr bändigen und hätte mich nach mehreren Stürzen selbst in Gefahr gebracht. Hugo ist zu Menschen sehr feundlich.

      in Spitze & Hunde vom Urtyp

    • Hirarchiekämpfe geraten ausser Kontrolle

      Hallo Hundefreunde, meine Familie und ich leben in Chile wo wir ein halb-Hektar grosses Grundstück haben. Schon beim Hausbau sind uns 2 Hunde zugelaufen. Später kamen 2 weitere Strassenhunde dazu. Als eine der ersten Hündinen bei einem Spaziergang überfahren wurde, haben wir eine weitere Strassenhündin (Ronja) relativ jung ( Ich hoffe ihr könnt mir (und Pinta) helfen. Liebe Grüsse, Fossi

      in Aggressionsverhalten

    • Keine Bindung-was mache ich falsch?!?

      Hallo zusammen! Ich habe einen Rüden, gute 9 Monate alt, der sich überhaupt nicht für mich interessiert!!! (Draußen). Seitdem er nicht auf meinen Ruf kommt ( als er ca 5 Monate alt war) ist Schleppleine angesagt. Wir haben den Rückruf dann mithilfe einer Pfeife geübt, es hat auch sehr gut geklappt. Allerdings nur bis zum Punkt, dass ich ihn unerwartet abrufen konnte als er einfach rumlief (ohne zu schnüffeln etc.). Nun, seit ca. Einem Monat kommt er gar nicht mehr (gerne). Wenn, dann nur na

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.