Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bullibande

Aktion "Keine Angst vorm großen Hund"- Die Bullibande im Kindergarten

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Heute waren wir mit der Aktion "Keine Angst vorm großen Hund" zu Besuch in einem Kindergarten.

Zuerst wurde den Kindern der richtige Umgang mit fremden und auch eigenen Hunden erklärt. Es folgten die Sinnesorgene des Hundes - natürlich kindgerecht erklärt und die Kinder durften an den Hunden zeigen, wo diese Körperteile sind. :D

Dann gabs eine Streichelrunde und anschließend durften sich die Kinder einen Hund aussuchen und alleine (natürlich mit unserer Begleitung) eine Runde durch den Kindergartengarten laufen. Das war natürlich die größte Attraktion. So ein kleiner Steppke von ca. 4 Jahren lief ganz stolz und meinte strahlend: "So hab ich mir das vorgestellt!!"

Sennenhündin Bonni zeigte zur Freude der Kleinen auch noch einige tolle Kunststücke.

Leider spiele das Wetter nicht so mit und so mussten wir statt der schönen Wiese auf einen Unterstand ausweichen. Bubbi und Henry hatten viel Spaß, anstrengend war es trotzdem und jetzt schlafen sie wie tot. Eine Horde kleiner schreiender und lachender Kinder macht fertiger als 1 Tag Aktion an der Donau. Mich übrigens auch. :D

Im Mai sind weitere Besuche in anderen Kindergärten geplant. Wir freuen uns schon drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super!!!

Ich habe ja auch mehrere Kitas und Schulen im Rahmen von "Helfer auf vier Pfoten" besucht.

Nutzt ihr auch die "12 Goldenen Regeln im Umgang mit Hunden"?

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die "12 goldenen Regeln" kenn ich nicht. Wir meinen aber wahrscheinlich das Gleiche. Bei 3-4-jährigen Kindern muss man viel Dinge auch sehr kindlich erklären. Z.B. niemals einen Hund anfassen ohne vorher zu fragen, nie einem Hund das Gutti einfach wegnehmen etc.

Bei mehr solchen Aktionen, würde es evtl. weniger Vorfälle mit Hunden geben. Und wenn es nur 1 Einziger ist, dann hat es sich schon gelohnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ohne stänkern zu wollen (nur dafür sensibilisieren wollen).....mir zeigen solche Fotos in Foren nur immer wieder, wie dünn unsere Privatsphäre geworden ist (oder liegt ein Einverständnis von allen Eltern vor, dass ihre Kinder abgelichtet und ins Forum gestellt werden dürfen).

Edit: Denke ich im übrigen nicht nur bei diesen Fotos, sondern auch, wenn Menschen bei Gassirunden abgelichtet werden, in Hundeschulen usw. Ich wollte mich nicht plötzlich im Internet wiederfinden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Fotos wurden von mir entfernt, da ich heute am Freitag Nachmittag keine Kopie der Einverständniserklärung mehr bekomme.

Zu Deiner Information: Einige dieser Fotos werden sogar in der örtlichen Presse veröffentlicht.

Anscheinend gibt es Leute, die statt mit ihren Hunden etwas Sinnvolles zu tun, lieber klug daherreden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die "12 Goldenen Regeln im Umgang mit Hunden" gibt es als Broschüre und Film, kindgerecht zusammengestellt, bei VDH, SV und DVG.

Sie sind für mich die ideale Arbeitsgrundlage um Kindern Verhaltensregeln zu vermitteln.

Grob gesagt besagen sie folgendes:

1. Behandle einen Hund so, wie du selbst behandelst werden möchtest.

2. Ein Hund kann noch so lieb aussehen - geh nur zu ihm, wenn sein Besiztzer es erlaubt hat.

3. Vermeide alles, was ein Hund als Bedrohung auffassen könnte.

4. Schau einem Hund nicht starr in die Augen.

5. Komm nicht in die Schwanznähe, versuch nicht daran zu ziehen, und tritt nicht darauf.

6. Stör keinen Hund beim Fressen. Versuch nie, ihm sein Futter wegzunehmen.

7. Wenn Du mit einem Hund spielst, achte darauf, den Zähnen nicht zu nahe zu kommen.

8. Versuche nie, raufende Hunde zu trennen.

9. Egal ob du Angst hast oder nicht. Lauf nie vor einem Hund davon.

10. Du hast zwei Hände. Der Hund hat nur seine Zähne, um etwas festzuhalten.

11. Wenn du mit einem Hund spielst, achte immer darauf, dass ein Erwachsener in der Nähe ist.

12. Kein Hund ist wie der andere.

Diese Regeln werden kindgerecht erläutert.

Der Film ist eine gute Vorbereitungsmöglichkeit auf den Hundebesuch. Die Erzieher oder Lehrer nutzen diesen gerne.

Es gab auch schon Broschüren, die für die Kleinen Ausmalmöglichkeite boten. Eine schöne Erinnerung für die Kinder nach dem Hundebesuch.

Ich habe mit Hilfe der Broschüren auch ein Plakat gebastelt ( auf Bitte der Kitaerzieher), die die Kita-Kinder über längere Zeit an das Erlernte erinnern kann.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Die Fotos wurden von mir entfernt, da ich heute am Freitag Nachmittag keine Kopie der Einverständniserklärung mehr bekomme.

Zu Deiner Information: Einige dieser Fotos werden sogar in der örtlichen Presse veröffentlicht.

Anscheinend gibt es Leute, die statt mit ihren Hunden etwas Sinnvolles zu tun, lieber klug daherreden.

Naja, du musst es ja wissen, was ich tue und was nicht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit oder ohne Fotos, ich finde solche Aktionen toll. Weiss gar nicht, ob es hier sowas gibt. Wie ist das eigentlich in D, musstet ihr das Einverstaendnis von allen Eltern haben, bevor ihr die Kinder besuchen durftet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja.

Kinder, bei denen diese nicht vorliegt, dürfen nicht teilnehmen.

Hatte ich leider auch schon.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist eine Spitzenaktion Hanni!

Und Helfer auf vier Pfoten ist auch klasse!

Die habe ich mal auf ner Messe gesprochen, zumindest einige von den Leuten die da mitmachen!

Leider sind die bei uns im KiGa nicht so offen. Die letzten drei Wochen waren die Kinder nur im Wald und einige Eltern haben immer Kids mit zurückgenommen!

Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen wieviel Kinder Angst vor Hunden haben!

Es haben sich Kids geweigert bei mir mitzufahren weil die Hunde im Kofferraum waren!

Naja!

Ich finde es auf jeden Fall klasse das ihr das macht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.