Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Jammern in eigener Sache: Antibiotika...

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

Ich habe kurz mal eine Hundefremde Frage:

Ich hatte gestern Brennen beim Wasserlassen, habe dann Panik bekommen weil ich vor 3 Jahren öfter eine Blasenentzündung hatte und bin gleich zum Arzt, bei der Urinprobe kam raus dass da keine Bakterien drin sind, hat mir aber trotzdem Antibiotika verschrieben. Gestern kam dann noch der leichte Juckreiz dazu und ich denke es ist eher ein Pilz, leider hatte die beim Frauenarzt keinen Termin und konnten mich nicht zwischenschieben, sodass sie mir empfohlen hat mir eine Salbe aus der Apotheke zu holen. Tja privat versichert müsste man sein :motz:

Meine Frage:

Ich vertrage das Antibiotika nicht ..ich habe Bauchschmerzen, einen Gluckerbauch und ...na ja irh wisst schon......

Würdet ihr das Antibiotika absetzen? Es sind ja keine Bakterien geefunden worden...und nur noch dei Salbe nehmen?

Toll auch das jetzt WE ist und alle Ärzte zu haben... :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde das Antibiotika auch absetzen und die Salbe weiterverwenden.

Eine Ärztin hat einer Verwandten mal den Tipp gegeben einen Tampon, der vorher in Naturjoghurt eingetaucht wurde einzuführen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das kenne ich auch...aber jetzt habe ich ja Zäpfchen :o)))

Meinst du nicht dass das schaden könnte?

DAss die Frauenärztin aber nicht mal schauen konnte!! Das wäre eine Sache von 5Min gewesen...grummel...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puh, schwierig! Wenn Du erstmal in der Apotheke nachfragst, wenn Du keinen Arzt erreichst!

Was ich nicht verstehe, wieso Du eine AB bekommen hast, obwohl keine Bakterien da waren..... Aber das kann nur der Arzt beantworten!

Normalerweise sollte mein ein Antibiotikum bis zum Ende nehmen, damit sich keine resistenten Keime bilden können!!! Aaaaaaaaber wenn Du das überhaupt nicht verträgst, würde ich, wenn es mir so ginge, das AB absetzen!! Und merken, welches es war, damit Du das nicht mehr bekommst, falls es Du noch mal eins benötigst!

Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Tante meines Mannes hat glaub ich sich dann Quark über nacht rangemacht, weil ihr das mit dem Tampon zu ekelig war. Bei ihr hat es jedenfalls geholfen. Ich denke mit dem Quark kann man nicht viel falsch machen. Lindert auf alle Fälle den Juckreiz.

Die Idee von Joeyfrauchen ist auch gut. Die von der Apotheke wissen bei solchen Dingen auch immer gut zu helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die in der Apotheke konnten mir auch nicht weiterhelfen...das Problem ist ja; wenn die FÄ festegestellt hätte das es ein Pilz IST, dann hätte ich keinerlei BEdenken. aber der Arzt sagte ,dass manche Patienten eine Blasenenztündung spüren kurz bevor sie kommt...und schon habe ich sie bekommen..also Prophylaxe (hatte früher immer innerhalb eines Tages sofort blutiges Wasserlassen..wenn man davon überhaupt noch reden kann, darum bekomme ich das schneller....ist ja aber wie gesagt 3 Jahre her)

Also absetzen,...ja?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also jetzt würde ich eher nein sagen :)

Oh weh, das ist ja echt ne blöde Situation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

AB kann schon mal Durchfall verursachen! Was steht denn im Beipackzettel, wann man das absetzen sollte, wenn man meint, dass man es nicht verträgt (also wie schlimm die Symptome sein müssen)?

Die Apotheke kann Dir zwar nicht sagen, ob es die Blase oder ein Pilz ist, aber wann man ein AB absetzen sollte, wenn man es nicht verträgt, damit sollten sie Dir doch helfen können!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Jammern bei anderen Hunden

      Hi,

      Ich suche Tipps bzw. zusätzliche Ideen was ich besser machen kann und woran das schwierige Verhalten liegt:
      Mein Collie Rüde ist 9 Monate alt und teilweise super nervig. Er kann 40-50 min beim spazieren gehen jammern. Er fiept, jault und bellt schrill. Beim Hunde Sport Verein muss ich einen Riesen Abstand zum Rest halten und ihn intensiv arbeiten - dann ist es erträglich.

      Begonnen hat es mit dem markieren. Dann wurde es immer mehr. Ich habe dann begonnen ihn umzulenken Plus arbeiten, was besser wird, aber ich muss schnell sein, wenn er sich erst fest jammert, komme ich mit positiver Konditionierung nicht mehr durch.

      In der Wohnung hatte er mich wahnsinnig gemacht, weil er immer an meinem grauen Kater klebt Inc. Durch die Wohung fetzen. Er geht schlimm mit dem Kater um, aber der Kater findet das total ok - ich nicht. Der Hund hatte aber jedes "weg' oder 'lass das' umgangen, ist eher mehr hoch gedreht.

      Jetzt gibt es eine HausLeine Plus ggf. anbinden bis er sich beruhigt. Das hat er schnell begriffen und er ist auch schlagartig draußen ruhiger.

      Ich war die letzten Wochen sehr gereizt, weil ich nicht weiter wusste und das umlenken auch gedauert hat. Zuletzt eben noch, dass er mit dem Kater gemacht hat, was er will und jeder Erziehung ausgewichen ist.

      OBWOHL der Kater jetzt zum Hund rennt, wenn ich denn Hund vom Kater weg hole, scheint es dem Hund fürs Ego so besser zu tun.

      Woher kommt dieses jammern? Er fängt auch plötzlich beim spazieren gehen an.... auch ohne fremde Hunde. Mit Hunde umso schlimmer, bei einer läufigen Hündin geht es gar nicht.

      Sonst ist er total Klasse. Sehr wtp, intelligent und hat viel bei dem Züchter gelernt, was ich nur abrufen muss. Er zeigt mir auch, wenn ich ärgerlich werde bzw. Mich falsch verhalte , weil er sehr sensibel ist. Und er hat eine extreme Bindung an mich, obwohl ich ihn erst seit 3 Monaten habe.

      LG,
      Chris

      in Junghunde

    • Die Sache mit der Daumenkralle

      Hallo zusammen,   Fräulein Hund hat es mal wieder geschafft sich die Daumenkralle der rechten Pfote abzureißen. Das ist nun das vierte Mal in eineinhalb Jahren. Und das finde ich ganz schön enorm. Bei jeder Behandlung und Untersuchung wurde nichts außergewöhnliches festgestellt, was erklären würde warum es immer diese Kralle trifft und warum sie jedes Mal direkt abreißt. Einzige Auffälligkeit ist, dass die Kralle "unkontrolliert" wächst. Ich musste Finchen noch nie die Krallen schneiden, bis auf eben jene Daumenkralle. Die hört einfach nicht auf zu wachsen und würde vermutlich weiß Gott wie lang werden, würde man da nicht hin und wieder ein Stück abknipsen.   Hat das schonmal jemand bei einem Hund gehabt und/oder hat eine Ahnung was das sein könnte? Und vor allem was man dagegen machen kann? Die TÄ sprach auch schon von der Option die Kralle zu amputieren, aber das möchte ich eigtl nicht, außer alle Stricke reißen.

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim Gießen: Aus 15 Chihuahuas mach 65 - die Sache mit dem Animal Hoarding

      Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt - nie war uns dieses Sprichwort so wahr vorgekommen wie am 15.03.2018.
      Wir wurden um die Aufnahme von 15 Chihuahuas gebeten. Da wir Platz hatten, haben wir den Besitzern gesagt, dass sie die Tiere bringen könnten.
      Was dann folgte, scheint in den Köpfen vieler Menschen nur in anderen Ländern aber doch keinesfalls hier bei uns stattzufinden. Es war so unglaublich erschütternd, dass es uns immer noch in den Knochen steckt.
      Statt knapp über einem Dutzend Kleinhunde schauten uns aus einem mit alten Möbeln vollgepackten Sprinter 130 Augen an! 65 Hunde kamen nach und nach zum Vorschein. Sie waren völlig traumatisiert, hatte man sie doch in den frühen Morgenstunden aus ihrem einzigen vertrauten Umfeld gerissen und stundenlang im Auto transportiert. Welpen die ihre Mutter nicht finden konnten, hochtragende Hündinnen und völlig verängstigte Zwerge rannten bellend über den Tierheimhof.
      Obwohl wir uns auf maximal 20 Hunde eingerichtet hatten, wussten wir, den anderen konnten wir die Hilfe nicht verwehren.
      Wie konnte es soweit kommen?
      Man nennt es "Animal Hoarding". Eine Tierhaltung die völlig außer Kontrolle gerät oder auch, wenn ein Tier zum Sammelobjekt wird. Die Vermehrung geschieht ohne Kontrolle und der Überblick über einzelne Tiere geht völlig verloren. Tierleid ist die einzige Folge!
      Wir wissen mittlerweile, dass in einem Haus in Mittelhessen 79 kleine Hunde ihr Dasein fristen mussten, das Haus nie verlassen haben. Bis sie eben gestern mit dem Sprung aus dem Transporter auf den Tierheimhof zum ersten Mal frische Luft und einen sauberen Boden vorfinden konnten.
      Die Zwerge erholen sich inzwischen langsam und erleben es zum ersten Mal, einen eigenen Futternapf zu bekommen.
      Dank der Hilfe vom Tierheim Cappel in Marburg und dem Tierheim Alsfeld konnten die Tiere so verteilt werden, dass allen die notwendige Hilfe zukommen kann. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal für die super gute und schnelle Zusammenarbeit bedanken! Natürlich sind Animal-Hoarding-Fälle für Tierheime mit enormen Kosten verbunden. Daher wird es ein finanzieller Kraftakt, die medizinische und die anderweitige Versorgung der kleinen Racker zu gewährleisten!            

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Die Sache mit dem Ei

      In einem anderen Forum bin ich hierüber gestolpert: http://www.rp-online.de/panorama/ausland/egg-challenge-auf-twitter-der-hund-und-sein-ei-aid-1.7374948   Lustige Idee! Wobei mir das Ausgangsvideo ehrlich gesagt nicht unbedingt gefällt: https://www.youtube.com/watch?v=GX-wh8QKL-U Ich mag es nicht, wie dem Hund das Ei ins Maul gestopft wird, ich mag es nicht wie er dabei guckt (nämlich alles andere als glücklich), und so eine gewisse Arroganz im Text lässt sich ja auch nicht leugnen. Was wahrscheinlich auch der Auslöser für diese Challenge war   Jedenfalls dachte ich mir, ich frag meinen kleinen Apportierkrümel mal, ob er mir auch ein rohes Ei bringen würde? Klar würde er. Allerdings findet er das Teil ziemlich schwer und unhandlich. Zum Glück hatte ich die Handykamera mitlaufen, als er beschlossen hat, dieses Ding rumzutragen ist irgendwie blöd. Denn wisst ihr, was er dann gemacht hat? Naaa??     Und was lernen wir daraus? Die einen sind brav. Die anderen clever. Und manchmal ist ein kleiner Terrier beides!    

      in Hundefotos & Videos

    • Die Sache mit dem Jogginggurt/-Leine

      Hallöchen, Und zwar möchte ich mir einen Jogginggurt zulegen.  Der Markt dafür ist allerdings riesig.  Viele davon finde ich zu dünn oder sehen mir nicht sehr vertrauenswürdig aus.  Kommen wir also direkt zu meiner Frage: Welche Joggingleine habt ihr und wie viel wiegt euer Hund.  Sie sollte schon etwas an Zug vertragen können. Ich hab eine im Onlineshop von Lidl gesehen,  die mir relativ gut gefällt,  optisch und von der Beschreibung.  Hat die vielleicht mal jemand getestet und kann zu der was sagen?  Da finde ich es vor allem schön,  dass der Leckerchenbeutel mit dabei ist und ein Gurt für trinken.  

      in Hundezubehör


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.