Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Landseer

Aggressives Verhalten gegenüber Welpen und Menschen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe folgendes Problem.

Ich habe einen Rüden 4 Jahre Kastriert, einen Rüden 3 Jahre nicht Kastriert weil sehr lieb und folgsam und einen 10 wochen alten Rüden.Mein Kastrierter Rüde wird immer agressiver uns Menschen gegenüber mit knurren und kurz vorm zubeißen obwohl wir Ihm nichts getan haben.

Er ist auch unserem Welpen gegenüber aggressiv bis hin zum beißen. Der andere Rüde darf nicht

mit dem Welpen spielen dann geht sofort unser Kastrierter Rüde dazwischen und lässt seine aggression auch an diesem ab.

Dazu sei gesagt das dessen Vater auch so einen aggressiven Einschlag hatte.Und es ist weiss

Gott nicht unser erster ( ersten Hunde ).

Aber so etwas habe ich in meiner ganzen Hundehaltung noch nicht erlebt.Die Aggressivität fing

mit einem Jahr an und steigerte sich ständig. Allmählich denke ich schon daran ob er eine ernste Erkrankung hat (Tumor im Gehirn).Aber diese ist schwer zu Diagnostizieren ohne eine CT Untersuchung, denn auch Tierärzte haben schon vor diesem kleinen Hund Respekt dem eine Sedierung für diese Untersuchung zu geben, da er völlig von Sinnen um sich beißt. Maulkörbe

kriegt man erst gar nicht bei Ihm angelegt.

Ich habe schon diverse Hunde als Begleithund ausgebildet, bin also in dieser Sache auch nicht

so ein Neuling, aber hier stoße ich auch auf meine oder unsere Grenzen.Wer hat noch Rat.

Lg. Landseer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, hier können nurnoch erfahrene Trainer helfen. Schreib doch mal Anita an (hier username: Karl) ob sie dir helfen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo

Ist der kastrierte Rüde ein Herdenschutzhund???

Und wie lange leben die beiden "erwachsenen" Rüden schon zusammen???

SID

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

ich habe folgendes Problem.

Ich habe einen Rüden 4 Jahre Kastriert, einen Rüden 3 Jahre nicht Kastriert weil sehr lieb und folgsam und einen 10 wochen alten Rüden.Mein Kastrierter Rüde wird immer agressiver uns Menschen gegenüber mit knurren und kurz vorm zubeißen obwohl wir Ihm nichts getan haben.Er ist auch unserem Welpen gegenüber aggressiv bis hin zum beißen. Der andere Rüde darf nicht

mit dem Welpen spielen dann geht sofort unser Kastrierter Rüde dazwischen und lässt seine aggression auch an diesem ab.

Dazu sei gesagt das dessen Vater auch so einen aggressiven Einschlag hatte.Und es ist weiss

Gott nicht unser erster ( ersten Hunde ).

Aber so etwas habe ich in meiner ganzen Hundehaltung noch nicht erlebt.Die Aggressivität fing

mit einem Jahr an und steigerte sich ständig. Allmählich denke ich schon daran ob er eine ernste Erkrankung hat (Tumor im Gehirn).Aber diese ist schwer zu Diagnostizieren ohne eine CT Untersuchung, denn auch Tierärzte haben schon vor diesem kleinen Hund Respekt dem eine Sedierung für diese Untersuchung zu geben, da er völlig von Sinnen um sich beißt. Maulkörbe

kriegt man erst gar nicht bei Ihm angelegt.

Ich habe schon diverse Hunde als Begleithund ausgebildet, bin also in dieser Sache auch nicht

so ein Neuling, aber hier stoße ich auch auf meine oder unsere Grenzen.Wer hat noch Rat.

Lg. Landseer
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=54207&goto=1084537

Hätte da noch Fragen:

Rasse/n des Hundes?

Warum wurde er kastriert?

Zeigt der Rüde zu allen im Umfeld die Aggression, oder auch besonders stark nur zu einem Menschen?

Wie verhält der Rüde sich draußen bei anderen Hunde-Kontakten ?

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke es gibt nun zwei Möglichkeiten...

Zwischen den Hunden wird die Rangordnung neu festgelegt...

Die Aggression dem Menschen/Euch gegenüber hat ebenfalls etwas mit der Stelle im Rudel zu tun... Es muss ihm klar gezeigt werden wer der "Chef" ist, nämlich du. Und auch bei den Auseinandersetzungen zwischen den Hunden würde ich mich jetzt einmischen, da eine "Neuordnung" normalerweise ohne Beisserei von statten geht.

Die andere Variante ist, das er wirklich krank ist und unter Schmerzen so agressiv reagiert. Blutbild oder Sono könnten da Aufschluß bringen.

LG SID

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe ich wie SID und wichtig finde ich, eine Erkrankung auszuschließen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Aixopluc: KAISER, 2 Jahre, Mischling - sucht immer die Nähe des Menschen

      KAISER: Mix-Rüde , Geb.: Februar 2016 , Gewicht: 20 kg , Höhe: 68 cm   KAISER wurde von seiner Familie ins Tierheim gebracht, weil sie keine Zeit mehr hatten, sich um ihn zu kümmern. KAISER ist ein wunderbarer Hund! Er ist sehr auf den Menschen bezogen und genießt jedes Beisammensein. Er kommt mir dem Leben im Tierheim so gar nicht zurecht, ist nervös und leidet hier sehr. Nur der Kontakt mit Menschen, den er immer sucht, lässt ihn ruhig und entspannt werden. Auch mit Kindern kommt er prima klar. KAISER ist ein gehorsamer, anhänglicher und treuer Hundemann, der auch mit anderen Hunden kein Problem hat. Nur sehr dominante, aufdringliche Rüden mag er nicht besonders, was man ihm ja auch nicht verdenken kann. Katzen ignoriert er hier. Sollte eine Familie aber schon eine Katze im Haushalt haben, werden wir selbstverständlich noch einen ausführlichen Test machen. KAISER sucht dringend eine aktive, liebevolle Familie, die ihn aus dem Zwinger holt und ihm ein schönes Zuhause schenkt. Dafür würde er sein kleines, großes Herz dauerhaft verschenken und seiner Familie sicher viel Freude bereiten.   KAISER ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.           Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Artgerechte Beschäftigung für Menschen

      In vielen Hundethemen taucht die Wortkombination "artgerechte Beschäftigung" auf.    Aber was ist eigentlich eine artgerechte Beschäftigung für Menschen? Den heutigen, modernen Menschen unterscheidet ja genetisch nahezu nichts von Menschen vor 10.000 Jahren.   Also wie artgerecht beschäftigt Ihr Euch und andere Menschen? 💪 Eine durchaus ernst gemeinte Frage ...

      in Plauderecke

    • Suche Wurfgeschwister oder andre Welpen aus Obersulm ( wichtig! )

      huhu, ich suche wurfgeschwister von meiner hündin ( laut angabe der züchterin geboren am 18.01.2016 ) oder gerne andre die dort einen hund gekauft haben. die zucht heisst goldschätzle vom heuchelberg, das sind die golden retriever und dort werden auch labradore angeboten unter dem zwingername ,,majestic beauty`s of inesmore,, ich möchte erst warten ob noch jemand von dort einen hund hat und dann sagen worum es geht. ist wichtig.

      in Hundewelpen

    • Ängstlicher Hund gegenüber von fremden Menschen und aggressiv gegenüber Hunde

      Hallo, ich habe mir meinen Labrador Mischling Rüden mit dem Alter von 9 Monaten (heute ist er 1 Jahr 2 Monate) aus dem Tierheim geholt. Grundsätzlich ist er ein toller Hund, gäbe es da nicht diese 2 Probleme... Einerseits ist er ein sehr ängstlicher Hund. Dies äußert sich z.B. wenn sich irgendetwas bewegt, zum Beispiel hatte er anfangs total Angst vor dem Grill, da sich die Abdeckplane bei Wind bewegte. Da hat er sich eine Zeit nicht mehr auf die Terrasse getraut (das haben wir nun soweit im Griff). Er ist auch ängstlich gegenüber fremden Menschen. 
      Haben wir Besuch, klären wir diesen erst mal auf, er solle den Hund nicht direkt anschauen bzw. ihn gleich angreifen oder streicheln. Unser Hund tritt dann auf die Person zu und wir beobachten wie er sich verhält. Sieht alles gut aus darf der Besuch ihn dann auch gerne streicheln, was er auch sehr genießt. 
      Ist ihm der Mensch nicht sympathisch, schicken wir den Hund auf seinen Platz, dann haben wir auch meistens ruhe. So funktioniert es daheim ganz gut. Nur draußen siehts schon wieder anders aus. 
      Mein Hund ist generell gegenüber fremden misstrauisch, mit ausreichend Abstand können wir in 9 von 10 Fällen an anderen Menschen normal an kurzer Leine vorbei gehen. Manchmal hat er jedoch wieder einen Ausreißer und er bellt und knurrt die Person an. Oft versucht er diese dabei auch anzuspringen. Wir warnen deshalb auch jeden vor, das der Hund es nicht mag wenn er angegriffen wird, jedoch ists heute in unserem Wohnhaus trotzdem passiert. 
      Eine Nachbarin hat ohne zu fragen ihm einfach auf den Kopf gegriffen, bevor ich überhaupt reagieren konnte hatte mein Hund schon nach ihr geschnappt. 
      Zum Glück ist nicht viel passiert, eine Wunde war nicht da, aber ich fürchte ein blauer Fleck wird es trotzdem. Ich schätze die Situation auch so ein, das sich mein Hund bedroht gefühlt hat.
      Mich hat das natürlich total geschreckt. Ich passe immer gut auf, aber eine solche Situation kann trotzdem wieder passieren, was mir ehrlich gesagt angst macht.   Ein weiteres Problem, mein Hund reagiert auf gewisse andere Hunde, im speziellen auf Rüden oft sehr aggressiv.
      In der Nachbarschaft gibt es ein paar, die er garnicht leiden kann. Sobald er diese sieht und nur noch eine gewisse Distanz zwischen ihnen ist, rennt er gegen die Leine und beginnt richtig zu knurren. 
      Er macht das nicht bei jedem Hund, meistens wissen wir sehr schnell ob er nun gleich wieder das Verhalten zeigt oder nicht. 
      Mit Weibchen haben wir ihn bereits zusammen gelassen, da hatten wir kein Problem.
      Mit unserem Trainer haben wir auch schon versucht das Problem anzugehen, Augen zu und durch ists bei ihm nicht. Das einzige mit dem wir da bisher erfolg hatten, war mit einer großzügigen Distanz stehen bleiben und ihn sitzen lassen. Je nach Distanz bleibt er dann brav sitzen und macht nichts, das belohnen wir natürlich. Es ist aber nicht immer möglich beim Gassi gehen so viel Abstand zu halten (aktuell gehen wir ca. 10 Meter zur Seite). Uns haben auch schon viele angesprochen, das sie ähnliche Probleme mit ihrem Rüden hatten, als dieser noch so jung war. Ich glaube nur vor nichts kommt nichts. Einfach so wird sich das auch nicht im Alter geben. Dazu möchte ich auch noch sagen, mein Hund wurde nicht kastriert und wir habe es auch nicht vor. Ich denke eine Kastration löst keine Probleme.   Mich würden dazu einfach eure Meinungen und Erfahrungen interessieren.    

      in Aggressionsverhalten

    • Verhalten einer bestimmten Person gegenüber

      Hallo liebe Polargemeinde,    gestern ist uns etwas so merkwürdiges passiert, dass ich gern eure Meinung dazu lesen möchte.  Mein Dani ist jetzt seit zwei Jahren bei uns und schon immer allen Menschen gegenüber absolut freundlich. Er schmust mit jedem und der Postbote bleibt gern auf ne Kuschelrunde bei uns. Alle Handwerker schaffen ihre Arbeit kaum, weil der Hund bekuschelt werden möchte.    Gestern hatten wir Besuch zum Kaffee. Eine Bekannte, die mein Hund auch schon kannte, und ihr Mann, der noch unbekannt war.  Und Dani hat diesen Mann angeknurrt. Die ganze Zeit über. Er lag im Körbchen und sobald der Herr sich bewegte, knurrte er.  Ich habe das bei meinem Hund noch nie gesehen. Dieses Verhalten war absolut neu.  Jetzt frage ich mich, was hat das ausgelöst?  Habt ihr Ideen?  LG Alyfee 

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.