Jump to content
Hundeforum Der Hund
Landseer

Aggressives Verhalten gegenüber Welpen und Menschen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe folgendes Problem.

Ich habe einen Rüden 4 Jahre Kastriert, einen Rüden 3 Jahre nicht Kastriert weil sehr lieb und folgsam und einen 10 wochen alten Rüden.Mein Kastrierter Rüde wird immer agressiver uns Menschen gegenüber mit knurren und kurz vorm zubeißen obwohl wir Ihm nichts getan haben.

Er ist auch unserem Welpen gegenüber aggressiv bis hin zum beißen. Der andere Rüde darf nicht

mit dem Welpen spielen dann geht sofort unser Kastrierter Rüde dazwischen und lässt seine aggression auch an diesem ab.

Dazu sei gesagt das dessen Vater auch so einen aggressiven Einschlag hatte.Und es ist weiss

Gott nicht unser erster ( ersten Hunde ).

Aber so etwas habe ich in meiner ganzen Hundehaltung noch nicht erlebt.Die Aggressivität fing

mit einem Jahr an und steigerte sich ständig. Allmählich denke ich schon daran ob er eine ernste Erkrankung hat (Tumor im Gehirn).Aber diese ist schwer zu Diagnostizieren ohne eine CT Untersuchung, denn auch Tierärzte haben schon vor diesem kleinen Hund Respekt dem eine Sedierung für diese Untersuchung zu geben, da er völlig von Sinnen um sich beißt. Maulkörbe

kriegt man erst gar nicht bei Ihm angelegt.

Ich habe schon diverse Hunde als Begleithund ausgebildet, bin also in dieser Sache auch nicht

so ein Neuling, aber hier stoße ich auch auf meine oder unsere Grenzen.Wer hat noch Rat.

Lg. Landseer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, hier können nurnoch erfahrene Trainer helfen. Schreib doch mal Anita an (hier username: Karl) ob sie dir helfen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ist der kastrierte Rüde ein Herdenschutzhund???

Und wie lange leben die beiden "erwachsenen" Rüden schon zusammen???

SID

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

ich habe folgendes Problem.

Ich habe einen Rüden 4 Jahre Kastriert, einen Rüden 3 Jahre nicht Kastriert weil sehr lieb und folgsam und einen 10 wochen alten Rüden.Mein Kastrierter Rüde wird immer agressiver uns Menschen gegenüber mit knurren und kurz vorm zubeißen obwohl wir Ihm nichts getan haben.Er ist auch unserem Welpen gegenüber aggressiv bis hin zum beißen. Der andere Rüde darf nicht

mit dem Welpen spielen dann geht sofort unser Kastrierter Rüde dazwischen und lässt seine aggression auch an diesem ab.

Dazu sei gesagt das dessen Vater auch so einen aggressiven Einschlag hatte.Und es ist weiss

Gott nicht unser erster ( ersten Hunde ).

Aber so etwas habe ich in meiner ganzen Hundehaltung noch nicht erlebt.Die Aggressivität fing

mit einem Jahr an und steigerte sich ständig. Allmählich denke ich schon daran ob er eine ernste Erkrankung hat (Tumor im Gehirn).Aber diese ist schwer zu Diagnostizieren ohne eine CT Untersuchung, denn auch Tierärzte haben schon vor diesem kleinen Hund Respekt dem eine Sedierung für diese Untersuchung zu geben, da er völlig von Sinnen um sich beißt. Maulkörbe

kriegt man erst gar nicht bei Ihm angelegt.

Ich habe schon diverse Hunde als Begleithund ausgebildet, bin also in dieser Sache auch nicht

so ein Neuling, aber hier stoße ich auch auf meine oder unsere Grenzen.Wer hat noch Rat.

Lg. Landseer
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=54207&goto=1084537

Hätte da noch Fragen:

Rasse/n des Hundes?

Warum wurde er kastriert?

Zeigt der Rüde zu allen im Umfeld die Aggression, oder auch besonders stark nur zu einem Menschen?

Wie verhält der Rüde sich draußen bei anderen Hunde-Kontakten ?

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke es gibt nun zwei Möglichkeiten...

Zwischen den Hunden wird die Rangordnung neu festgelegt...

Die Aggression dem Menschen/Euch gegenüber hat ebenfalls etwas mit der Stelle im Rudel zu tun... Es muss ihm klar gezeigt werden wer der "Chef" ist, nämlich du. Und auch bei den Auseinandersetzungen zwischen den Hunden würde ich mich jetzt einmischen, da eine "Neuordnung" normalerweise ohne Beisserei von statten geht.

Die andere Variante ist, das er wirklich krank ist und unter Schmerzen so agressiv reagiert. Blutbild oder Sono könnten da Aufschluß bringen.

LG SID

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehe ich wie SID und wichtig finde ich, eine Erkrankung auszuschließen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was steckt in diesen beiden Welpen

      Hallo ich bin neu hier und lese immer mal wieder mit, da mich das Thema Hund seit einer Weile beschäftigt. Ich wollte fragen, welche Hunderassen in diesen beiden Welpen stecken könnten?      (Entschuldigt die schlechte Bildqualität)     

      in Hundewelpen

    • Welches Verhalten Eures Hundes......

      ......würde andere Hundehalter eher abschrecken, wenn sie Euren Hund nehmen müssten?   Äußerst hypothetisch, aber auch äußerst spannend, finde ich.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verhalten nach Scheinträchtigkeit

      Hallo liebes Forum,   nachdem unser Mädchen (1 Jahr und 3 Monate) das erste Mal läufig war, wurde sie scheinträchtig. Sie hat sehr wenig gefressen und war insgesamt (also fast 3 Monate) sehr ruhig. Sie hat wunderbar gehört, war leinenführig, hat niemanden mehr angesprungen, war nicht mehr so hektisch, hat sich anderen Hunden gegenüber netter verhalten (fast unterwürfig) usw. Wir dachten anfangs - wow, jetzt hat sie aber einen Schub Richtung Erwachsensein hingelegt - aber das war wohl e

      in Junghunde

    • Begleitung für schüchternen Welpen rund um Marburg gesucht

      Hallo zusammen.    Ich habe bisher nur als stille Teilnehmerin mitgelesen, mich jetzt aber angemeldet, da ich auf der Suche nach netten Leuten (und vor allem Hunden! 😁) rund um Marburg bin.    Kurz zu mir; ich habe einen kleinen Welpen, der nun etwas über 9 Wochen alt und noch ziemlich schüchtern ist. Bisher haben wir leider keine schönen Erfahrungen mit anderen Hunden auf Spaziergängen gesammelt, in der Welpengruppe sieht das zum Glück anders aus. Ich verstehe leider nicht,

      in Spaziergänge & Treffen

    • Verhalten dem 2. Hund gegenüber

      Hallo.. Wir haben seit 13 Jahren eine Mischlingshündin bei uns.. Seit 3 Tagen nun einen 9 Wochen alten Chihuahua/ Shi tzu Mischling (Rüde).. Bisher hab ich den Eindruck,dass es ganz gut läuft..spielversuche gab es ganz kurz auch.. keiner der beiden aggressiv.. Leckerlie geben zeitgleich klappt.. Aber das schlafen  🤔  Also es haben beide ihre eigenen Decken..der kleine liegt aber scheinbar lieber bei der Hündin (ist ja verständlich) Sie hat ihn 2 Tage auf ihrer

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.