Jump to content
Hundeforum Der Hund
Scheunis

Leichter Mikrophthalmus und Hypoplasie der Papille

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

wir haben uns schon vor 3 Wochen für einen süßen Mini-Aussie entschieden, den wir gestern abholen konnten.

Leider musste uns am Mittwoch die Züchterin mitteilen, dass er eine genbedingte Augenerkrankung hat.

Sie hat uns freigestellt vom Kauffertrag zurück zu treten - also von ihrer Seite aus mehr als korrekt gehandelt - das nur nebenbei.

Wir hatten uns aber so in den kleinen Kerl verliebt, dass eigentlich alle Familienmitglieder einstimmig der Meinung waren, wir nehmen in dennoch.

Nach Aussage der Züchterin hat er keinerlei Schmerzen, ist nicht weiter behandslungsbedürftig und kann ein normales Leben führen. Das eine Auge ist halt minimal kleiner und ich weiß nicht wie viel Sehstärke er auf dem Auge hat.

Er ist ein munterer, aufgeweckter kleiner Kerl, der im Wesenstest bei der Züchterin (vom Tierarzt durchgeführt) toll abgeschnitten hat.

Die Züchterin hat im Vertrag vermekrt, dass sie nach einem Jahr eine Nachuntersuchung in der Augenklinik machen lässt - also ich denke, sie hat sich wirklich fair verhalten.

Leider finde ich sehr wenig im Netz über diesen Gendefekt - kann mir vielleicht jemand etwas darüber schreiben? Hat jemanden einen Hund, der auf einem Auge blind ist und kann mir von seinen Erfahrungen im Alltag berichten?

Im Moment merkt man dem Kleinen nichts an. Wir haben bereits einen Hund und auch im Vergleich mit seinen Geschwistern ist kein Unterschied beim Spielen oder so zu sehen gewesen.

Würde mich über Erfahrungsberichte oder Informationen sehr freuen.

Liebe Grüße

Andrea Scheunemann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu und ganz herzlich Willkommen hier bei uns :winken:

ich hab mal etwas im Netz gestöbert und das hier

Ist dein Hund aus einer Merle / Merle Verpaarung? Bei denen ist es anscheinend so, das es zu Augenanomalien kommen kann.

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andrea,

Mikrophtalmus gibt es in unterschiedlichen Ausprägungen.

Das muss nicht unbedingt zu Problemen führen!!!

Sicher beim Welpen noch nicht abschließend zu beurteilen.

Ebenso wie eine Mikropapille nur in Verbindung mit Hypoplasie des Sehnerves (bzw. Sehnervkopf) auch Visusverlust bedeutet.

Kommt auchhäufiger bei Collies und Sheties vor.

Mögliche Komplikationen sind z.B. permanenter Nickhautvorfall, Hornhautulcera und im schlimmsten Fall ein Glaukom.

Weist du ob auch Verklebungen von der Iris festgestellt worden sind?

Das dein Züchter sich so Verhalten hat spricht natürlich absolut für ihn! :klatsch:

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Muck,

vielen Dank für deinen Link. Diese Seite hatte ich auch gefunden. Schade finde ich, dass es keinerlei Erfahrungsberichte zu lesen gibt.

Hallo Nickname,

vielen Dank für deine Erklärungen. Ich habe zwar den Arztbericht vorliegen, daraus ist aber nicht genau zu erkennen welche Beeinträchtigungen er nun wirklich hat. Im Moment verhält er sich für mich 'ganz normal' - woüber ich sehr froh bin. Ich würde halt gerne wissen, was mich so erwartet ....

Auf jeden Fall vielen Dank für eure Antworten.

Am Montag werde ich wohl mal bei dem Tierarzt anrufen und fragen, ob er mir näheres erklären kann.

Achso, nein, es war nur die Mutter merle.

Vielen Dank.

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.