Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
Nasengetier

Mimi vergisst ihre guten Manieren...:(

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle da draußen:)!

Achtung, wird etwas länger... weiss grade gar nicht, wie ich es formulieren soll:

Ich war in letzter Zeit sehr, sehr zufrieden mit meiner Mimi. Wir haben noch mal Grundgehorsam (vor allem Platz auf Distanz und schönes Fuß) aufgefrischt und mittlerweile sind die Spaziergänge wunderbar entspannt, weil Mimi ständig Blickkontakt sucht, immer schön nahe bleibt, nicht mehr sooo interessiert an fremden HUnden ist (Ich glaube, sie wird langsam "erwachsen":) ) und ihr Interesse für Hasen gewaltig abgenommen hat.

Letztens wollte ich sie für ihr schnelles Absitzen, als ein Kaninchen über den Weg sprang, belohnen und sie mit einem "lauf" die paar Meter bis vor die Hecke, in der das Kaninchen verschwunden war, schicken. Damit sie ein bisschen durchs Gebüsch beobachten kann, in das sie sich nicht reintraut. Und siehe da- ne, interessiert absolut nicht mehr.

Sie bleibt immer stehen, wenn ein Hase auftaucht, spitzt die Ohren, pirscht drei Schritte vorwärts und, auch wenn der Hase lossprintet (Entschuldigung, natürlich ist es ein Kaninchen, aber "Hase" ist so schön kurz:) ) wars das dann... dann dreht sie um oder sucht nach dem nächsten Hasen, rennt aber nicht merh hinterher.

Also eigentlich kann ich wirklich stolz sein, dass alles so unproblematisch ist und sie im Vergleich zu früher so gelassen ist... nicht mehr so hibbelig.

Wenn wir mit anderen Hunden und deren Haltern unterwegs sind, ist alles etwas schwieriger. Wenn wir NUR mit einem weiteren Hund OHNE Halter unterwegs sind, sind beide auf mich konzentriert, alles gut. Sie kommt ab und an zu mir, stuppst die Hände an und ist interessiert an allem, was ich angucke oder anfasse.

Aber wenn ich mit anderen Hundehaltern unterwegs bin, ich mich beim Spazieren unterhalte und mal nicht soo viel mit Mimi unternehme, dann ist sie wieder ab in den Büschen (Klar, mit anderen Hunden zusammen jagen ist ja auch lustiger). Desshalb war sie heute die meiste Zeit an der Leine, die Gegend war mir unbekannt.

Weil ich aber nicht dran gedacht hatte, die lange Schleppleine mitzunehmen, die wir zur Sicherheit in der Dämmerung noch nutzen, musste sie an der normalen 1m Leine gehen.

Sie ist eigentlich super leinenführig, mittlerweile auch in Stresssituationen wie Stadt, Bus oder Nachts im Dunkel. Leinenfhrigkeit war nie sooo unser Thema, war innerhalb weniger Tage gut gelöst. Aber heute war sie .... wie ein Monster!

Nur ziehen.. (und sobald sie zieht geht auch das Leinenpöbeln wieder etwas los... war die letzten Monate kein Problem mehr... ).

Ich glaube, sie ist dann einfach zu unkonzentriert...

Wenn ich zum Beispiel mit meiner Schwester ein Stück Straße entlang gehe, scheint sie nicht zu wissen (darauf zu achten) wo sie gerade läuft... sie fängt an, von rechts nach links zu wechseln (macht sie sonst NIE) und zieht halt auch, läuft an der Seite meiner Schwester, nicht an meiner, geht weit voraus... erinnert sich ab und an, dass sie an der Leine ist und geht dann auch wieder mal ein Stückchen schön brav.

Weil ich nicht immer Lust habe, ständig zu stoppen, weil ich mich eben auch mal mit einer anderen Person unterhalten möchte, ist sie so auch oft mit dem Zerren erfolgreich gewesen.

Besonders schlimm zieht sie dann, wenn auch noch ein anderer Hund mit unterwegs ist. Heute bin ich verdammt oft umgedreht, stehen geblieben etc., aber sie hat wirklich große Strecken durchgehend gezogen... war mir richtig peinlich, sonst läuft sie sehr entspannt.

Kennt jemand das Problem? Auf "Fuß" etc. reagiert sie gut, lässt sich auch abrufen, nutzt aber jede Sekunde meiner Unachtsamkeit aus. Ich will nicht die ganze Zeit "Hier" rufen müssen oder sie im Fuß gehen lassen (Weil bei uns Fuß konzentriert mit Blickkontakt etc. sein soll, dass will ich nicht fordern, wenn ich selbst gerade mit anderen quatsche und auch nicht auf längeren Strecken...).

Warscheinlich ist Mimi einfach ein Hund, der auf jedem Spaziergang Aufmerksamkeit braucht. Wir gehen auch nur alle zwei Wochen mal mit anderen Hunden und Leuten spazieren (also, sie trifft täglich andere Hunde, aber nicht zum Spazierengehen, nur zum kurz Spielen und Schnuffeln), meistens machen Mimi und ich viel zusammen auf den Gassirunden. Wir verstecken und suchen Futterbeutel, üben viel Grundgehorsam, spielen Ball und so weiter. Ich gehe ja spazieren, damit ich mich mit meinem Hund beschäftigen kann und freue mich auch jeden Tag darauf, eben mal ein paar Stunden nur mit ihr unterwegs zu sein.

Aber ab und an wäre so ein "Nur- rumlaufen"- Spaziergang, auf dem ich mit anderen Menschen quatschen kann, schon schön, aber wohl nicht machbar ohne Schleppleine. Oder nur auf den mir bekannten Wiesen laufen, wo ich weiß, dass keine Straße, kein Gebüsch etc. vorhanden ist.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass sie mich ein bisschen ärgern möchte, wenn sie auf einmal im Gebüsch verschwindet, das sie sont nicht interessiert. Oder eben wieder so einen großen Radius ausnutzt, den sie seit Monaten so schön klein gehalten hatte. Manchmal guckt sie richtig provozierend... dann düst sie ab.

Sie ist ja auch immer nach wenigen Sekunden wieder da, aber ich mag es nicht, wenn sie aus meinem Sichtfeld verschwindet. Ich werd da teilweise richtig panisch ("Oh Gott! Wenn sie auf eine Straße rennt, sich verirrt - in den paar Sekunden- oder einfach jemandem vors Fahrrad hüpft... noch schlimmer, wenn sie vor einen angeleinten Hund sprintet und es Ärger gibt etc...sie ist jetzt schon zwei Sekunden weg... die kommt nie mehr wieder....;):Oo ).

Würde mich interessieren, wie sich eure Hunde so verhalten, wenn ihr mal einen Spaziergang habt, auf denen ihr euch mal nicht so viel um den Hund kümmert. Habt ihr vielleicht Hunde, die dann "beleidigt" reagieren und richtig provozieren?

Bin gerade so... enttäuscht?

Liebe Grüße,

Anni (geknickt) und Mimi (total müde vom ganzen Rumdüsen und Rumzerren).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich glaube, Du hast dir die Antwort schon selbst gegeben. Sie steht nicht im Mittelpunkt, orientiert sich dadurch an den anderen Hunden und ab geht die Post. Wenn Frauchen nicht guckt, dann bin ich wesch.

Ja, so sinse!

Das ist bei meinen Dackeln auch nicht anders. So lange ich die kontrolliere und auf jeden Schritt von denen aufpasse, rennt keiner auf einer Wildfährte weg. Einen Moment unaufmerksam und weg sinse.

Ja, so sinse!

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich meine Hunde wenig bis keine Aufmerksamkeit schenke, kommen sie auch auf dumme Ideen (Enten verscheuchen z.B.).

Für meine Hunde bedeutet Spaziergang immer: jetzt ist Aktion, Spaß und Spiel mit Frauchen. Wenn sie sich dann ausgetobt haben, kommen sie auch mal zwischendurch an die Leine oder ich lasse sie "Leckerchen" auf der Wiese suchen o.Ä.

Andere Hunde treffen wir auch eher selten und wenn, dann erlaube ich den Kontakt eh nur, wenn ich diese Hunde kenne.

Nun hängt es aber auch vom Alter des Hundes ab.

Endor (1 Jahr alt) würde Blödsinn machen, wenn ich ihn nicht kontrolliere.

Dana (3,5 Jahre alt) läßt mich auch in Ruhe und dödelt vor mir her, wenn ich einfach "nur" spazieren gehen will ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist bei uns gaaaanz genauso! Meine ist jetzt fast 1 1/2 Jahre alt. Ich muss auch staendig auf sie achten. Jegliche Schwaeche meinerseits wird sofort ausgenutzt... vorwiegend, indem sie zu anderen Hunden hinsaust oder versucht, irgendwas Hetzbares zu erspaehen. Ist aber bei den Hunden meines Trainers nicht anders. Nur, dass er mehr Uebung darin hat, zum richtigen Zeitpunkt effektiv einzugreifen!

Also: Sei nicht geknickt! :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.