Jump to content
Hundeforum Hundeforum
Nelly

Wie bringe ich Nelly "STOPP" an der Straße bei?

Empfohlene Beiträge

Noch ganz kurz Ares - ich hab nicht ganz verstanden sorry - aber hast du mit der Leine die Strasse verhauen oder deine Hunde???

Mit dem Psyche Punkt das versteh ich auch nicht...

Solltest du deine Hunde verhauen haben, sorry hab ich kein Verständis für...

Ich mach es ja nun nach Thomas seinen Anweisungen und Danke dir...

Bye Nadine und Nelly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mmmmmmh !

wir haben noch mehr solcher automatischen Abläufe :Oo . blöd was kann ich dagegen tun ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

MMoin

Natürlich nicht die Hund die Straße der Hund saß neben mir (sah lustig aus)

Es hat geklappt er /sie gingen nicht mehr über die Straße bevor ich nicht ein Kommando gab.

Wenn das falsch an kam Entschuldigung. Psyche das der Hund eigentlich Angst vor der Straße hat, aber das war es mir wehrt da ich an einer Hauptrasse Wohne .Ich kann meine Hündin aus der Tür lassen ohne Leine sie wird nie die Straße ohne mich überqueren .

Ich wurde von vielen Leuten Angesprochen wie das geht und die Staunten wie schnell ein Hund das kapiert hat.

Mfg

Andreas and Milchschnitte Gang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ares,

ich wünsche Dir, dass das immer gut geht! :D

Selber hätte ich nicht so ein Vertrauen wie Du, den Hund (selbst wenn er noch so gut folgt) an einer so vielbefahrenen Strasse ohne Leine laufen zu lassen.

Es kann doch immer mal etwas das erste Mal passieren!?! :o:o

Viele sagen ja auch, mein Hund beißt nie - na ja, solange bis es vielleicht das 1. Mal geschieht.

Ich wünsche Dir wirklich, dass Dein Vetrauen nicht enttäuscht wird und Du in dieser Hinsicht nie Negatives erfährst.

Ich bewundere Dich.

:respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich kann nur nicht glaubendas diese Methode bei einem Hund nicht funktioniert

es gibt sicherlich auch andere Methoden--logisch

Tja, dann solltest du dir mal unseren Fido anschauen *lach* bei ihm funktioniert das ÜBERHAUPT nicht und wir haben es wirklich lange versucht!!

Allerdings kennen wir auch nicht viel von seiner Vorgeschichte und dann ist es etwas schwieriger, die richtige Methode zu finden.

Die effektivste Methode war bisher der unerwartete Richtungswechsel. Sobald Fido zieht, drehe ich mich einfach um und laufe in die andere Richtung. Das gibt keinen ruckartigen Zug - der übrigens auch im schlimmsten Falle eine Verletzung des Genickes verursachen kann - sondern einfach nur einen leichten Zug, dem Fido nachgeben muß. Ich denke mal es ist eine Frage der Ausführung. Ich wende keine Kraft auf und zerre nicht an der Leine sondern drehe mich einfach um.

Fido ist jedesmal verblüfft und meckert auch rum (er ist eh der Jauler unter dem Herrn ;) aber nach drei-vier Richtungswechsel schaut er nach mir und passt sich mir besser an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Nelly,

ich lasse meinen Hund an jeder Straße sitzen, egal ob ein Auto kommt oder die Straße frei ist. Die Betonung liegt auf IMMER. Nach einiger Zeit setzt sich der Hund automatisch an einer Straßenkreuzung. Du mußt einfach konsequent sein, auch wenn Du es einmal eilig hast oder die Ampel sogar GRÜN zeigt. Der Hund muß erst sitzen bevor Du mit ihm die Straße überquerst. Viel Erfolg.

Gruß Flapokanerdingo

Das mache ich auch, aber ich gehe noch einen Schritt weiter: wir überqueren die Straße erst, wenn Johnny Blickkontakt aufnimmt. Dann bin ich mir nämlich ganz sicher, daß er auf mein Kommando wartet! Funktioniert auch mit der langen Leine, wenn ers erst mal gewöhnt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Nelly,

folgenden Tipp kann ich Dir geben.

Gehe mit Deinem Hund an einem Tag, an dem Du besonders gute Laune hast, an einem Bordstein, der in einer Abgelegen Straße, wie z.B. Sackgasse ist.

Stelle Dich mit lockerer Leine an den Bordstein und belohne sie ohne nur ein Wort zu sagen.

Wiederhole es einige Male und entferne Dich dann nur einen Meter vom Bord und gehe erneut darauf zu.

Nach einigen Wiederholungen beginnst Du fünf Meter vom Bord entfernt.

Besonders Wichtig ist es nicht mit dem Hund zu sprechen.

Der Grund ist, dass der Bordstein das Signal sein soll und kein Kommando. Ein Verbales Signal ist im Straßenverkehr nicht angebracht. Signale gibt es genügend und der Hund erkennt wesentlich mehr als wir uns vorstellen können.

Aber zum Thema zurück.

Besonders wichtig es für Dein Hund, dass sie Fehler machen muss.

Fehler?

Ja, die sind der wichtigste Bestandteil dieser Übung.

Ein Fehler darf niemals bestraft oder unterbrochen werden. Noch einmal, Fehler sind wichtig!!!

Nun sind die ersten Minuten vergangen, dann kannst Du einfach den Bord runter gehen und Nelly wird mitgehen. Dies ist dann ein Fehler von ihr und Du gehst einfach wieder ohne Worte und Tadel zurück und Du wirst sehen, nach nur wenigen Wiederholungen wird Nelly stehen bleiben. Du kannst sie dann ganz doll Loben.

Ein Tipp noch zur Ausführung.

Es wäre schön diese Übung zu machen, wenn Nelly schon ihren Auslauf hatte.

Der Grund ist, wenn diese Übung nach bestimmt nur einer halben Stunde erfolgreich ist, sollte Nelly die Möglichkeit haben ungestört zu schlafen.

Dann wirst Du in nur wenigen Tagen Erfolge haben.

Leine und Fußgehen hat mit dieser Übung nichts zu tun und wäre ein ganz anderes Thema. Ob Nelly an der Leine zieht oder nicht, es geht in diesem Fall um das Anhalten am Bordstein.

Danke danke, ich dachte schon, die Fachleute, die hier mitreden könnten sich nur undeutlich und überheblich ausdrücken. Aber hier macht einer konstrukltive Vorschläge, leicht verständlich und auch noch leicht umsetzbar. Kein Fachchinesisch und keine Verteufelung von Erziehungsmethoden, die es wohl mal gab. Auch ich bin in meiner Hundeschule im Karree gegangen. Das ganze zum Zwecke die Aufmerksamkeit des Hundes auf den Menschen am anderen Ende der Leine zu richten. Und zwar Wortlos. Wenn also der Hund die Richtungswechsel des Menschen nicht durch Beobachtung mitkriegt, dann ist die Leine bald zuende und der Hund wird in die gewünschte Richtung gezogen,. Und zwar mit einem kurzen und durchaus nicht festen Ruck. Geht man so zwei bis dreimal um ein gedachtes Quadrat folgt der Hund wunderbarerweise viel aufmerksamer und plötzlich geht nicht nehr der Mensch an der Leine sondern wie es sein sollte der Hund!!!!!! Und dann finde ich es absolut nicht nett, wenn jemand wie "Jeise" hier mitredet und dann völlig niedergemacht und

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und dann finde ich es absolut nicht nett, wenn jemand wie "Jeise" hier mitredet und dann völlig niedergemacht und...

He, ich war noch nicht fertig. Aber Jeise wurde hier ziemlich fertiggemacht. Und das sogar vom Moderatorenteam!! Warum eigentlich???

Wenn ich als Führer eines Hundes nicht mal an der Leine ziehen darf, wie führe ich ihn denn dann??? Und warum sin alle Methoden, die schon etwas älter sind brutal und nicht mehr gültig??

Ich bin auch dagegen, daß man einem Hund brutal am Hals rumzerrt. Mein erstzer Hund ging nur am Geschirr und das Vorbildlich. Aber jetzt habe ich einen vorwitzigen Gernegroß am anderen Ende der Leine, der sich am Geschirr nicht führen läßt.

Und wenn er denkt er müßte trotz Leine wie ein Wilder losrennen, dann halte ich fest. Und auch das ruckt am Halsband.

Werde ich dafür jetzt auch verteufelt??? Mein Hund ist noch kein Jahr alt und er lernt noch. Er zieht heute längst nicht mehr so stark wie noch vor Wochen. Aber er zieht. Trotzdem weiß ich, daß er irgendwann auch mal ganz brav an der Leine geht. Bis dahin müssen wir beide mit dem Rucken leben. Denn sonst lebt eer nicht mehr lange!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist niemand fertig gemacht worden. Es handelte sich um eine ganz normale Diskussion, in die Jeise eingangs eine gewisse "Schärfe" gebracht hat. Im Übrigen hat sich Jeise in keinster Weise zur Eingangsfrage geäußert, sondern sich über ein anderes Thema ausgelassen. Das Thema ist insoweit erledigt und wird daher geschlossen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.