Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bärenkind

Rechtfertigt der Erfolg den Einsatz, wenn auch nur kurzfristig, von jedem Hilfsmittel?

Empfohlene Beiträge

Was soll das Sprühhalsband bei einem Hund bewirken, der sich nicht durch ein massives Dornengestrüpp oder ein tief eingerissenes Ohr beeindrucken, beeinflussen lässt? Nüscht.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=54751&goto=1102607

Das würde mich noch interessieren. Liege ich da falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

arg du hast recht (mich über mich selber ärger), Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was soll das Sprühhalsband bei einem Hund bewirken, der sich nicht durch ein massives Dornengestrüpp oder ein tief eingerissenes Ohr beeindrucken, beeinflussen lässt? Nüscht.

Die Antwort hast Du doch schon selber gegeben: Nüscht.

Wenn ein Hund sich nicht durch Schmerzen, die ein tiefeigerissenes Ohr bestimmt bereitet, beeindrucken und im derzeitigen Verhalten unterbrechen lässt, so nützt erst recht ein unangenehmer Sprühstoss gar nichts.

Es gibt Rassen oder Linien, die für ihren Gebrauchszweck auf Härte gezüchtet wurden. Sie sollten sich durch nichts von ihrem erwünschten Verhalten abbringen lassen. Solche Hunde haben im Triebverhalten (z.B. Jagen) kein Schmerzempfinden. Sie lassen sich dann nicht unterbrechen.

Oder man müsste so stark werden, dass es darum geht entweder hörst Du auf oder Du stirbst.

Und wer will das ???

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meinst du mich mit deinem Posting?

Ich kann mich nur auf Fila Brasilero, Beagle, JR Terrier Mix und Kleine Münsterländer beziehen, da ich meinem Hund so etwas nicht ummachen würde.

Er läuft zur Zeit an der Schleppe, ist ja eh Brut-und Setzzeit.

Ich lege bei meinem Hund auch nicht viel Wert auf leinenlos laufen.

Die Hunde die ich kenne haben damit angeblich aufgehört.

Aber selbst wenn es nichts bringt ist er Einsatz doch sinnfrei, oder? ;)

Ich fine es halt echt übel dass jeder seinem Hund so ein Teil ummachen kann und draufdrücken kann wie er lustig ist.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=54751&goto=1102612

Man muß es ja erst einmal probieren um zu wissen das es nichts bringt ;) Es lag auch nicht in meiner Vorstellungskraft das meine auf sowas nicht mehr reagieren, wenn es denn wirklich darauf ankommt.

Da kann ich das vorher noch in so unwichtigen Situationen geübt haben, wenn die etwas im Kopf haben bremst sie nichts mehr und wenn sie nix im Kopf haben hören sie sowieso und das auch noch promt.

Und ja klar ist es dumm, das jeder sich sowas anschaffen kann. Nur wer wirklich etwas erreichen will, der erkundigt sich und sucht Hilfe bevor er, was auch immer anwendet.

Es Clickert ja auch keiner einfach drauf los, der etwas erreichen will. ;)

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was soll das Sprühhalsband bei einem Hund bewirken' der sich nicht durch ein massives Dornengestrüpp oder ein tief eingerissenes Ohr beeindrucken, beeinflussen lässt? Nüscht.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=54751&goto=1102607"

Das würde mich noch interessieren. Liege ich da falsch?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=54751&goto=1102617

Nöö ;) Denke doch daran das mancher Hund auch an wehrhaftes Wild geht, was soll der denn zu sowas sagen? Nix .

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe das wie Iris.

Ich würde das Sprühhalsband benutzen, wenn ich dadurch meine Eyla vom Jagen abhalten könnte

bzw. davon abzuhauen um zu gucken, ob es was zu jagen geben könnte und sie dadurch frei laufen könnte. Wenn sie Wild sehen würde ist sie weg. Ein Hund, der das ganze Dorf vor "Schmerzen" zusammenschreit, wenn ich nur einen Fitz aus dem Fell mache, dem sind beim Anblick von Wild oder Katzen alle Schmerzen egal. Im zweiten Fall, wenn sie nur nachgucken geht, würde es vielleicht helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn ein Sprühhalsband so harmlos ist, warum unterlässt der Hund dann genetisch fest verankerte Handlungen wie, z.B. Jagen?

Klar, es ist natürlich gut wenn man sich nicht großartig mit der Erziehung befassen will, aber rechtfertigen tut es den Einsatz meiner Meinung nach nicht.

Und ein Erziehungsgeschirr was nicht wehtut? Warum zieht der Hund dann nicht mehr?

Ist eine ernst gemeinte Frage.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=54751&goto=1102564

Unser Hund hat Angst von dem Zischgeräusch. Wenn das Jagen so genetisch ist, warum jagd er bei mir nicht (ohne Sprühhalsband) und bei meiner Mutter schon?

Antwort, bei mir hat er respekt und bei meiner Mutter nicht

Es gibt breite Erziehungsgeschirre die ohne Schmerzen arbeiten und bei denen nichts einschnürt. Der Hund wird durch seinen eigenen Druck ausgebremst. Geht er normal läßt der Druck nach

Das Spühhalsband hat meiner Mutter sehr geholfen .Ich werde es immer weiter empfehlen, da man damit auch arbeiten kann, wenn der Hund weiter entfernt ist

P.s. Und dann noch bei einem Parson Russell der Schmerzunempfindlich ist und in jedes Dornengestrüpp geht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nein, das stimmt, aber dem Hund so einen Schrecken einzujagen dass er mit sowas aufhört, das kann nicht harmlos sein.

Dadurch das Hans und Franz das als Allheilmittel nehmen, werden viele sensible Hunde total verstört.

Mal abgesehen davon, dass viele Hundehalter garnicht genau zum richtigen Zeitpunkt drücken.

Die meisten Hunde unterlassen das Jagen auch nur lassen wenn sie das Halsband umhaben. ;)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=54751&goto=1102596

Wenn man ruft der Hund hört nicht, man sprüht Hund erschreckt sich und kommt . Wenn er da ist wird er gelobt. Das hat meine mutter 2 mal gemacht und jetzt nimmt er sie auch ernst. Lieber erschrecken und ohne Leine laufen als nicht erschrecken und mit Leine laufen müssen

Wenn man mit der Körpersprache den Hund zurück drängt, erschreckt er sich da nicht auch im ersten Moment ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt Hunde, die man mit dem Sprühstoß fertig machen kann, es gibt Hunde, die es schlicht nicht juckt, wenn das was zischt und sprüht. Genau so wie es Hunde gibt, die selbst bei einem Stromschlag stumpf weiter hetzen.

Körpersprachliches Bedrängen muss in seiner Intensität als Korrekturmaßnahme genau so auf den individuellen Hund abgestimmt sein, wie jede andere Maßnahme auch. Manche Hunde fallen schon bei einer minimalen Oberkörperdrehung in sich zusammen, andere rennt man stumpf um, und es interessiert sie nicht.

Dass Erziehungsgeschirre, bei denen sich etwas zusammen zieht, nicht über Schmerzen arbeiten, halte ich für Unsinn. Sonst würden sie nämlich nicht funktionieren. Ich habe schon wunde Achseln gesehen bei Hunden, die diese Teile tragen... Leinenführung ist wirklich auch anders machbar.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich meine Erziehungsgeschirre die nicht über die Achsel arbeiten. Ich habe mit anderen Erziehungsgeschirr auch wunde Achseln gesehen. Das finde ich schrecklich

Wenn ein Hund so sensibel ist, das ein Spühstoß in fertig macht, dann reicht bei dem auch ein lautes Wort damit er hört und somit benötigt man das Halsband nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Plötzlich kurzfristig Schmerzen

      Da ich mir das Verhalten von meinem Anton am letzten Freitag nach wie vor nicht erklären kann versuche ich es mal hier zu schildern, evtl. hat jemand eine Idee.   Anton ist ca. 10 Jahre alt und seit ca. 8 Wochen bei mir. Außer eines Hautproblems welches sich inzwischen erledigt hat, konnte ich bisher keine gesundheitlichen Einschränkungen erkennen.   Letzten Freitag hat er morgens ganz normal gefressen und ist dann eine Runde in den Garten zum Pinkeln. Als ich ca. 1/2 Std. sp

      in Hundekrankheiten

    • Rettungshund stirbt bei Einsatz in Ecuador

      Hallo,   diese Nachricht habe ich heute in unserer Tageszeitung gelesen. Ein vierjähriger Golden Retriever ist nach seinem Einsatz in Ecuador zusammengebrochen und gestorben - der Grund war Dehydration. Der Hund hatte vorher 7 Menschen gefunden.   Wie kann es sein, dass dem Hund zwischendurch zu wenig Wasser zum Trinken angeboten wurde????   Was für ein tragisches Ende für diesen Retter!!!!!    

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

    • Chemotherapie beim malignen Lymphom und Pro und contra beim Einsatz von Prednisolon

      Hier ein Artikel zum Thema Chemotherapie bei Hunden mit malignem B Zell Lymphom. Interessant ist, dass bereits 2014 bekannt war, dass der Einsatz von Prednisolon in hoher Dosis in der Initialtherapie nicht nur schwere Nebenwirkungen verursacht, sondern offenbar auch die Remissionszeit verkürzt. Wieso wurde mein Hund mit Prednisolon behandelt im Jahr 2015, ebenso wie immer noch viele andere Hunde beim Einsatz von Chemotherapeutika?   https://www.thieme-connect.de/products/ejou

      in Hundekrankheiten

    • Suche kurzfristig Betreuung für Lissi Wolfenbüttel

      Der Obergau ist passiert Gestern beim Toben haben mich die Beiden ausgeknockt und ich habe mich mit der Hand abgestützt. Resultat: Elle und Speiche im linken Unterarm gebrochen. Ich war die Nacht im KH, beim Richten hatte ich so starke Schmerzen, dass sie mich in Vollnarkose legen mussten. Jetzt bin ich zu Hause, Mittwoch ist erst die OP. In den Garten lassen, kann ich die Beiden, aber das war es auch schon. Für den Dicken ist das nicht schlimm, aber Lissi wird frei drehen, die braucht di

      in Suche / Biete

    • Stachelhalsbänder noch immer im Einsatz

      Hallo,   ich möchte euch um eure Meinung bitten. Gestern besuchte ich einen Schäferhundeverein im Ort, er veranstaltet derzeit einen Erziehungskurs für alle Hunde ab 7 Monate an. Dauer 10 x 1 Stunde. Da ich als Trainerin immer neugierig bin, wollte ich mir das Training anschauen. Vorab muss ich sagen, ich war selbst bis vor 20 Jahren Mitglied im SV und habe auch Hunde ausgebildet, allerdings nie mit einem Stachler. Mir war also durchaus bewusst, was mich dort erwarten könnte. Am Platz ange

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.