Jump to content
Hundeforum Der Hund
Tatjana!

Wie wichtig sind euch Papiere? VDH? Oder Welpen von jemanden, der diese Tiere ebenso schätzt, ohne Papiere?

Empfohlene Beiträge

und vdh-papiere bedeute auch nicht immer gleich super gesudner hund oder so.

also ich weißvon einem vdh züchter, der eigentlich mitnem hund züchtet der herzfehler vererbt....

und da zahlste 1500für nen welpen.

woher wir das wissen: ne bekannte züchterin hat mit ihrer freundin anch nem rüden für ihre hündin gesucht und sie sind bei diesem rüden stehen geblieben weil sie dachten das passt. naja, aber herz war nicht so in ordnung wie es hätte sein sollen .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

gerade weil die Hunde teuer sind wird vertuscht, was geht. Gibt ja zahllose Krankheiten die nicht getestet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte hier auf jeden Fall nicht geizen..

Wie schon geschrieben, sind beide Elterntiere beim Züchter.

Sie züchtet auch nur diese eine Rasse..und hat auch nur diesen Einen Wurf. Der nächste wird auch erst wieder nächstes Jahr mit einem anderen zukünftigen Elternpaar geplant.

Mit der Züchterin habe ich schon viel telefoniert... Symphatie in vollem Umfang....

Doch welchen Weg habt Ihr gewählt ?

LG Tatjana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hei,

ich muß vorausschicken, für mich gilt, wenn ein Rassehund, dann einer mit VdH bzw. FCI-Papieren. Wenn nicht VdH/FCI, dann wäre es einer aus dem Tierheim.

Über Mini-Aussies weiß ich nur, dass diese Rasse bisher nur in den USA zugelassen ist, und in Deutschland gar nicht mit VdH-Papieren erhältlich ist.

1200 Euro für einen Rassehund mit Papieren, die auch das Papier wert sind, sind nicht unnormal. Zuallererst würde ich auf die Gesundheit achten, dh in dem Fall, was der Züchter unternimmt, um rassetypische Erbkrankheiten möglichst zu vermeiden. MDR1-Gendefekt würde mir da bei der Rasse zB einfallen, aber mit dem großen Fragenzeichen, wie gesagt, ich kenn mich mit der Rasse nicht weiter aus. Dabei reicht auf keinen Fall der Augenschein der Elterntiere oder gar Aussagen wie "Unsere Hunde sind alle gesund..." . Die Veranlagung für eine Erbkrankheit ist manchmal auf mehreren Genen verankert und kann auch vererbt werden, wenn ein Elterntier zB nur Träger ist, die Krankheit aber nicht ausgebrochen ist. Also du brauchst auch einen Überblick über die Großeltern- und Urgroßelterngeneration. Ein seriöser Züchter scheut sich niemals, über den Gesundheitszustand der Ahnen seiner Welpen Auskunft zu erteilen!

Einen wundervollen guten Abend.. :so

Erstklassige Verpaarung mit Papieren für teilweise über 1000 Euro

Oder doch die ebenfalls mit sehr viel Leidenschaft und Liebe sich dem Wurf widmen., aber eben ohne VdH... . 500 Euro?

Hältst du das für einen Gegensatz? Ich finde, man muß schon viel Liebe und Leidenschaft für seine Rasse aufbringen, um die ganzen Umstände und Kosten auf sich zu nehmen, die der VdH-Züchter leisten muß, bevor seine Hündin das erste Mal gedeckt werden darf. Das ist seeeeehr viel mehr Aufwand als "Och lass doch mal den schönen Rüden die hübsche Hündin decken, wird schon was nettes bei rauskommen..." Und soviel dazu, wie die Preise der VdH-Hunde auch zustande kommen.

Also mein Tip, informier dich gut, so ein Hund soll einem ja lange Jahre Freude machen.

Gruß

Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wichtig ist, das eine Kontrolle von einem Verein da ist. Es gibt noch andere gute Vereine ausser dem VDH. Die Zucht sollte auf Erbkrankheiten überwacht sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frag mal Simone [user]DieDiva[/user]. Die hat auch nen MiniAussie ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist kompliziert:

Ich würde bei Moderassen eher beim VDH kaufen, weil man dann nicht an mehr oder weniger kundige Vermehrer gerät und mir auch dort die Züchter genau anschauen. die hohen Preise sind ja teilweise nur ein Schutzpreis, denn nur was teuer ist wird auch gut gepflegt und landet nicht im Tierheim. Mir ist diese Logik auch lange verschlossen geblieben, aber so ist es nun mal.

Wenn es dein erster Aussi ist, würde ich z.B. nicht bei Züchtern kaufen, für die es der erste Wurf ist....Dann haben beide Parteien zu wenig Erfahrung. Ich hatte mit einer Züchterin vom ASCA keine guten Erfahrungen gemacht, zu wenig Erfahrung und Instinkt mit Hunden, obwohl äußerlich alles in Ordnung war: Sozialisation der Welpen (zu viel Trubel), nette Aufzucht....

Bei einigen Rassen dagegen wäre ich auch bei einigen VDH-Züchtern skeptisch.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

für mich käme immer nur ein Tierheim Hund in Frage und die haben ja normalerweise Impfpapiere. Wenn nicht, stimmt wohl was mit dem Tierheim nicht. Aber VDH sagt mir jetzt nichts.

500 oder gar 1000 Euro würde ich aber nie für einen Hund ausgeben. Selbst Welpen kosten im Tierheim nicht so viel.

Grüsse Flummichen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als meine Rasse fest stand, kaufte ich mir ein Buch darüber, in dem genau beschrieben wurde, welcher Verband unter welchen Kriterien züchtet. Danach blieben bei mir genau 2 Zuchtverbände übrig, beide züchten unter dem VDH.

Ich habe nicht das Wissen wie Page, bei einem Züchter, der ohne Verband und ohne Papiere züchtet, zu erahnen, ob es dort gut gehandhabt wird, oder nicht.

Darf ich fragen, warum Mini-Aussie und nicht z.B. Sheltie?

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es stimmt die Rasse Mini-Aussie hat noch keine Zulassung vom VdH als eigenständige Rasse.. und somit gibt es zumind. von VdH keine Papiere.

Die Gesundheitszeugnisse sind einsehbar ( Gendefekte,HD,Patella .... )

Ich werde auf jeden Fall Eure Tips beherzigen damit wir alle einen guten Start haben.

Ich danke Euch herzlichst für Eure Zeilen..

LG Tatjana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...